Stadttheater

  • Bertoldstraße 46
  • 79098 Freiburg im Breisgau
Zum Routenplaner

Stadttheater: Alle Termine

  • Vom Standpunkt der Hochtechnologie ist der Mensch ein miserables Werk. Stanislaw Lem Für die dritte Ausgabe unserer monatlichen Reihe, diesmal wieder in der Passage 46, mendeln die Freiburger Autoren Jürgen Reuß und Stephan Kuß Weltliteratur zu einem extraterrestrischen Evolut, bei dem der Fortbestand des Menschen nicht garantiert ist. Eine unheimliche Operation am offenen Denken unter anderem mit Marge Piercy, Teju Cole, Joana Russ, Lu Xun, André Maurois, Mary Shelley, Michail Bulgakow, Ambrose Bierce, Michel Bernanos und Yasunari Kawabata. Mitgestaltet wird der übermenschliche Leseabend von Schauspielern des Theater Freiburg. --- Zeichnung: © Andreas Töpfer Mitveranstalter: Theater Freiburg, Carl-Schurz-Haus. Gefördert vom Innovationsfonds Kunst des Landes Baden-Württemberg und dem Kulturamt Freiburg Datum: 09.01.2018, 20:15 Uhr Ort: Theater Freiburg, Passage 46, Bertoldstraße 46 Eintritt: 9/6 Euro Außer Haus Art of Being

    Freiburg | Stadttheater

    Di 09.01.18
    20:15 Uhr
    Ticket
    Art of Being Not Human - Cut-up, mash-up, beam up
  • Ariel Doron Objekttheater Der Krieg droht auszubrechen. Zeit, Helden zu gebären. Aber die Soldaten sind aus Plastik, das Schlachtfeld ein Tisch und Heimat nur ein Bild auf einem Display. In einer Schlacht ohne klaren Feind und Ziel verschwimmt die Grenze zwischen Realität und Fantasie. Hier sind Spielsachen die Akteure: Soldaten, Waffen, Hubschrauber, ein Plüschtiger. Geschaffen für das unschuldige Spiel der Kinder, begegnen die Spielzeugfiguren hier der brutalen Realität des Krieges. Sehnsüchte, Gewalt, Sex, Hass und Angst bringt Ariel Doron aufs grotesk-komische Tableau. Kriegsbilder, die den Zuschauer lachen und gleichzeitig wissen lassen: Das da ist schrecklich komisch! Doron tourt mit seinen Inszenierungen durch die ganze Welt. Jetzt in Freiburg, für Erwachsene. Mit wenig englischem Text. mehr Infos: http://www.arieldoron.com Foto: Yair Meyuhas

    Freiburg | Stadttheater

    Fr 26.01.18
    20 Uhr
    Ticket
    Ariel Doron - Plastic Heroes
  • Wenn Uwe Timm vorliest, hört man ihm beim Denken zu. Schreiben ist für den Autor ein kognitives Durchdringen der Wirklichkeit, Literatur unbedingt politisch und persönlich. Er hat mit Heißer Sommer (1974) den ersten Roman über die Studentenbewegung geschrieben, in Morenga (1978) von Völkermord und Befreiungskampf im damaligen Deutsch-Südwestafrika erzählt, in Am Beispiel meines Bruders (2003) vom eigenen Bruder, der sich freiwillig zur SS-Totenkopfdivision gemeldet hatte. In Ikarien (S. Fischer, 2017) porträtiert Timm das materiell und moralisch zerstörte Deutschland nach dem Krieg, erzählt faszinierend und verstörend von einem amerikanischen Offizier deutscher Herkunft, der die Rolle eines bedeutenden Wissenschaftlers im Nazireich aufdecken soll: Alfred Ploetz, der als Begründer der Eugenik gilt, der Großvater seiner, Uwe Timms, Ehefrau. Im Wechsel von Nähe und Distanz, zwischen Erzählebenen, Textsorten und Motivsträngen gelingt Uwe Timm das literarische Kunststück einer in der Schwebe gehaltenen Unruhe (Ingo Schulze). --- Foto: © Gunter Glücklich Eine Veranstaltung im Rahmen der Kooperation Seitenwechsel zwischen Theater Freiburg und Literaturhaus Freiburg. Mitveranstalter bei dieser Ausgabe ist die Buchhandlung Rombach. Datum: 22.03.2018, 19:30 Uhr Ort: Theater Freiburg, Kleines Haus, Bertoldstraße 46 Eintritt: 15/10 Euro Außer Haus Lesung und Gespräch

    Freiburg | Stadttheater

    Do 22.03.18
    19:30 Uhr
    Ticket
    Uwe Timm: Ikarien - Lesung und Gespräch mit Torsten Hoffmann

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse