Standortsuche

Stadiondebatte: Bürgerinitiative "Pro Wolfswinkel" engagiert Rechtsbeistand

Die Bürgerinitiative "Pro Wolfswinkel", die ein neues Stadion am Flugplatz verhindern will, hat sich Rechtsbeistand geholt. Der Karlsruher Verwaltungsrechtler Werner Finger soll im anstehenden Verfahren die Interessen der BI gegenüber der Stadtverwaltung vertreten.

Das geht aus einer Pressemitteilung von "Pro Wolfswinkel" hervor. Ein wichtiger Schritt sei auch, dass das Finanzamt die Gemeinnützigkeit anerkannt habe. Dadurch könne die Initiative künftig Spendenbescheinigungen ausstellen.

Werner Finger hat in Freiburg Jura studiert und ist Partner der Karlsruher Sozietät "Deubner und Kirchberg"; seit 2007 ist er Fachanwalt für Verwaltungsrecht. Finger ist sogenannter Vertrauensanwalt des Landkreises Karlsruhe und der Stadt Ettlingen – er ist damit neutraler Ansprechpartner für Bürger und Beschäftigte zur Korruptionsverhütung.

In der jüngsten Versammlung der BI stellte sich Finger den rund 250 anwesenden Mitgliedern vor. Die Akten habe er intensiv studiert, heißt es in der Mitteilung. Der Jurist sei der Einschätzung, dass die Würfel noch nicht gefallen seien.

Das Verfahren steht am Anfang

Das Verfahren stehe erst am Anfang. Der Fokus liege dabei auf Lärm-, Arten- und Klimaschutz. Die bislang vorliegenden Expertisen müssten nicht hingenommen werden (Dossier). Erfahrungen aus anderen Verfahren zeigten, dass solche Expertisen nicht selten widerlegt würden. Der BI-Vorstand will sich bei Fragen eng mit dem Rechtsanwalt abstimmen.

Interaktive Grafik: Der mögliche Stadionstandort Wolfswinkel


In der Diskussion um den Stadionstandort gehe es ums berechtigte Interesse der Bürgerinitiative, deren Mitglieder aus den am Flugplatz angrenzenden Stadtteilen Mooswald, Landwasser und Brühl-Beurbarung die Leidtragenden von Lärm und Verkehr einer Fußballarena seien. Die Mitglieder diskutierten auch die Folgen des vom Gemeinderat zugesagten Bürgerentscheids.

Laut Mitteilung sind sie sich einig, dass das Votum eine Chance sei, da es dabei auch um die Finanzierung und die Kosten für die Stadt gehe. Auf Nachfrage der BZ teilte Vorsitzende Ursula Jautz mit, der Vorstand der BI werde erst nach einem Bürgerentscheid bekannt geben, ob er das Ergebnis akzeptieren werde, falls es zugunsten eines Stadions ausfalle. Die BI hat eigenen Angaben zufolge derzeit 3500 Unterstützer.

Mehr zum Thema:
von mac
am Mi, 13. August 2014 um 13:21 Uhr

Badens beste Erlebnisse