8 Ergebnisse

  • ² Petre Inspirescu ([a:rpia:r] | Bukarest) ² Philippe Jeanneret (ABARTIK | Basel) ² Elrino (ABARTIK | Basel) Städtefreundschaft Basel-Bukarest zum nächsten! Dass wir ein ziemlich grosses Herz für die mikrominimalisten Rumäniens haben, dürfte mittlerweile landläufig bekannt sein. Die KünstlerInnen um das szenedefinierende [a:rpia:r]-Imprint faszinieren uns immer wieder aufs Neue: Selten hört man Musik, die derart horizontal verläuft und trotzdem voller Höhen und Tiefen steckt. Sie verlangt nach ganz ausgezeichneten DJs. Solchen nämlich, die die Dynamik des Abends mit feinsten Impulsen zu kontrollieren verstehen. Petre Inspirescu ist einer der prominentesten Vertreter der reduzierten Ästhetik. In seinen Händen scheint alles stets ineinanderzufliessen: Nacht und Tag, Freund und Fremd, Musik und Körperlichkeit. Eine Qualität, die insbesondere auf seinem letzten Langspieler zur Geltung kommt: Experimentelle Klangsynthese trifft auf mikrotonale Modulation und schlägt die schmerzlich vermisste Brücke zwischen Tanzflächen- und Wohnzimmererlebnis. Die beiden eifrigsten Botschafter des Bündnisses, Philippe Jeanneret und Elrino, versetzen das nächtliche Pendel mit kontrolliertem Anstoss in Schwingung.

    Basel - Schweiz | Elysia

    Sa 21.04.18
    23 - 7 Uhr
    Petre Inspirescu (a:rpia:r | Bukarest)
  • ² Jimi Jules all night long (Zukunft / Watergate Records | Bern) «All night long.» Trendbegriff und Paradedisziplin zugleich. Während immer mehr selbsternannte Selekteure meinen, sechs planlose Stunden lang durch die Musikgeschichte mäandrieren zu müssen und selbst geschichtsträchtige Klubs ein frappantes Missverständnis dieser Kunstform bezeugen, gibts sie doch noch: Die Menschen, die von der ersten bis zur letzten Sekunde der Nacht eine musikalische Vision präsentieren. Die überraschen und berauschen, ohne auf Effekthascherei zurückgreifen zu müssen. Dabei sind Dynamik und Feingefühl gefragt, um das Publikum bei der Stange zu halten und gleichzeitig den Spannungsbogen nicht aus den Ohren zu verlieren. Deshalb geniesst Jimi Jules unser blindes Vertrauen: Der Berner ist ein ausgezeichneter Szenevertreter, der sich mit Bescheidenheit und Integrität langsam nach oben gearbeitet hat. Ein Künstler, der auf seiner Debut-LP «Equinox» schon eine beeindruckende Bandbreite musikalischer Fertigkeiten demonstrierte. Und es Mal für Mal schafft, mit ehrlicher Hingabe und Leidenschaft auch die steifsten Hüften in Schwingung zu versetzen. Von Jazz bis Techno: Die Stube ist bestellt. Jimi Jules der sensible Held, der sie bespielen wird.

    Basel - Schweiz | Elysia

    Fr 27.04.18
    23 - 7 Uhr
    Jimi Jules all night long
  • ² Surgeon (Dynamic Tension | Birmingham) ² Morard (Venue 401 | Basel) ² Philipp Weibel (SENSE | Basel) Seit 1994 ist Anthony Childs alias Surgeon schlicht das definierende Mass englischen Technos. Der in Birmingham geborene und aufgewachsene Produzent sorgte mit seinem fulminanten Debut (auf Regis und Females genredefinierenden Downwards Records, nota bene) für wackelnde Ohren, wurde innert kürzester Zeit von der kriselnden Industriestadt auf eine globale Bühne katapultiert. Das war 1994 noch ehe er drei Jahre lang als Resident des Berliner Szenebollwerks Tresor amtete. Oder mit den legendären «House of God»-Raves die Geschichte britischer Tanzmusik nachhaltig beeinflusste. Zwei Dekaden später hat sich eigentlich nicht viel verändert: Der technologieaffine Vertreter seiner Zunft ist den Mitstreitern noch immer einen halben Schritt voraus. Die unverwechselbare Synthese von Härte und Swing hat sämtliche Trendwenden überdauert, und kreative Hybriddarbietungen des Grossmeisters liessen ihn längst zum Lieblingsperformer der Szene avancieren. Mit verschrobenen Melodien und messerscharf arrangierter Polyrhythmik kocht Surgeon seit Jahrzehnten ein Süppchen, das wir gerne löffeln. Wer Lust auf mehr hat, bekommt von den Baslern Morard und Philipp Weibel Nachschlag serviert: Zwei zu Unrecht wenig besungene Helden des lokalen Untergrundes teilen sich Auf- und Abtakt des nächtlichen Spektakels.

    Basel - Schweiz | Elysia

    Sa 28.04.18
    23 - 7 Uhr
    Surgeon (Dynamic Tension | Birmingham)
  • ² Nightmares On Wax (Warp Records | Leeds) ² D.Haze The Blaze (Flamingofarm | Basel) ² Roque Le Char (Lime Juice | Basel) Fast pünktlich zum Jahrestag (und definitiv pünktlich zum Tag der Arbeit) besucht George Evelyn alias Nightmares On Wax erneut die warme Stube im Dreispitz. Der Brite versorgt den globalen Untergrund seit dreissig Jahren mit Beats und Breaks: Zu Beginn als Hip Hop-Combo, später als definierender Akteur der aufstrebenden IDM- und Downbeat-Szene. Die Musik ist warm, herzlich und dank einer breiten Pallette verwobener Einflüsse für jedermensch zugänglich. Ob Reggae, Acid House oder Hardcore: Das kunterbunte Konvolut an musikalischen Zitaten wird dank feinfühliger Rekontextualisierung als schlüssige Collage der Tanzmusik präsentiert. Unterstützung kommt heuer von zwei gestandenen Recken des lokalen Nachtlebens. Flamingofarm-Spezi D.Haze The Blaze kann auf langjährige Erfahrung im Basler Hüftschwungmillieu zurückblicken; Roque Le Char dürfte die geneigten TänzerInnen schon das eine oder andere mal mit seiner energetischen Mischung aus Soul, Disco und New Yorker House berauscht haben. Eskalation ahoi!

    Basel - Schweiz | Elysia

    Mo 30.04.18
    23 - 7 Uhr
    Nightmares On Wax (Warp Records | Leeds)
  • Liebe FreundInnen, Die vergangenen zwei Jahre waren für viele von uns ein wilder Ritt. Wir haben allesamt viel gelernt, uns weiterentwickelt und stets versucht, die positive Energie, die ihr Woche für Woche in die Stube trägt, in dynamische Veränderungen einfliessen zu lassen. Innerhalb der schützenden Mauern des Klubs treten wir jede Nacht aufs Neue in einen Dialog mit unseren Mitmenschen, der anregt und Impulse setzt. Dieser Austausch ist die «raison d'être», die einzige Legitimationsquelle für die Existenz des Hauses. Wir sehen das Nachtleben nicht als Alltagsflucht, sondern als Zufluchtsort: Wo gestiftete Sicherheit, Akzeptanz und gegenseitiger Respekt nicht nur utopische Tugenden bleiben müssen, sondern gelebt werden. Wo Homophobie, Sexismus, Rassismus und Aggression keinen Platz haben. Kurz: Wo alle Menschen Mensch sein dürfen. Zum kleinen Jubiläum wurden deshalb Personen an die Plattenteller geladen, die den Klubraum auf ihre ganz eigene Art geprägt haben. FreundInnen des Hauses und der Herzen eben. Wir hoffen, dass wir auch eure Gesichter empfangen dürfen. Mit aller Liebe Euer Elysia. Programm: Freitag, 04.05.2018 23:00 bis 07:00 Uhr ² Matthew Herbert (Accidental Records | London) ² Kombé (Somatic Rituals | Basel) ² Mukuna (Somatic Rituals | Basel) ² Mafou (Somatic Rituals | Basel) ² Elias 308 (Basel) Samstag, 05.05.2018 23:00 bis 10:00 Uhr ² Lucy (Stroboscopic Artefacts | Berlin) ² Claudio PRC (The Gods Planet / Prologue Music | Berlin) ² Opuswerk (Krill Music / Knotweed Records / DEMENT3D | Genf) ² Ben Kaczor (KCZ / Soul Notes / Stale | Basel) ² Cepheì (Cosmic Theory | Basel) ² Simon Lemont (SENSE | Basel) ² Philipp Weibel (SENSE | Basel Sonntag, 06.05.2018 14:00 bis 24:00 Uhr ² tINI (tINI and the gang | Berlin) ² Martinesque (MINILOAD RECORDS / ABARTIK | Basel) ² Philippe Jeanneret (ABARTIK | Basel) ² Elrino (ABARTIK | Basel)

    Basel - Schweiz | Elysia

    Fr 04.05.18
    23 Uhr
    Zwei Jahre Elysia
  • Liebe FreundInnen, Die vergangenen zwei Jahre waren für die meisten unter uns ein wilder Ritt. Wir haben allesamt viel gelernt, uns weiterentwickelt und stets versucht, die positive Energie, die ihr Woche für Woche in die Stube trägt, in dynamische Veränderungen einfliessen zu lassen. Innerhalb der schützenden Mauern des Klubs treten wir jede Nacht aufs Neue in einen Dialog mit unseren Mitmenschen, der anregt und Impulse setzt. Dieser Austausch ist die «raison d'être», die einzige Legitimationsquelle für die Existenz des Hauses. Wir sehen das Nachtleben nicht als Alltagsflucht, sondern als Zufluchtsort: Wo gestiftete Sicherheit, Akzeptanz und gegenseitiger Respekt nicht nur utopische Tugenden bleiben müssen, sondern gelebt werden. Wo Homophobie, Sexismus, Rassismus und Aggression keinen Platz haben. Kurz: Wo alle Menschen Mensch sein dürfen. Zum kleinen Jubiläum wurden deshalb Personen an die Plattenteller geladen, die den Klubraum auf ihre ganz eigene Art geprägt haben. FreundInnen des Hauses und der Herzen eben. Wir hoffen, dass wir auch eure Gesichter empfangen dürfen. Mit aller Liebe Euer Elysia. Programm: Freitag, 04.05.2018 23:00 bis 07:00 Uhr ² Matthew Herbert (Accidental Records | London) ² Kombé (Somatic Rituals | Basel) ² Mukuna (Somatic Rituals | Basel) ² Mafou (Somatic Rituals | Basel) ² Elias_3O8 (Basel) Samstag, 05.05.2018 23:00 bis 10:00 Uhr ² Lucy (Stroboscopic Artefacts | Berlin) ² Claudio PRC (The Gods Planet / Prologue Music | Berlin) ² Opuswerk (Krill Music / Knotweed Records / DEMENT3D | Genf) ² Ben Kaczor (KCZ / Soul Notes / Stale | Basel) ² Cepheì (Cosmic Theory | Basel) ² Simon Lemont (SENSE | Basel) ² Philipp Weibel (SENSE | Basel Sonntag, 06.05.2018 14:00 bis 24:00 Uhr ² tINI (tINI and the gang | Berlin) ² Martinesque (MINILOAD RECORDS / ABARTIK | Basel) ² Philippe Jeanneret (ABARTIK | Basel) ² Elrino (ABARTIK | Basel)

    Basel - Schweiz | Elysia

    Fr 04.05.18
    23 - 23:59 Uhr
    Zwei Jahre Elysia
  • ² Steffi (Ostgut Ton / Dolly | Berlin) ² Martyn (3024 / Ostgut Ton / Dolly | Berlin) Zwei Gesichter, zwei Geschichten, ein Abend: Steffi und Martyn sind gestandene Grössen der niederländischen Technohistorie. Die eine hat sich als tonangebende Protagonistin des berüchtigten «West Coast Sounds» in die absolute Spitzengruppe ihrer Zunft gearbeitet. Der andere wirbelte mit technoiden DrumnBass- und Dubstepproduktionen die Nullerjahre auf, ehe er sich auf knallende 4x4-Rhythmen besann. Sie führt mit Dolly eine Klangschmiede, die sich auf kreative Mischformen verschiedenster Technoderivate versteht. Er beliefert unsere Plattenspieler via 3024-Outlet mit basslastigen Klubbrettern. Gemeinsam treten sie als Doms & Deykers in Erscheinung, haben sogar ein (ziemlich grandioses) Album veröffentlicht. Und schmeissen nun eine dicke Sause in unserer Stube. Steffi & Martyn all night long, ja. Aber die fantastischen DJs sind eben auch als ProduzentIn ganz grosse Klasse. Darum gibts von beiden je ein Liveset obendrauf. Wenn schon, denn schon.

    Basel - Schweiz | Elysia

    Fr 11.05.18
    23 - 7 Uhr
    Steffi & Martyn (all night long)
  • ² Praslesh ([a:rpia:r] | Bukarest) ² Philippe Jeanneret (ABARTIK | Basel) ² Elrino (ABARTIK | Basel) In den vergangenen Jahren erspielten sich die Basler Haudegen ums ABARTIK-Imprint einen ausgesprochen hervorragenden Ruf: Minimalistische House- und Technoschleifen verknüpfen sie mit sicherer Hand zum Tuch, das die lange Nacht umhüllt. Nebst ungekannten oder verloren geglaubten Klängen aus dem Fundus der Musikgeschichte bedienen sie sich bevorzugt an rumänischen Spezialitäten ebensolche, wie sie Raresh und Praslea seit geraumer Zeit in die Welt tragen. Beide haben bereits etliche Meilen auf unseren Plattentellern gedreht und sind mit der Stube so vertraut, wie man es als liebgewonnener Gast eben ist. Heimspielverhältnisse, würde man's etwas nördlich des Dreispitzes wohl nennen. Eine richtig gute Sause, sagen wir.

    Basel - Schweiz | Elysia

    Sa 12.05.18
    23 - 7 Uhr
    Praslesh (Raresh & Praslea | Bukarest)