15 Ergebnisse

  • FESTSPIELHAUS BADEN-BADEN Donnerstag, 1. Juni 2017, 20 Uhr Klavierabend mit András Schiff Er zählt zu den ganz Großen seines Faches, der ungarische Pianist Sir András Schiff. Seine Gesamtaufnahmen von Bach, Schumann, Schubert und Beethoven sind Denkmale der Klavierliteratur. Zu den Pfingstfestspielen gastiert er am Donnerstag, 1. Juni 2017, um 20 Uhr im Festspielhaus Baden-Baden mit Werken von Bach, Bartók, Janácek und Schumann. »Ich bin ein Snob«, sagt András Schiff. »Ich spiele nur gute Musik.« Jeder Tag beginnt für den ungarischen Meisterpianisten mit österreichischem und britischem Pass »mit einer Stunde Bach.« András Schiff hat noch nie einen Zweifel daran gelassen, dass er Johann Sebastian Bach für den größten Komponisten der europäischen Musikgeschichte hält. Insofern ist es nur konsequent, wenn er auch seinen Baden-Badener Klavierabend am Donnerstag, 1. Juni 2017, um 20 Uhr mit einem Werk des großen Barockmeisters beginnt, genauer: mit Bachs Capriccio B-Dur BWV 992 »Sopra il Lontananza de il Fratro dilettissimo«. Den Anfang dieses eingängigen Werks macht ein Arioso, in dem geschmeidige Sextparallelen für die »Schmeichelung der Freunde« stehen, mit denen sie den »geliebten Bruder« von seiner Reise abzuhalten versuchen. Es folgen vier weitere programmatische Sätze, u. a. eine in rascher Abfolge »fremde« Tonarten durchschreitende Fuge, in denen Bach hintersinnig auf die unzähligen Gefahren anspielt, die in der Ferne lauern, wobei in der abschließenden »Fuga all' imitatione di Posta« mit dem Oktavruf des zeitgenössischen Posthorns dennoch die Abreise besiegelt wird. Daneben widmet sich András Schiff auch Bachs vier Duetten BWV 802 - 805 aus der »Clavier Übung III«, deren eigentümliche Kombination von Strenge und Leichtigkeit schon die Zeitgenossen frappierte. Weiter auf dem Programm vertreten: Béla Bartóks stimmungsvolle Tänze in bulgarischen Rhythmen sowie dessen technisch anspruchsvolle Klaviersonate, in der Avantgarde und Volksliedinspiration zusammenlaufen: Während man im Kopfsatz pianistische Figuren vergeblich sucht, steigert sich der langsame zweite Satz zu ungeahnter Emotionstiefe, bevor im Finale das virtuose Moment wieder die Oberhand gewinnt. Mit Leos Janáceks impressionistisch schillerndem Klavierzyklus »Im Nebel« folgt dann ein instrumentales Drama in vier Akten, dessen Eröffnungssatz einen balladesken Ton anstimmt. Nach einem langsamen Choral steuert die Musik einem dramatischen Höhepunkt entgegen. Anschließend werden die Hörer mit wiegenden Arpeggien in den anfänglichen Nebel entlassen. Mit Schumanns Fantasie op. 17 klingt der Abend schließlich hochromantisch aus. »Schumann«, so András Schiff, »muss wie improvisiert und nicht wie gemacht klingen.« Weitere Informationen: www.festspielhaus.de Informationen und Eintrittskarten: Tel. 07221 / 30 13 101

    Baden-Baden | Festspielhaus Baden-Baden

    Do 01.06.17
    20 Uhr
    Klavierabend mit András Schiff
  • Werke von Bach, Bartók, Janácek und Schumann

    Baden-Baden | Festspielhaus Baden-Baden

    Do 01.06.17
    20 Uhr
    Pfingstfestspiele: András Schiff (Klavier)
  • Diana Damrau (Sopran), Nicolas Testé (Bassbariton). Prague Philharmonia. Leitung: Emmanuel Villaume. Arien, Duette und Instrumentalmusik aus Opern von Meyerbeer, Massenet, Verdi und anderen

    Baden-Baden | Festspielhaus Baden-Baden

    Fr 02.06.17
    19 Uhr
    Pfingstfestspiele: Belcanto Drammatico
  • Oper von Richard Wagner. Konzertante Aufführung. NDR-Elbphilharmonie Orchester. Leitung: Marek Janowski 20. PFINGSTFESTSPIELE IN BADEN-BADEN 1. bis 5. Juni 2017 Die Musikstadt Baden-Baden erblüht an Pfingsten wie zu Wagners Zeiten Die Baden-Badener Pfingstfestspiele (1.-5. Juni 2017) stehen auch mit ihrer 20. Ausgabe für das erste große Konzertfeuerwerk des frühen Festivalsommers in Europa. Intendant Andreas Mölich-Zebhauser hat dazu erneut einige der weltbesten Künstlerinnen und Künstler der Klassik verpflichtet. Pianist Sir András Schiff, die Sopranistin Diana Damrau und Bassbariton Nicolas Testé geben die ersten beiden Konzerte am Donnerstag und Freitag, 1. und 2. Juni 2017. Zu den weiteren Protagonisten des Festwochenendes gehören unter anderem Anne-Sophie Mutter, Thomas Hengelbrock und der Gewinner des ARD-Musikwettbewerbs, Schlagzeuger Simone Rubino. Meisterkonzerte an verschiedenen Orten der Stadt komplettieren das musikalische Pfingstwochenende in Baden-Baden. Wie alles begann Pianist Sir András Schiff spielt Bach, Janácek und Schumann und Diana Damrau entführt mit Nicolas Testé in das magische Reich der dramatischen Belcanto-Opern. Damit wird auf ideale Weise an die reiche Kulturgeschichte der einstigen Sommerhauptstadt Baden-Baden erinnert: Um 1800 kamen berühmte Pianisten der Zeit wie zum Beispiel Carl-Maria von Weber in die Stadt, um Konzerte noch in einem kleinen hölzernen Theater zu geben. Schon in der Mitte des 19. Jahrhunderts wurden dramatische Belcanto-Opern im neu errichteten Theater am Goetheplatz gegeben. Damals waren Komponisten wie Meyerbeer und Berlioz Dauergäste.Heute treffen sich die Stars der klassischen Musik im 1998 eröffneten Festspielhaus mit seiner weltweit gerühmten Akustik. Insofern wurde die Musikgeschichte der Stadt konsequent weitergeschrieben, ohne ihre Wurzeln zu vergessen. Meyerbeer komponierte in der Lichtentaler Allee Der französische Komponist Giacomo Meyerbeer saß einst in der Lichtentaler Allee in Baden-Baden und arbeitete an seiner Oper »Die Hugenotten«. Im Opern-Konzert mit Diana Damrau und Nicolas Testé wird ebenfalls Musik von Meyerbeer erklingen, aber auch Arien und Duette von Massenet und Verdi. Die Lichtentaler Allee ist geblieben, wie sie damals war. Sie soll demnächst als »Weltkulturerbe« geschützt werden und - wenn es die UNESCO auch so sieht - dann in einem Atemzug mit dem Kölner Dom oder der Klosteranlange Maulbronn genannt werden. Feine Adresse für Wagner Die Musik hat es gut in Baden-Baden, und das zeigen auch die Pfingstfestspiele 2017. Intendant Andreas Mölich-Zebhauser und Dirigent Thomas Hengelbrock erinnern mit einer konzertanten Aufführung der Oper »Das Rheingold« an die Zeit, in der Richard Wagner bereits ein Grundstück für »sein« Festspielhaus in Baden-Baden gesichert hatte, allerdings dann danach aus finanziellen Gründen nach Bayern weiterzog. Mittlerweile steht Deutschlands größtes Opernhaus dort, wo Wagner einst »mit staubigem Hute« am Bahnhof ankam und auf Unterstützung für seine Festspiel-Idee hoffte. Am Pfingstsamstag, 3. Juni 2017 um 18 Uhr, interpretiert Thomas Hengelbrock mit Solistinnen und Solisten wie Katarina Karnéus, Michael Volle, Daniel Behle, Lothar Odinius und dem NDR-Elbphilharmonie Orchester den Vorabend der Tetralogoie »Der Ring des Nibelungen«. Feuer und Wasser mit Händel Nach vielen Jahren erklingen in einem Konzert am Pfingstsonntag. 4. Juni 2017, um 17 Uhr wieder einmal Georg-Friedrich Händels »Feuerwerksmusik« und »Wassermusik«. Das Barockensemble Le Concert Spirituel wird dabei von Hervé Niquet geleitet. Der Dirigent gründete das Ensemble 1987 in Erinnerung an das 1789 in den Wirren der Revolution aufgelöste gleichnamige Orchester, das in Frankreich erstmals Privatkonzerte veranstaltete. Insofern ist auch dieses Ensemble in Baden-Baden richtig: hier eröffnete 1998 das erste privat finanzierte Opernhaus Deutschlands. Anne-Sophie Mutters 40. Bühnenjubiläum - Trifonov als Gast Anne-Sophie Mutter beschließt im Konzert am Pfingstmontag, 5. Juni 2017 um 18 Uhr ihre Festprogramme zum 40. Bühnenjubiläum in Baden-Baden. Mit drei Auftritten in der Saison 2017/2018 feierte die Ausnahme-Musikerin im Schwarzwald besonders abwechslungsreich. Das dritte Programm stellt die Stipendiaten der Anne-Sophie Mutter-Stiftung vor. »Mutter's Virtuosi« spielen mit Anne-Sophie Mutter »Die Vier Jahreszeiten« von Antonio Vivaldi. Der russische Pianist Daniil Trifonov, zurzeit einer der gefragtesten Klassik-Künstler der Welt, ist an diesem Abend als Gast bei Schuberts »Forellenquintett« mit von der Partie. Meisterkonzerte in den schönsten Sälen der Stadt Wie bei den Osterfestspielen werden auch zu Pfingsten besondere »Meisterkonzerte« an ungewöhnlichen und ungewöhnlich schönen Orten Baden-Badens erklingen. Der Tenor Daniel Behle lädt am Pfingstsonntag, 4. Juni 2017 um 14 Uhr zu seinem Programm »Mein Hamburg« in den Runden Saal des Baden-Badener Kurhauses ein. Das Armida-Quartett bestreitet das traditionelle »Musikalische Morgenerwachen« am Pfingstmontag, 5. Juni 2017 um 9 Uhr im Museum Frieder Burda. Auf dem Programm stehen Werke von Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart und Felix Mendelssohn-Bartholdy. Der italienische Schlagzeuger Simone Rubino, Gewinner des ARD-Musikwettbewerbs 2014 gibt ein Meisterkonzert am Pfingstmontag, 5. Juni 2017 um 14 Uhr im Theater Baden-Baden

    Baden-Baden | Festspielhaus Baden-Baden

    Sa 03.06.17
    18 Uhr
    Pfingstfestspiele: Das Rheingold
  • Le Concert Spirituel. Leitung: Hervé Niquet. Ein Fest mit Händels Meisterwerken

    Baden-Baden | Festspielhaus Baden-Baden

    So 04.06.17
    17 Uhr
    Pfingstfestspiele: Händel: Wasser & Feuer
  • Ein Abend mit ihren Stipendiaten und Daniil Trifonov

    Baden-Baden | Festspielhaus Baden-Baden

    Mo 05.06.17
    18 Uhr
    Pfingstfestspiele: Anne-Sophie Mutter (Violine) und Mutters Virtuosi
  • Brazil - ein Fest der Farben und Rythmen

    Baden-Baden | Festspielhaus Baden-Baden

    Sa 10.06.17
    18 Uhr
    Stacey Kent & Quatuor Ebène
  • Best of a Cappella aus Skandinavien

    Baden-Baden | Festspielhaus Baden-Baden

    Sa 17.06.17
    18 Uhr
    Leveleleven
  • Matinee

    Baden-Baden | Festspielhaus Baden-Baden

    So 18.06.17
    11 Uhr
    Klavierqartett: Skride Berthaud Krijgh
  • Beethoven

    Baden-Baden | Festspielhaus Baden-Baden

    So 18.06.17
    17 Uhr
    Rudolf Buchbinder
  • La Clemenza di Tito. Konzertante Oper von Mozart. Mit Chamber Orchestra of Europe, Rias Kammerchor, Jwyce Di Donato Mozarts »Milde des Titus« war im 19. Jahrhundert neben der »Zauberflöte« die beliebteste Oper des Komponisten. Der Grund? Mozart hat mit diesem Werk das Fenster zu einer neuen Welt aufgestoßen. Sanft weht die Luft der Romantik herein, ganz fremde Töne sind das, die da von zarten Klarinettenklängen umspielt werden. Wir haben wieder die besten Mozart-Stimmen der Gegenwart versammelt - ein Star-Ensemble rund um Rolando Villazón in der Titelrolle, der den Abenden seinen ganz besonderen Stempel aufdrücken wird. Sonya Yoncheva singt die intrigante Kaisertochter Vitellia, die Hosenrolle des Sextus übernimmt die bedeutende amerikanische Mezzosopranistin Joyce DiDonato. Wie jedes Jahr bei der Mozart-Gala dirigiert der charismatische Kanadier Yannick Nézet-Séguin das Chamber Orchestra of Europe und den RIAS Kammerchor.

    Baden-Baden | Festspielhaus Baden-Baden

    Do 06.07.17
    19 Uhr
    Rolando Villazón & Sonya Yoncheva
  • Der Konzertabbruch, der zum Karriereanfang wurde Der polnische Pianist Piotr Anderszewski gilt als einer der der ganz spannenden Pianisten momentan - unser Nachbarland hat in dieser Hinsicht generell viel zu bieten, die polnische Klavierschule steht gerade im ausgezeichneten Ruf, nicht nur, was Chopin-Interpretationen betrifft. Piotr Anderszewskis Karriere führte den Pianisten bis an die Carnegie Hall. Dabei wurde der Pianist einst mit einer bemerkenswerten Aktion bekannt: als Anderszewski in einem Klavierwettbewerb, bei dem er als Favorit für den ersten Preis gehandelt wurde, vorzeitig den Vortrag abbrach, weil er mit seiner Leistung unzufrieden war. Diese Rücksichtslosigkeit gegenüber sich selbst erinnert an seinen Mentor Krystian Zimerman. Sie ist dafür verantwortlich, dass Anderszewski lange an Interpretationen feilt - diese Interpretationen haben dann auch etwas Unbedingtes an sich, einen Ton, der klar ist und direkt, und sich unmittelbar dem Hörer mitteilt. So ist es eine Freude für uns, diesen Pianisten dem Festspielhaus-Publikum vorzustellen - mit gleich zwei Klavierkonzerten von Mozart, unter ihnen auch das Konzert KV 503, ein Lieblingswerk der Musiker, das dennoch eher selten auf Programmen erscheint. In vielerlei Hinsicht hat diese Musik Beethoven beeinflusst: Das berühmte Hauptmotiv dessen fünften Sinfonie findet sich bereits hier, aber auch Beethovens viertes Klavierkonzert und sein Violinkonzert verdanken Mozarts C-Dur-Konzert viel. Anderszewski tritt als Pianist und Dirigent auf - mit einem der besten Kammerorchester der Welt, dem Chamber Orchestra of Europe. Copyright Foto: Robert Workman_Virgin Classics

    Baden-Baden | Festspielhaus Baden-Baden

    Sa 08.07.17
    19 Uhr
    Mozart: Klavierkonzerte - Piotre Anderszewski
  • La Clemenza di Tito. Konzertante Oper von Mozart. Mit Chamber Orchestra of Europe, Rias Kammerchor, Jwyce Di Donato Mozarts »Milde des Titus« war im 19. Jahrhundert neben der »Zauberflöte« die beliebteste Oper des Komponisten. Der Grund? Mozart hat mit diesem Werk das Fenster zu einer neuen Welt aufgestoßen. Sanft weht die Luft der Romantik herein, ganz fremde Töne sind das, die da von zarten Klarinettenklängen umspielt werden. Wir haben wieder die besten Mozart-Stimmen der Gegenwart versammelt - ein Star-Ensemble rund um Rolando Villazón in der Titelrolle, der den Abenden seinen ganz besonderen Stempel aufdrücken wird. Sonya Yoncheva singt die intrigante Kaisertochter Vitellia, die Hosenrolle des Sextus übernimmt die bedeutende amerikanische Mezzosopranistin Joyce DiDonato. Wie jedes Jahr bei der Mozart-Gala dirigiert der charismatische Kanadier Yannick Nézet-Séguin das Chamber Orchestra of Europe und den RIAS Kammerchor.

    Baden-Baden | Festspielhaus Baden-Baden

    So 09.07.17
    17 Uhr
    Rolando Villazón & Sonya Yoncheva
  • Weniger ist mehr? Von wegen! Manchmal braucht es die volle Breitseite: Chöre, Solisten, ein Riesenorchester, dazu eines der virtuosesten Klavierkonzerte überhaupt. Überwältigungsästhetik vom Feinsten erwartet heute den Zuhörer, der mit Rachmaninows »Glocken« ein Meisterwerk der russischen Chorsinfonik kennenlernen darf. Zur Einstimmung gibt es einen Klassiker: Rachmaninows drittes Klavierkonzert verbindet russisches Melos mit deutschem Kontrapunkt und einer Virtuosität, die nur den größten Pianisten zur Verfügung steht. Copyright Foto: Alexander Shapunov

    Baden-Baden | Festspielhaus Baden-Baden

    Fr 21.07.17
    19 Uhr
    Rachmaninow - Die Glocken. Daniil Trifonov & Valery Gergiev
  • Chopins Champion. Der Warschauer Chopin-Wettbewerb ist der wichtigste Pianistenwettbewerb überhaupt. Nachdem wir mit Seong-Jin Cho den Sieger von 2015 für Baden-Baden gewinnen konnten, lautete die Frage, welches der beiden Chopin-Konzerte es denn nun werden sollte. Doch warum wählen, wenn man beide haben kann? - Dachten wir uns und der südkoreanische Musiker ging gerne auf unseren kühnen Vorschlag ein. Freuen wir uns also auf ein außergewöhnliches Konzertereignis! Valery Gergiev dirigiert das Orchester des Mariinsky Theaters. Zusätzlich zu Chopin erklingt Bruckners monumentale siebte Sinfonie. Copyright Foto: Harald Hofmann - Deutsche Grammophon

    Baden-Baden | Festspielhaus Baden-Baden

    Sa 22.07.17
    18 Uhr
    Chopin: Klavierkonzerte - Seong-Jin Cho & Valery Gergiev