Schloss Schwetzingen - Orangerie

  • Maschinenweg 1
  • 68723 Schwetzingen

Schloss Schwetzingen - Orangerie: Alle Termine

  • Jean-Guihen Queyras, Sokratis Sinopoulos, Bijan Chémirani, Keyvan Chémirani Jean-Guihen Queyras Violoncello Sokratis Sinopoulos Laute Bijan Chémirani Perkussion Keyvan Chémirani Perkussion Eine musikalische Erkundungstour von Armenien über -Griechenland und Persien bis nach Indien mit Werken von Luciano Berio, Jonathan Harvey, Sokratis Sinopoulos, Bijan und Keyvan Chémirani u. a. Mit seinem mitreißenden »Thrace«-Projekt (Thrakien) auch auf CD veröffentlicht eröffnete uns Jean-Guihen Queyras gemeinsam mit den Brüdern Bijan und Keyvan Chémirani und Sokratis Sinopoulos eine faszinierende musikalische Welt jenseits des klassischen Repertoires. Zeitgenössische Musik, Improvisationen und die Musik des Mittelmeerraums kreuzten sich in einem einzigen musikalischen Atemzug. Nun betreten die vier virtuosen Musiker wieder gemeinsam Neuland und erkunden die Musik von Armenien über Griechenland und Persien bis nach Indien. Zu Laute, Cello und den Schlaginstrumenten gesellen sich die Saz und die Santur. Zwei Stücke für Solocello bilden die Brücke zum zeitgenössischen westlichen Repertoire: Luciano Berios berühmte Sequenza XIV, die auf Klängen aus Sri Lanka beruht, und Jonathan Harveys Curve with Plateaux, inspiriert von indischer Musik. Ein Dialog musikalischer Traditionen aus Ost und West.

    Schwetzingen | Schloss Schwetzingen - Orangerie

    Sa 04.05.19
    21:30 Uhr
    Ticket
    Grenzgänge: Jenseits von Thrakien
  • Hanna Herfurtner, Olivia Stahn, Ida Aldrian, Amélie Saadia, Mirko Ludwig Hanna Herfurtner Sopran Olivia Stahn Sopran Ida Aldrian Alt Amélie Saadia Alt Mirko Ludwig Tenor Tim Karweick Tenor Martin Gerke Bass Felix Schwandtke Bass Marthe Perl Gambe Lee Santana Theorbe Elina Albach Truhenorgel Johann Sebastian Bach 1685 1750 Achtstimmige Motetten für zwei Chöre BWV 225, 226, 228, 229 Luciano Berio 1925 2003 »a ronne« für acht Vokalisten Acht Menschen, sieben Sprachen treffen aufeinander. Sie ringen um Worte. Sie ringen mit Worten. Sie zitieren die Bibel, hebräisch, griechisch, lateinisch, deutsch, Das Kommunistische Manifest, Roland Barthes, T. S. Eliot. Bruchstücke nur und bunt gemischt. Sie erforschen, üben, inspizieren, sezieren Worte und Phrasen, bauen sie um, laden sie mit neuer Bedeutung auf. Es wird gesprochen, geflüstert, gestottert, geliebt, gelehrt, gelacht. Ein Madrigal taucht auf, auch ein Choral. Barocke Koloraturen werden eingewirbelt. Große Fragen bewegen und gliedern das Stück: Was war am Anfang, wo ist die Mitte, was wird am Ende sein? Die Stimmung ist hoch emotional: Theater für die Ohren. a ronne nannte Luciano Berio das Stimmstück, dessen Text ihm Edoardo Sanguineti komponierte. Wir würden sagen: von A bis Z. Mittendrin sammeln sich die Akteure in Bachs Motetten. Bach ist gewissermaßen selbst Anfang, Mitte und Ende; Ausgangspunkt, Zentrum und Vollendung des Ensemblegesangs. Seine Musik scheint vertraut, obwohl sie rund 300 Jahre alt ist. Berio wirkt eher fremd, obwohl er uns zeitlich nahe ist. Das Tradierte und das Neue, das Vertraute und das Unerhörte befragen sich ebenso wie Musik und Sprache, die im Gesang eins werden. Lassen Sie den Abend gemeinsam mit den Künstlern kulinarisch ausklingen. Buchen Sie im Anschluss an das Konzert unser con gusto Angebot zzgl. zur Konzertkarte im Ristorante Delle Rose dazu (28 inkl. Pasta, Wein, Wasser, Dessert, Espresso). Nur telefonisch buchbar über SWR Classic Service 07221 300 100 (Mo - Fr von 8 - 17 Uhr)

    Schwetzingen | Schloss Schwetzingen - Orangerie

    Di 07.05.19
    19:30 Uhr
    Ticket
    Vom Suchen und Finden: Bach & Berio
  • Arianna Savall, Petter Udland Johansen, Sveinung Lilleheier HIRUNDO MARIS Arianna Savall Sopran, Gotische Harfe, Barocke Tripelharfe Petter Udland Johansen Tenor, Hardangerfiedel, Cister Sveinung Lilleheier Gitarre, Dobro Miquel Angel Cordero Kontrabass, Colascione David Mayoral Perkussion Lieder über Meere und Ozeane, über Seefahrer und Reisende durch verschiedene Länder und mehrere Jahrhunderte Die vier Himmelsrichtungen stehen auch symbolisch für die musikalischen Hauptrichtungen der Musik von Hirundo Maris: Die Alte Musik, die traditionelle Musik, eigene Kompositionen und Improvisationen. Diese vier Quellen verbinden Vergangenheit und Gegenwart wie in einer großen Umarmung. Musik und Poesie bringen uns nahe, wie die Menschen durch Zeit und Raum hindurch miteinander geliebt, geträumt, gelacht und geweint haben. Die beiden Künste bewegen sich über das Meer mit seinen Inseln und Fjorden, und doch ist es nicht nur eine Beschreibung der sichtbaren Welt, sondern auch innerer persönlicher Erfahrungen: Beschreibungen der Winde, die tief in uns, durch unser Leben, in viele verschiedene Richtungen wehen. Immer wieder suchen wir einen sicheren Hafen, wo wir uns geliebt und geborgen fühlen, wo die wilden Stürme des Lebens uns nicht mit ihrer Unruhe und Nervosität aufstören. Die Windrose bringt Norden und Süden, Osten und Westen in Verbindung, ruft altes Liedergut ins Leben und erzählt Geschichten, die uns immer wieder begeistern und uns für eine Weile aus dem grauen Lebensalltag hinausbegleiten. Die große Fahrt kann beginnen

    Schwetzingen | Schloss Schwetzingen - Orangerie

    Sa 18.05.19
    21:30 Uhr
    Ticket
    Grenzgänge: The Wind Rose

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse