135 absehbare Projekte

Programm 2013 - die Großbaustellen ballen sich in Freiburg

Sperrungen, Staus, Stress: Das Baustellenjahr wird heftig. Das Tiefbauamt hat das Programm für 2013 vorgestellt. Erstmals sind drei Stadtbahnlinien gleichzeitig im Bau.

Dazu kommen die Sanierung von Freiburgs Hauptachse B 31 bei der Leo-Wohleb-Brücke und der Markwaldstraße, die das Industriegebiet Hochdorf anbindet. Und das sind nur fünf von 135 absehbaren Projekten (Überblick).

"Unsere schlimmste Baustelle", nannte sie Frank Uekermann, der Leiter des Garten- und Tiefbauamts. "Eine der heftigsten der vergangenen zehn Jahre", meinte sein Baustellen-Koordinator Hermann Hahn: Ab August wird die B 31 von der Brauerei Ganter über die Leo-Wohleb- bis zur Schwabentorbrücke stadteinwärts generalsaniert. Ab dem ersten Ferientag sind dann einen Monat lang zwei von drei Spuren gesperrt.

"Das wird etwas dramatisch im Verkehrssystem" Frank Uekermann
Auch der Schützenalleetunnel wird nur einspurig sein, damit sich der Stau nicht darin, sondern bereits davor bildet. Zwei Monate lang wird eine Spur der Baustellenstrecke gesperrt sein. "Das wird etwas dramatisch im Verkehrssystem", schätzte Uekermann. Die B 31 ist schon mit allen drei Spuren in Stoßzeiten an der Leistungsgrenze. "Und es gibt de facto keine Ausweichstrecke – leider", sagte der Amtschef: "Wir werden Probleme bekommen in der Kartäuserstraße und in der Wiehre."

Eine andere Baustelle sind die drei Stadtbahnprojekte, die insgesamt mehr als 100 Millionen Euro kosten werden. Noch im Frühsommer beginnen die Bauarbeiten in der Breisacher Straße mit der neuen Linie zur Messe – mit einer Vollsperrung: Die Brücke über die Güterbahn muss abgerissen und neu gebaut werden. Der Verkehr wird über Sundgau und Berliner Allee umgeleitet. "Das geht mindestens ein halbes Jahr", meinte Hahn. Das Tiefbauamt versucht gleichzeitig alle Leitungen zu verlegen. Zuerst aber baut die Uniklinik einen großen Versorgungstunnel unter der Breisacher Straße zu ihren neuen Gebäuden auf der Südseite durch.

Mehr Projekte als in den Vorjahren angemeldet

Währenddessen geht die Verlängerung der Tram nach Zähringen weiter, stadtauswärts wird der Verkehr bis Anfang 2014 über die B 3 umgeleitet. Die Arbeiten für die Linie über den Rotteckring laufen ebenfalls. Weil nun Leitungen und ein Kanal verlegt werden, bleibt die Werthmannstraße einspurig. Die Kronenbrücke soll Mitte 2014 abgerissen werden.

Kurz, aber nicht schmerzlos wird die Baustelle im Norden vonstatten gehen. Die Markwaldstraße wird von der Granadaallee bis zum Kreisverkehr im Gewerbegebiet Hochdorf grundlegend saniert und dafür im Mai und Juni für einen Monat gesperrt. Die Planer wollen den Verkehr solange über die Westrandstraße und durch Landwasser umleiten.

"Neben diesen Baustellen gibt’s noch viele weitere", sagte Hahn, "und jede ist mit Verkehrsbehinderungen verbunden." 135 Projekte im öffentlichen Raum sind beim Garten- und Tiefbauamt zur Abstimmung angemeldet – 20 mehr als vergangenes Jahr und gut 40 mehr als 2011. Dazu kommen erfahrungsgemäß noch mal rund 500 kurzfristige, kleinere Projekte.

Mehr zum Thema:
von Simone Höhl
am Mi, 27. Februar 2013 um 08:48 Uhr

Badens beste Erlebnisse