Mizmorim-Festival

Östlich inspirierte, klassische jüdische Musik an vier Orten in Basel

Jüdisches Musikfestival Mizmorim 2017 unter dem Motto "Go East" mit Konzerten an vier Orten in Basel.

"Go East" lautet das Motto des jährlich stattfindenden jüdischen Musikfestivals Mizmorim 2017. Das Festival stellt die jüdische Musik ins Zentrum. Es verdankt seinen Namen den Mizmorim. So nennt man die musikalische Form des Gebetes und des gedanklichen Austausches im jüdischen Glauben.

In ganz Basel wird vom 19. bis 22. Januar die östlich inspirierte, jüdische klassische Musiktradition zelebriert und gezeigt, dass sie weit mehr beinhaltet als die bekannte Klezmermusik. Die jeweils 50 Minuten dauernden Konzerte des Festivals finden in vier verschiedenen Lokalitäten statt: im Gare du Nord, in der Druckereihalle im Ackermannshof, im Museum Tinguely und im Bird’s Eye Jazz Club. In neun Konzerte n kann jüdische Musik genossen werden.

Das von der israelischen Klarinettistin Michal Lewkowicz gegründete und geleitete Mizmorim Festival stellt heuer die Komponisten Kurtág und Ligeti in den Mittelpunkt. "Go East" heißt deshalb das Motto des Programms. Renommierte Künstlerinnen und Künstler kommen dazu nach Basel.

Das Doric String Quartet und Solisten machen am Donnerstag, 19. Januar, 19.30 Uhr, im Gare du Nord den Anfang mit "Comment Dire" und Werken von Kurtág, Porat und Bartók. Um 21 Uhr folgt "Fragmente" mit Anna Maria Pammer (Sopran) und Ilya Gringolts (Geige) und Kurtágs "Kafka-Fragmenten".

Konzert III bestreiten am Freitag, 20. Januar, 12.15 Uhr, im Ackermannshof Lea Sophie Decker (Sopran) und das Bläserquintett der Musikhochschule Trossingen und János Tamás "Postskriptum" aus dem Tagebuch der Anne Frank. Um 19.30 Uhr interpretieren das Doric Streichquartett und das Szymanowski Streichquartett (Foto) im Konzert "Con Delicatezza" Werke von Mendelssohn und Ligeti, und um 21 Uhr in "Bagatellen" Werke von Kurtág, Schluhoff und Ligeti.

Ebenfalls das Szymanowski Streichquartett konzertiert am Samstag, 21. Januar, um 19.30 (Un Meccanismo) und um 21 Uhr (Ballroom Dances), mit Solisten im Museum Tinguely. Das Mizmorim-Festival endet am Sonntag, 22. Januar, mit zwei Konzerten. Um 11 Uhr heißt es für Kinder und Familien im Museum Tinguely "Auf zum Tanz". Die Schauspieler Rachel Braunschweig und Markus Mathis geben mit dem Szymanowski Streichquartett und den Pianisten Noam Greenberg und Benedek Horvath Kurtágs "Játékok für Klavier vierhändig" und Rozsavolgyis "Ballroom Dances". Der Bandoneonspieler Marcelo Nisinmann und Bassist Winfried Holzenkamp gastieren um 19 und 21 Uhr im Bird’s Eye Jazz Club mit "After 3 Glasses" und Tango- sowie Klezmer Musik.

Vorverkauf: Bider und Tanner, Aeschenvorstadt 2, Basel, http://www.biderundtanner.ch Tel. 004161/ 206 99 96, ticket@biderundtanner.ch
von bz
am Di, 10. Januar 2017


Badens beste Erlebnisse