"Sagen Sie mal, Frau Merkel..."

Ein Interview, das es nicht gab.

Die Jugendredaktion hätte mit der Kanzlerin nach ihrer Rede in Rust gern noch ein Interview geführt. Kurz vorher wurde klar: Es klappt nicht – aus Zeitgründen, wie es hieß. Tags darauf verschickte der Europa-Park Fotos, auf denen Merkel nach ihrer Rede neben den Europa-Park-Chefs im Park posiert. Das war wohl wichtiger. Vincent Daiber hat sich überlegt, wie das Mini-Interview – rein fiktiv! – hätte laufen können.

Merkel: So, schnell: Wo sind die jungen Leute, die mich noch sprechen wollten?

JuZ: Hier! Frau Merkel, erklären Sie den Erstwählern in einem Satz: Wofür steht die CDU und warum sollte sie regieren?

Merkel: Die Frage ist doch, warum man die CDU nicht wählen sollte! Aber dafür gibt es keinen guten Grund.

JuZ: Was nützt Ihnen Ihr Physik-Doktortitel eigentlich als Kanzlerin?

Merkel: Es gibt ein Gesetz der Thermodynamik, das sich auf den Wahlkampf übertragen lässt: Heiße Luft steigt nach oben – und deshalb werden wir die Wahl auch gewinnen! C=DU² sag ich nur.

JuZ: Warum weichen Sie direkten Fragen eigentlich so oft und so gern aus?
Merkel: Gegenfrage: Warum stellt man mir immer so ungenaue Fragen, bei denen es so aussieht, als weichte ich aus, wenn ich sie zu beantworten versuche?
JuZ: Sie sind ausgewichen. Geben Sie uns noch eine Antwort? Ja oder Nein?
Merkel: Vielleicht. Aber jetzt muss ich wirklich los!

von bz
am Sa, 14. September 2013


Badens beste Erlebnisse