St.-Michaels-Kapelle (Alter Friedhof)

  • Karlstr. 39
  • 79104 Freiburg im Breisgau

St.-Michaels-Kapelle (Alter Friedhof): Alle Termine

  • Werke von Mealli, Locke, Dowland, Geminiani, Händel und Corelli Die Konzertreihe CONTINUO geht dieses Jahr zum ersten Mal auf die Bühne. Drei Freiburger Barockensembles werden Konzerte mit hochkarätigem Programm auf hohem musikalischen Niveau darbieten. Sie werden vereint vom Anspruch, Werke auf historisch informierte Weise zu interpretieren. Auf Nachbauten von historischen Instrumenten wird die Aufführungspraxis der Barockzeit zum Leben erweckt. Die alte Stimmung in 415 Hz mit historischer Temperierung erzeugt eine besondere Klangatmosphäre. Improvisation und Verzierungen sind feste Bestandteile der Musizierpraxis. Durch die erste Spielzeit zieht sich La Follia als roter Faden. Dieses berühmte Thema, das vermutlich im ausgehenden 15. bzw. Anfang des 16. Jahrhunderts entstanden ist, hat sehr viele barocke Komponisten inspiriert und wurde von ihnen als Basis für teils ausgedehnte Variationen benutzt. CONTINUO möchte die lebendige Barockmusikszene in Freiburg durch Ensemblekonzerte in kleineren Besetzungen bereichern und damit eine wichtige Ergänzung zu den Konzerten der bereits etablierten Freiburger Orchester und Chöre bieten. Die Moderation durch die Musiker ist eine Besonderheit der Konzertreihe CONTINUO. Dahinter steckt das Anliegen, dem Publikum auf eine lebhafte Weise die Hintergründe und Zusammenhänge zwischen den Musikstücken und Komponisten näher zu bringen. Somit wird es für sie möglich, die Musik lebendiger wahrzunehmen, zu fühlen und zu erleben. Die Kapelle St. Michael wurde als Konzertort für CONTINUO ausgewählt, da sie eine optimale Akustik hat und einfach zu erreichen ist. Zudem ist sie ein wunderschönes barockes Bauwerk, das eine hervorragende Kulisse zur Barockmusik bildet. Durch den kleinen Raum der Kapelle sind sich Zuhörer und Musiker sehr nah, sodass man die Musiker, die historischen Instrumente und die Musik sehr unmittelbar erleben kann. Dadurch wird das Konzerterlebnis sehr direkt, persönlich und eindrücklich. Der Eintritt zu unseren Konzerten ist frei, der Austritt jedoch nicht unbedingt. Das (freiwillige) Pay-After-System ermöglicht eine finanzielle Unterstützung, die jeder Zuhörer passend zu seinem Geldbeutel spendieren kann. Finanziell wird die Konzertreihe CONTINUO unterstützt vom Kulturamt Freiburg. Am Samstag, 16. März, findet das erste Konzert, Affetti Musicali, statt: Das Barockensemble Klangweber nimmt die Zuhörer mit zu einer Expedition in die Gefühlswelt dieser Epoche und zeigt, wie vielfältig und leidenschaftlich Affektdarstellung in der Barockmusik sein kann. Johanna Weber (Blockflöte), Monika Ecker (Violoncello), und Adhi Jacinth Tanumihardja (Cembalo und Initiator der Konzertreihe CONTINUO) tragen Werke von Mealli, Locke, Dowland, Geminiani, Händel und Corelli vor. Freude, Trauer, Liebe, Wut, Verwunderung: Die Komponisten um 1700 wollten Gefühle, die »Affekte«, mit Tönen darstellen. Der vortragende Musiker sollte sich, einem Redner gleich, »der Herzen bemeistern, die Leidenschaften zu erregen oder zu stillen, und die Zuhörer bald in diesen, bald in jenen Affect zu versetzen« (J. J. Quantz, 1752).

    Freiburg | St.-Michaels-Kapelle (Alter Friedhof)

    Sa 16.03.19
    19 Uhr
    Affetti Musicali. Barockensemble Klangweber
  • Eintritt 10.- / erm. 7.- Von dem harten Klang der schmiedenden Nibelungen aus Richard Wagners Ring bis hin zu der zärtlichen Musik von Chopin erleben Sie einen unvergesslichen Abend mit dem britischen Konzertgitarristen Rossini Hayward. Er spielt darüber hinaus werden kunstvolle Arrangements von bekannten Volksliedern. Entdecken Sie die Vielseitigkeit und Feinheit der Gitarre. Als einer der kreativsten Gitarristen seiner Generation ist Rossini Hayward bekannt für seine interessanten und ausdrucksstarken Konzerte. Meistens sind viele seiner eigenen Arrangements zu hören, welche Werke für die Gitarre erschließen, die noch nie zuvor darauf gespielt wurden. Das Classical Guitar Magazine schrieb im August 2018: »Hayward ist ein geschickter und unprätentiöser Arrangeur... Er versucht nicht mit unmöglichen Fingersätzen Eindruck zu schinden, obwohl er offentsichtlich ein äußerst fähiger Gitarrist ist. Vielmehr versteht er den Zauber und die Kraft der Einfachheit«. Rossini wurde 1981 in London in eine unmusikalische Familie der Mittelschicht geboren, die Eltern führten ein kleines Elektrounternehmen. Die Familie zog nach Wales, als Rossini fünf Jahre alt war. Dort wuchs er auf. Seine erste klassische Gitarre bekam Rossini erst zu seinem 20. Geburtstag, während er am St. Anne's College der Oxford University Ingenieurwissenschaften studierte. Er vertiefte sich sofort in das Instrument und bekam ein Jahr später ein Musikstipendium der Universität, mit dem er Stunden bei Gilbert Biberian nahm. Er machte schnell große Fortschritte und spielte schon bald die Präludien und Etüden von Villa-Lobos, die Werke von Fernando Sor und ganze Bach Suiten. In seinem dritten Studienjahr brach er beinahe sein Studium in Oxford ab, um sich ganz der klassischen Gitarre zu widmen, wurde aber überredet weiterzumachen. 2005 schloss er den Master der Ingenieurwissenschaften mit Bestleistung ab und erhielt sofort ein Angebot von Rolls-Royce, innerhalb einer voll finanzierten Promotion an Düsentriebwerken zu forschen. Er lehnte ab und bewarb sich stattdessen am Royal Welsh College of Music and Drama für einen Bachelor in klassischer Gitarre bei John Mills, wofür er 2006 einen Studienplatz mit Stipendium erhielt. Vier Jahre später, nach einem erfolgreichen Abschlusskonzert, bewarb er sich für ein Studium an der Hochschule für Musik Freiburg, studierte schließlich zwei Jahre mit Sonja Prunnbauer und schloss den Master of Music im Jahr 2012 mit Bestleistung ab.

    Freiburg | St.-Michaels-Kapelle (Alter Friedhof)

    So 17.03.19
    17 Uhr
    Konzert mit Rossini Hayward (britischer Konzertgitarrist)

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse