Bühne

Paulette - Oma zieht durch in Kehl

Wann
Di, 13. Oktober 2020, 20:00 Uhr
Wo
Kehl
Stadthalle
Vorverkauf
Ticket kaufen
Vorverkauf auch unter
Tel.: 0761 - 496 88 88 oder bei den
BZ-Geschäftsstellen
Veranstalter
Stadt Kehl - Kulturbüro

UPDATE:
Wegen der Corona-Pandemie ist der Zugang zu vielen Veranstaltungen beschränkt, andere finden nur online statt. Eine Verordnung des Landes Baden-Württemberg erlaubt seit dem 1. Juni 2020 wieder Veranstaltungen mit festen Sitzplätzen, sofern Veranstalter ein Hygienekonzept erarbeitet haben. Kultureinrichtungen wie Theater und Konzerthäuser sowie Kinos, welche diese Anforderungen erfüllen, können seither wieder öffnen. Seit dem 1. August dürfen wieder bis zu 500 Menschen an einer Veranstaltung oder an Messen teilnehmen. Ab. 1. September sind Messen mit mehr als 500 Teilnehmern wieder erlaubt. Großveranstaltungen mit mehr als 500 Menschen bleiben jedoch bis Ende Oktober verboten. Auch in der Schweiz und im Elsass gelten Einschränkungen. Wir empfehlen Ihnen, sich direkt beim Veranstalter darüber zu informieren, ob die Veranstaltung stattfindet oder nicht.

Komödie von Anna Bechstein nach dem gleichnamigen französischen Kinofilm von Jérôme Enrico
a.gon Theater, München

Inszenierung: Thomas Donndorf
Mit Diana Körner, Anne Stegmann, Renate Koehler, Hans-Jürgen Helsig und Konstantin Gerlach.

Oma Paulette muss von Grundsicherung leben, ist verbittert, bösartig und extrem rassistisch. Als der Gerichtsvollzieher auch noch die Möbel holt, reicht es.
Sie nimmt ihr Leben selbst in die Hand und wird vom Sozialfall zu einer äußerst erfolgreichen Geschäftsfrau. Kleiner Schönheitsfehler: Paulette dealt mit weichen Drogen. Und das ziemlich ungestört von der Obrigkeit, denn wer würde so etwas schon bei einer Frau ihres Alters erwarten? Ihre Kenntnisse hat sie sich bei den jungen Männern in ihrem heruntergekommenen Stadtviertel abgeschaut. Denen gefällt die Konkurrenz jedoch gar nicht. Paulette steht auf einmal materiell viel besser da. Der für ihren Geschäftserfolg unumgängliche Kontakt mit Menschen anderer Herkunft und Hautfarbe bewirkt etwas: Paulette entdeckt Seiten an sich, die sie regelrecht sympathisch erscheinen lassen - beinahe, jedenfalls...
Paulette und die jungen Drogendealer verbindet, dass sie aus der Gesellschaft ausgeschlossen sind. Sie haben kein Geld, niemand kümmert sich um ihre Probleme. Aber darf man aus Not zum Drogendealer werden? Und darf man solch ernste Themen in einer Komödie verhandeln? ,,Ja», meint Anne Bechstein, Autorin der Bühnenfassung: ,,Die Überspitzung der Komödie gestattet es, gesellschaftskritische Themen in angenehmer Form aufzubereiten«.

Liebevolle Details wie die bezaubernde französische Musik mit Chanson, Akkordeon, Brel und Zaz, ein ausgetüfteltes Bühnenbild, liebevoll herausgearbeitete Charaktere und knallharte Dialoge verleiten nicht nur zum Lachen, sondern auch zum Nachdenken. (Acher- und Bühler Bote, 5.5.2017)

VORVERKAUF:
Aufgrund der Abstandsregeln steht lediglich eine begrenzte Anzahl an Tickets zur Verfügung.
Reservierungswünsche können per E-Mail an kulturbuero@stadt-kehl.de oder über die Bestellkarte am Ende des aktuellen Abo-Magazins mitgeteilt werden.
Die Anfragen werden ab Ende September der Reihe nach abgearbeitet.
Quelle: Veranstalter

Veröffentlicht am Mi, 23. September 2020 um 10:16 Uhr

  • Großherzog-Friedrich-Str. 19
  • 77694 Kehl
  • Tel.: 07851 993820

Weitere Lokalitäten in der Umgebung

Badens beste Erlebnisse