Schlachthof

  • Dreyspringstr. 16
  • 77933 Lahr
  • Tel.: 07821 981185
  • Webseite

Jung, frech und vielfältig: Was die Jugend so umtreibt, das gibt es in der Kulturstätte Lahrer Schlachthof zu erleben bei Konzerten, Figurentheater, Workshops, Zirkusprojekten oder dem Tanz in den Mai. Der Schlachthof Lahr ist seit 2001 eine durch die Stadt betriebene Jugendbegegnungsstätte. Sie bietet einen Lebensraum für Jugendliche mit einem vielfältigen Angebot an Konzerten, Partys oder Theater. Ziel ist es, Jugendlichen unterschiedlicher kultureller Herkunft die Integration zu erleichtern.

Finden Sie ähnliche Orte zu Schlachthof in Lahr

Zum Routenplaner

Schlachthof: Alle Termine

  • Orte für Worte oetry Slam im Schlachthof Freitag, 26. Mai, 20 Uhr Schlachthof - Jugend & Kultur, Dreyspringstraße 16 Ein Poetry Slam ist, sinngemäß übersetzt, ein Dichterwettstreit. Dabei haben die teilnehmenden Poeten fünf Minuten Zeit das Publikum, das auch als Jury fungiert, mit selbstverfassten Gedichten, Kurzgeschichten oder Liedtexten von ihrem Können zu überzeugen. Am Ende des Abends wird dann anhand des Publikumsurteils ein Sieger gekürt. Kurzentschlossene Wortkünstler, die Lust auf einen Auftritt haben, können sich auch noch kurz vor dem Slam im Schlachthof melden.

    Lahr | Schlachthof

    Fr 26.05.17
    20 Uhr
    Poetry Slam
  • Orte für Worte »Meine Mutter, ihre Katze und der Staubsauger« Samstag, 27. Mai, 20 Uhr Schlachthof - Jugend & Kultur, Dreyspringstraße 16 Lesung von Wladimir Kaminer mit anschließender Russendisko Wladimir Kaminer begeisterte bereits in den vergangenen beiden Jahren das Publikum. Da im letzten Jahr der Schlachthof nicht für alle Gäste Platz bieten konnten, gastiert der sympathische Russe erneut mit Texten aus seinen neuesten Büchern, in denen er humorvoll über das Leben seiner Familie in Berlin schreibt, sich aber auch mit der Entwicklung seiner Heimat nach dem Zerfall der Sowjetunion auseinandersetzt, wie zum Beispiel in »Goodbye, Moskau«. Der ausgebildete Toningenieur und studierte Dramaturg zog 1990 von Moskau nach Berlin, wo er heute mit seiner Familie lebt. In Deutschland begann Wladimir Kaminer über Alltagsbeobachtungen und die Eigenheiten der Einheimischen zu schreiben. Im Anschluss an die Lesung gibt es eine seiner legendären Russendiskos. Veranstalter: Mediathek, Schlachthof und Rockwerkstatt Eintritt: 14 Euro

    Lahr | Schlachthof

    Sa 27.05.17
    20 Uhr
    Meine Mutter, ihre Katze und der Staubsauger
  • Zurück aus der Hölle - Vom Gewalttäter zum Sozialarbeiter Der Buchautor Sascha Bisley liest im Schlachthof Lesungen mit Sascha Bisley im Schlachthof werden verschoben Neuer Termin am Freitag, 07. Juli 2017 Nachdem die Lesungen mit dem Dortmunder Buchautoren und Filmemacher Sascha Bisley 2015 ein großer Erfolg und sehr gut besucht war, möchte das Schlachthof-Team in diesem Jahr die Reihe mit Autorenlesungen am Freitag, 07. Juli, weiterführen. Bisley veröffentlichte 2015 sein Buch »Zurück aus der Hölle - Vom Gewalttäter zum Sozialarbeiter«. In diesem Buch beschreibt Bisley schonungslos und direkt seinen Lebensweg in die Gewaltkriminalität und über eine einjährige Haftstrafe zurück in die Gesellschaft. Das Buch besticht dadurch, dass Bisley nie nach Entschuldigungen und Ausreden sucht, sondern stets offen und ehrlich sich selbst die Schuld gibt. Fast hätte der Schlachthof einen echten Grimme-Preisträger begrüßen können, denn Bisley war 2017 für seine ZDFinfo-Dokusendung »Szene Deutschland« nominiert und hat den Preis nur knapp verfehlt. Bisley veröffentlichte 2015 sein Buch »Zurück aus der Hölle - Vom Gewalttäter zum Sozialarbeiter«. In diesem Buch beschreibt Bisley schonungslos und direkt seinen Lebensweg in die Gewaltkriminalität und über eine einjährige Haftstrafe zurück in die Gesellschaft. Das Buch besticht dadurch, dass Bisley nie nach Entschuldigungen und Ausreden sucht, sondern stets offen und ehrlich sich selbst die Schuld gibt. Fast hätte der Schlachthof einen echten Grimme-Preisträger begrüßen können, denn Bisley war 2017 für seine ZDFinfo-Dokusendung »Szene Deutschland« nominiert und hat den Preis nur knapp verfehlt. Speziell für Schulklassen finden vormittags um 8.30 Uhr und um 11 Uhr Lesungen statt; dafür kann man sich noch anmelden. Abends gibt es ab 19.30 Uhr eine offene Lesung für die gesamte Bevölkerung. Die Veranstaltungen sind kostenlos. Nähere Informationen im Schlachthof - Jugend und Kultur, Dreyspringstraße 16, Lahr, Tel.: 07821/ 981185 oder team@schlachthof-lahr.de.

    Lahr | Schlachthof

    Fr 07.07.17
    19:30 Uhr
    Buchautor Sascha Bisley liest
  • Heimatrevue von Edzard Schoppmann Die Ortenau in den 40er und 50er Jahren: Krieg, Entbehrung, Neuanfang und das Wirtschaftswunder. Inspiriert von Berichten und Erzählungen von Zeitzeugen beschreibt Theaterleiter Edzard Schoppmann ein Stück Heimat- und Zeitgeschichte. Wie in einem Poesiealbum aus Bildern, Liedern, Szenen begleitet das Stück den Lebensweg von vier Kriegskindern, die auf einem Dorf in der Ortenau aufwachsen. Marthe, die Tochter einer Näherin, ihr kleiner Bruder Rudi, Franz, der Sohn des Kreisleiters und späterem Volksbankdirektor und Hannah, die Tochter vom Rektor der Dorfschule. Humorvoll zugleich berührend wird die Geschichte einer Kindheit und Jugend erzählt, voller Abenteuer, Schmerzen, Sehnsüchten und Glücksmomente ein Leben, das so ganz anders war wie heute. Die Heimatrevue ist Teil des Gesamtprojektes Geschichten für das Nichtvergessen, bei dem sich BAAL novo auf eine Zeitreise in die Vergangenheit der Ortenau begibt. Seit Herbst 2016 werden Zeitzeugen interviewt und biografisches Material gesammelt, zur Zeit reist eine fahrende Ausstellung übers Land, und ab dem Sommer ist die Heimatrevue an vielen Orten in der Ortenau zu sehen. Gespielt wird unter freiem Himmel, vor und in einem dreistöckigen Haus auf Rädern, einem Geschichtenhaus voller Überraschungen, mit Großpuppen und großem Ensemble. Spektakulär!

    Lahr | Schlachthof

    Do 13.07.17
    20 Uhr
    Ticket
    Blutsschwestern und Blutsbrüder

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse