Suche nach Ocean\'s 8: 3 Ergebnisse

  • Being As An Ocean/Northlane/Alazka/Casey/Polar/Currents/Thousand Below IMPERICON NEVER SAY DIE! TOUR 2018 Sie ist zurück die Impericon Never Say Die! Tour geht 2018 in die 12. Runde. Mit den Melodic Hardcore-Pionieren Being As An Ocean und den australischen Metalcore-Chartstürmern Northlane stehen gleich 2 hochkarätige Headliner fest. Abgerundet wird das Line-Up durch up-and-coming Szene-Lieblinge wie Alazka, Casey, Polar, Currents und Thousand Below. Das 2018er Line-Up führen Being As An Ocean an, die man mit Fug und Recht als langjährige Pioniere des melodischen Hardcore bezeichnen kann. Doch wer rastet, der rostet. Und so blieben Being As An Ocean über die Jahre stets experimentierfreudig und offen für jegliche Weiterentwicklung ihres Sounds. Northlane haben sich seit ihrer Gründung rasant zu einem absoluten Publikumsmagneten auf mehreren Kontinenten entwickelt. Bereits 2013 sammelten die Australier in Europa erste Liveerfahrungen, seitdem folgten weitere Touren und zwei erfolgreiche Alben. Zuletzt erschien 2017 »Mesmer«, worauf 2018 mit »Analog Future« ein mitreissendes Livealbum folgte. Alazka aus Recklinghausen standen bereits 2015 als Burning Down Alaska im Rahmen der Never Say Die! Tour auf den Bühnen Europas, damals als Opener. Besonders in den vergangenen 3 Jahren entwickelte sich ihre Karriere raketenartig durch Touren an der Seite von »Parkway Drive«, unzähligen Festivalauftritten sowie einer kürzlich beendeten und vielerorts ausverkauften Tournee mit »We Came As Romans«. 2017 erschien ihr Album »Phoenix und sie änderten ihren Namen in Alazka. Vier weitere internationale Bands runden das Line-Up ab. Casey werden von vielen britischen Musikmagazinen bereits als eine der wichtigsten neuen Gitarrenbands der Insel gehandelt und schlagen auf ihrem aktuellen Album «Where I Go When I Am Sleeping» eine Brücke zwischen Hardcore und Shoegaze. Oder die amerikanischen Currents, die zu den vielversprechendsten Künstlern von SharpTone Records zählen. Ihr vertracktes Songwriting zwischen progressiver Verspieltheit und eingängigen Breakdowns wird für einen spannenden Bruch im diesjährigen Lineup der Tour sorgen. Polar aus England haben sich die Hilfe von Obdachlosen auf die Fahne geschrieben und transportieren ihren Aktivismus mit explosivem, hymnischen Melodic Metalcore, während Thousand Below aus den USA die mitreissende, schaurig schöne Atmosphäre ihres Debüts «The Love You Let Too Close», das letztes Jahr über Rise Records erschien, auf die Bühne bringen werden. In ihren Heimatländern haben sich diese hochkarätigen Newcomer bereits zu anerkannten Livegrössen entwickelt nun wird es Zeit, ihre Club-Qualitäten auch europaweit zu beweisen. Schon auf der letzten Never Say Die! Tour sprach Jonny von der Bühne aus zum Publikum über sein Projekt und die Message, dass es keine Schande ist, sich Hilfe zu holen, wenn man unter Depressionen leidet. «It's okay not to be okay». Partner der diesjährigen Tour ist erneut die Organisation «Hope For The Day».

    Pratteln - Schweiz | Z7-Konzertfabrik

    Sa 17.11.18
    18 Uhr
    Ticket
    Impericon never say die!
  • Katharina Treutler PROGRAMM: »Weltklassik am Klavier - Vive la France!!« JEAN-PHILIPPE RAMEAU L´Egyptienne (Nouvelles Suites de Pièces de Clavecin) Les Sauvages - aus der Suite g-Moll Aus: Piéce de clavecin - Suite e-Moll 7. Tambourin La poule (Nouvelles suites de pièces de clavecin Nr. 12) MAURICE RAVEL Pavane pour une infante défunte Aus: Miroirs M. 43 Nr. 3 Une barque sur l´océan Nr. 4 Alborada del gracioso - Pause - CLAUDE DEBUSSY Aus: Suite bergamasque - Clair de lune Aus: Estampes - L’Isle joyeuse CESAR FRANCK Danse lente Prélude, Choral et Fugue KATHARINA TREUTLER Katharina Treutlers Spiel wird als temperamentvoll, präzise und elegant beschrieben. In Erfurt geboren, konzertiert sie in Europa, Asien und den USA -solistisch und mit renommierten Orchestern wie dem London Symphony Orchestra, der San Francisco Symphony, dem Royal Stockholm Philharmonic Orchestra und dem Tokyo Philharmonic Orchestra. Sie ist Preisträgerin mehrerer internationaler Wettbewerbe und studierte in Hannover, Tokyo, Paris, Madrid und Freiburg. Zu ihren Lehrern zählen Bernd Goetzke, Jacques Rouvier, Dmitri Bashkirov und Eric le Sage. Sie spielte das erste Klavierkonzert von Johannes Brahms mit dem Orchester der Deutschen Kinderärzte ein und nahm in den Abbey Road Studios das Klavierkonzert Final Fantasy von Uematsu mit dem London Symphony Orchestra auf, das in mehr als zehn Ländern die Spitze der iTunes-Klassik-Charts erreichte. »Weltklassik am Klavier - Vive la France!!« Rameaus »Les Sauvages« (Die Wilden), »Le Tambourin« (Tanz), »L´Egyptienne« (Die Zigeunerin) und »La Poule« (Die Henne) sind ursprünglich für Cembalo. Ravel beschrieb »Pavane pour une infante défunte« (Pavane für eine tote Prinzessin) als „Erinnerung an eine Pavane, die eine kleine Prinzessin in alter Zeit am spanischen Hof getanzt haben könnte“. »Une barque sur l´océan« (Eine Barke auf dem Ozean) und »Alborada del gracioso« (Morgenlied des Narren) sind impressionistische Schlüsselwerke. Debussys »Clair de lune« (Mondlicht), nach Verlaines gleichnamigem Gedicht, wurde oft im Film verwendet. »L´Isle Joyeuse« (Die Freudeninsel), eines seiner populärsten Werke, ist Ausdruck orgiastischer Hochstimmung in einer antiken Ideallandschaft. Franck schrieb »Danse lente« (Langsamer Tanz) und das Triptychon »Prélude, Choral et Fugue« um 1884/85.

    Sulzburg | Gutshof Güntert Laufen

    So 18.11.18
    17 Uhr
    Ticket
    „Weltklassik am Klavier - Vive la France!“
  • + Special Guest Die Geschichte ist oft erzählt worden: 2003 fanden sich vier Musiktechnologiestudenten der Stafford University zusammen und gründeten die Band Snowfield. Wenig später und auch 14 Jahre darauf gehört diese Band weiterhin zur Speerspitze der britischen Indieszene. Nur, dass sie schon lange nicht mehr Snowfield, sondern Editors heisst. Sechs grandiose Studioalben, unzählige ausverkaufte Livekonzerte und Songs wie An End Has a Start, Papillon und Ocean of Night sind nur einige gute Gründe, diese Band zu sehen. Wie kaum eine andere Band bewegen sich Editors traumwandlerisch zwischen kühler New Wave-Ästhetik und warmen Indierock, reiten auf dem Rücken eines warmen Basses und haben mit Tom Smith einen so charismatischen wie distinguierten Sänger mit herrlichem Bariton. Auf Ende Jahr kommen sie nun auf ihrer ausgedehnten Tournee auch nach Pratteln und dies sogar mit ihrem neuen Album »Violence«. Das Editors Konzert ist ein Pflichttermin für Fans von Bands wie Bloc Party, The National, The Killers, Interpol oder Elbow und Konsorten. Wahre Indie-aner sollten sich deshalb den Sonntag, 2. Dezember 2018 (20 Uhr) dick im Kalender einkreisen, wenn sich Editors im Z7 die Ehre geben.

    Pratteln - Schweiz | Z7-Konzertfabrik

    So 02.12.18
    20 Uhr
    Ticket
    Editors