Zahlen und Fakten

Skurriles und Eigenwilliges zum Freiburg-Marathon

Wer vorhat, den Freiburg-Marathon am 3. April in einem gemütlichen Tempo anzugehen, dem könnte nach vier, fünf Stunden der Gesprächsstoff mit dem Laufnachbarn ausgehen. Da können ein paar unterhaltsame Fakten nicht schaden.

»365 Marathonläufe in 365 Tagen – insgesamt 15 401,175 Kilometer in einem Jahr: Stefaan Engels hat sich Anfang Februar mit dieser Leistung im Guinness-Buch der Rekorde verewigt. Im Schnitt benötigte der 49-jährige Belgier vier Stunden für einen Lauf. Weil er als Kind an Asthma litt, hatten ihm die Ärzte im Übrigen empfohlen, Sport zu meiden.
»"Dort drüben sitzt ein Verrückter, der durch die Stadt rennen will": Mit diesen Worten soll der Initiator des Berlin-Marathons, Horst Milde, 1980 dem Berliner Polizeichef vorgestellt worden sein.

»Besagter Berlin-Marathon war dieses Jahr so früh wie noch nie ausverkauft. Am 28. Februar waren alle 40 000 Startplätze für den Lauf am 25. September vergeben.

»Den aktuellen Weltrekord stellte der Äthiopier Haile Gebrselassie in 2:03:59 Stunden 2008 in Berlin auf. Bei den Frauen lief bislang Paula Radcliffe am schnellsten – 2003 in Chicago brauchte die Britin 2:15:25 Stunden.

»In Freiburg gelang 2010 dem Kenianer Serem Philemon Kipketer der aktuellen Streckenrekord: 2:25:17 Stunden.

»Bei jedem Joggingschritt bewegt sich ein durchschnittlicher Busen laut einer englischen Studie acht bis neun Zentimeter. Pro Kilometer sind das 84 Meter Auf- und Abbewegung, bei einem Marathon ergibt das rund 3,4 Kilometer. Ein Sport-BH reduziert diese Kilometerleistung deutlich.

»Ein Marathonläufer macht während eines Laufes zwischen 25000 und 40000 Schritte.

»Die deutsche Hochseeinsel Helgoland ist nur einen Quadratkilometer groß. Trotzdem gibt’s dort einen Marathon, den nächsten am 14. Mai. Viermal muss man eine verschlungene 10,5 Kilometer lange Strecke zurücklegen.

»2005 fand in Itzehoe (Schleswig-Holstein) ein Marathon in einem Bahnhofsparkhaus statt. 112 Runden absolvierten die Teilnehmer im ersten Stock.

»George W. Bush, der 43. Präsident der USA, lief 1993 den Houston-Marathon in 3:44:52 Stunden.

»Jürgen Drews, Schlagersänger und selbst ernannter König von Mallorca, benötigte 2005 für den Insel-Marathon 5:09:54 Stunden. Er gab an, davor nie mehr als zwölf Kilometer am Stück gelaufen zu sein.

»Beim Spreewald-Marathon in Brandenburg gibt’s als Häppchen zwischendurch Gewürzgurken, beim Reggae-Marathon auf Jamaika Kokosmilch.

»Für die Teilnehmer des achten Freiburg-Marathons sind 2200 Kilogramm fair gehandelte Bananen bestellt, 1000 Kilogramm Hefezopf, 8000 Bio-Energieriegel und 30 000 Liter Getränke.

»140 Versorgungskräfte des Deutschen Roten Kreuzes und den Maltesern sind in Freiburg am Marathontag im Einsatz. Ihre häufigsten Einsätze: Kreislaufschwäche und Blasen an den Füßen. 100 Physiohände massieren die Beinmuskeln der Teilnehmer nach dem Lauf.

»Als der südafrikanische Marathonläufer Johannes Coleman 1938 in der weltrekordverdächtigen Zeit von 2:23 Stunden das Ziel im brasilianischen Natal erreichte, befand sich der offizielle Zeitnehmer noch irgendwo anders bei einer guten Tasse Tee.

»Bei den bisher sieben Freiburg-Marathons haben insgesamt 134 862 Füße die Ziellinie überquert.

»Für den diesjährigen Freiburg-Marathon haben sich bis jetzt 1300 für die ganze, 5000 für die halbe Distanz angemeldet, bei den Marathonstaffeln, die es erstmals gibt, sind es 400 und beim Scoolrun 1785. Meldeschluss ist am Sonntag, 24 Uhr. Nachmeldungen sind auf der Marathonmesse am 2. und 3. April möglich.

»"Mein zehnter Marathon – meine zehnte Fahrt im Besenwagen", klagte ein Läufer, der in Berlin 1999 nach der Hälfte aufgeben musste. In Freiburg haben vergangenes Jahr 139 Teilnehmer vorzeitig aufgeben müssen.
»Dorando Pietri hatte sich 1908 in London einen angenehmen Vorsprung erarbeitet, als er in das mit 75 000 Zuschauern ausverkaufte White City Stadium gelaufen kam – nur noch eine halbe Stadionrunde trennte ihn vom sicheren Olympiasieg. Allerdings stürzte der Italiener auf den letzten 350 Metern fünf Mal und brauchte fast zehn Minuten. Letztlich halfen ihm Ärzte und Offizielle über die Ziellinie, was im Nachhinein seine Disqualifikation bedeutete. Die britische Königin zeichnete Pietri allerdings mit einem goldenen Pokal für seine kämpferische Leistung aus.

»Pro Freiburg-Marathon werden 300 Schilder aufgestellt – und offenbar immer wieder übersehen: In den vergangenen sieben Jahren mussten rund 70 Autos vor dem Start abgeschleppt werden.

»23 Vereine aus Freiburg und Umgebung sind mit 1000 Helfern am Marathontag im Einsatz.

»Wegen eines Vermessungsfehlers mussten die Läufer beim Lakeshore-Marathon 2005 in Chicago eine Meile, also 1,6 Kilometer, mehr laufen. Erfahren haben die mehr als 500 Teilnehmer das erst nach dem Wettbewerb in einem Entschuldigungsschreiben des Veranstalters.

»Wer meint, dass er am 3. April in Freiburg dank deutscher Gründlichkeit nur 42,195 Kilometer laufen muss, der täuscht sich. Eine Marathonstrecke nach Richtlinien des internationalen Verbandes für Langstrecken AIMS beinhaltet eine Sicherheitsreserve von 0,1 Prozent, damit der Lauf auf keinen Fall zu kurz ausfällt. Demzufolge ist auch der Freiburg-Marathon rund 42 Meter länger als die bekannten 42,195 Kilometer.

Quellen: Runabout, Veranstalter des Freiburg-Marathon, das Buch "Marathon: kurios" von Ralf Laue, dpa und BZ.

von Martina Philipp
am Sa, 19. März 2011 um 00:37 Uhr

Badens beste Erlebnisse