12 Ergebnisse

  • Tacita Dean 20 | 10| 2018 -- 06 | 01 | 2019 Die renommierte britisch, europäische Künstlerin Tacita Dean war bereits 2003/2004 im Kunsthaus Bregenz zu sehen. In der Gruppenausstellung Remind... mit Eija-Liisa Ahtila, Anri Sala sowie Jane and Louise Wilson bespielte sie das erste Obergeschoss. Dean gilt als eine der herausragendsten Künstlerinnen der Gegenwart. Sie beschäftigt sich mit den Grundlagen des Films und wurde vor allem durch ihre unverwechselbaren 16-mm-Filmarbeiten bekannt. Ihre Filme von brutalistischen Architekturen im Süden Englands und vom Palast der Republik der ehemaligen DDR in Berlin vor seiner Demontage gehören zu den wichtigsten Werken der Gegenwartskunst. Deans Filme sind ebenso politisch wie poetisch. Auch in ihren grafischen Arbeiten verknüpft sie das Medium Film, Fotografie, Zeichnung und Buch. Ihre Arbeiten auf Kreidetafeln funktionieren wie Filmanweisungen. Ihre Fotogravuren von fiktionalen Landschaften weisen einen Reichtum an Formen und eine Vielfalt an Linien auf. In den großformatigen Bildern finden sich kleine Notizen, die miniaturhaft, persönlich und, geschrieben in ihrer Handschrift, kaum zu entziffern sind. Dennoch wird deutlich, dass jede Szene, jeder Blick, jedes Bild von einer Regie, einem Drehbuch durchdrungen ist. Im Kunsthaus Bregenz ist eine umfangreiche Ausstellung geplant, die das breite Spektrum und den spezifischen Charakter ihres Werks zum Ausdruck bringt

    Bregenz - Österreich | Kunsthaus

    Di 20.11.18
    10 - 18 Uhr
    Tacita Dean
  • Werke von Peter Fischli, Carsten Höller, Costa Vece, Susann Walder Installationen WERK-PRÄSENTATION IN DREI ETAPPEN 26. Oktober 2018 bis 20. Januar 2019 (Etappe 2): Peter Fischli / David Weiss, Falsche Götzen, 1983 Polyurethan, 131 x 160 x 134 cm Kunsthaus Zürich, Vereinigung Zürcher Kunstfreunde, 1984 Peter Fischli / David Weiss, Son et lumière - Le rayon vert, 1990 Installation mit geripptem Plastikbecher auf Drehscheibe mit Elektromotor und Ordonnanz-Taschenlampe, Klebeband, ca. 15 x 19 x 36 cm Kunsthaus Zürich, Vereinigung Zürcher Kunstfreunde, 1994 Carsten Höller, Ballhaus, 1999 Orangefarbener Stoff (Lycra), Fiberglas, Aluminiumverbindungen, PVC, Sand, 200 x 530 x 530 cm. Kunsthaus Zürich, Vereinigung Zürcher Kunstfreunde, 1999 Costa Vece, Dressed to Kill, 1997 Videoinstallation; Projektor, 1 VHS, 5.58-Min.-Loop, Karton, 352 x 285 x 460 cm Kunsthaus Zürich, 1998 Susann Walder, Making Sense of the Millenium, 1997 Accumulage, diverse Materialien: Sternenfolie, Neonschrift, Fundobjekte u. a., Masse variabel. Kunsthaus Zürich, Vereinigung Zürcher Kunstfreunde, 1998

    Zürich - Schweiz | Kunsthaus

    Di 20.11.18
    10 - 18 Uhr
    Installationen (Teil 2)
  • Tacita Dean 20 | 10| 2018 -- 06 | 01 | 2019 Die renommierte britisch, europäische Künstlerin Tacita Dean war bereits 2003/2004 im Kunsthaus Bregenz zu sehen. In der Gruppenausstellung Remind... mit Eija-Liisa Ahtila, Anri Sala sowie Jane and Louise Wilson bespielte sie das erste Obergeschoss. Dean gilt als eine der herausragendsten Künstlerinnen der Gegenwart. Sie beschäftigt sich mit den Grundlagen des Films und wurde vor allem durch ihre unverwechselbaren 16-mm-Filmarbeiten bekannt. Ihre Filme von brutalistischen Architekturen im Süden Englands und vom Palast der Republik der ehemaligen DDR in Berlin vor seiner Demontage gehören zu den wichtigsten Werken der Gegenwartskunst. Deans Filme sind ebenso politisch wie poetisch. Auch in ihren grafischen Arbeiten verknüpft sie das Medium Film, Fotografie, Zeichnung und Buch. Ihre Arbeiten auf Kreidetafeln funktionieren wie Filmanweisungen. Ihre Fotogravuren von fiktionalen Landschaften weisen einen Reichtum an Formen und eine Vielfalt an Linien auf. In den großformatigen Bildern finden sich kleine Notizen, die miniaturhaft, persönlich und, geschrieben in ihrer Handschrift, kaum zu entziffern sind. Dennoch wird deutlich, dass jede Szene, jeder Blick, jedes Bild von einer Regie, einem Drehbuch durchdrungen ist. Im Kunsthaus Bregenz ist eine umfangreiche Ausstellung geplant, die das breite Spektrum und den spezifischen Charakter ihres Werks zum Ausdruck bringt

    Bregenz - Österreich | Kunsthaus

    Mi 21.11.18
    10 - 18 Uhr
    Tacita Dean
  • Werke von Peter Fischli, Carsten Höller, Costa Vece, Susann Walder Installationen WERK-PRÄSENTATION IN DREI ETAPPEN 26. Oktober 2018 bis 20. Januar 2019 (Etappe 2): Peter Fischli / David Weiss, Falsche Götzen, 1983 Polyurethan, 131 x 160 x 134 cm Kunsthaus Zürich, Vereinigung Zürcher Kunstfreunde, 1984 Peter Fischli / David Weiss, Son et lumière - Le rayon vert, 1990 Installation mit geripptem Plastikbecher auf Drehscheibe mit Elektromotor und Ordonnanz-Taschenlampe, Klebeband, ca. 15 x 19 x 36 cm Kunsthaus Zürich, Vereinigung Zürcher Kunstfreunde, 1994 Carsten Höller, Ballhaus, 1999 Orangefarbener Stoff (Lycra), Fiberglas, Aluminiumverbindungen, PVC, Sand, 200 x 530 x 530 cm. Kunsthaus Zürich, Vereinigung Zürcher Kunstfreunde, 1999 Costa Vece, Dressed to Kill, 1997 Videoinstallation; Projektor, 1 VHS, 5.58-Min.-Loop, Karton, 352 x 285 x 460 cm Kunsthaus Zürich, 1998 Susann Walder, Making Sense of the Millenium, 1997 Accumulage, diverse Materialien: Sternenfolie, Neonschrift, Fundobjekte u. a., Masse variabel. Kunsthaus Zürich, Vereinigung Zürcher Kunstfreunde, 1998

    Zürich - Schweiz | Kunsthaus

    Mi 21.11.18
    10 - 20 Uhr
    Installationen (Teil 2)
  • Tacita Dean 20 | 10| 2018 -- 06 | 01 | 2019 Die renommierte britisch, europäische Künstlerin Tacita Dean war bereits 2003/2004 im Kunsthaus Bregenz zu sehen. In der Gruppenausstellung Remind... mit Eija-Liisa Ahtila, Anri Sala sowie Jane and Louise Wilson bespielte sie das erste Obergeschoss. Dean gilt als eine der herausragendsten Künstlerinnen der Gegenwart. Sie beschäftigt sich mit den Grundlagen des Films und wurde vor allem durch ihre unverwechselbaren 16-mm-Filmarbeiten bekannt. Ihre Filme von brutalistischen Architekturen im Süden Englands und vom Palast der Republik der ehemaligen DDR in Berlin vor seiner Demontage gehören zu den wichtigsten Werken der Gegenwartskunst. Deans Filme sind ebenso politisch wie poetisch. Auch in ihren grafischen Arbeiten verknüpft sie das Medium Film, Fotografie, Zeichnung und Buch. Ihre Arbeiten auf Kreidetafeln funktionieren wie Filmanweisungen. Ihre Fotogravuren von fiktionalen Landschaften weisen einen Reichtum an Formen und eine Vielfalt an Linien auf. In den großformatigen Bildern finden sich kleine Notizen, die miniaturhaft, persönlich und, geschrieben in ihrer Handschrift, kaum zu entziffern sind. Dennoch wird deutlich, dass jede Szene, jeder Blick, jedes Bild von einer Regie, einem Drehbuch durchdrungen ist. Im Kunsthaus Bregenz ist eine umfangreiche Ausstellung geplant, die das breite Spektrum und den spezifischen Charakter ihres Werks zum Ausdruck bringt

    Bregenz - Österreich | Kunsthaus

    Do 22.11.18
    10 - 20 Uhr
    Tacita Dean
  • Werke von Peter Fischli, Carsten Höller, Costa Vece, Susann Walder Installationen WERK-PRÄSENTATION IN DREI ETAPPEN 26. Oktober 2018 bis 20. Januar 2019 (Etappe 2): Peter Fischli / David Weiss, Falsche Götzen, 1983 Polyurethan, 131 x 160 x 134 cm Kunsthaus Zürich, Vereinigung Zürcher Kunstfreunde, 1984 Peter Fischli / David Weiss, Son et lumière - Le rayon vert, 1990 Installation mit geripptem Plastikbecher auf Drehscheibe mit Elektromotor und Ordonnanz-Taschenlampe, Klebeband, ca. 15 x 19 x 36 cm Kunsthaus Zürich, Vereinigung Zürcher Kunstfreunde, 1994 Carsten Höller, Ballhaus, 1999 Orangefarbener Stoff (Lycra), Fiberglas, Aluminiumverbindungen, PVC, Sand, 200 x 530 x 530 cm. Kunsthaus Zürich, Vereinigung Zürcher Kunstfreunde, 1999 Costa Vece, Dressed to Kill, 1997 Videoinstallation; Projektor, 1 VHS, 5.58-Min.-Loop, Karton, 352 x 285 x 460 cm Kunsthaus Zürich, 1998 Susann Walder, Making Sense of the Millenium, 1997 Accumulage, diverse Materialien: Sternenfolie, Neonschrift, Fundobjekte u. a., Masse variabel. Kunsthaus Zürich, Vereinigung Zürcher Kunstfreunde, 1998

    Zürich - Schweiz | Kunsthaus

    Do 22.11.18
    10 - 20 Uhr
    Installationen (Teil 2)
  • Werke von Peter Fischli, Carsten Höller, Costa Vece, Susann Walder Installationen WERK-PRÄSENTATION IN DREI ETAPPEN 26. Oktober 2018 bis 20. Januar 2019 (Etappe 2): Peter Fischli / David Weiss, Falsche Götzen, 1983 Polyurethan, 131 x 160 x 134 cm Kunsthaus Zürich, Vereinigung Zürcher Kunstfreunde, 1984 Peter Fischli / David Weiss, Son et lumière - Le rayon vert, 1990 Installation mit geripptem Plastikbecher auf Drehscheibe mit Elektromotor und Ordonnanz-Taschenlampe, Klebeband, ca. 15 x 19 x 36 cm Kunsthaus Zürich, Vereinigung Zürcher Kunstfreunde, 1994 Carsten Höller, Ballhaus, 1999 Orangefarbener Stoff (Lycra), Fiberglas, Aluminiumverbindungen, PVC, Sand, 200 x 530 x 530 cm. Kunsthaus Zürich, Vereinigung Zürcher Kunstfreunde, 1999 Costa Vece, Dressed to Kill, 1997 Videoinstallation; Projektor, 1 VHS, 5.58-Min.-Loop, Karton, 352 x 285 x 460 cm Kunsthaus Zürich, 1998 Susann Walder, Making Sense of the Millenium, 1997 Accumulage, diverse Materialien: Sternenfolie, Neonschrift, Fundobjekte u. a., Masse variabel. Kunsthaus Zürich, Vereinigung Zürcher Kunstfreunde, 1998

    Zürich - Schweiz | Kunsthaus

    Fr 23.11.18
    10 - 18 Uhr
    Installationen (Teil 2)
  • Tacita Dean 20 | 10| 2018 -- 06 | 01 | 2019 Die renommierte britisch, europäische Künstlerin Tacita Dean war bereits 2003/2004 im Kunsthaus Bregenz zu sehen. In der Gruppenausstellung Remind... mit Eija-Liisa Ahtila, Anri Sala sowie Jane and Louise Wilson bespielte sie das erste Obergeschoss. Dean gilt als eine der herausragendsten Künstlerinnen der Gegenwart. Sie beschäftigt sich mit den Grundlagen des Films und wurde vor allem durch ihre unverwechselbaren 16-mm-Filmarbeiten bekannt. Ihre Filme von brutalistischen Architekturen im Süden Englands und vom Palast der Republik der ehemaligen DDR in Berlin vor seiner Demontage gehören zu den wichtigsten Werken der Gegenwartskunst. Deans Filme sind ebenso politisch wie poetisch. Auch in ihren grafischen Arbeiten verknüpft sie das Medium Film, Fotografie, Zeichnung und Buch. Ihre Arbeiten auf Kreidetafeln funktionieren wie Filmanweisungen. Ihre Fotogravuren von fiktionalen Landschaften weisen einen Reichtum an Formen und eine Vielfalt an Linien auf. In den großformatigen Bildern finden sich kleine Notizen, die miniaturhaft, persönlich und, geschrieben in ihrer Handschrift, kaum zu entziffern sind. Dennoch wird deutlich, dass jede Szene, jeder Blick, jedes Bild von einer Regie, einem Drehbuch durchdrungen ist. Im Kunsthaus Bregenz ist eine umfangreiche Ausstellung geplant, die das breite Spektrum und den spezifischen Charakter ihres Werks zum Ausdruck bringt

    Bregenz - Österreich | Kunsthaus

    Fr 23.11.18
    10 - 18 Uhr
    Tacita Dean
  • Werke von Peter Fischli, Carsten Höller, Costa Vece, Susann Walder Installationen WERK-PRÄSENTATION IN DREI ETAPPEN 26. Oktober 2018 bis 20. Januar 2019 (Etappe 2): Peter Fischli / David Weiss, Falsche Götzen, 1983 Polyurethan, 131 x 160 x 134 cm Kunsthaus Zürich, Vereinigung Zürcher Kunstfreunde, 1984 Peter Fischli / David Weiss, Son et lumière - Le rayon vert, 1990 Installation mit geripptem Plastikbecher auf Drehscheibe mit Elektromotor und Ordonnanz-Taschenlampe, Klebeband, ca. 15 x 19 x 36 cm Kunsthaus Zürich, Vereinigung Zürcher Kunstfreunde, 1994 Carsten Höller, Ballhaus, 1999 Orangefarbener Stoff (Lycra), Fiberglas, Aluminiumverbindungen, PVC, Sand, 200 x 530 x 530 cm. Kunsthaus Zürich, Vereinigung Zürcher Kunstfreunde, 1999 Costa Vece, Dressed to Kill, 1997 Videoinstallation; Projektor, 1 VHS, 5.58-Min.-Loop, Karton, 352 x 285 x 460 cm Kunsthaus Zürich, 1998 Susann Walder, Making Sense of the Millenium, 1997 Accumulage, diverse Materialien: Sternenfolie, Neonschrift, Fundobjekte u. a., Masse variabel. Kunsthaus Zürich, Vereinigung Zürcher Kunstfreunde, 1998

    Zürich - Schweiz | Kunsthaus

    Sa 24.11.18
    10 - 18 Uhr
    Installationen (Teil 2)
  • Tacita Dean 20 | 10| 2018 -- 06 | 01 | 2019 Die renommierte britisch, europäische Künstlerin Tacita Dean war bereits 2003/2004 im Kunsthaus Bregenz zu sehen. In der Gruppenausstellung Remind... mit Eija-Liisa Ahtila, Anri Sala sowie Jane and Louise Wilson bespielte sie das erste Obergeschoss. Dean gilt als eine der herausragendsten Künstlerinnen der Gegenwart. Sie beschäftigt sich mit den Grundlagen des Films und wurde vor allem durch ihre unverwechselbaren 16-mm-Filmarbeiten bekannt. Ihre Filme von brutalistischen Architekturen im Süden Englands und vom Palast der Republik der ehemaligen DDR in Berlin vor seiner Demontage gehören zu den wichtigsten Werken der Gegenwartskunst. Deans Filme sind ebenso politisch wie poetisch. Auch in ihren grafischen Arbeiten verknüpft sie das Medium Film, Fotografie, Zeichnung und Buch. Ihre Arbeiten auf Kreidetafeln funktionieren wie Filmanweisungen. Ihre Fotogravuren von fiktionalen Landschaften weisen einen Reichtum an Formen und eine Vielfalt an Linien auf. In den großformatigen Bildern finden sich kleine Notizen, die miniaturhaft, persönlich und, geschrieben in ihrer Handschrift, kaum zu entziffern sind. Dennoch wird deutlich, dass jede Szene, jeder Blick, jedes Bild von einer Regie, einem Drehbuch durchdrungen ist. Im Kunsthaus Bregenz ist eine umfangreiche Ausstellung geplant, die das breite Spektrum und den spezifischen Charakter ihres Werks zum Ausdruck bringt

    Bregenz - Österreich | Kunsthaus

    Sa 24.11.18
    10 - 18 Uhr
    Tacita Dean
  • Werke von Peter Fischli, Carsten Höller, Costa Vece, Susann Walder Installationen WERK-PRÄSENTATION IN DREI ETAPPEN 26. Oktober 2018 bis 20. Januar 2019 (Etappe 2): Peter Fischli / David Weiss, Falsche Götzen, 1983 Polyurethan, 131 x 160 x 134 cm Kunsthaus Zürich, Vereinigung Zürcher Kunstfreunde, 1984 Peter Fischli / David Weiss, Son et lumière - Le rayon vert, 1990 Installation mit geripptem Plastikbecher auf Drehscheibe mit Elektromotor und Ordonnanz-Taschenlampe, Klebeband, ca. 15 x 19 x 36 cm Kunsthaus Zürich, Vereinigung Zürcher Kunstfreunde, 1994 Carsten Höller, Ballhaus, 1999 Orangefarbener Stoff (Lycra), Fiberglas, Aluminiumverbindungen, PVC, Sand, 200 x 530 x 530 cm. Kunsthaus Zürich, Vereinigung Zürcher Kunstfreunde, 1999 Costa Vece, Dressed to Kill, 1997 Videoinstallation; Projektor, 1 VHS, 5.58-Min.-Loop, Karton, 352 x 285 x 460 cm Kunsthaus Zürich, 1998 Susann Walder, Making Sense of the Millenium, 1997 Accumulage, diverse Materialien: Sternenfolie, Neonschrift, Fundobjekte u. a., Masse variabel. Kunsthaus Zürich, Vereinigung Zürcher Kunstfreunde, 1998

    Zürich - Schweiz | Kunsthaus

    So 25.11.18
    10 - 18 Uhr
    Installationen (Teil 2)
  • Tacita Dean 20 | 10| 2018 -- 06 | 01 | 2019 Die renommierte britisch, europäische Künstlerin Tacita Dean war bereits 2003/2004 im Kunsthaus Bregenz zu sehen. In der Gruppenausstellung Remind... mit Eija-Liisa Ahtila, Anri Sala sowie Jane and Louise Wilson bespielte sie das erste Obergeschoss. Dean gilt als eine der herausragendsten Künstlerinnen der Gegenwart. Sie beschäftigt sich mit den Grundlagen des Films und wurde vor allem durch ihre unverwechselbaren 16-mm-Filmarbeiten bekannt. Ihre Filme von brutalistischen Architekturen im Süden Englands und vom Palast der Republik der ehemaligen DDR in Berlin vor seiner Demontage gehören zu den wichtigsten Werken der Gegenwartskunst. Deans Filme sind ebenso politisch wie poetisch. Auch in ihren grafischen Arbeiten verknüpft sie das Medium Film, Fotografie, Zeichnung und Buch. Ihre Arbeiten auf Kreidetafeln funktionieren wie Filmanweisungen. Ihre Fotogravuren von fiktionalen Landschaften weisen einen Reichtum an Formen und eine Vielfalt an Linien auf. In den großformatigen Bildern finden sich kleine Notizen, die miniaturhaft, persönlich und, geschrieben in ihrer Handschrift, kaum zu entziffern sind. Dennoch wird deutlich, dass jede Szene, jeder Blick, jedes Bild von einer Regie, einem Drehbuch durchdrungen ist. Im Kunsthaus Bregenz ist eine umfangreiche Ausstellung geplant, die das breite Spektrum und den spezifischen Charakter ihres Werks zum Ausdruck bringt

    Bregenz - Österreich | Kunsthaus

    So 25.11.18
    10 - 18 Uhr
    Tacita Dean