Saalbau Homburg

  • Zweibrückener Straße 22
  • 66424 Homburg

Saalbau Homburg: Alle Termine

  • The Gabriel Era 1970 75` Diese international bekannte Prog Rock-Band kündigt die »EUROPA-TOURNEE 2018« an mit ihren unglaublich intensiven Aufführungen der frühen GENESIS-Klassiker der Jahre 1970-1975. Das Allerbeste von den ersten GENESIS-Alben wurde ausgewählt, um Euch in die Ära der frühen Siebziger Jahre zurück zu versetzen ! Man braucht einfach nur die Augen zu schließen - und man fühlt sich wie auf einem damaligen Konzert ! Das ist keine kalte Reproduktion oder Imitation, sondern die ganz besondere Atmosphäre eines LiveKonzerts, zelebriert mit der gleichen Hingabe und Energie wie damals. Keiner anderen Tribute-Band gelingt es mit einer derart emotionalen Urgewalt, die musikalische Abenteuerlust und Hochspannung von GENESIS in deren Pioniertagen einzufangen. Die dramatisch-Gabriel´eske Stimme des Sängers von THE WATCH, identisch mit der von Peter Gabriel, und die absolute Beherrschung aller Instrumente durch die Band sorgen für eine ganz spezielle Zeitreise, die man auf keinen Fall verpassen darf ! Steve Hackett (Leadgitarrist von GENESIS) : »THE WATCH ist eine Band sehr talentierter Musiker und ich kann sie wärmstens empfehlen.« Paul Whitehead (Cover-Künstler von GENESIS) : »Das ist die Band, die mich am meisten an die Magie von GENESIS erinnert !« UK Prog Newsletter : »Was einzigartig ist, ist die Stimme - so dermaßen ähnlich derjenigen des jungen Peter Gabriel.« ECHO-News UK: »Das ist wie eine Zeitmaschine für diejenigen, die in den Siebziger Jahren immer gerne in Konzerte gegangen sind und heutzutage genau dieselbe Atmosphäre spüren möchten.«

    Homburg | Saalbau Homburg

    Sa 13.04.19
    20 Uhr
    Ticket
    The Watch spielt Genesis
  • .. Der Mann gehört ins Great Bavarian Songbook, in die Ruhmeshalle Bayerischer Songschmiede sagt der Bayerische Rundfunk und da hat er ausnahmsweise mal in allen Punkten recht. Seit 20 Jahren ist er nun unterwegs, der Mann aus Bad Reichenhall und irgendwo zwischen Bob Dylan, Johnny Cash und einem bayerischen Wilderer treibt Söllner sein Wesen singt in der Songwriter-Tradition amerikanischer Direktheit, mit großem musikalischem Instinkt und so, als seien freiheitssuchende Pioniere in die Alpen zurückgekehrt. Söllners Blick aufs Leben ist unbestechlich, sein Bild von der Welt in der er leben will, ist ein Gerechtes und seine Wut auf die, die diese Welt und ihre Lebewesen zerstören wollen, kommt mit Urgewalt. Wir haben vergessen, dass wir die einzige Spezies sind, die sich dazu entscheiden kann, etwas zu verändern. Wir können das Elend beenden, bevor das Elend uns beendet. Ich versuche an das Gute zu glauben, auch wenn mir das nicht immer gelingt und ich immer wieder in meinen Liedern unsere Verlogenheit zeige, sagt Söllner. Trotzdem oder gerade deshalb ist die Hoffnung immer die größte Kraft in seinen Liedern, ist Zärtlichkeit und Liebe immer stärker als die Wut oder die Verzweiflung. Aber wehe denen, die den Begriff von Freiheit missbrauchen, oder Söllners ureigenste Freiheit beschneiden wollen, seine Direktheit und Grobheit kann gnadenlos sein und seine Zielgenauigkeit bei der Ortung falscher Töne ist legendär. Also haltet Euch fest, Ihr Feingeister und Konflikt-Vermeider, hier gehts zur Sache. In seiner Sprache, die nicht nur ein bisschen Bayern spielen will, lebt Söllner in dem was und wie er es sagt, mit aller Kraft und unglaublichem Nachdruck. Hans Söllner jault und flüstert schreit und schimpft spricht und erzählt lacht und grinst macht einen traurig oder fröhlich treibt einen voran und hält einen fest. Eindringlich - genau - unerbittlich und immer im Rhythmus des Lebens.

    Homburg | Saalbau Homburg

    Sa 07.09.19
    20 Uhr
    Ticket
    HANS SÖLLNER

Badens beste Erlebnisse