Suche nach Die Schlösser aus Sand: 6 Ergebnisse

  • Das RheinGaudi Festival steigt zum 2. mal im Tutti Kiesi in Rheinfelden. Nach dem Erfolg im Jahr Juni 2016 wird die Malle-& Schlagerparty noch grösser. Beginn ist schon um 14.45 Uhr, den Besuchern steht ein unvergesslicher Partymarathon bevor. Werden Sie Rheingaudi- VIP und genießen Sie die Malle-& Schlagerparty im exklusiven und streng limitierten VIP Bereich. Im VIP Paket inbegriffen sind folgende Leistungen: - VIP Parkplatz - VIP Zelt - VIP Außenbereich - VIP Toiletten - Sektempfang - Kaffee und Kuchen - exklusives kalt/warmes Buffet - alle Getränke ( antialkoholische Getränke, Bier, Wein, Sekt und Cocktails ) - sowie möglicher Künstlerkontakt Folgende Künstler sind 2017 am Start: Jörg Bausch, Sandy Wagner, Michael Fischer, Willi Herren, Tobee, Ikke Hüftgold, Peter Wackel, Anna Maria Zimmermann, Mia Julia und Mickie Krause. Für musikalische Stimmung zwischen den einzelnen Auftritten sorgen DJ La Burgi und DJ Ramazotti.

    Rheinfelden | Kulturpark Tutti-Kiesi

    Sa 24.06.17
    14:45 Uhr
    Ticket
    RheinGaudi Festival 2017 VIP - Malle-& Schlagerparty
  • Michael Fischer, Sandy Wagner, Tobee, Jörg Bausch, Mia Julia, Ikke Hüftgold u.w. Das RheinGaudi Festival steigt zum 2. mal im Tutti Kiesi in Rheinfelden. Nach dem Erfolg im Jahr Juni 2016 wird die Malle-& Schlagerparty noch grösser. Beginn ist schon um 14.45 Uhr, den Besuchern steht ein unvergesslicher Partymarathon bevor. Folgende Künstler sind 2017 am Start: Jörg Bausch, Sandy Wagner, Michael Fischer, Willi Herren, Tobee, Ikke Hüftgold, Peter Wackel, Michael Wendler, Mia Julia und Mickie Krause. Für musikalische Stimmung zwischen den einzelnen Auftritten sorgen DJ La Burgi und DJ Ramazotti.

    Rheinfelden | Kulturpark Tutti-Kiesi

    Sa 24.06.17
    14:45 Uhr
    Ticket
    RheinGaudi Festival 2017 - Malle-& Schlagerparty
  • Prominente Gäste und Strandatmosphäre. Musikalisches Programm - Im Liegestuhl sitzen, die Abendsonne im Gesicht, die Füße im Sand, ein kühles Getränk in der Hand - und dabei einigen der besten Wortakrobaten lauschen, die die deutsche Poetry-Slam-Szene zu bieten hat: Wem diese Vorstellung zusagt, der kann am Freitag, 30. Juni, ab 18 Uhr zum ersten Kehler Poetry Slam am Badesee beim Jugendtreff Badhiesel in Goldscheuer kommen. Neben sechs Poeten erwartet die Besucher beim »See Slam« ein musikalisches Programm und ein Live-Painting mit zwei Graffiti-Künstlern aus Offenburg. Der Eintritt ist frei. Für den ersten Poetry Slam in Kehl konnten die Organisatoren vom Jugendkeller St. Nepomuk, dem Jugendzentrum Kehl und dem Jugendtreff Goldscheuer gleich einige der ganz Großen aus der Szene gewinnen: Patrick Salmen, der 2010 zum deutschsprachigen Meister im Poetry Slam gekürt wurde und der mit seinem Bühnenprogramm »Genauer genommen sind Menschen auch nur Leute« derzeit durch die Lande tourt, tritt als »Feature Poet« außer Konkurrenz auf. Andy Strauß, der auf seiner Tour ebenfalls die Hallen in ganz Deutschland füllt, und Peter Parkster, der seine Dichtkunst bereits im ZDF Sportstudio präsentieren durfte, sind die beiden anderen großen Stars aus der Poetry-Slam-Szene, die die Bühne beim Kehler »See Slam« betreten. Im Wettstreit mit Poet und Slam-Organisator Daniel Wagner aus Heidelberg und zwei lokalen Größen aus der Slammer-Szene, dem Offenburger Slam-Moderator Philipp Stroh und der DASDING-Radio-Moderatorin Sophie Passmann aus Freiburg, werden sie um die Gunst des Publikums kämpfen - denn dieses bestimmt am Ende den Sieger. Rund fünf Minuten haben die jungen Poeten für die Darbietung ihrer Texte Zeit, dann bewerten die Slam-Besucher den Auftritt mit Klatschen oder Punktetafeln. Wer den leisesten Applaus oder die geringste Punktzahl bekommt, scheidet aus, alle weiteren kommen in die nächste Runde. Am Ende stehen sich die beiden Publikumsfavoriten gegenüber - und die Zuhörer müssen entscheiden, wer der oder die Bessere ist. Moderator Nektarios Vlachopoulos, der, wenn er nicht moderiert, auch als Poetry Slammer auftritt, führt die Gäste beim »See Slam« durch das Programm. Mit ihm konnten die Organisatoren ein weiteres bekanntes Gesicht aus der Szene für ihre Veranstaltung gewinnen: Der ehemalige Deutschlehrer mit griechischen Wurzeln gewann 2012 das Finale der Poetry-Slam-Meisterschaft in Rheinland-Pfalz; 2015 wurde er baden-württembergischer Meister. Möglich gemacht hat den Poetry Slam mit den prominenten Gästen eine finanzielle Förderung des Kulturbüros Kehl. Im Rahmen der Ausschreibung »Offene Bühnen« konnten Künstler und Kreative ihre Ideen für Projekte und Veranstaltungen einreichen - der Jugendkeller St. Nepomuk bekam den Zuschlag für seine Idee, einen Slam zu veranstalten. Für die Planung und die Organisation holte er sich den Jugendtreff Goldscheuer und das Jugendzentrum Kehl mit ins Boot. Voraussetzung für eine Förderung im Rahmen der »Offenen Bühnen« war, dass die Bühnen tatsächlich für jeden offen sind, dass also jeder etwas vorführen kann. Diesem Grundsatz wird der Poetry Slam gerecht und hält einen Platz für einen Spontanentschlossenen frei, der gegen die eingeladenen Künstler antreten möchte. Wer teilnehmen will, meldet sich bei Heiko Borsch, dem Leiter des Jugendkellers St. Nepomuk: E-Mail: info@juke-kehl.de, Telefon: 07851 740422. Weil nur eine begrenzte Anzahl Stühle bereitgestellt werden kann, empfehlen die Veranstalter den Slam-Besuchern, Picknickdecken mit zum Badesee zu bringen. Essen und Getränke werden an drei Ständen vor Ort verkauft. Bei schlechtem Wetter findet der Poetry Slam in der Kulturfabrik Goldscheuer statt. Ob die Veranstaltung dorthin verlegt wird, erfährt man am Veranstaltungstag unter der Telefonnummer 07854 9045. Weitere Infos zum ersten Kehler Poetry Slam gibt's auf Facebook unter www.facebook.com/seeslamkehl. Kurzinfos: Patrick Salmen: Der 31-Jährige Wuppertaler entschied sich nach seinem Studium gegen das Referendariat an der Schule und für die Tätigkeit als Poetry Slammer und Schriftsteller. 2010 wurde er deutschsprachiger Meister im Poetry Slam, 2011 erschien seine erste Kurzgeschichtensammlung. 2017 wurden seine Lyrik-Sammlung und sein erstes Kinderbuch veröffentlicht. Homepage: http://www.patricksalmen.de/ Andy Strauß: Der gebürtiger Ostfriese und Wahlmünsteraner ist seit 2006 als Poetry Slammer auf deutschen Bühnen unterwegs und hat schon an mehreren Meisterschaften teilgenommen. Wenn der 35-Jährige nicht an Slams teilnimmt, schreibt er Bücher und Kurzgeschichten, spielt Theater oder produziert Hörspiele. www.establishmensch.de Peter Parkster: Seit 2007 geht der Nürnberger, der mit richtigem Namen Peter Weber heißt, seinem Hobby Poetry Slam nach. Das hat ihn nach eigener Aussage schon »quer durch die Republik geführt, von Sylt bis nach Lindau am Bodensee und von Dresden bis nach Köln«. Im ZDF-Sportstudio dichtete er über Fußball und übergab BVB-Torhüter Roman Weidenfellers den Preis für den besten Fußballspruch des Jahres (»I think we have a grandiose Saison gespielt«). http://rechtschreipunk.de/ Daniel Wagner: In Basel geboren und in Lörrach aufgewachsen, zog es Daniel Wagner 2005 nach Heidelberg, wo er laut seiner Website seither »gelegentlich Germanistik/Geschichte studiert«. Seit 2007 ist er als Poetry Slammer unterwegs und hat es bereits zum baden-württembergischen Meister und zum deutschsprachigen Vize-Meister gebracht. Er veranstaltet und moderiert auch selbst Slams und Comedy-Veranstaltungen.

    Kehl | Jugendzentrum Badhiesel

    Fr 30.06.17
    18 Uhr
    Poetry Slam
  • In Begleitung der Südwestdeutschen Philharmonie Durch seine einzigartig fesselnden Auftritte in den führenden Opernhäusern und Konzertsälen der Welt hat sich Rolando Villazón als einer der meist gefeierten und beliebtesten Interpreten überhaupt und als einer der führenden Tenöre der Gegenwart etabliert. Bejubelt als der charmanteste der heutigen Divos (The Times) und als großer Sänger und kurzweiliger Entertainer, er kann albern und sehr ernsthaft sein, lustig und tief (Crescendo) ist Rolando Villazón einer der vielseitigsten heute tätigen Künstler: neben seiner Bühnenkarriere ist er auch als Regisseur, Schriftsteller und TV-Persönlichkeit bekannt. Seine singulär schöne Stimme und atemberaubende Bühnenpräsenz veranlassen Kritiker zu loben er sei vielleicht besser als je zuvor Der Klang von Villazóns Stimme [ist] phänomenal es gibt wenige Tenöre von ähnlicher Stimmkraft, die ein Piano so gestalten können (Süddeutsche Zeitung) und festzustellen, dass seine Kunst ist so erstaunlich [ist] wie eh und je, er verbindet Klang, Geste und Sinn in einer kompromisslosen Suche nach Wahrhaftigkeit (The Guardian). Rolando Villazón wurde in der internationalen Musikszene rasch bekannt, nachdem er 1999 mehrere Preise bei Plácido Domingos Operalia-Wettbewerb gewann (u.a. den Zarzuela-Preis und den Zuschauerpreis). Noch im gleichen Jahr folgten sein europäisches Debüt als Des Grieux in Mas-senets Manon in Genua sowie Alfredo in La Traviata Opéra de Paris und als Macduff (Macbeth) an der Staatsoper Berlin. Mit einer Serie sensationeller Debüts an den bedeutendsten europäischen Häusern etablierte sich der Tenor schnell als einer der gefragtesten Künstler seiner Generation, so sang er Rodolfo in La Bohème an der Bayerischen Staatsoper in München und Gounods Roméo an der Wiener Staats-oper. In Wien hat er seither Werther, Nemorino (Lelisir damore), Des Grieux, die Titelrolle in Les Contes dHoffmann, Herzog (Rigoletto), Alfredo, Don Ottavio (Don Giovanni) und Lenski (Eugen Onegin) interpretiert. In München war er mit der Titelrolle in Gounods Faust, als Roméo, Alfredo sowie in der Titelpartie von Les Contes dHoffmann zu hören. 2005 gab Rolando Villazón sein triumphales Debüt bei den Salzburger Festspielen, als er Alfredo in einer Neuproduktion von La Traviata neben Anna Netrebko und Thomas Hampson interpretierte. Deutsche Grammophon veröffentlichte sowohl CD als auch DVD dieser denkwürdigen Produktion im Jahr 2005. 2008 kehrte er für Roméo et Juliette nach Salzburg zurück, gab 2012 sein umjubel-tes Mozart-Debüt als Alessandro in Il re pastore, sang 2013 die Titelpartie von Mozarts Lucio Silla und 2014 Mozart-Matineen unter der Leitung von Ivor Bolton. Seit seinem Debüt tritt Rolando Villazón häufig an der Staatsoper Berlin auf und arbeitet dort regel-mäßig mit Daniel Barenboim zusammen. Höhepunkte der Zusammenarbeit bislang waren u.a. Neu-produktionen von Carmen, La Traviata, Manon und Eugen Onegin. Ebenso gestaltete er Nemori-no und Don Ottavio. Als Hoffmann gab er auch sein triumphales Debüt an der Londoner Royal Ope-ra, Covent Garden, wo er seitdem auch als Lenski, Herzog und in den Titelpartien von Don Carlo und Werther zu hören war. Am Opernhaus Zürich sang Rolando Villazón Il re pastore und Lelisir damore. Sein Debüt an der Mailänder Scala gab er 2010 als Nemorino und war 2014 dort in der Partie des Ferrando (Così fan tutte) unter der Leitung von Daniel Barenboim zu hören. 2011 gab er sein Rollendebüt als Don Ottavio am Festspielhaus Baden-Baden, gefolgt von seinen Rollendebüts als Ferrando und als Belmonte (Die Entführung aus dem Serail) in den Jahren 2012 und 2014. An der Metropolitan Opera New York war Rolando Villazón als Alfredo, Herzog, Rodolfo, Edgardo und in einer ausverkauften Metropolitan Opera Pension Fund Gala im April 2007 zu hören. 2013, feierte er eine vielgepriesene Rückkehr in der Rolle als Lenski in Eugen Onegin. Der Tenor tritt in allen bedeutenden Konzertsälen auf und arbeitet dort mit den wichtigsten Dirigenten und Orchestern zusammen. Anlässlich des 200. Geburtstags von Giuseppe Verdi gab Rolando Villazón 2013 eine ausverkaufte 15-Städte Tournee mit Arien und Liedern Verdis. Die Konzerte wurden von fast 25.000 Menschen in ganz Europa besucht. 2014 führte ihn eine Tournee mit Mo-zarts Konzertarien mit dem Basel Kammerorchester nach Berlin, London, Paris, Dortmund Prag und Wien. 2007 gab er sein Deutschlanddebüt als Liedsänger und interpretierte Schumanns Dichterliebe begleitet von Daniel Barenboim, ein Erfolg der im Folgejahr, ebenfalls an der Staatsoper Berlin, wiederholt wurde. 2014 gab das Duo einen Liederabend an der Mailänder Scala. Gemeinsam mit Daniel Barenboim und der Staatskapelle Berlin gestaltete der Tenor 2013 die Europa-Premiere von Elliot Carters A Sunbeams Architecture. Seine Open Air-Konzerte mit Plácido Domingo und Anna Netrebko auf der Berliner Waldbühne am Vorabend des Fussball-WM Finales 2006 sowie Schloss Schönbrunn in Wien vor dem Finale der Fussball-EM 2008 wurden jeweils live im Fernsehen über-tragen und von Millionen Zuschauern weltweit gesehen. Rolando Villazóns ausgedehnte Diskographie umfassen sowohl Solo-Alben als auch Operngesamt-aufnahmen bei EMI/Virgin Classics. 2007 wurde Rolando Villazón Exklusivkünstler für Deutsche Grammophon. Er veröffentlichte eine Duett-CD mit Anna Netrebko sowie CDs und DVDs von La Traviata. Letztere Aufnahme wurde 2006 für einen Grammy nominiert und sowohl La Traviata als auch Duets erhielten jeweils einen ECHO Klassik. 2008 wurde seine hochgelobte erste Solo-CD Cielo e mar von Deutsche Grammophon veröffentlicht, 2009 folgte eine Aufnahme mit Händel-Arien. Alle seine Aufnahmen wurden zu Bestsellern und erhielten Gold- und Platin-Auszeichnungen. Duets erreichte die Spitzenposition der Billboard Klassikcharts in den USA und hält den Rekord für das beste Debüt einer klassischen CD in Europa, mit Spitzenpositionen in den Popcharts mehrerer europäischer Länder. 2010 veröffentlichte Deutsche Grammophon México!, 2012 erschienen gleich drei Einspielungen: eine Gesamteinspielung von Massenets Werther, eine Aufnahme mit Arien Giuseppe Verdis, sowie eine Gesamtaufnahme von Don Giovanni, in der Rolando Villazón Don Ottavio in einem All-Star Cast interpretiert. Diese Gesamtaufnahme bildet den ersten Teil eines mehrteiligen Mozart Zyklus, initiiert von Rolando Villazón und Yannick Nézet-Seguin, dem im Juli 2013 Così fan tutte folgte. 2014 erschien eine Aufnahme von Mozarts Konzertarien für Tenor. 2011 debütierte Rolando Villazón mit einer viel beachteten Inszenierung von Werther an der Opéra de Lyon als Regisseur. 2012 inszenierte er Donizettis Lelisir damore am Festspielhaus Baden-Baden (erschienen auf DVD). In der gleichen, von der Kritik als doppelter Triumph beschriebenen Aufführung, sang er ebenfalls die Partie des Nemorino. Rolando Villazón wurde in unzähligen internationalen Zeitungen und Zeitschriften porträtiert und war zu Gast in TV-Shows wie Wetten, dass..? und Musical Showstar. Dokumentarfilme über ihn wurden in Frankreich, Deutschland und Österreich ausgestrahlt. 2010 und 2011 war er Mentor und Juror in der englischen TV-Sendung Popstar to Opera Star. Er moderiert regelmäßig Fernsehprogramme, u.a. für die BBC und das ZDF, für das er u.a. die ECHO Klassik-Gala und eine Reihe kultureller Programme moderiert, hat seine eigene Sendereihe Stars von morgen auf Arte und nimmt als Mentor und Juror an der KiKa-Serie Dein Song teil. 2008/09 war Rolando Villazón in seinem ersten Kinofilm zu sehen, einer Verfilmung von Puccinis La Bohème. Regie führte der Oscar-nominierte Regisseur Robert Dornhelm. Deutsche Grammophon veröffentlichte im Frühjahr 2008 eine Gesamtaufnahme der Oper, die auch als Soundtrack zum Film dient. 2013 erschien der erste Roman Malabares von Rolando Villazón in Spanien. Französische und deutsche Übersetzungen des Romans wurden 2014 veröffentlicht. Rolando Villazón begann die Saison 14/15 mit einem Konzert beim Musikfest Bremen, gefolgt von einer Europatournee. Auf der Opernbühne verkörpert Rolando Villazón die Titelpartie in Les Contes dHoffmann an der Bayerischen Staatsoper, Don Carlo an der Deutschen Oper Berlin sowie Macduff (Macbeth) unter der Leitung von Daniel Barenboim an der Staatsoper Berlin. Außerdem singt der Tenor die Titelpartie in Mozarts Lucio Silla an der Mailänder Scala und Don Ottavio am Royal Opera House Covent Garden. In der laufenden Spielzeit führt Rolando Villazón bei drei Neu-produktionen auch Regie. Zunächst gibt er seine Regiedebüts an der Wiener Volksoper mit Doni-zettis Viva la mamma und an der Deutschen Oper mit Puccinis La Rondine, bevor er an das Fest-spielhaus Baden-Baden zurückkehrt, um dort die Regie für die Neuproduktion von La Traviata zu übernehmen. Zum Abschluss der Spielzeit setzt Rolando Villazón seinen gemeinsamen Mozart-Zyklus mit Yannick Nézet-Séguin in Baden-Baden, mit Mozarts Le nozze di Figaro fort. Geboren in Mexico City begann er seine musikalischen Studien am nationalen Konservatorium sei-nes Heimatlandes bevor er Mitglied der Nachwuchsprogramme an den Opernhäusern in Pittsburgh und San Francisco Opera wurde. Rolando Villazón wurde mit vielen bedeutenden Preisen ausge-zeichnet und erhielt den Titel eines Chévalier de lOrdre des Arts et des Lettres, eine der höchsten Auszeichnung im Bereich der Kunst und Literatur in Frankreich, seinem permanenten Wohnsitz. Ro-lando Villazón ist Botschafter der RED NOSES Clowndoctors International und Mitglied des Collège de Pataphysique de Paris. Auf Schloss Salem wird Rolando Villazón beim Konzert Sommernachtsmusik Stücke aus Opern, Zarzuelas und etwas leichtere Muse singen.

    Salem | Schloss Salem

    Do 27.07.17
    20:30 Uhr
    Ticket
    Rolando Villazón
  • Leitung: Duncan Galloway Das Pasadena Roof Orchestra ist eine einzigartige, erstklassige Formation, die vor über 40 Jahren gegründet wurde. Seine erfolgreichen Auftritte brachten das Orchester rund um die Welt, unter anderem in die angesehensten Konzerthäuser von London, New York, Dubai, Berlin, München, Hong Kong, Kuala Lumpur, Barcelona, Madrid. Es hat über 40 Schallplatten und CDs aufgenommen. Außerdem spielte das Pasadena Roof Orchestra die Musik zu Filmen wie zum Beispiel »Comedian Harmonists« (Josef Vilsmaier) und »Just a Gigolo« mit David Bowie und Marlene Dietrich (ihr letzter Film) ein. Das Orchester trat im Buckingham Palace (Weihnachtsfeier 2010) auf und seine Soundtracks wurden in zahllosen Werbekampagnen benutzt. Die Musiker absolvierten zwei von der Presse gefeierte Tourneen in den USA. Das Pasadena Roof Orchestra ist mehr als ein Tanzorchester im nostalgischen Sinn, es hat seinen eigenen Stil entwickelt und sich damit seinen eigenen Namen gemacht. Musik ist eine Form moderner Klassik. Das Repertoire beinhaltet unter anderem Titel solcher Größen wie George Gershwin, Cole Porter, Irving Berlin, Jerome Kern, Ray Noble, Hoagy Carmichael. Diese Komponisten schufen unvergeßliche Melodien mit anspruchsvollen, romantischen Texten. Das Repertoire des Pasadena Roof Orchestras besteht aus unübertroffenen Standards und herausragenden Kompositionen. Wie die großartigen Bands von Duke Ellington, Louis Armstrong, Ray Noble, Fletcher Henderson und Jack Hylton widmet sich das Pasadena Roof Orchestra dem Sound der Swing-Ära. Diese Musik bildete den Hintergrund zu Ereignissen, die die Welt erschütterten. Hören Sie Klänge, die in New York, New Orleans, Paris oder Berlin in den 20er-Jahren entstanden sind. Hören Sie die knurrende Trompete, die gedämpfte Posaune, das klagende Klarinettenglissando über dem stetigen Pochen des Schlagzeugs, während der Scheinwerferkegel den Sänger im weißen Smoking mit roter Nelke über die Bühne verfolgt. Wenn es um authentische Tanzband- und frühe Swingmusik geht, ist und bleibt das Pasadena Roof Orchestra unerreicht. Es arbeitet seit Anbeginn an mit herausragenden Arrangements, den besten Musikern und produziert unter der Leitung von Bandleader und Sänger Duncan Galloway eine makellos präsentierte Show voll Vergnügen, Rhythmus und Gelächter.

    Kappelrodeck | Vaya Casa

    Mi 15.11.17
    20 Uhr
    The Pasadena Roof Orchestra
  • Dirk Bleyer Wer in Europa noch unberührte Natur und kulturelle Vielfalt dicht beieinander finden möchte, ist hier genau richtig. Die Baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen sowie das heute russische Königsberger Gebiet haben vor allem eines gemeinsam: großartige, einsame und weithin unberührte Landschaften. Zahlreiche Seen , Flüsse und Moore laden ein zum Träumen und Genießen. Sandstrände und Steilküsten prägen die Küstenregion. Einsame Landstraßen wechseln mit Stätten reichhaltiger Kultur die durch die Historie der Hanse geprägt sind. Auf Schritt und Tritt begegnet man Spuren der Ordensritter in Form von mächtigen Barockschlössern. Die Hauptstädte Tallinn, Riga und Vilnius sind geprägt von einer reichen und vielfältigen Architektur und schlagen dabei die Brücke zum modernen Europa. Seit vielen Jahren bereist der Reisefotograf und Buchautor Dirk Bleyer diese geschichtsträchtige Regionen Europas und beobachtet die sich rasant entwickelnden Länder. In einer anspruchsvollen und einfühlsamen Diaschau präsentiert er nicht nur die Landschaft in stimmungsvollen Bildern sondern er begegnet auch vielen jungen, tatkräftigen Menschen, die sich auf eine Zukunft innerhalb Europas vorbereiten sowie Senioren deren Schicksale bewegen. Sie sind eingeladen, diese wunderbare Region Europas neu zu entdecken. Auf Grund der hervorragenden Qualität wurde der Vortrag mit dem Prädikat Leicavision ausgezeichnet.

    Leipzig | Penta Hotel Leipzig

    So 26.11.17
    15 Uhr
    Ticket
    Die Welt im Sucher: Das Baltikum entdecken