Nadelöhr B31

Noch eine B31-Baustelle – Engpass im Höllental ab Montag

Auch das noch: Im Höllental startet am Montag eine weitere Baustelle. Dort wird die B31 von vier auf zwei Fahrspuren verengt. Die Behörde rechnet nicht mit größeren Behinderungen.

Ausgerechnet zeitgleich zum Start der Baustelle an der Leo-Wohleb-Brücke, wenn Freiburg das große Verkehrschaos und die Region Staus und Zeitverlust erwartet, eröffnet das Regierungspräsidium Freiburg am Montag im Höllental eine zusätzliche Baustelle. Man geht davon aus, "dass nicht mit großen Behinderungen durch Rückstaus zu rechnen ist".


Im vierspurigen Abschnitt auf der Ravennabach-Brücke unterhalb des Hofguts Sternen wird die Bauwerksabdichtung erneuert. Die Brücke ist elf Meter lang, es wird pro Fahrtrichtung jeweils eine Spur auf einer Länge von 100 Metern gesperrt, so dass pro Fahrtrichtung immer eine Spur offen bleibt, teilt das Präsidium mit. Wie lange diese Baustelle dauert, war am Freitag nicht bekannt.

Ende August jedenfalls soll es schrittweise weiter gehen, dann wird auf einer Länge von 3,7 Kilometern die Fahrbahndecke erneuert. "Wir haben diesen Termin bewusst so gewählt, weil bis dahin die Sanierung der Leo-Wohleb-Brücke in Freiburg beendet sein soll", sagt Bauleiter Peter Wernet.

Mehr zum Thema:

von pes
am Fr, 26. Juli 2013 um 15:52 Uhr

Badens beste Erlebnisse