13 Ergebnisse

  • »Ich fahre nach Brasilien«, sagt Kolja Pankin eines Tages zu seinem Freund Petja Ersov. Der will das erst gar nicht glauben, aber trotzdem gehen die beiden am nächsten Morgen zum Flughafen, wo sie tatsächlich einen Piloten finden, der sie einlädt, in sein Flugzeug zu steigen, um sie nach Brasilien zu bringen. Der liebenswürdige Pilot dreht mit ihnen eine Runde, nach der Landung glauben sie sich im Urwald. Dort angekommen, gibt es für die beiden so manches Abenteuer zu bestehen: Kolja und Petja machen nämlich nicht nur die Bekanntschaft mit Fremden, sondern begegnen obendrein auch noch so manchem wilden Tier...

    Freiburg | Theater im Marienbad

    Di 23.10.18
    10 Uhr
    Ticket
    Die Reise nach Brasilien oder Wie Kolja nach Brasilien flog und Petja ihm nichts glauben wollte
  • Charles Knie kommt Europas Top-Zirkus zu Gast Einer der letzten ganz Großen seiner Zunft hat die Familien fest im Blick. Große Unterhaltung für alle Generationen und alle Altersklassen, dabei jung und modern mit vielen Gags und Überraschungen, so muss Zirkus sein. Der Zirkus Charles Knie ist immer für eine Überraschung gut. In der Saison 2018 prägen wir eine neue Show, die ihren ganz eigenen Stil, ihr eigenes Tempo und ihre eigenen Farben hat. Gleichwohl werden Elemente aus Show und Theater, Tanz und Gesang stärker denn je Einzug in die neue Inszenierung halten und somit das Gesicht des traditionellen Zirkus verändern und neu und modern interpretieren. Die einzelnen Darbietungen werden zur Ensembleleistung Artisten, Tierlehrer präsentieren das Programm gemeinsam. Ein Hauch von Hollywood weht in der Knie-Manege wenn Weltstar Alexander Lacey seine 13 Raubkatzen präsentiert. Wenn eine Darbietung im Zirkus so gut ist, dass Sie über jedes Maß des Erwartbaren hinausgeht, dann spricht man mit Recht über eine Weltklassedarbietung. Es gibt Alexander Lacey, und dann kommt erst einmal lange nichts, was einem Vergleich standhalten könnte. Alle nur denkbaren Preise hat er in seiner einmaligen Karriere abgeräumt, darunter auch die höchste Auszeichnung beim Internationalen Circusfestival von Monte Carlo. Nach einem 6-jährigen Engagement, als Star des Ringling Bros. & Barnum and Bailey Circus, dem größten Circus der Welt in den Vereinigten Staaten, ist Alexander Lacey mit seiner unvergleichlichen gemischten Raubtiergruppe zurück in Europa, und in seinem ersten Engagement gleich zu Gast bei Freunden dem Zirkus Charles Knie. Darüber hinaus gehören die vielen hauseigenen Tiere zum großen rollenden Zoo des Branchenprimus. Edle Pferde, Miniponys, Zebras, Kamele, Dromedare, viele unterschiedliche exotische Rinder, Lamas und sogar Kängurus und Vogelstrausse werden von Tierlehrer Marek Jama bereits seit Jahren liebevoll betreut, ausgebildet und in der Manege präsentiert. Im Januar 2017 wurde der große Tierfreund Jama für seine hervorragenden Tiernummern von Prinzessin Stéphanie von Monaco beim 41. Internationalen Circusfestival von Monte Carlo mit dem begehrten Silbernen Clown ausgezeichnet - eine ganz hohe Auszeichnung und Ehre für Marek Jama und den Zirkus CHARLES KNIE ! Die weiteste Anreise in diesem Jahr hatten sicherlich die Mitglieder der Truppe Messoudi aus Australien dass sich dieser Trip gelohnt hat beweisen die vier sympathischen Brüder mit der besten Handstandnummer der Welt. Das schönste Flugtrapez Italiens, die Nummer der sechsköpfigen Truppe Flying Wulber. Hier stimmt nicht nur die artistische Leistung aus unterschiedlichsten Flugfiguren und natürlich dem legendären dreifachen Salto-Mortale. Die Truppe ist auch Meister ihrer eigenen traumhaften Inszenierung. Wirklich gute Clowns sind selten, und auf der Suche nach dem wirklich Außergewöhnlichen muss man manchmal auch weite Reisen unternehmen. Fündig geworden sind die umtriebigen Zirkusmacher in Venezuela. In Südamerika ist er ein Star, nicht umsonst wurde ihm von einem begeistertem Publikum der Titel Prince of Clowns verliehen. Erstmalig tritt Henry nun in einer deutschen Manege auf. Der Venezolaner ist alles, nur nicht altbacken. Er revolutioniert die Clownerie. Auch alle weiteren Künstler, Artisten, Musiker und Tänzerinnen des großen Ensembles sind in der Zirkusszene bekannte und beliebte Gesichter allesamt preisgekrönt auf vielen hochkarätigen Zirkusfestivals rund um den Globus. In den fast 40 Gastspielstädten auf unserer bundesweiten Tournee werden wir eine halbe Million Menschen aller Altersklassen auch in diesem Jahr wieder begeistern und für eine einmalige, euphorische Stimmung sorgen.

    Tübingen | Festplatz Tübingen

    Di 23.10.18
    16 Uhr
    Ticket
    Zirkus Charles Knie - Tübingen - in Tübingen
  • Oper von Franz Schreker. Inszenierung: Barrie Kosky Die Gezeichneten Oper in drei Aufzügen von Franz Schreker (1878-1934) Libretto vom Komponisten Musikalische Leitung Vladimir Jurowski, Giedre Slekyte (09, 12 Okt) Inszenierung Barrie Kosky Bühnenbild Rufus Didwiszus Kostüme Klaus Bruns Lichtgestaltung Franck Evin Choreinstudierung Janko Kastelic Dramaturgie Kathrin Brunner

    Zürich - Schweiz | Opernhaus

    Di 23.10.18
    19 Uhr
    Die Gezeichneten
  • Einmal im Monat verwandelt sich die Kammerbühne in den Raum, der sie einmal war - ein Kino. Die internationale Filmreihe ist ganz dem Tanz gewidmet. Die Saison beginnt mit spannenden SCREENDANCE-Kurzfilmen, einem neuen, transmedialen Choreografie- und Filmformat. Das Thema: STATE OF THE ART: A GLOBAL PANORAMA OF SCREENDANCE - wer steckt dahinter, welche Stile gibt es und in welchem Verhältnis steht die Ästhetik der Filme zu ihren Produktionsbedingungen? Ein anschließendes Gespräch mit dem Team der Tanzsparte rundet den Abend ab.

    Freiburg | Kammerbühne

    Di 23.10.18
    19 Uhr
    Tanzkino - Screendance
  • Semi-Oper von Henry Purcell und John Dryden in einer Neudichtung von Ewald Palmetshofer. Lieder in Englisch mit deutschen Übertiteln

    Basel - Schweiz | Theater Basel, Große Bühne

    Di 23.10.18
    19 Uhr
    König Arthur
  • Theaterstück von Simone Kucher. Regie: Marco Milling Eine Version der Geschichte von Simone Kucher Uraufführung Regie Marco Milling / Bühne Simon Sramek / Kostüme Liv Senn / Soundtrack Léo Collin Mit Lisa-Katrina Mayer, Isabelle Menke, Ludwig Boettger, Matthias Neukirch, Christian Baumbach »Wann werden die Geschichten zur Geschichte?« Lusine ist Musikerin und lebt in Berlin. Über die Herkunft ihrer eigenen Familie weiss sie nur, dass ihr Grossvater vor vielen Jahren aus Armenien über Berlin in die USA emigrierte. Sie stösst auf eine rätselhafte Aufnahme mit einer Männerstimme, die der ihres Grossvaters ähnelt. Das Tonband wird zum Ausgangspunkt einer Reise in eine totgeschwiegene Vergangenheit, die unauflösbar mit dem Genozid an den Armeniern im Jahr 1915 verbunden ist. Die europäischen Staaten reagierten damals nicht und schwiegen. Und oft bleibt in den betroffenen Familien das unfassbare Leid nur als ein ungebrochenes Schweigen über Generationen präsent. »Tote können sprechen. Das war das Unheimliche daran. Die Vorstellung, dass es eine Stimme gibt, die gar nicht im Raum ist. Als könnte die Stimme sich materialisieren.« Das Stück von Simone Kucher ist eines der Gewinnerstücke der Autorentheatertage Berlin 2018 und folgt in der Regie von Marco Milling der akustischen Spur der Tonbänder.

    Zürich - Schweiz | Pfauen

    Di 23.10.18
    19:30 Uhr
    Eine Version der Geschichte
  • Charles Knie kommt Europas Top-Zirkus zu Gast Einer der letzten ganz Großen seiner Zunft hat die Familien fest im Blick. Große Unterhaltung für alle Generationen und alle Altersklassen, dabei jung und modern mit vielen Gags und Überraschungen, so muss Zirkus sein. Der Zirkus Charles Knie ist immer für eine Überraschung gut. In der Saison 2018 prägen wir eine neue Show, die ihren ganz eigenen Stil, ihr eigenes Tempo und ihre eigenen Farben hat. Gleichwohl werden Elemente aus Show und Theater, Tanz und Gesang stärker denn je Einzug in die neue Inszenierung halten und somit das Gesicht des traditionellen Zirkus verändern und neu und modern interpretieren. Die einzelnen Darbietungen werden zur Ensembleleistung Artisten, Tierlehrer präsentieren das Programm gemeinsam. Ein Hauch von Hollywood weht in der Knie-Manege wenn Weltstar Alexander Lacey seine 13 Raubkatzen präsentiert. Wenn eine Darbietung im Zirkus so gut ist, dass Sie über jedes Maß des Erwartbaren hinausgeht, dann spricht man mit Recht über eine Weltklassedarbietung. Es gibt Alexander Lacey, und dann kommt erst einmal lange nichts, was einem Vergleich standhalten könnte. Alle nur denkbaren Preise hat er in seiner einmaligen Karriere abgeräumt, darunter auch die höchste Auszeichnung beim Internationalen Circusfestival von Monte Carlo. Nach einem 6-jährigen Engagement, als Star des Ringling Bros. & Barnum and Bailey Circus, dem größten Circus der Welt in den Vereinigten Staaten, ist Alexander Lacey mit seiner unvergleichlichen gemischten Raubtiergruppe zurück in Europa, und in seinem ersten Engagement gleich zu Gast bei Freunden dem Zirkus Charles Knie. Darüber hinaus gehören die vielen hauseigenen Tiere zum großen rollenden Zoo des Branchenprimus. Edle Pferde, Miniponys, Zebras, Kamele, Dromedare, viele unterschiedliche exotische Rinder, Lamas und sogar Kängurus und Vogelstrausse werden von Tierlehrer Marek Jama bereits seit Jahren liebevoll betreut, ausgebildet und in der Manege präsentiert. Im Januar 2017 wurde der große Tierfreund Jama für seine hervorragenden Tiernummern von Prinzessin Stéphanie von Monaco beim 41. Internationalen Circusfestival von Monte Carlo mit dem begehrten Silbernen Clown ausgezeichnet - eine ganz hohe Auszeichnung und Ehre für Marek Jama und den Zirkus CHARLES KNIE ! Die weiteste Anreise in diesem Jahr hatten sicherlich die Mitglieder der Truppe Messoudi aus Australien dass sich dieser Trip gelohnt hat beweisen die vier sympathischen Brüder mit der besten Handstandnummer der Welt. Das schönste Flugtrapez Italiens, die Nummer der sechsköpfigen Truppe Flying Wulber. Hier stimmt nicht nur die artistische Leistung aus unterschiedlichsten Flugfiguren und natürlich dem legendären dreifachen Salto-Mortale. Die Truppe ist auch Meister ihrer eigenen traumhaften Inszenierung. Wirklich gute Clowns sind selten, und auf der Suche nach dem wirklich Außergewöhnlichen muss man manchmal auch weite Reisen unternehmen. Fündig geworden sind die umtriebigen Zirkusmacher in Venezuela. In Südamerika ist er ein Star, nicht umsonst wurde ihm von einem begeistertem Publikum der Titel Prince of Clowns verliehen. Erstmalig tritt Henry nun in einer deutschen Manege auf. Der Venezolaner ist alles, nur nicht altbacken. Er revolutioniert die Clownerie. Auch alle weiteren Künstler, Artisten, Musiker und Tänzerinnen des großen Ensembles sind in der Zirkusszene bekannte und beliebte Gesichter allesamt preisgekrönt auf vielen hochkarätigen Zirkusfestivals rund um den Globus. In den fast 40 Gastspielstädten auf unserer bundesweiten Tournee werden wir eine halbe Million Menschen aller Altersklassen auch in diesem Jahr wieder begeistern und für eine einmalige, euphorische Stimmung sorgen.

    Tübingen | Festplatz Tübingen

    Di 23.10.18
    19:30 Uhr
    Ticket
    Zirkus Charles Knie - Tübingen - in Tübingen
  • Volksbühne Basel, Uraufführung. Von John Berger und Nella Bielski, aus dem Englischen von Hans Jürgen Balmes Mit 19 bricht die Schweizer Weltenbummlerin Isabelle Eberhardt das erste Mal in die nordafrikanische Sahara auf, um bis zum Ende dort zu leben, neugierig, frei und unkonventionell, wie kaum eine andere Frau ihrer Zeit (und danach). John Berger und Nella Bielski haben aus ihrer Lebensgeschichte ein Stück geschaffen, das die Leidenschaft dieser außergewöhnlichen Frau, ihre tief gehende Hinterfragung eurozentrischer Denkweisen, sowie die politischen Konflikte der Kolonialgeschichte tief bis ins heute sichtbar macht.

    Basel - Schweiz | Ackermannshof

    Di 23.10.18
    19:30 Uhr
    Isabelle
  • Fadegrad und ungeschminkt. Comedyshow

    Laufenburg (Baden) - Schweiz | Kultschüür

    Di 23.10.18
    20 Uhr
    Peter Pfändler
  • Hausproduktion frei nach William Shakespeare Für die Hexen ist es wieder einmal an der Zeit, gehörig im Topf des Bösen zu rühren! Nichts macht den vier Weibern mehr Spass als mit den Menschen ihren grausamen Schabernack zu treiben. Denn: Mit den von Haus aus leicht verführbaren Erdbewohnern, haben sie all zu oft leichtes Spiel. Herr Macbeth und seine Gemahlin gehören zur erwähnten Spezies und viel Hexenkunst ist bei den beiden nicht vonnöten, um in ihnen die Gier auf die Krone zu wecken. Ein grausamer Reigen schrecklicher Taten ist die Folge und der Hexen »Irrewirre« nimmt seinen Lauf. Die Schwarzkünstlerinnen freut's, obwohl sie sich nicht immer einig sind wohin und wieweit sie ihr abgründiges Spiel treiben sollen... Zusammen mit einer Brut Hexen gestatten wir uns einen Blick auf die böseste aller Geschichten der Weltliteratur und erfinden Shakespeares «Macbeth» neu als Gruselkrimi vollgepackt mit Spannung, Scharfsinn und Witz!

    Basel - Schweiz | Vorstadttheater

    Di 23.10.18
    20 Uhr
    Herr Macbeth oder die Schule des Bösen
  • Oper von Claude Debussy

    Straßburg - Frankreich | Opéra national du Rhin

    Di 23.10.18
    20 Uhr
    Pelléas et Mélisande
  • »GENAU MEIN DING!« - PREVIEW Klappe, die Dritte! Der Schwaben-Synchro-Grasdackel fackelt nach seinen Erfolgstourneen Die Welt auf Schwäbisch und Schwaben Menschen Abenteuer nicht lange herum und kommt schon mit seinem nächsten Programm auf die Bühne! In seiner neuen Comedy-Show Genau mein Ding! zeigt uns das Multitalent Dominik Dodokay Kuhn, dass der Schwabe auch über was anderes reden kann als über die Kehrwoche und führt uns dabei in die Tiefen seiner eigenen Spaltung: Er kommt zwar ganz einfach vom Fuß der schwäbischen Alb und hat auch keine exotischen Vorfahren, kann sich aber bis heute nicht entscheiden, ob er nicht besser in New York aufgehoben wäre. Oder in Amsterdam. Oder in Leimerstetten. Und das macht er auf seine berühmt-berüchtigte, hintersinnige Art, die einen aus dem Lachen nicht mehr herauskommen lässt. Und natürlich zeigt er wieder auf der mitgebrachten Leinwand in seinen schwäbischen Synchro-Filmen, wie er auf YouTube & Co. Millionen von Klicks eingesackt hat. Dabei kommen schockierende Wahrheiten ans Tageslicht: James Bond arbeitet in Wirklichkeit beim Baumarkt und Beyoncé war früher mal Bäckereifachverkäuferin. Unglaublich!

    Hechingen | Schwanen Kino 1

    Di 23.10.18
    20 Uhr
    Ticket
    Dominik Kuhn ist Dodokay
  • Erster Teil von J. W. von Goethe. Regie: Hans Poeschl Faust: das meist zitierte und am meisten besuchte Theaterstück in Deutschland und im wahrsten Sinne des Wortes DAS Lebenswerk von Johann Wolfgang von Goethe. Er arbeitet ein Leben lang daran und vollendet das Werk nach eigenem Ermessen nie. Die Geschichte vom mittelalterlichen Alchimisten, die er seit Kindertagen aus einem Puppenspiel kennt, versetzt er in die Moderne. So auch heute. Im Wallgraben Theater findet der Faust mit Regisseur Hans Poeschl eine Deutung, die sich mit der Verführbarkeit in unserer heutigen Welt auseinandersetzt: Es ist nie genug. Schneller, höher, weiter. Die Magie des Fortschritts. Die Unrast. Die unstillbare Lust und Energie. Fahren wir nicht alle Diesel, obwohl wir wissen, dass wir betrogen werden? Ist das das Böse? Wie Shakespeare seinen Hamlet schon sagen lässt: An sich ist nichts weder Gut noch Böse. Das Denken macht es erst dazu. Inwieweit gehört das Mephistophelische zu uns? Wie verführbar sind wir, wenn wir dem Leben näherkommen wollen oder: Was ists, was die Welt im Innersten zusammenhält? Premiere: 12. Oktober 2018 Derniere: 21. November 2018 Regie: Hans Poeschl Darsteller: Achim Barrenstein, Regine Effinger, Peter Haug-Lamersdorf, Elisabeth Kreßler, Katharina Rauenbusch, Christian Theil

    Freiburg | Wallgraben Theater

    Di 23.10.18
    20 Uhr
    Ticket
    Faust