Sehenswürdigkeiten

Von verwinkelten Gassen und mittelalterlichen Plätzen über Burgen und Schlösser zu traumhaften Landschaften und Naturdenkmälern: Südbaden bietet eine Vielfalt an Sehenswürdigkeiten für Groß und Klein, für Ausflüge, Feiertage und Freizeit.


Alle Termine

  • Führungen: 2,5 und 1,5 Stunden (11 und 14 Uhr); 45 Minuten (stündlich, 11.30-15.30 Uhr)

    Freiburg | Museums-Bergwerk Schauinsland

    Mi 01.11.17
    Museums-Bergwerk Schauinsland
  • Werke von Dirk Brömmel, Peter Riedlinger und Yamamoto Masao

    Bonndorf | Schloss Bonndorf

    Mi 01.11.17
    10 - 12 Uhr
    Perspektiven. Positionen zeitgenössischer Fotografie
  • Grafenhausen | Heimatmuseum Hüsli (Rothaus)

    Mi 01.11.17
    10 - 12 Uhr
    Heimatmuseum Hüsli (Rothaus)
  • Von Macht und Ohnmacht. 100 Radierungen 28. Oktober 2017 - 28. Januar 2018 Rembrandt. Von Macht und Ohnmacht. 100 Radierungen Kein anderer Künstler hat sich in seinem Schaffen so sehr dem menschlichen Leib gewidmet wie Rem-brandt. Lüsternheit und Verführung, Freude und Leid, Macht und Ohnmacht - viele seiner Werke führen uns den Menschen in seiner Kreatürlichkeit vor Augen. Wir sehen frierende Männer und Frauen, die sich um einen Ofen drängen oder schlicht einen urinierender Mann. Die Ausstellung »Rembrandt. Von Macht und Ohnmacht. 100 Radierungen« zeigt den Niederländer als genauen Beobachter des mensch-lichen Körpers in all seiner Verletzlichkeit und Bedürftigkeit - ohne Scham und ohne Beschönigung.

    Freiburg | Augustinermuseum

    Mi 01.11.17
    10 - 17 Uhr
    Rembrandt
  • Freiburg | Augustinermuseum

    Mi 01.11.17
    10 - 17 Uhr
    Mittelalterliche Kunst
  • Karlsruhe | ZKM Zentrum für Kunst und Medientechnologie

    Mi 01.11.17
    10 - 18 Uhr
    Hybrid Layers
  • Turm-Modelle in der zeitgenössischen Skulptur TurmBau I & II Turm-Modelle in der zeitgenössischen Skulptur Zwei Ausstellungen der Kreissparkasse Rottweil als Gast im »thyssenkrupp Testturm« Rottweil vom 20. Oktober bis 26. November 2017 und im »kunst raum rottweil« des Dominikanermuseums Rottweil vom 15. Oktober 2017 bis 18. Februar 2018 Mit Werken von: Roland Boden, Claus Bury, Abraham David Christian, Marc Dittrich, Anke Eilergerhard, Eberhard Freudenreich, Klaus Hack, Erich Hauser, Stephan Huber, Urban Hüter, Leiko Ikemura, Andrea Kernbach, Nikolaus Kernbach, Hubert Kiecol, Sun-Rae Kim, Jürgen Knubben, Henner Kuckuck, Wolfgang Laib, Pi Ledergerber, Sen-Hao Lo, Heinz Mack, Adrian Maryniak, Frank Neye, Werner Pokorny, Thomas & Renée Rapedius, Karl Manfred Rennertz, Stefan Rohrer, Jo Schöpfer, Hans Schüle, Alf Setzer, Abi Shek, Martin Spengler, Markus F. Strieder, Timm Ulrichs, Peter Vogel, Tobias Zaft Kuratiert von Jürgen Knubben Der Turm hat in der Architektur aller Zeiten eine bedeutende Rolle gespielt. Wehr- und Kirchtürme sind aus antiken und mittelalterlichen Stadtbildern kaum wegzudenken. Aber auch in der Gegenwart spiegeln Türme als Wolkenkratzer Anspruch und Bedeutung moderner Städte wider. Das welt-weit agierende Unternehmen thyssenkrupp errichtet mit dem Testturm für Aufzüge in Rottweil ein architektonisches Gebäude, das viele Maßstäbe bricht und die Entwicklung der Urbanisation im Weltmaßstab markiert. Das Motiv Turm ist aber auch Thema der Bildhauerei und reflektiert Visionen, die über die architektonischen Anliegen hinausgehen und Bereiche berühren, die mit Macht und Wahn auf der einen Seite und mit Faszination und Fortschritt auf der anderen Seite zu beschreiben sind. Die Kreissparkasse Rottweil zeigte in ihren großzügigen Räumen seit dem Jahr 1999 in nunmehr 18 Ausstellungen Gegenwartskunst mit nationaler und internationaler Ausstrahlung. Zuletzt widmeten sich die Präsentationen den Themen Buch und Schiff. Im Jahre 2017 ist der Titel der Sommerausstellung »TurmBau« und es wurden über 40 Turm-Modelle von Künstlerinnen und Künstlern der Gegenwart aus dem In- und Ausland zusammengetragen. Museen, Galerien, Privatsammler und die Kunstschaffenden selbst sind die großzügigen Leihgeber. Weil in der Kreissparkasse Rottweil eine mehrjährige Sanierung bestehender Gebäude und ein Neubau anstehen, sind die beiden diesjährigen Ausstellungen Gastausstellungen im »kunst raum rottweil« des Dominikanermuseums Rottweil und im »thyssenkrupp Testturm« Rottweil. Anlass für beide Präsentationen ist die Eröffnung des Testturms am 7. Oktober 2017. Ausstellungsorte: Dominikanermuseum Rottweil Kriegsdamm 4, 78628 Rottweil, Tel. (0741) 7662 dominikanermuseum@rottweil.de, www.dominikanermuseum.de Öffnungszeiten: Di. - So. 10.00 bis 17.00 Uhr, Eintritt frei thyssenkrupp Testturm Rottweil Berner Feld 60, 78628 Rottweil www.testturm.de Öffnungszeiten: Fr. - So., Eintritt inklusive Aufzugsfahrt 9 EUR, ermäßigt 5 EUR

    Rottweil | Testturm Rottweil

    Mi 01.11.17
    10 - 18 Uhr
    Turmbau I
  • Briefe von Vätern aus dem Gulag. Videoinstallation und Zeugnisse aus den Gulag-Archiven, Fotografien von Andrej Shapran Letzte Botschaften. Briefe von Vätern aus dem Gulag Videoinstallation und Zeugnisse aus den Gulag-Archiven Fotografien von Andrej Shapran 27.10. 17-16.02.2018 Universitätsbibliothek Freiburg Eröffnung 26.10.2017, 18:15 Uhr Täglich 10:00 Uhr - 20:00 Uhr Platz der Universität 2 · 79098 Freiburg Kuratorin: Margarita Augustin Eintritt: frei Führungen unter kontakt@zwetajewa-zentrum.de buchbar (Gruppen bis 20 Personen; 50 EUR pro Gruppe, 30 EUR Schulen) www.zwetajewa-zentrum.de Unter »Gulag« versteht man das flächendeckende System der Straf- und Arbeitslager in der ehemaligen Sowjetunion. Der Gulag steht für die schlimmsten Folgen der Oktoberrevolution. Die Ausstellung in der Universitatsbibliothek präsentiert einmalige Zeugnisse aus dem Gulag. Im Zentrum stehen Briefe inhaftierter Väter an ihre Kinder. Die Tragik einzelner Schicksale wird in einem Dokumentarfilm gezeigt: Keiner der Väter kehrte zurück. Die schriftlichen Nachrichten aus dem Lager waren alles, was den Kindern von ihren Vätern blieb. Zu sehen sind auch Fotografien von Andrej Shapran (geb. 1968), der heute die baulichen Reste von Arbeitslagern dokumentiert - Mondlandschaften im sibirischen Niemandsland. Begleitprogramm 26.10.2017 | 18:45 Uhr Irina Sherbakova: Erinnerung an den Terror heute. Universitätsbibliothek, Veranstaltungssaal 28.10.2017 | 20:00 Uhr Ich glaube an unsere Kinder. Briefe von Vätern aus dem Gulag (Lesung) Theater im Marienbad 15.11.2017 | 20:15 Uhr Roman Romanov: Gulag - Erinnern oder Verdrängen

    Freiburg | Universitätsbibliothek

    Mi 01.11.17
    10 - 20 Uhr
    Letzte Botschaften
  • Grafenhausen | Heimatmuseum Hüsli (Rothaus)

    Mi 01.11.17
    13:30 - 17 Uhr
    Heimatmuseum Hüsli (Rothaus)
  • Werke von Dirk Brömmel, Peter Riedlinger und Yamamoto Masao

    Bonndorf | Schloss Bonndorf

    Mi 01.11.17
    14 - 17 Uhr
    Perspektiven. Positionen zeitgenössischer Fotografie
  • Augst - Schweiz | Römerstadt Augusta Raurica

    Mi 01.11.17
    15 Uhr
    test
  • Augst - Schweiz | Römerstadt Augusta Raurica

    Mi 01.11.17
    16 Uhr
    test
  • Werke von Dirk Brömmel, Peter Riedlinger und Yamamoto Masao

    Bonndorf | Schloss Bonndorf

    Do 02.11.17
    10 - 12 Uhr
    Perspektiven. Positionen zeitgenössischer Fotografie
  • Grafenhausen | Heimatmuseum Hüsli (Rothaus)

    Do 02.11.17
    10 - 12 Uhr
    Heimatmuseum Hüsli (Rothaus)
  • Von Macht und Ohnmacht. 100 Radierungen 28. Oktober 2017 - 28. Januar 2018 Rembrandt. Von Macht und Ohnmacht. 100 Radierungen Kein anderer Künstler hat sich in seinem Schaffen so sehr dem menschlichen Leib gewidmet wie Rem-brandt. Lüsternheit und Verführung, Freude und Leid, Macht und Ohnmacht - viele seiner Werke führen uns den Menschen in seiner Kreatürlichkeit vor Augen. Wir sehen frierende Männer und Frauen, die sich um einen Ofen drängen oder schlicht einen urinierender Mann. Die Ausstellung »Rembrandt. Von Macht und Ohnmacht. 100 Radierungen« zeigt den Niederländer als genauen Beobachter des mensch-lichen Körpers in all seiner Verletzlichkeit und Bedürftigkeit - ohne Scham und ohne Beschönigung.

    Freiburg | Augustinermuseum

    Do 02.11.17
    10 - 17 Uhr
    Rembrandt
  • Freiburg | Augustinermuseum

    Do 02.11.17
    10 - 17 Uhr
    Mittelalterliche Kunst
  • Karlsruhe | ZKM Zentrum für Kunst und Medientechnologie

    Do 02.11.17
    10 - 18 Uhr
    Hybrid Layers
  • Briefe von Vätern aus dem Gulag. Videoinstallation und Zeugnisse aus den Gulag-Archiven, Fotografien von Andrej Shapran Letzte Botschaften. Briefe von Vätern aus dem Gulag Videoinstallation und Zeugnisse aus den Gulag-Archiven Fotografien von Andrej Shapran 27.10. 17-16.02.2018 Universitätsbibliothek Freiburg Eröffnung 26.10.2017, 18:15 Uhr Täglich 10:00 Uhr - 20:00 Uhr Platz der Universität 2 · 79098 Freiburg Kuratorin: Margarita Augustin Eintritt: frei Führungen unter kontakt@zwetajewa-zentrum.de buchbar (Gruppen bis 20 Personen; 50 EUR pro Gruppe, 30 EUR Schulen) www.zwetajewa-zentrum.de Unter »Gulag« versteht man das flächendeckende System der Straf- und Arbeitslager in der ehemaligen Sowjetunion. Der Gulag steht für die schlimmsten Folgen der Oktoberrevolution. Die Ausstellung in der Universitatsbibliothek präsentiert einmalige Zeugnisse aus dem Gulag. Im Zentrum stehen Briefe inhaftierter Väter an ihre Kinder. Die Tragik einzelner Schicksale wird in einem Dokumentarfilm gezeigt: Keiner der Väter kehrte zurück. Die schriftlichen Nachrichten aus dem Lager waren alles, was den Kindern von ihren Vätern blieb. Zu sehen sind auch Fotografien von Andrej Shapran (geb. 1968), der heute die baulichen Reste von Arbeitslagern dokumentiert - Mondlandschaften im sibirischen Niemandsland. Begleitprogramm 26.10.2017 | 18:45 Uhr Irina Sherbakova: Erinnerung an den Terror heute. Universitätsbibliothek, Veranstaltungssaal 28.10.2017 | 20:00 Uhr Ich glaube an unsere Kinder. Briefe von Vätern aus dem Gulag (Lesung) Theater im Marienbad 15.11.2017 | 20:15 Uhr Roman Romanov: Gulag - Erinnern oder Verdrängen

    Freiburg | Universitätsbibliothek

    Do 02.11.17
    10 - 20 Uhr
    Letzte Botschaften
  • Grafenhausen | Heimatmuseum Hüsli (Rothaus)

    Do 02.11.17
    13:30 - 17 Uhr
    Heimatmuseum Hüsli (Rothaus)
  • Infos und Anmeldung im C-Punkt, Herrenstr. 30, Tel. 0761/2085963 »Komm, wir suchen einen Schatz« Kindertage am Freiburger Münster vom 2.-3. November 2017 In den Herbstferien finden vom 2.- 3. November, jeweils von 14 bis 17 Uhr, wieder Kindertage am Freiburger Münster statt. Kinder der ersten bis fünften Klasse sind eingeladen, mit allen Sinnen das Münster zu erkunden und biblische Geschichten rund um die Schatzsuche kennenzulernen. Bei diesem kirchenpädagogischen Angebot wird es wieder ein Theaterspiel geben. Die Kinder dürfen gemeinsam singen, basteln, sich bewegen und Neues entdecken. Information und Anmeldung im c-punkt, Herrenstr. 30 (Tel: 2085963).

    Freiburg | Münster

    Do 02.11.17
    14 - 17 Uhr
    Kindertage: Komm, wir suchen einen Schatz

Badens beste Erlebnisse