6 Ergebnisse

  • SABINE WEYER »«»Weltklassik am Klavier - Bach to the Future!«» J.S. BACH/BUSONI - Ich ruf zu dir - Wachet auf, ruft uns die Stimme - Nun komm der Heiden Heiland J.S. BACH - Französische Suite Nr. 2 in c-Moll BWV 813 J.S. BACH/SILOTI - Air aus der Orchestersuite Nr. 3 - Andante aus der Sonata für Violine in a-Moll - Siciliano aus der Sonate für Flöte und Harfe BWV 1031 * PAUSE * FRANZ SCHUBERT Sonate in G-Dur NR. 18 D894 SABINE WEYER Sabine Weyer wurde 1988 in Luxembourg geboren und begann ihr Klavierspiel mit 7 Jahren am Konservatorium, welches sie 2007 mit dem «»Diplôme Supérieur«» abschloss. In Brüssel erhielt sie 2012 den Master Degree mit Auszeichnung und den Postgraduate Degree im Jahre 2013, ebenso mit Auszeichnung. Sie nahm an Meisterkursen namhafter Professoren teil, wie z.B. bei Andras Schiff und Karl-Heinz Kaemmerling, Norma Fisher und Paul-Badura Skoda. Internationale Auftritte führten Sabine Weyer u.a. nach Kiew, Portugal und in die Shanghai Concert Hall nach China sowie in die Royal Albert Hall nach London. Ihre erste CD mit Werken von Rameau und Debussy wurde im Konzerthaus Wien aufgenommen und in mehr als 60 Ländern der Welt veröffentlicht. Zur Zeit arbeitet sie an einer CD mit Werken von Bach. Professor Sabine Weyer unterrichtet seit 2015 am Konservatorium der Stadt Luxemburg. «»Weltklassik am Klavier - Bach to the Future!«» Poetische Klangwelten, von Bach über Schubert bis hin zu Siloti und Busoni…. Was haben diese Werke gemeinsam, wenn nicht ihre starke Aussagekraft und ihre poetische Schönheit? Die Sonate in G-Dur von Schubert ist bekannt als eine der poetischsten Sonaten des Komponisten. Das Anfangsthema des ersten Satzes, den Schubert als «»Fantasia«» bezeichnete, ist von sehr meditativer Natur - suchend, fragend und dennoch unglaublich weich und zart. Diese Klangqualitäten beziehen sich auch auf den Anfang des Programmes, besonders auf die Eröffnungschoräle «»Ich ruf zu Dir«» und «»Nun komm, der Heiden Heiland«», die beide sehr meditativer und introvertierter Natur sind. Der Spannungsbogen entsteht durch ein einfühlsames, durchdringendes und poetisches Klangbild, das sich wie ein roter Faden durch den ganzen Abend zieht... Augen schließen und genießen! « Foto: Vito Labalestra

    Lahr | Haus zum Pflug

    Sa 04.05.19
    17 Uhr
    Ticket
    „Bach to the Future!“
  • Oper in drei Akten von Georges Bizet Kostenlose Einführung im oberen Foyer um 19 Uhr. Nadir und Zurga liebten beide einst das Mädchen Leila, doch schworen sie Entsagung zu Gunsten ihrer Freundschaft. Nach vielen Jahren sehen sie sich in ihrer Heimat Ceylon wieder. Als eine verhüllte Priesterin mit ihrem Gesang die Naturgewalten besänftigt, erkennt Nadir in ihr Leila. Er bricht den Freundschaftsschwur, muss dies aber verheimlichen - nicht nur vor Zurga, sondern auch vor dem Großpriester Nourabad. Als das Geheimnis entdeckt wird, steht Zurga zwischen dem Glück seines Freundes und der Bestrafung eines doppelten Eidbruchs. Am Ende stehen drei Herzen und ein Dorf in Flammen. Georges Bizet, berühmt durch sein Werk ,,Carmen», schuf mit seinem Frühwerk ,,Die Perlenfischer« eine vom Exotischen faszinierte Oper, die in berauschenden Melodien schwelgt. Die Dreiecksgeschichte zwischen Naturkulisse und eingeschworener Gesellschaft ist auch Anlass für eines der schönsten Duette für Bariton und Tenor: ,,Und in des Tempels Grund» (,,Au fond du temple saint«). Die Oper entfacht alle Facetten menschlicher Leidenschaften in einem musikalischen Feuerwerk.

    Lahr | Stadthalle Lahr

    Mi 08.05.19
    20 Uhr
    Ticket
    Die Perlenfischer
  • MIKAHIL MORDVINOV »«»Weltklassik am Klavier - Nicht nur für Elise!«» LUDWIG VAN BEETHOVEN Andante F-Dur WoO 57 Klavierstück für Elise a-Moll WoO 59 Alla Ingharese quasi un Capriccio: Die Wut über den verlorenen Groschen G-Dur op. 129 FRANZ SCHUBERT Aus: Vier Impromptus (posth.) D 935 op. 142 Nr. 4 f-Moll ROBERT SCHUMANN Faschingsschwank aus Wien op. 26 Nr. 1 Allegro B-Dur Nr. 2 Romanze g-Moll Nr. 3 Scherzino B-Dur Nr. 4 Intermezzo es-Moll Nr. 5 Finale B-Dur - Pause - PETER TSCHAIKOWSKY Zwei Klavierstücke op. 10 1. Nocturne. Andante cantabile. F-Dur 2. Humoresque. Allegretto scherzando. G-Dur Aus: Sechs Stücke für Klavier op. 19 Nocturne Nr. 4 Aus: Klavierstücke op. 51 6. Valse sentimentale 4. Natha-valse SERGEJ RACHMANINOW 6 Romanzen (Arr. M. Mordvinov) op. 68 «»Nachts in meinem Garten«» op. 68 «»Zu ihr«» op. 68 «»Gänseblümchen«» (Arr. Rachmaninov) op. 68 «»Der Rattenfänger«» op. 68 «»Ein Traum«» op. 68 «»A-u!«» op. 68 MIKHAIL MORDVINOV Mikhail Mordvinov wurde gleich durch zwei überragende Wettbewerbserfolge bekannt: Er ist Sieger des Robert-Schumann-Wettbewerbs Zwickau 1996 und des Franz-Schubert-Wettbewerbs Dortmund 1997. Ab dem 7. Lebensjahr besuchte er die Klavierklasse an der Moskauer Gnessin-Musikschule. Es folgte ein Studium an der Russischen Gnessin-Akademie für Musik; 1996/97 wurde er als «»Bester Student des Jahres«» ausgezeichnet. Er belegte ein Aufbaustudium an der Hochschule für Musik und Theater Hannover. Das Publikum schätzt seine Innigkeit und die Vitalität seines Spiels, echte Leidenschaft und edlen Geschmack, virtuoses Können und die Reife seiner Interpretationen. Seine natürliche Musikalität und vom Kindesalter ausgebildete Anschlagskultur basieren auf genauer Intuition und breiter Schule - tief verwurzelt in der alten russischen Klaviertradition. «»Weltklassik am Klavier - Nicht nur für Elise!«» Obwohl jedes Stück im Programm eine Widmung hat, trägt nur die prominente Bagatelle «»Für Elise«» diese gleich im Titel. Das schöne Andante Favori diente ursprünglich als Mittelsatz der berühmten Waldstein-Sonate, wurde aber von Beethoven ersetzt und separat herausgegeben. Die sogenannte «»Wut über den verlorenen Groschen«» ist im Original überschrieben mit «»alla ingharese«», also «»auf ungarische Art«». Das nachfolgende Stück von Schubert - mit seinem ungarischen Tanz als Hauptmotiv - geht in eine ähnliche Richtung. Schumanns facettenreicher Zyklus «»Faschingsschwank aus Wien«» rundet den Wiener Teil ab. Die zweite, russische Konzerthälfte bilden bekannte Miniaturen von Tschaikowsky - teilweise mit salonmusikalischem Charakter - sowie die virtuose Klaviertranskription eines Romanzen-Zyklus von Rachmaninow - einem Werk, das in Deutschland bisher weniger bekannt ist.« Foto: Thomas Peter

    Lahr | Haus zum Pflug

    Sa 01.06.19
    17 Uhr
    Ticket
    Nicht nur für Elise!
  • Stadtpark-Open-Air Live-Konzert ist die musikalische Verneigung vor einem der größten Musiker der Rock- und Pop-Ara: Sir Elton John. Wohlbekannte Klange in einer lauschigen Sommernacht in der herrschaftlichen Anlage des Lahrer Stadtparks: ist nun das zweite Open Air-Konzert in der Reihe ,,Stadtpark Open Air» des Kulturamts Lahr. Einst das ,,Enfant terrible« mit grotesken Verkleidungen und überdimensionalen Brillen, heute als einer der genialsten Songschreiber der Popmusik gefeiert und von der Queen geadelt. Mit über 570 Millionen verkauften Alben zählt Elton John zu den erfolgreichsten Sängern der Welt. Andreas Schulte, Profimusiker, Sänger, Songwriter und Produzent, präsentiert in einer unverwechselbaren Performance die großen Hits dieses Superstars. Und er verleiht jedem Song seinen ganz eigenen Schliff, lässt seine musikalischen Ideen sprudeln und macht damit zu einer in Deutschland einzigartigen Show. Schulte, dem man bei geschlossenen Augen abnehmen wurde, er wäre Sir Elton John persönlich, präsentiert die gesamte musikalische Bandbreite des Briten - so nah am Original und doch ganz eigen. Im Repertoire sind natürlich sowohl Balladen wie ,,Candle in the Wind», die übrigens ursprünglich nicht für Lady Di sondern Marilyn Monroe geschrieben wurde, wie auch rockige Stücke. Gemeinsam mit seiner 5-kopfigen Band, bestehend aus Betty und Susanne Bauer (Backvocals), Thomas Steward (Drums), Christoph Jung (Gitarre) und Fabian Leu (Bass), macht er in einer überwältigenden Show ein Stück Popgeschichte erlebbar. Und dass die Zuhörer üblicherweise bei seinen Konzerten sowohl mitsingen, mitklatschen und es niemanden mehr auf seinen Platzen hält - das liegt mit Sicherheit auch an seinen talentierten Mitspielern, die mit teils grandiosen Solis für Stimmung sorgen. Eine musikalische Reise in die Welt von ,,Glamour«, ,,British Attitude» und ,,Rock'n'Roll« erwartet das Publikum.

    Lahr | Stadtpark

    Fr 07.06.19
    21 Uhr
    Ticket
    Tribute to Elton John
  • Das große Musikprojekt des Clara-Schumann-Gymnasiums in Kooperation mit dem Kulturamt Lahr vereint fast 150 Mitwirkende vor, auf, neben und hinter der Bühne. Die anrührende und wahre Geschichte der Familie von Trapp, die aus Österreich vor den Nazis floh und sich als Familienchor in den USA eine neue Existenz aufbaute, hat schon Millionen Zuschauer begeistert. Im Zentrum des Musicals steht die Kraft der Musik. Gleichzeitig wird die Liebesgeschichte des Familienoberhauptes, Kapitän von Trapp, zu seiner Gouvernante Maria erzählt. Maria ist eigentlich Postulantin in einem Kloster und wird, da sie den Klosterregeln noch nicht zu folgen weiß, von der gütigen Oberin in die Familie von Trapp geschickt. Mit ihrer herzlichen, lebensfrohen Art und ihrer Liebe zur Musik gewinnt sie die Herzen der sieben Kinder - und auch das Herz des strengen Kapitäns. Da dieser jedoch beim Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich den Nazis die Gefolgschaft verweigert, soll er unter Zwang zum Kriegsdienst verpflichtet werden. Im Rahmen eines Gesangswettbewerbes gelingt der Familie mit Hilfe der Nonnen aus Marias Kloster die Flucht über die ,,grüne Grenze». GesangssolistInnen, Schauspieler, Chor, großes Orchester, TänzerInnen, Bühnenbild-AG sowie die Licht- und Tontechnik-AG sind beteiligt. Die Aufführung erfolgt in deutscher Sprache, die Songs erklingen im englischen Original. Eine Produktion des Clara-Schumann-Gymnasiums in Kooperation mit dem Kulturamt Lahr - in der Reihe ,,Schultheater Lahr«. Musik: Richard Rodgers Text: Oscar Hammerstein II

    Lahr | Stadthalle Lahr

    Mi 24.07.19
    19 Uhr
    Ticket
    The Sound of Music
  • Das große Musikprojekt des Clara-Schumann-Gymnasiums in Kooperation mit dem Kulturamt Lahr vereint fast 150 Mitwirkende vor, auf, neben und hinter der Bühne. Die anrührende und wahre Geschichte der Familie von Trapp, die aus Österreich vor den Nazis floh und sich als Familienchor in den USA eine neue Existenz aufbaute, hat schon Millionen Zuschauer begeistert. Im Zentrum des Musicals steht die Kraft der Musik. Gleichzeitig wird die Liebesgeschichte des Familienoberhauptes, Kapitän von Trapp, zu seiner Gouvernante Maria erzählt. Maria ist eigentlich Postulantin in einem Kloster und wird, da sie den Klosterregeln noch nicht zu folgen weiß, von der gütigen Oberin in die Familie von Trapp geschickt. Mit ihrer herzlichen, lebensfrohen Art und ihrer Liebe zur Musik gewinnt sie die Herzen der sieben Kinder - und auch das Herz des strengen Kapitäns. Da dieser jedoch beim Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich den Nazis die Gefolgschaft verweigert, soll er unter Zwang zum Kriegsdienst verpflichtet werden. Im Rahmen eines Gesangswettbewerbes gelingt der Familie mit Hilfe der Nonnen aus Marias Kloster die Flucht über die ,,grüne Grenze». GesangssolistInnen, Schauspieler, Chor, großes Orchester, TänzerInnen, Bühnenbild-AG sowie die Licht- und Tontechnik-AG sind beteiligt. Die Aufführung erfolgt in deutscher Sprache, die Songs erklingen im englischen Original. Eine Produktion des Clara-Schumann-Gymnasiums in Kooperation mit dem Kulturamt Lahr - in der Reihe ,,Schultheater Lahr«. Musik: Richard Rodgers Text: Oscar Hammerstein II

    Lahr | Stadthalle Lahr

    Do 25.07.19
    19 Uhr
    Ticket
    The Sound of Music