Suche nach Maleika: 6 Ergebnisse

  • Wildes Leben - Auf dem Weg zu Maleika Die neue Multivision von Matto Barfuss Der Künstler und Abenteurer Matto Barfuss hat wahrlich ein wildes Leben. In über 22 Jahren bereiste er das wilde Afrika mehr als 80 mal. Da waren Besuche bei den Berggorillas in dem vom Bürgerkrieg gebeutelten Kongo genauso wie Expeditionen zu geheimnisvollen Löwenrudel in Sambia. Doch nichts hat ihn mehr geprägt als die Geparden und so erzählt er nun seine wilde Gepardengeschichte unter einem völlig neuen Aspekt und gibt zum ersten Mal tieferen Einblick in seine Zeit mit der Gepardin Maleika und ihren sechs Babys. Alles begann am Neujahrstag 1996, als Matto Barfuss einen wilden Löwen in Tansania streichelte. »Du wirst sehen, es wird etwas Großes passieren«, sagte der ihn begleitende Krieger der Masai. Ein halbes Jahr später begegnete Barfuss der Gepardenmutter Diana mit ihren 5 Jungen. »Es war Liebe auf den ersten Blick«, erzählt der Künstler mit leuchtenden Augen. Es musste so sein, denn er wurde akzeptiertes Familienmitglied und folgte den Geparden 17 Wochen auf allen vieren. 2 Jahre später traf er die Gepardentochter mit ihren ersten 2 Jungen und wurde nach all der langen Zeit sofort in die Familie aufgenommen. Wieder ging es wochenlang auf allen vieren durch die Serengeti-Steppe. Mit viel Humor berichtet Matto Barfuss davon und zeigt auch Bilder die atemlos machen. Damals konnte er aber noch nicht wissen, dass das Schicksal noch eine weitere Steigerung parat hält. 2013 traf Barfuss dann Maleika. Er ist sich sicher, dass sie die Urenkelin von Diana ist. Zu diesem Zeitpunkt hatte er bereits seine Kinokamera mit dabei. 2014 - »Maleika hatte 6 Babys und es war sofort ein vertrautes Gefühl«, berichtet der Filmer. »Ich fühlte dass sie mir eine großartige Geschichte erzählen wird.« Das Gefühl hat ihn nicht betrogen. 3,5 Jahre folgte er nun Maleika. Es entstanden unglaubliche Filmbilder und eine dramatische Geschichte über Mutterliebe, das Loslassen und über die Gewissheit, dass es Sinn macht, niemals aufzugeben. Im Herbst 2017 hat Maleika die Kinoleinwände erst in Deutschland und dann in vielen anderen Ländern erobert. Mit der Multivision »Wildes Leben - auf dem Weg zu Maleika« kommentiert Matto Barfuss live und in Farbe sein Leben als Gepardenmann, bevor er mit einem Kurzfilm zu Maleika ein wenig verrät, welcher großer Kinofilm danach entstanden ist. Die Show und ihre Geschichte ist Emotion pur und man nimmt mit nach Hause, dass das Leben etwas Wunderbares ist, für das es sich zu kämpfen lohnt.

    Kehl | Stadthalle

    So 25.11.18
    20 Uhr
    Ticket
    Matto Barfuss. Wildes Leben auf dem Weg zu Maleika
  • Die Welt im Sucher Der Künstler und Abenteurer Matto Barfuss hat wahrlich ein wildes Leben. In 25 Jahren bereiste er Afrika mehr als 80 Mal. Dort prägten ihn einzigartige Begegnungen der tierischen Art - bei den Berggorillas im Kongo genauso wie bei Expeditionen zu Löwenrudeln. Berühmt wurde Barfuss aber als »Gepardenmann«, weil er viele Monate auf allen vieren unter wilde Geparden in der Serengeti lebte. 2017 veröffentlichte er den Kinofilm Maleika, der mit weit über 100.000 Kinobesuchern in Deutschland für Furore sorgte und nun um die Welt geht. Die Bilder der neuen Multivisionsshow, die Schönheit und Leichtigkeit vermitteln, sind meist unter schwierigsten Umständen entstanden. Barfuss zeigt auch, wie seine Filme entstehen - da bleibt der Geländewagen zwischen Flusspferden und Krokodilen im Fluss hängen oder Barfuss ist tagelang in der Trockenheit der größten Salzpfanne der Welt unterwegs.

    Leipzig | Gewandhaus zu Leipzig

    So 06.01.19
    18 Uhr
    Ticket
    Matto Barfuss - Wild und Weit
  • Wild und Weit - 25 Jahre Afrika Die neue Multivision von Matto Barfuss Der Künstler und Abenteurer Matto Barfuss hat wahrlich ein wildes Leben. In 25 Jahren bereiste er das wilde Afrika mehr als 80 mal. Da waren Besuche bei den Berggorillas in dem vom Bürgerkrieg gebeutelten Kongo genauso wie Expeditionen zu geheimnisvollen Löwenrudeln. Berühmt wurde er aber als »Gepardenmann«, weil er viele Monate auf allen vieren unter wilde Geparden in der Serengeti lebte. 2017 veröffentlichte er den Kinofilm Maleika der mit weit über 100.000 Kinobesuchern in Deutschland für Furore sorgte und nun um die Welt geht. Bereits mit 12 Jahren wollte Matto Barfuss als Künstler Geschichten erzählen. Mit 14 Jahren scheiterte sein erster Versuch einen Kinofilm zu drehen daran, dass ihm das Geld ausging. Doch das alles ist kein Grund aufzugeben. »Ich wollte mit Bildern die Welt verändern«, erzählt Matto. »Mein Ziel war der Arten- und Naturschutz«. Seine Bestimmung hat er dann auf dem afrikanischen Kontinent gefunden. Er dokumentiert die Geschichten von Raubkatzen und Gorillas, gibt ihnen eine Persönlichkeit und eine Stimme. Nun erzählt er einige seiner Geschichten in der neuen Multivisionshow. »Es war Liebe auf den ersten Blick«, erzählt der Künstler mit leuchtenden Augen von seiner ersten Gepardin. Es musste so sein, denn er wurde akzeptiertes Familienmitglied. 2 Jahre später traf er die Gepardentochter mit ihren ersten 2 Jungen und wurde nach all der langen Zeit sofort in die Familie aufgenommen. Wieder ging es wochenlang auf allen vieren durch die Serengeti-Steppe. Mit viel Humor berichtet Matto Barfuss davon und zeigt auch Bilder die atemlos machen. Damals konnte er aber noch nicht wissen, dass das Schicksal noch eine weitere Steigerung parat hält. 2013 traf Barfuss dann Maleika. »Maleika hatte dann 6 Babys und es war sofort ein vertrautes Gefühl«, berichtet der Filmer. »Ich fühlte dass sie mir eine großartige Geschichte erzählen wird.« Das Gefühl hat ihn nicht betrogen. 4 Jahre folgte er Maleika. Es entstanden unglaubliche Filmbilder und eine dramatische Geschichte über Mutterliebe, das Loslassen und über die Gewissheit, dass es Sinn macht, niemals aufzugeben. Ganz anders ist es bei der Arbeit an dem neuen Kinoprojekt. Zum ersten Mal stellt Matto einige seiner Erdmannfamilien in der Kalahari vor. Und dann sind da noch die Berggorillas. Er lebte unter ihnen im Ostkongo und kehrt immer wieder zurück. Es ist eine Geschichte, die nicht los lässt, und hoffentlich immer weiter geht, was aber nicht sicher ist, denn es leben nur noch rund 650 Berggorillas. Bilder, die Schönheit und Leichtigkeit vermitteln, sind meist unter schwierigsten Umständen entstanden. Matto zeigt wie die Kinofilme entstehen. Da bleibt der Geländewagen zwischen Flusspferden und Krokodilen im Fluss hängen oder man ist tagelang im Schlamm der größten Salzpfanne der Welt unterwegs. Wer einen Fehler macht ist tot.

    Ludwigshafen am Rhein | Julius-Hetterich-Saal

    So 13.01.19
    16 Uhr
    Ticket
    Matto Barfuss - Wild und Weit - 25 Jahre Afrika
  • Matto Barfuss Afrika war Liebe auf den ersten Blick und die erste Afrikaexpedition die Erfül- lung eines Kindheitstraums. Das war vor 25 Jahren. Seither lebt Matto Barfuss im afrikanischen Busch und in den unendlichen Steppen Ostafrikas oder der Kalahari. Er lebte viele Monate als Teil einer wilden Gepardenfamilie auf allen vieren in der Serengeti. Diesen Geparden folgte er seit 1996 und drehte schließlich von 2012 bis 2016 der Kinofilm Maleika. Die Geschichte einer Gepardin mit 6 Babys bewegte und wurde nicht nur von über 130.000 Kinobesuchern gefeiert. Mit seiner Kamera erzählt Matto die Geschichten vieler Löwenrudel in den Steppen oder über 2 Jahre die Biographie einer Berggorillafamilie im vom Krieg gebeutelten Ostkongo. Ich erzähle die Geschichten vom Leben und Überleben unglaublicher Persön- lichkeiten in der Wildnis. Ich hoffe, dass es mir dabei gelingt, einen Beitrag zu leisten, dass wir der Natur und dem Kontinent Afrika mehr Respekt entgegen- bringen. Nur so wird es uns gelingen, die Artenvielfalt zu erhalten., sagt Matto. Zum ersten Mal gibt Matto Barfuss auch Einblick in seine Arbeit mit den Erd- männchen in den Wüsten und in sein neues großen Kinoprojekt. Wild & Weit ist ein Best of eines verrückten Lebens jenseits der Norm....

    Freiburg | Bürgerhaus Seepark

    So 20.01.19
    16 Uhr
    Ticket
    Wild und Weit - 25 Jahre in Afrika - Multivisionsshow
  • Wild und Weit - 25 Jahre Afrika Die neue Multivision von Matto Barfuss Der Künstler und Abenteurer Matto Barfuss hat wahrlich ein wildes Leben. In 25 Jahren bereiste er das wilde Afrika mehr als 80 mal. Da waren Besuche bei den Berggorillas in dem vom Bürgerkrieg gebeutelten Kongo genauso wie Expeditionen zu geheimnisvollen Löwenrudeln. Berühmt wurde er aber als »Gepardenmann«, weil er viele Monate auf allen vieren unter wilde Geparden in der Serengeti lebte. 2017 veröffentlichte er den Kinofilm Maleika der mit weit über 100.000 Kinobesuchern in Deutschland für Furore sorgte und nun um die Welt geht. Bereits mit 12 Jahren wollte Matto Barfuss als Künstler Geschichten erzählen. Mit 14 Jahren scheiterte sein erster Versuch einen Kinofilm zu drehen daran, dass ihm das Geld ausging. Doch das alles ist kein Grund aufzugeben. »Ich wollte mit Bildern die Welt verändern«, erzählt Matto. »Mein Ziel war der Arten- und Naturschutz«. Seine Bestimmung hat er dann auf dem afrikanischen Kontinent gefunden. Er dokumentiert die Geschichten von Raubkatzen und Gorillas, gibt ihnen eine Persönlichkeit und eine Stimme. Nun erzählt er einige seiner Geschichten in der neuen Multivisionshow. »Es war Liebe auf den ersten Blick«, erzählt der Künstler mit leuchtenden Augen von seiner ersten Gepardin. Es musste so sein, denn er wurde akzeptiertes Familienmitglied. 2 Jahre später traf er die Gepardentochter mit ihren ersten 2 Jungen und wurde nach all der langen Zeit sofort in die Familie aufgenommen. Wieder ging es wochenlang auf allen vieren durch die Serengeti-Steppe. Mit viel Humor berichtet Matto Barfuss davon und zeigt auch Bilder die atemlos machen. Damals konnte er aber noch nicht wissen, dass das Schicksal noch eine weitere Steigerung parat hält. 2013 traf Barfuss dann Maleika. »Maleika hatte dann 6 Babys und es war sofort ein vertrautes Gefühl«, berichtet der Filmer. »Ich fühlte dass sie mir eine großartige Geschichte erzählen wird.« Das Gefühl hat ihn nicht betrogen. 4 Jahre folgte er Maleika. Es entstanden unglaubliche Filmbilder und eine dramatische Geschichte über Mutterliebe, das Loslassen und über die Gewissheit, dass es Sinn macht, niemals aufzugeben. Ganz anders ist es bei der Arbeit an dem neuen Kinoprojekt. Zum ersten Mal stellt Matto einige seiner Erdmannfamilien in der Kalahari vor. Und dann sind da noch die Berggorillas. Er lebte unter ihnen im Ostkongo und kehrt immer wieder zurück. Es ist eine Geschichte, die nicht los lässt, und hoffentlich immer weiter geht, was aber nicht sicher ist, denn es leben nur noch rund 650 Berggorillas. Bilder, die Schönheit und Leichtigkeit vermitteln, sind meist unter schwierigsten Umständen entstanden. Matto zeigt wie die Kinofilme entstehen. Da bleibt der Geländewagen zwischen Flusspferden und Krokodilen im Fluss hängen oder man ist tagelang im Schlamm der größten Salzpfanne der Welt unterwegs. Wer einen Fehler macht ist tot.

    Speyer | Stadthalle Speyer

    Fr 25.10.19
    19 Uhr
    Ticket
    Matto Barfuss - Wild und Weit - 25 Jahre Afrika
  • Wild und Weit - 25 Jahre Afrika Die neue Multivision von Matto Barfuss Der Künstler und Abenteurer Matto Barfuss hat wahrlich ein wildes Leben. In 25 Jahren bereiste er das wilde Afrika mehr als 80 mal. Da waren Besuche bei den Berggorillas in dem vom Bürgerkrieg gebeutelten Kongo genauso wie Expeditionen zu geheimnisvollen Löwenrudeln. Berühmt wurde er aber als »Gepardenmann«, weil er viele Monate auf allen vieren unter wilde Geparden in der Serengeti lebte. 2017 veröffentlichte er den Kinofilm Maleika der mit weit über 100.000 Kinobesuchern in Deutschland für Furore sorgte und nun um die Welt geht. Bereits mit 12 Jahren wollte Matto Barfuss als Künstler Geschichten erzählen. Mit 14 Jahren scheiterte sein erster Versuch einen Kinofilm zu drehen daran, dass ihm das Geld ausging. Doch das alles ist kein Grund aufzugeben. »Ich wollte mit Bildern die Welt verändern«, erzählt Matto. »Mein Ziel war der Arten- und Naturschutz«. Seine Bestimmung hat er dann auf dem afrikanischen Kontinent gefunden. Er dokumentiert die Geschichten von Raubkatzen und Gorillas, gibt ihnen eine Persönlichkeit und eine Stimme. Nun erzählt er einige seiner Geschichten in der neuen Multivisionshow. »Es war Liebe auf den ersten Blick«, erzählt der Künstler mit leuchtenden Augen von seiner ersten Gepardin. Es musste so sein, denn er wurde akzeptiertes Familienmitglied. 2 Jahre später traf er die Gepardentochter mit ihren ersten 2 Jungen und wurde nach all der langen Zeit sofort in die Familie aufgenommen. Wieder ging es wochenlang auf allen vieren durch die Serengeti-Steppe. Mit viel Humor berichtet Matto Barfuss davon und zeigt auch Bilder die atemlos machen. Damals konnte er aber noch nicht wissen, dass das Schicksal noch eine weitere Steigerung parat hält. 2013 traf Barfuss dann Maleika. »Maleika hatte dann 6 Babys und es war sofort ein vertrautes Gefühl«, berichtet der Filmer. »Ich fühlte dass sie mir eine großartige Geschichte erzählen wird.« Das Gefühl hat ihn nicht betrogen. 4 Jahre folgte er Maleika. Es entstanden unglaubliche Filmbilder und eine dramatische Geschichte über Mutterliebe, das Loslassen und über die Gewissheit, dass es Sinn macht, niemals aufzugeben. Ganz anders ist es bei der Arbeit an dem neuen Kinoprojekt. Zum ersten Mal stellt Matto einige seiner Erdmannfamilien in der Kalahari vor. Und dann sind da noch die Berggorillas. Er lebte unter ihnen im Ostkongo und kehrt immer wieder zurück. Es ist eine Geschichte, die nicht los lässt, und hoffentlich immer weiter geht, was aber nicht sicher ist, denn es leben nur noch rund 650 Berggorillas. Bilder, die Schönheit und Leichtigkeit vermitteln, sind meist unter schwierigsten Umständen entstanden. Matto zeigt wie die Kinofilme entstehen. Da bleibt der Geländewagen zwischen Flusspferden und Krokodilen im Fluss hängen oder man ist tagelang im Schlamm der größten Salzpfanne der Welt unterwegs. Wer einen Fehler macht ist tot.

    Annweiler am Trifels | Hohenstaufensaal

    So 27.10.19
    16 Uhr
    Ticket
    Matto Barfuss - Wild und Weit - 25 Jahre Afrika