19 Ergebnisse

  • CCO (ZH), Les Points (ZH) Live at Zukunft ist zurück und bietet ein ganzes Wochenende lang ausschliesslich Live Acts. CCO gehört zu den ersten lokalen Acts, die an der Dienerstrasse ohne Laptop auftraten. Im Zentrum von Florin Büchels Gerätschaften stehen die analogen Synthesizer und Drum-Machines der Marke Roland. Nur durch ein Triggering werden die Geräte miteinander synchronisiert und mit der perfekten Übersicht von Büchel ist ein Eingreifen in Sekundenschnelle möglich. Seine flächigen, deepen Tracks rollen schön nach vorne und sind absolut tanzbar. Les Points ist ein junges, aufstrebendes Kollektiv mit Mastermind Nicola Kazimir, Audino, Walid Barbir und Louh. Sie haben dem Zürcher Nachtleben in den letzten Jahren mit eigenwilligen Sets und Styles einen frischen punkigen Impuls verliehen. Ihre Produktionen und Sets werden inzwischen auch im Ausland hochgeschätzt. Sie sind funky und eher schnellerer Natur und bestechen durch abstraktere Einwürfe. www.soundcloud.com/lespoints www.soundcloud.com/contracommunemopinionem

    Zürich - Schweiz | Club Zukunft

    Do 02.03.17
    23 - 4 Uhr
    Live at Zukunft DOSCI // CCO ZH, Les Points ZH
  • Pulsinger & IRL (Wien) Barker & Baumecker (Berlin) Bar3000: Patrick Mocan & Kejeblos Der Wiener Patrick Pulsinger gehört zu den prägendsten Figuren der Wiener Electronica Szene und hat sich schon früh in der Schnittstelle von House, Techno, Disco und Dub bewegt. Ein Freigeist, ein Cooler halt, der nie den schnellen Erfolg à la Ibiza suchte. Seine Produktionen, von denen viele auf dem hauseigenen Label Cheap Records erschienen sind, werden in Insider Kreisen sehr geschätzt. Zusammen mit IRL hat Pulsinger wieder mal ein frisches Projekt am Start. Gewohnt souverän serviert der Wiener uns schmackhafte Dub-Exkursionen im absolut tanzbaren Uptempo Groove, mal flächig, mal jackig mit Acid. Pulsinger weiss genau, wann man kicken muss und wann man die Seele baumeln lassen kann. Baumecker, der frühere Stammbooker der Panorama Bar, hat sich mit Barker einen idealen Produzentenpartner geangelt. Die Musik der beiden klingt leicht beschwingt und ist gespickt mit vielen Sommermelodien und variabler Rhythmik. Ein absolut neues Ding. Zwischen den Sets und am Schluss wird Alex Dallas, unser liebster Bruder, seine besten Platten auflegen. www.soundcloud.com/patrick-pulsinger www.soundcloud.com/barker-baumecker

    Zürich - Schweiz | Club Zukunft

    Fr 03.03.17
    Live at Zukunft // Pulsinger & IRL, Barker & Baumecker
  • Live at Zukunft Midas 104 LIVE(URSL, Berlin) Zebra Centauri LIVE (URSL, Berlin) Bernstein LIVE (Arche Musik, Luzern) Sampayo (Zukunft) Sie entstammen der neuen Produzenten Bewegung Berlins. Midas ist poppig, üppig an Melodien voller Synthesizer Ballons, die rausplatzen und einen mitnehmen in den Himmel des Glücks. An der letzten Fusion hat er die grosse Turmbühne gerockt und dabei alle Raverherzen vereinen können. Etwas darker und mystischer operiert Zebrau Centauri, das zu den neusten Entdeckungen von URSL gehört. Ein Duo, das hungrig und aufmerksam unbeirrt seinen eigenen Weg verfolgt und zum ersten Mal die Zukunft beglückt. Garantiert ein spannender Abend für ein jüngeres Publikum, das eher den Fokus auf solche Musik hat. Aber das Schöne an unserem Club ist ja, dass am Schluss verschiedene Generationen miteinander tanzen. www.soundcloud.com/midas104 www.soundcloud.com/zebra-centauri www.soundcloud.com/bernstein_musik

    Zürich - Schweiz | Club Zukunft

    Sa 04.03.17
    Midas 104, Zebra Centauri, Bernstein
  • youANDme (Ornaments, Berlin) Jimi Jules (Zukunft Recordings, ZH) Martin Müller von youANDme ist ein umtriebiger Berliner DJ, Produzent und Labelmacher. Ein Tausendsassa, der sein Leben der Musik gewidmet hat. Sein imposantes Werk umfasst unter anderem Releases auf Ornaments, Rotary Cocktail, Polymorph und CUTZ.ME, aber auch auf illustren Labels wie Rekids oder Desolat. Hört man sich durch den Stapel der Veröffentlichungen, fallen einem Remixe von Moodymann oder auch für Radio Slave und Seth Troxler auf. Als youANDme, oder solo als youANDthemachines, weiss Martin auch als DJ zu überzeugen. Dazu gesellt sich mit Jimi Jules unser sympathischer Resident und Vollblutmusiker. www.soundcloud.com/youandme-martin www.soundcloud.com/jimijules

    Zürich - Schweiz | Club Zukunft

    Do 09.03.17
    23 - 4 Uhr
    DOSCI // youANDme, Jimi Jules
  • Adriatique (Siamese, Diynamic) Luca Ballerini (Siamese, Innervisions) Lange ist es her, seit die sympathischen Adrians bei uns waren, denn heutzutage headlinen sie die grössten und illustresten Festivals der Welt, jetten zwischen Mexico und Dubai hin und her und verzaubern ihre Crowd nach wie vor mit Sets, die für Furore sorgen. Schön zu sehen, dass auch Leute aus unserem beschaulichen Land für weltweites Aufsehen sorgen. Wenn sie mal in Zürich sind finden sie darüberhinaus Zeit, berührende und groovige Tracks zu produzieren und für ihr eigenes Label Siamese zu arbeiten. Stichwort Siamese: Luca Ballerini, vor allem bekannt durch Releases bei Innervisions und Cocoon wird in diesem Jahr auch eine Platte auf Adriatiques neuem Label veröffentlichen. Zudem geniesst er den Ruf eines sehr guten DJs. Wir freuen uns auf einen musikalisch sehr bunten Abend! www.soundcloud.com/adriatique www.soundcloud.com/luca-ballerini

    Zürich - Schweiz | Club Zukunft

    Fr 10.03.17
    Moving Around Us // Adriatique, Luca Ballerini
  • Âme live (Frank Wiedemann, Howling, Innervisions, Berlin) Drumpoet DJs Ach, dieser Frank, seit fast zwei Dekaden sorgt er mit Kristian als Âme für grossartige und zeitlose Tracks, produziert mit vielen Freunden wie Henrik Schwarz, Marcel Dettmann oder auch als Howling mit Ry so manchen Überflieger. Alleine deswegen gehört er zu den grössten elektronischen Musikern unserer Zeit. Wenn er dann live loslegt, entfacht er ein Feuer, erweckt Sehnsüchte und treibt einen voller Emotionen zur Ekstase. Ja, das mag etwas übertrieben klingen, aber meist ist es so! Wie immer freuen sich die Drumpoets Alex Dallas und Ron Shiller, für ihren Freund musikalisch vor- und nachzulegen. www.soundcloud.com/ame www.soundcloud.com/drumpoet

    Zürich - Schweiz | Club Zukunft

    Sa 11.03.17
    Loud Minority // Âme live, Drumpoet DJs
  • Thomas Wood (TW, Idealist Music) & San Jacob Thomas Wood ist ein fast unbeschriebenes Blatt für all jene, die nur den Rausch einer Nacht suchen. Für jene, die diggen ist er ein Begriff, einige beeindruckende Veröffentlichungen hat er bereits vorzuweisen. Seine Musik ist tiefgründig und zugleich unwiderstehlich groovy! Ebenso wie Thomas ist San Jacob seit vielen Jahren ein passionierter Musikliebhaber, der ausgewählt auflegt und auch im Studio an spannenden Tunes werkelt. www.soundcloud.com/deeprawsoul

    Zürich - Schweiz | Club Zukunft

    Do 16.03.17
    23 - 4 Uhr
    DOSCI // Thomas Wood & San Jacob
  • Pandour live, Chrigi G us Z., Kalabrese Pandour live (Fribourg) Chrigi G us Z. (GDS) Kalabrese (Rumpelmusig) Bar3000: DJ Fett GDS ist das Radio, auf das wir lange gewartet haben. Wer den GDS Player einschaltet, bekommt für sein Büro oder Atelier eine perfekte Alternative zum Mainstream Gesäusel, einen geschmacksicheren Mix aus aktueller Club- und Indiemusik, gepaart mit einer angenehm zurückhaltenden Moderation. Und GDS bietet zudem dem lokalen Musikschaffen viel Platz und fördert so Musik, die bei den anderen Sendern selten bis gar nie gespielt wird. Der Sender von Christian Gamp sendet immer wieder aus pulsierender Nachbarschaft, dort wo Musik- und Nachtkultur aufeinandertreffen. Eine Nacht lang wird GDS.FM aus der Zukunft senden und übers Internet weltweit erreichbar sein. Mit dabei ist Pandour, einer der vielversprechendsten Schweizer Club Acts. Mit Gitarre, Bass und Midi Controller rocken die Fribourger Jungs inzwischen jeden Keller und begeistern sowohl normale Clubgänger als auch Indie Fans. Musikalisch ein Ritt einmal durch die Wüste und zurück in die kosmische Disco. Dazu gesellt sich Christian Gamp als Plattenleger für einmal nicht im Radiostudio sondern hinter unserem DJ Pult, wo er in der Vergangenheit bereits ein souveränes Intro für Nicolas Jaar spielte. Das Schluss-Set übernimmt Kalabrese, der seit Beginn der GDS Ära auf Heavy Rotation läuft. Derweil dreht in der Bar3000 wieder einmal der legendäre DJ Fett seine alten 7-inches, ein Meister der ausgelassenen zeitlosen Tanzmusik. www.gds.fm www.soundcloud.com/pandour www.soundcloud.com/kalaspatz

    Zürich - Schweiz | Club Zukunft

    Fr 17.03.17
    GDS.FM Nacht
  • Bored Susie aka Bora Bora und Susie Star Dario Camiolo (Lovecult) Zu dritt gibts heute eine schöne Lokalrunde. Von jackigem House bis hin zu flächigem Techno, von verträumtem Disco bis hin zu rumpelnden Breakbeats und zwischendurch einem Popsong zum Träumen wird vieles geboten werden. Bora Bora ist ein Tänzer, Geniesser und einer, der in seiner Freizeit Stunden in seinem Studio verbringt, um für sich selber aufzulegen. Mit Susie Star hat Bora bereits zweimal den DOSCI gerockt. Die Exil Linzerin ist der Clubkultur schon seit vielen Jahren verbunden und ein grosser Fan von elektronischer Musik, wenn es Soul und Wumms und den speziellen Twist drin hat. Dario Camiolo komplettiert die Futura Runde: Ein Nachtschattengewächs, ein Visionär, einer der in die Vollen geht und doch immer ein feines Händchen hat für die richtige Platte zur richtigen Zeit. www.soundcloud.com/susiestar www.soundcloud.com/boraboralovecult www.soundcloud.com/dariocamiolo/depress

    Zürich - Schweiz | Club Zukunft

    Sa 18.03.17
    Futura-Bored Susie aka Bora Bora und Susie Star, Dario Camiolo
  • Jack Pattern (Lustpoderosa) Sei es drum, Jack Pattern sind unglaublich! Ihr Studioworkflow ist beeindruckend und besonders erfreulich ist ihre persönliche Handschrift. Ihre Musik ist innovativ, mutig, roh und verzaubert einen mit einer punkigen Attitude, die von sarkastischem Disco, Electro und Wave lebt. Dabei sind sie stets fokussiert auf den Dancefloor, und ebenso allzeit bereit zu schocken, um dann wieder zu betören! Ja, sie sind Originale, die man erleben muss! www.soundcloud.com/jackpattern

    Zürich - Schweiz | Club Zukunft

    Do 23.03.17
    23 - 4 Uhr
    DOSCI // Jack Pattern (Lustpoderosa)
  • Ab 20h: Filmvorführung «Von Zwölf bis Zwölf» in der Bar3000 Ab 22h: Konzert: Bruno Spoerri und Julian Sartorius, anschliessend Jam mit Balint Dobozi, Domenico Ferrari, Bruno Spoerri, Julian Sartorius und Sacha Winkler, danach Party mit Leo Gretener und Pacifica Der Dokumentarfilm «Von Zwölf bis Zwölf» des Fernsehredaktors Gianni Paggi zeigt einen wunderbaren Einblick ins Innenleben der nächtlichen Langstrasse der 70er Jahre. Bunte Nachtvögel, schlaflose Studenten, Trinker, Halbkriminelle, Prostituierte, Bohèmes, Italiener und andere Gestrandete trafen aufeinander und übten sich im nächtlichen Rausch. Ein Gegensatz zu heute, wo vorwiegend jüngere Leute das üppige Angebot an der Langstrasse konsumieren. Bruno Spoerri hat dazu den Soundtrack geschrieben, welcher gerade erst wiederentdeckt und von einem englischen Label auf Vinyl gepresst wurde. Spoerri ist bei der jüngeren Generation en Vogue. Selbst Jay Z, der grosse Rap Mogul, hat sich vor kurzem bei Spoerri ungefragt bedient und musste nach Eingreifen des Zürchers einen Teil der Einnahmen berechtigterweise abtreten. Spoerri ist auf der einen Seite ein brillanter Musiker, der sowohl mit Jazz, Funk, Klassik und anderen Genres vertraut ist und schon mit Grössen wie Clark Terry oder dem Metronome Quintett gespielt hat. Auf der anderen Seite ist er ein Pionier der Klang- und Elektronik- Forschung. Einer, der selber Computerprogramme schreibt, herkömmliche Instrumente verfremdet und sogar aus kleinen Robotern Musik herauslockt. Spoerri entwirft mit seiner Musik ein wunderbar heiteres und lyrisches Licht und ist mit seinen sagenhaften 82 Jahren immer noch neugierig. So sehr, dass er auch heute noch mit der jungen Generation Projekte macht. Mit dem Berner Experimental Schlagzeuger Julius Satorius spielt er gerne im Duo, denn dort gibt es viel Platz für ihn. Satorius wirbelt und swingt und lässt die Trommel und die Blechteile singen wie kein anderer, derweil Spoerri seinem Elektro Saxophon hypnotische Töne entlockt und mit vielen Effekten hantiert, zuweilen skurril und sanft, dann wieder mit virtuoser Eleganz. Zusammen bestreiten sie den ersten Teil des Konzerts und lassen dabei Motive des Soundtracks in ihre Performance einfliessen. Danach öffnet sich das Feld und der grosse Langstrassen Diener Jam mit Balint, Domenico und Kalaspatz nimmt seinen Lauf und geht Richtung Disco, um dann später von der DJ Kultur abgelöst zu werden. Ein spannender und einmaliger Abend erwartet uns, ein mehrere Generationen übergreifendes Zusammentreffen. So wie wir die Zukunft gestalten und lieben gelernt haben. www.juliansartorius.com www.computerjazz.ch www.tira.ch www.kalabrese.com

    Zürich - Schweiz | Club Zukunft

    Sa 25.03.17
    20 - 8 Uhr
    Von Zwölf bis Zwölf
  • Heimlich Knüller Allnight Long (Garbicz, Berlin) Der sympathische Kauz Knüller ist ein Exot unter den Plattendrehern des Kater Umfelds. Getraut sich als einziger am Garbicz ein super entspanntes Set zu spielen, das weltbekannte Popsongs und kurrlige B-Seiten Dubs aus allen Ländern vereint. Einer, der es schafft, in einem exzellenten präzisen Flow die Spannung zu halten, ohne je ins Halli Galli Land abzudriften. Der «Heimlich in Polen 2015 Mix» gehört zu den beliebtesten Bar3000 Mixes. Wenn er läuft, lässt sich das Arbeiten trotz der Betriebshektik sehr entspannt angehen und der Pegel steigt. So freuen wir uns wie kleine Kinder darauf, dass der sympathische Heinrich den DOSCI auf der fetten Heimanlage beschallt. www.soundcloud.com/heimlich-muller/garbicz-knuller-heimlich-in-polen

    Zürich - Schweiz | Club Zukunft

    Do 30.03.17
    23 - 4 Uhr
    DOSCI // Heimlich Knüller Allnight Long
  • Don Williams (Mojuba, a.r.t.less, Berlin) Andaloop (Audioasyl, Zürich) Bar3000: Jaques Le Mac & Action Thompson Don Williams ist einer der umtriebigsten Akteure der Berliner Technoszene. Mitte der 1990er begann seine Technosozialisation, die ihn schnell vom Plattensammler zum Produzenten und Mitbegründer des Labels Tokomak mutieren liess. 1999 erschien dort seine erste Veröffentlichung, Releases bei Marc Brooms Pure Plastic, Rewired und Styrax Leaves folgten. Sein eigenes Label Mojuba gründete Don Williams 2005, das seitdem für aufwendig und einzigartig gestaltete House-Releases steht. Seine Technoproduktionen bekamen 2006 durch die Gründung des Labels a.rt.less ein adäquates Zuhause. Stilistisch offen gestaltet er zudem seit 2008 das Label wandering. In den Labelkatalogen finden sich neben zahlreichen eigenen Veröffentlichungen Stücke von Künstlern wie Chez Damier, Ron Trent, Steve Rachmad, Mark Kinchen und vielen weiteren. Dons musikalische Einflüsse reichen von Klassik, Funk und Jazz via Drum & Bass und Trip Hop bis zu seinem geliebten Detroit Techno und US House. Als Produzent in allen Spielarten der elektronischen Musik zu Hause steht er als DJ für detroitigen Technosound mit dem richtigen Mass an Geschichtsbewusstsein, international genauso wie bei den seit 2008 in der Panorama Bar stattfindenden Mojuba Labelnächten. Ein wahrer DJ alter Schule mit dem richtigen Gefühl für den Dancefloor. Den musikalisch roten Teppich wird kein geringerer als Andaloop höchstpersönlich auslegen. Ein überaus engagierter Aktivist und Förderer der ersten Stunde, ob als Gründer von audioasyl.net, des ersten Zürcher DJ-Webradios, als Initiant von berüchtigten illegalen Parties in der Natur und in Kellern oder als solider DJ, der gekonnt zwischen House und Techno schwebend ohne den Soul und Funk aus den Augen zu verlieren, die Crowd zu verführen weiss. Auch er ein Meister seines Fachs. Eine Nacht zum Tanzen! For your body, for your soul... on the floor! www.facebook.com/DonWilliamsOfficialPage www.soundcloud.com/andaloop www.facebook.com/motoguzzirecords

    Zürich - Schweiz | Club Zukunft

    Fr 31.03.17
    Motoguzzi Labelnight // Don Williams, Andaloop
  • Don Williams - Official_Page (Mojuba, a.r.t.less, Berlin) Andaloop (audioasyl.net, Zurich) Bar3000: Jacques Le Mac & Action Thompson ***** ***** ***** ***** ***** ***** ***** ***** ***** ***** ***** ***** ***** ***** ***** ***** ***** ***** Don Williams ist einer der umtriebigsten Akteure der Berliner Technoszene. Mitte der 1990er Jahre begann seine Technosozialisation, die ihn schnell vom Plattensammler zum Produzenten und Mitbegründer des Labels Tokomak werden ließ. 1999 erschien dort seine erste Veröffentlichung, Releases bei Marc Brooms Pure Plastic, Rewired und Styrax Leaves folgten. Sein eigenes Label Mojuba gründete Don Williams 2005, das seitdem für aufwendig und einzigartig gestaltete House-Releases steht. Seine Technoproduktionen bekamen 2006 durch die Gründung des Labels a.rt.less ein adäquates Zuhause. Stilistisch offen gestaltet er zudem seit 2008 das Label wandering. In den Labelkatalogen finden sich neben zahlreichen eigenen Veröffentlichungen, Stücke von Künstlern wie Chez Damier, Ron Trent, Steve Rachmad, Mark Kinchen und vielen weiteren. Williams musikalische Einflüsse reichen von Klassik, Funk und Jazz via Drum & Bass und Trip Hop zu seinem geliebten Detroit Techno und US House. Als Produzent in allen Spielarten der elektronischen Musik zu Hause steht er als DJ für detroitigen Technosound mit dem richtigen Mass an Geschichtsbewusstsein, international genauso wie bei den seit 2008 in der Panorama Bar stattfindenden Mojuba Labelnächten. Ein wahrer DJ alter Schule mit dem richtigen Gefühl für den Dancefloor. Den musikalisch roten Teppich wird kein geringerer als Andaloop höchstpersönlich auslegen. Ein überaus engagierter Aktivist und Förderer der ersten Stunde, ob als Gründer von audioasyl.net, des ersten Zürcher DJ-Webradios, als Initiant von berüchtigten illegalen Parties in der Natur und in Kellern oder als soliden DJ, der gekonnt zwischen House und Techno schwebend ohne den Soul und Funk aus den Augen zu verlieren, die Crowd zu verführen weiss. Auch er ein Meister seines Fachs. Eine Nacht zum Tanzen! For your body, for your soul... on the floor!

    Zürich - Schweiz | Club Zukunft

    Fr 31.03.17
    23:59 - 7 Uhr
    Motoguzzi Labelnight with Don Williams (Mojuba, Berlin)
  • Baikal (Maeve, Innervisions, Berlin/NL) Alex Dallas (Drumpoet, Zukunft Rec.) Manche arbeiten über Jahre solide an ihren Skills und schleifen an ihrem Sound, um dann so wie Baikal ein Stück Musikgeschichte mitzuschreiben. Letztes Jahr erschien Pelicans Flight auf seinem eigenen Label Maeve, das Baikal gemeinsam mit Mano Le Tough und The Drifter betreibt. Dieser Release hallte in die Welt hinaus und übermannte den Tänzer mit Repetition und versiert gesetzten Akzenten. Aber auch bereits zuvor machte sich Baikal mit Veröffentlichungen auf Labels wie Innervisions einen Namen. Der grosse Holländer ist ein exquisiter und aussergewöhnlicher DJ, den man bei uns mit einem «Extended Set» geniessen darf. Um das Intro kümmert sich unser Resident Alex Dallas. www.soundcloud.com/baikal-bai-kyul www.soundcloud.com/alexdallas

    Zürich - Schweiz | Club Zukunft

    Sa 01.04.17
    Loud Minority // Baikal, Alex Dallas
  • www.kollektiv-turmstrasse.dewww.zukunft.cl

    Zürich - Schweiz | Club Zukunft

    Fr 14.04.17
    23:55 - 6 Uhr
    Kollektiv Turmstraße
  • Konzert: Jens Lekman (SWE) Türe 19:00, Show 20:00 Eintritt: 30.- Jens Lekman ist der Grossmeister des modernen Chansons, der das ultimativ Schöne in der Einfachheit findet. Im Stile eines Jonathan Richman, der auch mal mit Steel Drums hantieren kann. Wer denkt, dass nur bekiffte Beatbastler an MPCs rumschrauben dürfen, lernt bei Lekmans Produktionen, dass auch in der Gitarrenmusik tiptope Bläsersätze zu Hause sein dürfen. Die neue Platte protzt mit «so called» modernen Elementen. Das tut aber gar nicht weh, sondern zeigt, dass es sich hier um einen der wichtigsten zeitgenössischen Musiker überhaupt handelt. www.youtube.com/watch?v=FqWu04lrBI0

    Zürich - Schweiz | Club Zukunft

    So 23.04.17
    19 - 23:59 Uhr
    Jens Lekman (SWE)
  • Konzert: Oum Shatt (Berlin) DJ Sasquatsch Oum Shatt, das 2013 gegründete lose Kollektiv um Jonas Poppe (ehemals Kissogramm), veröffentlichte Mitte 2016, mehr als ein Jahr nach ihrer Single «Power to the Women of the Morning Shift», die ihnen bereits internationale Aufmerksamkeit und Festival-Auftritte (Electric Picnic, Transmusicales, Fusion, Electron etc.) und viel Radio-Airplay beschert hatte, ihr erstes, gleichnamiges Album bei Snowhite Records. Mitgewirkt haben, unter einigen anderen, Kreuzberger Tausendsassa Chris Imler (u.a. Golden Showers, Die Türen, Jens Friebe) sowie Richard Murphy und Jörg Wolschina. Das Album wurde aufgenommen von Norman Nitzsche im Butterama Recording Center und zum Teil gemischt von Tad Klimp (Fenster). Wie die Single enthebt sich auch das Album gängigen Kategorien und fndet ihre eigene Form aus entschlacktem Rock'n'Roll, dezent eingesetzten arabischen Harmonien und hypnotischer Rhythmik von unterschiedlichsten, zum Teil selbstgebastelten, perkussiven Elementen. Oum Shatts Debüt ist ein analoges, geometrisches Tanz-Konstrukt; im Arrangement modern und transparent, aber eine Vergangenheit heraufbeschwörend, die es so nie gegeben hat. Es finden sich Referenzen an türkische psychedelische Musik der 70er («Gold to Straw», «Ya Ya Ya») amerikanischen Surf («Bangladesh»), aber auch Anleihen an New Wave («Trains, Trains»), frühe elektronische Musik oder Film-Soundtracks. Jonas Poppes tiefer Gesang, Chöre und seltsame Samples, sowie die (mitunter modifzierte) phrygische Ton-Skala, auf der die meisten Songs basieren, geben dem Album zeitweise ein mystisches Klangbild, das sich oft gegen Ende der Stücke spiralenhaft ausdehnt aber gleichzeitig zu verdichten scheint. Lyrisch verbinden Oum Shatt Liebe und Politik, Sex und Krise, Massaker und Flucht, Hoffnung und Dilemma zu einem eher düsteren Gesamtbild, allerdings gepaart mit Lakonie und untergründigem Humor. www.youtube.com/watch?v=q9tTwrwwRnE www.youtube.com/watch?v=-STeVVon-4w www.youtube.com/watch?v=tcRG2ICI3PY www.youtube.com/watch?v=LjOPZUMEKlE

    Zürich - Schweiz | Club Zukunft

    Mi 26.04.17
    20:30 - 4 Uhr
    Oum Shatt (Berlin) pres. by Bukowski
  • Spezialmaterial & Bukowski Konzert: Kikagaku Moyo / ~Uf!Ø (Japan) Support: King Codeine (Zürich) Die Geschickte von Kikagaku Moyo begann auf den Strassen von Tokyo zuerst als loses Musikkollektiv, aber lange dauerte es nicht, bis sich die Multi-Instrumentalisten als feste Band zusammentaten. Ihre erste EP fand den langen Weg nach Griechenland und dort ein Zuhause auf dem Label Cosmic Eye. Vielleicht gaben die Griechen damit den Startschuss für die internationale Aufmerksamkeit, denn als Nächstes machten sich Kikagaku Moyo in alle Himmels-richtungen auf, um ihren experimentellen, zarten Psych-Rock in die Welt zu tragen. Mit ihrem exellenten Album «House in the Tall Grass» im Gepäck, haben die Japaner am Nox Orae-Festival in Vevey letzten Sommer gross aufgespielt. Nun freuen wir uns sehr, sie dieses Jahr zum ersten Mal in Zürich begrüssen zu dürfen. www.kikagakumoyo.tumblr.com www.geometricpatterns.bandcamp.com/album/kikagaku-moyo

    Zürich - Schweiz | Club Zukunft

    Do 15.06.17
    21:30 - :30 Uhr
    Kikagaku Moyo (Japan)