Suche nach Peter Hase: 4 Ergebnisse

  • Vargas Blues Band feat. John Byron Jagger In May 2008, FLAMENCO BLUES EXPERIENCE was released. It mixes blues and rock with flamenco, showing the crossbreeding that characterises Javier Vargas. It was recorded in Ardent Studios in Memphis, again with sound engineer John Hampton, Jason Latshaw in charge of the mixes and the sleeve design by prestigious graphic designer Bob Masse, some collaborations by Canadian guitarist Frank Marino, Devon Allman, Raimundo Amador, Steve Potts, David Smith, Mauri Sanchís, Rey Morao and The Cherry Boppers; vocals by Devon, Tim Mitchell and Bobby Alexander. It includes eleven songs like Walking the Streets, Beautiful Woman, Blues para Lucia, Tierra del Vino and No Pasa Nada. In June 2009 VARGAS BLUES BAND, COMES ALIVE WITH FRIENDS was released. This album includes a DVD and a CD, in digipack with a beautiful spread, with the recording of the live concert at Sala Breogain in Vigo on 20th. December 2008, with Henry Sarmiento in charge of technical control, and guest appearances by Devon Allman, Raimundo Amador, Claudio Gabis, Jorge Salan and Álvaro Tarquino Chevere, and the new Vargas Blues Band: Tim Mitchell (vocals), Luis Mayol (bass), Peter Kunst (drums), and Javier Vargas (guitar). In this new album, Javier and his band showed the strength of their live performance in an excellent blues-rock live session. The DVD includes twenty songs and the CD includes fourteen. The main album song is Neil Youngs Down by the River sung by Devon Allman. Other songs are Get Away with Murder, Blues in my Soul, Wild West Blues and Mojo Hand. During the autumn and winter of 2009 and the whole of 2010, Vargas Blues Band went on a tour of Spain and Europe to promote the new album. Simultaneously, at the beginning of 2010, Javier Vargas started the tour LIVE GUITAR NIGHT 2010 with Jorge Salan, a brave bid of two of the best Spanish guitarists right now. In May 2010, a new Studio album, MOJO PROTECTION REVISITED, was released. This is a revision of the album recorded in Argentina in 2008 under the name MOJO PROTECTION, and it also includes new songs by Tim Mitchell y Javier like Talking About the Blues, You Got Me, Passion Blues, or Mojo Protection, recorded with the latest members of the band: Javier, Tim, Luis Mayol (bass) and Peter Kunst (drums). In March 2011, Javier started a new Project called VARGAS, BOGERT & APPICE or VBA, and travelled to Las Vegas to record alongside the legendary Carmine Appice (drums), Tim Bogert (bass), both former Vanilla Fudge, Cactus, Jeff Beck, King Kobra, and with Paul Shortino (vocals), former Rough Cutt and Quiet Riot. This is an album of versions of rock and R&B with a new twist. The album was recorded at Hit Track Studios in Las Vegas and mixed at Ardent Studios, in Memphis with sound engineer Brad Blackwood. It was released in June 2011 by Warner as a special edition, coupled with bonus CD Live Wire (European Vargas Blues Band tour 2010) plus DVD with the making of of the Bogert, Appice and Shortino album. After a career spanning twenty years during which Javier Vargas has collaborated with numerous artists from the world of rock and blues, in 2012 he brings together an outstanding assembly of world class musicians: Jack Bruce, Glenn Hughes, Chris Rea, Raimundo Amador and Double Trouble among many others. On the release VARGAS BLUES BAND AND COMPANY the classic Rod Stewart hit »Do You Think I'm Sexy« is given a thorough makeover, with Carmine Appice, Paul Shortino, Pat Travers and Javier Vargas presenting a more experimental version. As the title indicates, Javier explores his heavier side on the 2013 album HEAVY CITY BLUES where he enlists again the help of legendary drummer Carmine Appice and singer Paul Shortino, with Bobby Alexander also contributing vocals. It includes 10 original songs and an excellent cover of LOVE HURTS (Everly Brothers). In 2015 Javier returns with »FROM THE DARK« (guests Dani Wilde and Chris Jagger), a more personal and introspective work mixing genres and musical styles. In his band are Gaz Pearson on vocals, Peter Kunst (drums) and Luis Mayol (bass). The new album released in March 2016 HARD TIMES BLUES features again Paul Shortino as the main vocalist alongside the core of the current touring band, Luis Mayol and Peter Kunst. The songs fuse Latin rhythms, blues and rock with the unmistakable guitar sound of Javier Vargas, further contributions by Gaz Pearson, Devon Allman and Tim Mitchell. Recorded in Madrid and Las Vegas it is considered by Javier as his best yet, a return to his roots and condensing all experience of 25 years.

    Mannheim | 7er-Club Mannheim

    Di 19.03.19
    20 Uhr
    Ticket
    Vargas Blues Band feat. John Byron Jagger
  • Sandra Trefzer und Klaus-Peter Klein Runter zum Fluss (Abe an Fluss) - Mundartkomödie Komödie von Frank Pinkus. Sie treffen sich auf einem Campingplatz in Südfrankreich. Die Vorzeichen sind denkbar ungünstig: Beide sind soeben von ihren Ehepartnern verlassen worden. Aber während für Karsten klar ist, dass der Urlaub damit mehr oder weniger beendet ist, lässt sich Gabriele-Susanne die »schönsten Wochen des Jahres« nicht vermiesen: Kurzerhand zieht sie mit Sack und Pack zu Karsten ins Zelt, ohne dessen Zustimmung überhaupt abzuwarten. Aber wie sollen so unterschiedliche Menschen miteinander auskommen? Haben sie überhaupt etwas gemeinsam? Da ist Karsten, der biedere Standesbeamte mit durchaus ausgeprägter Selbstironie, für den Ordnung das halbe Leben ist und der doch weiß, dass ihm zum »richtigen Mann« noch einiges fehlt ... Und da ist Gabriele-Susanne, die temperamentvolle, dominante Busfahrerin, die ein knappes Dutzend Studiengänge begonnen hat und die immer zu wissen scheint, wie der Hase zu laufen hat, und die Geschichten erzählen kann, von denen sich Karsten bereitwillig faszinieren lässt. Und es gibt noch sehr viel mehr, was sie verbindet ... Eine Komödie mit zwei Charakteren, die so unterschiedlich sind, dass immer wieder die (komödiantischen) Fetzen fliegen, die sich aber in den stilleren Momenten näher und näher kommen und ihren Schutzmechanismus hinter sich lassen. Ein schneller, pointenreicher Dialog mit Augenblicken des ehrlichen Gefühls, der das Publikum zu einer emotionalen, amüsanten Reise einlädt! Es spielen: Sandra Trefzer + Klaus-Peter Klein Termine: Fr., 26.04. und Samstag, 04.05.2019 jeweils 20.15 h

    Weil am Rhein | Theater am Mühlenrain

    Fr 26.04.19
    20:15 Uhr
    Ticket
    Runter zum Fluss
  • Sandra Trefzer und Klaus-Peter Klein Runter zum Fluss (Abe an Fluss) - Mundartkomödie Komödie von Frank Pinkus. Sie treffen sich auf einem Campingplatz in Südfrankreich. Die Vorzeichen sind denkbar ungünstig: Beide sind soeben von ihren Ehepartnern verlassen worden. Aber während für Karsten klar ist, dass der Urlaub damit mehr oder weniger beendet ist, lässt sich Gabriele-Susanne die »schönsten Wochen des Jahres« nicht vermiesen: Kurzerhand zieht sie mit Sack und Pack zu Karsten ins Zelt, ohne dessen Zustimmung überhaupt abzuwarten. Aber wie sollen so unterschiedliche Menschen miteinander auskommen? Haben sie überhaupt etwas gemeinsam? Da ist Karsten, der biedere Standesbeamte mit durchaus ausgeprägter Selbstironie, für den Ordnung das halbe Leben ist und der doch weiß, dass ihm zum »richtigen Mann« noch einiges fehlt ... Und da ist Gabriele-Susanne, die temperamentvolle, dominante Busfahrerin, die ein knappes Dutzend Studiengänge begonnen hat und die immer zu wissen scheint, wie der Hase zu laufen hat, und die Geschichten erzählen kann, von denen sich Karsten bereitwillig faszinieren lässt. Und es gibt noch sehr viel mehr, was sie verbindet ... Eine Komödie mit zwei Charakteren, die so unterschiedlich sind, dass immer wieder die (komödiantischen) Fetzen fliegen, die sich aber in den stilleren Momenten näher und näher kommen und ihren Schutzmechanismus hinter sich lassen. Ein schneller, pointenreicher Dialog mit Augenblicken des ehrlichen Gefühls, der das Publikum zu einer emotionalen, amüsanten Reise einlädt! Es spielen: Sandra Trefzer + Klaus-Peter Klein Termine: Fr., 26.04. und Samstag, 04.05.2019 jeweils 20.15 h

    Weil am Rhein | Theater am Mühlenrain

    Sa 04.05.19
    20:15 Uhr
    Ticket
    Runter zum Fluss
  • SWR Vokalensemble Stuttgart, Dirigent: Marcus Creed VELJÖ TORMIS Drei Volkslieder MAIJA EINFELDE Three Poems by Fricis Barda ANDRIS DZENITIS Four Madrigals by E. E. Cummings für 8 Stimmen PETERIS VASKS Litene, Ballade für 12-stimmigen gemischten Chor ARVO PÄRT Dopo la Vittoria, piccola cantata per coro ARVO PÄRT I heard a voice für gemischten Chor a cappella JUSTÉ JANULYTÉ »Plonge« für Violoncello und 12 Stimmen RYTIS MAULIS Canon solus für Chor SWR Vokalensemble Dirigent Marcus Creed Als Gidon Kremer und Tonu Kaljuste die Musik des Baltikums in den 1980er-Jahren in die europäischen Konzertsäle brachten, war das eine Sensation: eine Musik, die archaisch und zeitgenössisch zugleich ist und dabei nicht nur die Herzen des Konzertpublikums erreichte, sondern ein neues Publikum mobilisierte, das vorher nie einen Fuß in die klassischen Konzertsäle gesetzt hatte. Seitdem ist viel passiert. Die baltischen Staaten sind zu selbstverständlichen Nachbarn geworden. Ihre Musik wird von Chören in der ganzen Welt gesungen. Das aber ist nur ein kleiner Ausschnitt aus dem Repertoire, das die baltischen Komponisten in den letzten Jahrzehnten komponiert haben. Das SWR Vokalensemble hat sich auf die Suche gemacht und eine ganz eigene Musik von großer Klangsinnlichkeit und Raffinesse gefunden, die in den vergangenen Jahrzehnten für professionelle Kammerchöre entstanden ist. Da stehen die originellen und eigentümlich intensiven Volksliedbearbeitungen des Esten Veljö Tormis neben den geradezu orchestralen Stimmungsbildern der großen alten Dame der lettischen Musik, Maija Einfelde. Arvo Pärts jubelnde Kantate »Dopo la Vittoria« spannt den Bogen zu der Stille seines jüngsten Chorwerkes »I heard a voice«. Peteris Vasks ist mit seiner bewegenden Ballade »Litene« vertreten, die mit der perkussiven Eindringlichkeit und der unverbrauchten Melodik seiner mittleren Schaffensphase der Opfer des Befreiungskampfes seiner litauischen Heimat gedenkt. Auch drei junge Komponisten stehen auf dem Programm, die im Baltikum zu den vielfach Preisgekrönten gehören, hier aber nur Spezialisten bekannt sind: der Lette Andris Dzenitis mit einem großen und hinreißend musikalischen Vokalzyklus auf Gedichte von E. E. Cummings, der junge Litauer Rytis Maulis, der die Idee des Mikrokanons auf höchst konsequente und faszinierende Weise ins Extrem einer »Superminimalmusik« führt, und die litauische Komponistin Justé Janulyté, deren monochrome Musik eine sogartige Intensität und einen Farbenreichtum entfaltet, denen sich kein Zuhörer entziehen kann.

    Stuttgart | Gaisburger Kirche Stuttgart

    Sa 13.07.19
    20 Uhr
    Ticket
    Baltikum