Schloss Schwetzingen, Jagdsaal / Linker Zirkel

  • Schlosspark
  • 68723 Schwetzingen

Schloss Schwetzingen, Jagdsaal / Linker Zirkel: Alle Termine

  • Juan Carlos Garvayo, Cecilia Bercovich, José Miguel Gómez, Rafael de Utrera TRÍO ARBÓS Juan Carlos Garvayo Klavier, Perkussion Cecilia Bercovich Violine, Viola José Miguel Gómez Violoncello, Perkussion Rafael de Utrera Flamencosänger Werke von Thierry Pécou, Elena Mendoza, Jesús Torres, Aureliano Cattaneo, Bernhard Gander, Mauricio Sotelo und traditioneller Flamenco, arrangiert von Trío Arbós Ein Dialog zwischen zeitgenössischer Musik und Flamenco. Das Trío Arbós, eines der führenden Kammerensembles Spaniens, lud mehrere zeitgenössische Komponisten ein, Werke zu schreiben, die sich auf die Tradition des Flamenco beziehen, darunter die Spanier Elena Mendoza, Mauricio Sotelo und Jesús Torres. Nicht die Imitation von Rhythmus oder Harmonien des Flamenco war gefordert, sondern ein kreativer Dialog mit einer Musik, deren komplexe Strukturen hauptsächlich oral überliefert werden und außergewöhnliche Fähigkeiten der Improvisation verlangen. Der Italiener Aureliano Cattaneo lebt seit vielen Jahren in Madrid und hat dort erfahren, wie die verschiedenen Stile des Flamenco die spanische Musik bis heute prägen. In seinem Werk etwa bezieht er sich auf den »martinete«, eine Art working song, bei dem der Gesang nicht von der Gitarre, sondern von Hammerschlägen auf dem Amboss begleitet wurde. Zwischen den neuen Werken erklingen mit Malagueña, Tiento, Tango, Bulerías und Fandango traditionelle palos wie die Stile im Flamenco genannt werden. Mit Rafael de Utrera, Partner des großen Paco de Lucía, ist einer der besten Flamencosänger unserer Zeit zu erleben.

    Schwetzingen | Schloss Schwetzingen, Jagdsaal / Linker Zirkel

    Di 30.04.19
    21:30 Uhr
    Ticket
    Grenzgänge: Flamenco envisioned
  • Daniel Sepec, Tabea Zimmermann, Jean-Guihen Queyras Daniel Sepec Violine Tabea Zimmermann Viola Jean-Guihen Queyras Violoncello Ludwig van Beethoven 1770 1827 Serenade D-Dur op. 8 Sándor Veress 1907 1992 Streichtrio (1954) Wolfgang Amadeus Mozart 1756 1791 Divertimento Es-Dur KV 563 Neuland suchten Komponisten oft nicht auf den Haupt-, sondern auf den Nebenwegen des Musiklebens. Das Streichquartett wurde in der klassischen Ära zur Hauptgattung der Kammermusik, es hielt diese Position bis weit in die Moderne. Das Streichtrio blieb dagegen eher im Schatten, gewann aber vielleicht gerade deswegen experimentelle Bedeutung. Ehe Ludwig van Beethoven seine ersten gültigen Quartette komponierte, schrieb er einige Streichtrios. Sie gewähren einen klaren Einblick in das Laboratorium seines musikalischen Denkens und Gestaltens. Sándor Veress, der einstige Schüler von Bartók und Kodály, weitete nach seiner Emigration aus Ungarn mit dem Streichtrio seine kreative Sicht auf die Chancen der Moderne und schrieb doch ein Stück, in dem Grundcharaktere seines Schaffens beispielhaft Ausdruck finden: melancholische Nachdenklichkeit, die Milde und Härte kennt, vitales Temperament, bei dem Lebensfreude und Getriebenheit ineinander spielen. Veress komponierte Musik dicht an seiner Lebenserfahrung. Mozart setzte sich mit seinem Divertimento über alle Grenzen hinweg: Er komponierte Kammermusik von symphonischen Dimensionen.

    Schwetzingen | Schloss Schwetzingen, Jagdsaal / Linker Zirkel

    Do 02.05.19
    19:30 Uhr
    Ticket
    Solo-Rezital Jean-Guihen Queyras
  • Margaret Hunter, Katharina Bäuml, Ulrike Krumbiegel CAPELLA DE LA TORRE Margaret Hunter Sopran Katharina Bäuml Musikalische Leitung Ulrike Krumbiegel Lesung Dorothee Schabert Idee, Konzeption Iris Drögekamp Szenische Einrichtung Bettina Winkler Dramaturgie Mit Musik von Guillaume de Machaut, Gilles Binchois, Guillaume Dufay, Pierre de la Rue, Josquin Desprez, Pierre Passereau u. a. Immer schon gab es Frauen, die ihrer Zeit weit voraus waren. Christine de Pizan (1365 1430) und Margarete von Navarra (1492 1549) gehörten dazu. Die eine war die erste Berufsschriftstellerin Frankreichs und verfasste neben Gedichten systematisch Abhandlungen zu allen politischen und gesellschaftlichen Fragen ihrer Zeit. Die andere, Schwester des französischen Königs, publizierte religiöse Versmeditationen und Liebesgedichte und errang literarischen Ruhm posthum durch ihr Heptameron des Nouvelles, inspiriert von Boccaccios Dekameron. Diesen beiden außergewöhnlichen, hierzulande wenig bekannten Frauen ist ein musikalisch-literarischer Doppelabend gewidmet, den die Capella de la Torre, eines der weltweit führenden Ensembles für Musik der Renaissance, gemeinsam mit der Sängerin Margaret Hunter und der aus Film und Fernsehen bekannten Schauspielerin Ulrike Krumbiegel gestalten. Im Anschluss an die Veranstaltungen laden die Mitwirkenden zum Publikumsgespräch ein.

    Schwetzingen | Schloss Schwetzingen, Jagdsaal / Linker Zirkel

    Fr 03.05.19
    19:30 Uhr
    Ticket
    Musik & Lesung: Wegbereiterinnen - Christine de Pizan
  • Margaret Hunter, Katharina Bäuml, Ulrike Krumbiegel CAPELLA DE LA TORRE Margaret Hunter Sopran Katharina Bäuml Musikalische Leitung Ulrike Krumbiegel Lesung Dorothee Schabert Idee, Konzeption Iris Drögekamp Szenische Einrichtung Bettina Winkler Dramaturgie Mit Musik von Guillaume de Machaut, Gilles Binchois, Guillaume Dufay, Pierre de la Rue, Josquin Desprez, Pierre Passereau u. a. Immer schon gab es Frauen, die ihrer Zeit weit voraus waren. Christine de Pizan (1365 1430) und Margarete von Navarra (1492 1549) gehörten dazu. Die eine war die erste Berufsschriftstellerin Frankreichs und verfasste neben Gedichten systematisch Abhandlungen zu allen politischen und gesellschaftlichen Fragen ihrer Zeit. Die andere, Schwester des französischen Königs, publizierte religiöse Versmeditationen und Liebesgedichte und errang literarischen Ruhm posthum durch ihr Heptameron des Nouvelles, inspiriert von Boccaccios Dekameron. Diesen beiden außergewöhnlichen, hierzulande wenig bekannten Frauen ist ein musikalisch-literarischer Doppelabend gewidmet, den die Capella de la Torre, eines der weltweit führenden Ensembles für Musik der Renaissance, gemeinsam mit der Sängerin Margaret Hunter und der aus Film und Fernsehen bekannten Schauspielerin Ulrike Krumbiegel gestalten. Im Anschluss an die Veranstaltungen laden die Mitwirkenden zum Publikumsgespräch ein.

    Schwetzingen | Schloss Schwetzingen, Jagdsaal / Linker Zirkel

    Sa 04.05.19
    19:30 Uhr
    Ticket
    Musik & Lesung: Wegbereiterinnen - Margarete von Navarra
  • Fahmi Alqhai, Rocío Márquez ACCADEMIA DEL PIACERE Fahmi Alqhai Konzeption, musikalische Leitung, Viola da Gamba Rocío Márquez Flamencogesang Eine musikalische Reise durch die Geschichte der Chaconne und des Flamenco Musik, die sich wie der Flamenco tief ins kollektive Gedächtnis der Menschen eingeschrieben hat, wird immer neu erlebt, vor allem im Dialog und Austausch mit anderen musikalischen Genres. Hier nun trifft der Flamenco, eindrücklich interpretiert vom Shootingstar der Szene, der Sängerin Rocío Márquez, auf spanische Barockmusik, die vom Gambisten Fahmi Alqhai und seinem Ensemble Accademia del Piacere auf ihre Ursprünge zurückgeführt wird. Beide Protagonisten sind überragende Meister ihres Fachs und suchen Schnittmengen in diesen Musiken, die bei aller Eigenart eines gemeinsam haben: sie werden teils über die orale Tradition, teils aus alten Handschriften überliefert. Von immenser Wichtigkeit sind Können und Erfahrung der Interpreten. Und noch etwas haben Flamenco, die barocken Chaconas, die Marionas, die Siguriyas und Tangos gemeinsam: Sie haben die große weite Welt gesehen, sind über die Meere von Andalusien nach Südamerika und wieder zurück nach Andalusien gereist, um hier einen Stil auszubilden, der Grundlagen legte für weitere musikalische Entwicklungen. Flamenco und Barock in einem spannenden Dialog, der sich in einem Ostinato lebendiger Überlieferung und ständiger Erneuerung bewegt.

    Schwetzingen | Schloss Schwetzingen, Jagdsaal / Linker Zirkel

    Fr 10.05.19
    19:30 Uhr
    Ticket
    Flamenco & Alte Musik: Accademia del Piacere
  • Taner Akyol, Antonis Anissegos, Sebastian Flaig Taner Akyol Baglama, Gesang Antonis Anissegos Klavier Sebastian Flaig Perkussion Traditionelle türkische Musik, Werke von Taner Akyol und Improvisation Er ist einer der herausragenden Virtuosen auf der türkischen Langhalslaute Baglama, auch Saz genannt der aus der Türkei stammende Musiker und Komponist Taner Akyol. Seinem Engagement ist es zu verdanken, dass dieses Instrument in der deutschen Komponisten- und Hochschulszene Beachtung fand und inzwischen sogar beim Bundeswettbewerb »Jugend musiziert« zugelassen ist. Das Taner Akyol Trio fand sich 2003 bei einer Studioaufnahme zusammen, wo die Musiker das Potential der Improvisation im Dreieck für sich entdeckten. Die so ungewöhnliche wie farbenreiche Kombination von Baglama, Klavier und Perkussion entwickelte sich zu einem Experimentierfeld zwischen orientalischer Leidenschaft und intellektueller Klangforschung. Faszinierend zu erleben, wie nach und nach die Grenzen der einzelnen Instrumente gesprengt werden, die Klänge auseinanderstreben und wieder verschmelzen und sich die neu entstehenden Klangfarbenspektren in komplexen Rhythmen überlagern.

    Schwetzingen | Schloss Schwetzingen, Jagdsaal / Linker Zirkel

    Sa 11.05.19
    21:30 Uhr
    Ticket
    Grenzgänge: Taner Akyol Trio

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse