Suche nach Krieg der Knöpfe: 3 Ergebnisse

  • Mit Schaukämpfen, Bands der Mittelalter und Folkszene sowie Feuerspektakel Auf dem weitläufigen Veranstaltungsgelände führen mehrmals täglich die tollkühnen Recken der Fechtkampfgruppe Fictum ihre brachiale Kampfkunst mit Schwertern, Äxten und Morgensternen vor, während die Ritter von "Die Kaskadeure" hoch zu Ross und im Bodenkampf ihre Fertigkeiten mit Wurfspießen, Schwertern und Lanzen demonstrieren. Auf den neu gestalteten und vergrößerten Musikbühnen erklingt nonstop Livemusik von Saltatio Mortis, Versengold, Cuélebre, Cobblestones, Rapalje, Faey, Weltenkrieger und Cultus Ferox, alles Spitzenbands der Mittelalter- und Folkszene. Beliebt bei Jung und Alt sind auch das Stelzentheater Fairytales, der Kraftjongleur Bagatelli, der Gaukler Rasputin, der Medicus Dr. Bombastus mit seinem Patienten Leonardo, der Bettler Hässlicher Hans, "Der Tod" und der Falkner der Herzen, Achim Häfner, mit seiner Greifvogelshow. Täglich wird ein großes Bruchenballturnier mit zahlreichen Mannschaften aus den Bereichen Heerlager, Markthändler und Künstler veranstaltet. Beim Bruchenball geht es darum, einen bis zu 120 kg schweren Ball, eigentlich eine mit Stroh oder Tannenzapfen gefüllte Kuhhaut von 90 bis 120 cm Durchmesser, in den gegnerischen Torkreis zu befördern. Mit diesem Kampfspiel maßen früher die Knappen der Ritter ihre Kräfte, nachdem sie sich bis auf die Bruche, die mittelalterliche Unterhose, entkleidet hatten. Am Samstag schließt das Programm dann mit der Nachtfeuershow der Ritter und dem traditionellen MPS Feuerspektakel. Das MPS freut sich auf viele Besucher in mittelalterlichen und phantastischen Gewandungen. Denn einmal an jedem Tag werden am Kampfplatz die drei bestgewandeten Besucher vom anwesenden Publikum gekürt und von Bruder Rectus mit Gold überschüttet. In diesem Jahr präsentieren sich 12 Heerlager aus Deutschland und der Schweiz auf dem Veranstaltungsgelände und gewähren den Besuchern Einblick in die Zeit des 13. Jahrhunderts. Dort werden Waffen repariert und neu geschmiedet, dort wird mittelalterlich gekocht, und die verwegenen Kämpfer und Söldner üben sich in ihrer Kampfkunst. Alle Heerlager beantworten gerne auch die Fragen der Gäste zu handwerklichen Künsten, Gewandungen, und allem, was im Lager zu sehen und zu erleben ist. Tausende Sitzplätze unter Sonnensegeln und an den Bühnen und Arenen laden zum Rasten und Entspannen ein, und zahlreiche Tavernen, Kaffeestände und Garküchen sorgen dafür, dass niemand hungern und dürsten muss. Der Sonntag ist Familientag, dort haben alle Gäste unter 16 Jahren und ab 66 Jahren keinen Eintritt. Weitere Infos unter www.spectaculum.de

    Weil am Rhein | Dreiländergarten

    Sa 06.05.17
    11 - 1 Uhr
    Mittelalterlich Phantasie Spectaculum
  • Mit Schaukämpfen, Bands der Mittelalter und Folkszene sowie Feuerspektakel Auf dem weitläufigen Veranstaltungsgelände führen mehrmals täglich die tollkühnen Recken der Fechtkampfgruppe Fictum ihre brachiale Kampfkunst mit Schwertern, Äxten und Morgensternen vor, während die Ritter von "Die Kaskadeure" hoch zu Ross und im Bodenkampf ihre Fertigkeiten mit Wurfspießen, Schwertern und Lanzen demonstrieren. Auf den neu gestalteten und vergrößerten Musikbühnen erklingt nonstop Livemusik von Saltatio Mortis, Versengold, Cuélebre, Cobblestones, Rapalje, Faey, Weltenkrieger und Cultus Ferox, alles Spitzenbands der Mittelalter- und Folkszene. Beliebt bei Jung und Alt sind auch das Stelzentheater Fairytales, der Kraftjongleur Bagatelli, der Gaukler Rasputin, der Medicus Dr. Bombastus mit seinem Patienten Leonardo, der Bettler Hässlicher Hans, "Der Tod" und der Falkner der Herzen, Achim Häfner, mit seiner Greifvogelshow. Täglich wird ein großes Bruchenballturnier mit zahlreichen Mannschaften aus den Bereichen Heerlager, Markthändler und Künstler veranstaltet. Beim Bruchenball geht es darum, einen bis zu 120 kg schweren Ball, eigentlich eine mit Stroh oder Tannenzapfen gefüllte Kuhhaut von 90 bis 120 cm Durchmesser, in den gegnerischen Torkreis zu befördern. Mit diesem Kampfspiel maßen früher die Knappen der Ritter ihre Kräfte, nachdem sie sich bis auf die Bruche, die mittelalterliche Unterhose, entkleidet hatten. Am Samstag schließt das Programm dann mit der Nachtfeuershow der Ritter und dem traditionellen MPS Feuerspektakel. Das MPS freut sich auf viele Besucher in mittelalterlichen und phantastischen Gewandungen. Denn einmal an jedem Tag werden am Kampfplatz die drei bestgewandeten Besucher vom anwesenden Publikum gekürt und von Bruder Rectus mit Gold überschüttet. In diesem Jahr präsentieren sich 12 Heerlager aus Deutschland und der Schweiz auf dem Veranstaltungsgelände und gewähren den Besuchern Einblick in die Zeit des 13. Jahrhunderts. Dort werden Waffen repariert und neu geschmiedet, dort wird mittelalterlich gekocht, und die verwegenen Kämpfer und Söldner üben sich in ihrer Kampfkunst. Alle Heerlager beantworten gerne auch die Fragen der Gäste zu handwerklichen Künsten, Gewandungen, und allem, was im Lager zu sehen und zu erleben ist. Tausende Sitzplätze unter Sonnensegeln und an den Bühnen und Arenen laden zum Rasten und Entspannen ein, und zahlreiche Tavernen, Kaffeestände und Garküchen sorgen dafür, dass niemand hungern und dürsten muss. Der Sonntag ist Familientag, dort haben alle Gäste unter 16 Jahren und ab 66 Jahren keinen Eintritt. Weitere Infos unter www.spectaculum.de

    Weil am Rhein | Dreiländergarten

    So 07.05.17
    11 - 19:30 Uhr
    Mittelalterlich Phantasie Spectaculum
  • Sabine Hoppe & Thomas Rahn Bis ans Ende der Welt: Im Oldtimer in 12 Monaten quer durch Asien Der kunterbunte Auftakt zum Abenteuer Weltumrundung im Oldtimer. Mit 29 Jahren sagen Sabine Hoppe und Thomas Rahn Familie und Freunden Lebewohl, folgen der Neugierde und brechen auf in die Ungewissheit der Fremde. Sechs Jahre werden sie unterwegs sein und in dieser Zeit einmal den Globus umrunden, doch davon ahnen sie jetzt noch nichts. Der Aufbruch ist in jedem Fall eines: Schwieriger als erwartet. Auf dem Weg nach Osten durchqueren sie Europa und die Türkei, kreuzen die Wüsten des Iran, stecken im Sandsturm fest und entdecken märchenhafte Basare entlang der sagenumwobenen Seidenstraße. Dem aufkeimenden Bürgerkrieg in Kirgistan knapp entkommen, kämpfen sie sich durch hüfttiefe Flüsse in den einsamen, unvergleichlichen Weiten der Mongolei bis ins vielfältige China, das seine ganz eigenen Herausforderungen bereithält. Paula, ein urgemütlicher, zum Expeditionsmobil umgebauter Lkw, ist ihr Zuhause und ständiger Begleiter. Mit durchschnittlich 40km/h geht es 33.ooo Kilometer über Stock und Stein, durch Schlamm und Sand. Pannen bleiben bei den teils abenteuerlichen Pisten nicht aus, ob in der Einsamkeit der kasachischen Steppe oder bei Nacht auf einer vierspurigen chinesischen Autobahn. 'Bis ans Ende der Welt' ist eine authentische Geschichte über eine Reise ins Unbekannte, ein Aufbruch in die Welt voller Höhen und Tiefen, reich an Begegnungen und grandiosen Landschaften. Eine Geschichte, die zum Träumen anregt und zum Nachmachen ermutigt. Weitere Informationen und Bilder zu diesem MUNDOLOGIA-Vortrag finden Sie unter www.mundologia.de

    Denzlingen | Kultur- und Bürgerhaus

    So 18.02.18
    18 Uhr
    Ticket
    Mundologia: Im Oldtimer durch Asien