Paulussaal

  • Dreisamstr. 3
  • 79098 Freiburg im Breisgau
  • Tel.: 0761 23749
Zum Routenplaner

Paulussaal: Alle Termine

  • Dieser Abend ist Viagra fürs Herz und ein Gegengift zur dunklen Lage da draußen. Lachen für die Liebe! Denn um die geht's im neuen Programm von Katrin Bauerfeind. Die Liebe. In allen Facetten. Eigenliebe, Nächstenliebe, Hassliebe, Tierliebe, Liebe zu Freunden und zur Heimat, aber auch Liebe im Sinne von knutschen, fummeln, vögeln und richtigem Sex. Katrin Bauerfeind widmet sich den unglaublich komischen Seiten dieses Gefühls und fragt sich, wo die Liebe herkommt, wo sie hingeht, wenn sie weg ist, wie man sie findet, verliert und wiederfindet, und was es überhaupt damit auf sich hat. Denn, ob auf Tinder, Netflix oder womöglich sogar in der echten Welt, wir alle suchen diese Momente, in denen wir staunend vor dem Leben stehen und denken, wie fucking groß, einmalig und überwältigend es sein kann. Und wie umwerfend der Mensch. Wann hatten Sie das das letzte Mal? Und wie oft hatten Sie zuletzt »Stress« und »leider keine Zeit«? Nach diesem Abend werden Sie womöglich einer Freundin eine SMS schicken »Ich hab nächste Woche total viel zu tun, aber wir treffen uns trotzdem!«, Sie werden vielleicht Ihre Eltern anrufen: »Ich wollte euch nur sagen, dass ich euch liebe«. Aber unter Umständen denken Sie auch über den anderen Menschen in Ihrer Wohnung: »Es macht mich irre, wie sie beim Essen die Gabel hält« oder »Es nervt mich tot, wie laut er telefoniert und wie blöd er immer die Wäsche aufhängt!«. Sie kommen möglicherweise durch Katrin Bauerfeind zu dem Schluß: »Ich brauche was Neues, Anderes, Größeres, Besseres! Ich will endlich wieder, dass das Leben hüpft!« Der Abend ist also auch für Sie nicht ohne Risiko. Aber wer nichts wagt, kriegt keine Liebe.

    Freiburg | Paulussaal

    Mi 25.04.18
    20 Uhr
    Katrin Bauerfeind
  • Tickets gibt es in den Geschäftsstellen der Badischen Zeitung in Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Lörrach, Weil am Rhein, Rheinfelden, Schopfheim, Bad Säckingen und Müllheim. Telefonisch bei BZ-Kartenservice: 0761 / 496-8888

    Freiburg | Paulussaal

    Mi 25.04.18
    20 Uhr
    Ticket
    Katrin Bauernfeind
  • Europas Zukunft neu denken. Gespräch: Sébastien Maillard (Thinktank Notre Europe), Wolfgang Merkel (Politologe). Moderation: Florence Autret. Demokratie(n) in der Krise Europas Zukunft neu denken Dialog zur Eröffnung Donnerstag 26.4. 2018, 19.30 Uhr Paulussaal, Dreisamstraße 3 Begrüßung Juliane Besters-Dilger, Prorektorin für Studium und Lehre der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Achim Könneke, Direktor des Kulturamts der Stadt Freiburg Daniel Jacob, Vorstandsvorsitzender des Frankreich-Zentrums der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Dialog Demokratie(n) in der Krise. Europas Zukunft neu denken Sébastien Maillard, Direktor des europäischen Thinktanks Notre Europe / Institut Jacques Delors Wolfgang Merkel, Politologe und Demokratieforscher am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung Moderation Florence Autret, Europa-Korrespondentin in Brüssel der Wirtschaftszeitung La Tribune Im Anschluss öffentlicher Empfang Eintritt frei. Die Redebeiträge werden simultan gedolmetscht

    Freiburg | Paulussaal

    Do 26.04.18
    19:30 Uhr
    Demokratie(n) in der Krise
  • Autorenlesung und Gespräch. Moderation: Ulrike Guérot Die Hauptstadt Lesung und Gespräch Freitag 27.4.2018, 20Uhr Paulussaal, Dreisamstraße 3 Robert Menasses Roman »Die Hauptstadt« ist für Literaturkritiker Denis Scheck »eine grandiose ... Liebeserklärung an Europa und gleichzeitig eine blendend recherchierte Innenansicht über die Arbeit der Europäischen Kommission«. Dort, in Brüssel, laufen die Fäden zusammen - und ein Schwein durch die Straßen. Fenia Xenopoulou, Beamtin in der Generaldirektion Kultur der Europäischen Kommission, steht vor einer schwierigen Aufgabe. Sie soll das Image der Kommission aufpolieren. Aber wie? Sie beauftragt den Referenten Martin Susman, eine Idee zu entwickeln. Die Idee nimmt Gestalt an - die Gestalt eines Gespensts aus der Geschichte, das für Unruhe in den EU-Institutionen sorgt. In seinem neuen Roman, der 2017 mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet wurde, spannt Robert Menasse einen weiten Bogen zwischen den Zeiten, den Nationen, dem Unausweichlichen und der Ironie des Schicksals, zwischen kleinlicher Bürokratie und großen Gefühlen. Und was macht Brüssel? Es sucht einen Namen - für das Schwein, das durch die Straßen läuft. Lesung Robert Menasse, Schriftsteller Gespräch mit Ulrike Guérot, Politikwissenschaftlerin, European Democracy Lab Eintritt frei. Keine Reservierungen.

    Freiburg | Paulussaal

    Fr 27.04.18
    20 Uhr
    Robert Menasse - Die Hauptstadt
  • Ausnahmezustand Sie alle wollen zu den Guten gehören! Aber kommen Sie damit auch dort hin, wo Sie hin wollen? Oder nur in den Himmel? Und wenn Gutmensch ein Schimpfwort ist, wollen Sie dann nicht doch lieber böse sein? Nur: Die Bösen sprengen sich in die Luft, glauben an die Erlösung im Jenseits und produzieren zu viel CO2. Die Guten essen Eier von glücklichen Hühnern und tragen Uhren, die ihnen sagen, wie viele Schritte sie heute noch machen müssen. Sie wollen frei sein und sind doch Gefangene der Technik. Florian Schroeder spannt in seinem neuen Programm den Bogen von großer Weltpolitik bis zu den kleinen Fragen des Alltags. Warum der böse Egoismus gut ist, wieso wir alle Betrüger sind und warum Kontrolle gut, Vertrauen aber viel besser ist. Erleben Sie einen Abend im Ausnahmezustand: Alles ist erlaubt! Politisch, philosophisch, anarchisch. Als Kabarettzuschauer gehören Sie sowieso zu den Guten: Sie sind schön, gebildet und immer auf der richtigen Seite. Damit sind Sie in diesem Programm goldrichtig! Und nur im Kabarett gilt: Erst wenn es richtig böse ist, ist es wirklich gut. mehr Infos: http://florian-schroeder.com Foto: Frank Eidel

    Freiburg | Paulussaal

    Sa 28.04.18
    19:30 Uhr
    Ticket
    Florian Schroeder
  • Kenn ick wenn ick hier unterrichten müsste, würd ick ooch Korn ohne Flakes frühstücken Felix Lobrecht erinnert sich an seine Schulzeit in Neukölln zurück. Er hat trotz betrunkener Lehrer, brutaler Mitschüler und der Trostlosigkeit ihn umgebender Hochhausschluchten seinen Humor nie verloren. Über Umwege hat er es sogar noch an die Uni geschafft. Egal, wie widersprüchlich das klingt, es stimmt. Und das Beste: er erzählt uns davon in rotziger Berliner Art. Die trockenen, wortgewitzten und brachial komischen Gags sind sein Markenzeichen. Dicht an dicht jeder eigen, jeder innovativ. Er spielt keine Rolle, hat keine Verkleidung, keine Requisiten, nichts. Sein erstes Stand-up Soloprogramm kenn ick. läuft seit Februar 2016, die Tickets hierfür sind schneller weg, als Pfandflaschen in Berlin von der Straße gesammelt werden. Also: kommta hin, könnta zukieken! Felix i s t n i c h t d e r S c h n e l l s t e . . . . . . Aber einer der Lustigsten. Dieter Nuhr Felix Lobrecht ist ein kuhler Typ und Vorbild. Wenn ich mal groß bin, fleißig übe und mich ganz doll bemühe versuche ich auch so kuhl zu sein, wie er. Olaf Schubert Lustig sein? Super! Frech sein? Super! Aber durchtrainiert? Absolutes No-Go! Torsten Sträter mehr Infos: http://felixlobrecht.de/ Foto: Afra Bauer

    Freiburg | Paulussaal

    So 29.04.18
    19 Uhr
    Ticket
    Felix Lobrecht

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse