7 Ergebnisse

  • »Der Nussknacker« mit Erzählerin Bezaubernde Erlebnisse verspricht das Russische Nationalballett mit prachtvoller Ausstattung und technischer Exzellenz. Die stille Zeit vor Weihnachten versieht die Traditionscompagnie mit tänzerischem Goldstaub. Mit im Gepäck hat das Tanzensemble einen Ballettklassiker: Der Nussknacker ist in einer mittlerweile legendären Choreografie von Lew Iwanow zu erleben. Berühmt ist das Traumhafte Weihnachtsballett für die ganze Familie nicht zuletzt wegen der farbenreichen Musik Peter Tschaikowskis, der für die idyllische, exotische und zuckersüße Traumwelt des Nussknackers wunderbare Klänge fand. Tanz fasziniert Generationen, zumal in dieser märchenhaft schönen Form. Damit auch die Kleinsten unter den Ballettbegeisterten der Handlung folgen können, werden die einzelnen Szenen durch eine Erzählung veranschaulicht. Musik: P.I. Tschaikowski; Choreografie: L. Iwanow; Libretto: nach M. Petipa

    Lörrach | Burghof

    So 16.12.18
    15 Uhr
    Ticket
    Das Russische Nationalballett
  • Veronika Lutz (Gesang), Andreas Mölder (Orgel). Dorothea Wolfsberger (Rezitation). Musik von Telemann und Bach Mit Liedern und Orgelmusik stimmen die beiden jungen Musiker Veronika Lutz, Gesang und Andreas Mölder, Orgel, auf den Advent ein. Es erklingen die Arie »Bereite dich, Zion« aus dem Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach, das »Stimmet doch, ihr frohen Lippen« aus der Weihnachtskantate »Ehre sei Gott in der Höhe« von Georg Philipp Telemann sowie weitere Werke für Gesang und Orgel. Dorothea Wolfsberger rezitiert Gedichte von Mascha Kaleko, Rainer Maria Rilke und Joseph von Eichendorff. Veronika Lutz wurde 2014 zusammen mit Andreas Mölder beim Internationalen Orgel-Gesang-Wettbewerb in Neuss ausgezeichnet. Die studierte Sängerin ist Mitglied in namhaften professionellen Chören. Andreas Mölder studierte Kirchenmusik in Freiburg. Während des Studiums war er Organist und Chorleiter in St. Ulrich. Seit 2014 ist er hauptamtlicher Kirchenmusiker in Lörrach und Schopfheim. Dorothea Wolfsberger ist staatlich geprüfte Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin. Sie ist Preisträgerin beim Rezitationswettbewerb Vechta und studiert Sprechkunst in Stuttgart.

    Münstertal | Pfarrkirche St. Trudpert

    So 16.12.18
    16:30 Uhr
    Ticket
    Adventskonzert
  • Mit Ioana Ilie. Werke von Bach, Schubert, Weber und Debussy PROGRAMM: »Weltklassik am Klavier - Webers Aufforderung zum Tanz!« JOHANN SEBASTIAN BACH Englische Suite Nr. 3 g-Moll BWV 808 IOANA ILIE Eigene Improvisation I FRANZ SCHUBERT Aus: Sechs Moments Musicaux D 780 op. 94 Nr. 3 f-Moll Aus: Vier Impromptus D 899 op. 90 Nr. 2 Es-Dur IOANA ILIE Eigene Improvisation II FRANZ SCHUBERT Aus: Sechs Moments Musicaux D 780 op. 94 Nr. 3 f-Moll Aus: Vier Impromptus D 899 op. 90 Nr. 2 Es-Dur IOANA ILIE Eigene Improvisation II CARL-MARIA VON WEBER Aufforderung zum Tanz J 260 - Pause - CLAUDE DEBUSSY Danse bohémienne Danse (Tarantelle styrienne) IOANA ILIE Eigene Improvisation III MAURICE RAVEL La Valse IOANA ILIE Als “Meisterin der Improvisation” von der Badischen Zeitung beschrieben, fasziniert Ioana Ilie jedes Publikum mit ihrem herausragenden Talent in klassischer Improvisation. Sie gewann zahlreiche Wettbewerbe und trat bislang in Europa, Amerika und Asien auf. Ein Stipendium ließ sie ein Jahr in England verbringen, und ihre Studien an der Musik-Akademie Basel schloss sie mit Auszeichnung ab. 2014 wurde sie als Stipendiatin im Förderprogramm für junge Musizierende der Notenstein La Roche Privatbank gewählt. Die Rumänin war zwischen 2011-2015 Dozentin für Klavier-Improvisation an der Musikhochschule Trossingen, und ab 2015 unterrichtet sie an der Musik-Akademie Basel. Auf ihrer neu erschienenen Debut CD, “ON CLOUD TEN”, sind Klavierwerke von Chopin, Beethoven sowie eigene Kompositionen der jungen Rumänin zu hören. »Weltklassik am Klavier - Webers Aufforderung zum Tanz!« Wann haben Sie denn das letzte Mal getanzt? Eine spannende Reise durch ein beliebtes und vielfältiges Klavierrepertoire in tänzerischer Form erwartet die Gäste. Eine Reise bei der die junge Pianistin immer wieder mit Improvisationen navigieren wird. Bekannt für ihre faszinierende und fesselnde Fähigkeit, stilistische Übergange zu improvisieren, wird Ioana Ilie den Wechsel zwischen Komponisten und Epochen sanft und gleichermaßen höchst spannend vorbereiten. Was kann man sich unter einer solchen Improvisation vorstellen? Ein spontanes ad-hoc Komponieren - allerdings ohne Papier und Radiergummi. Man wird zum Zeugen und Zuhörer eines ganz neuen Klavierwerks, das nie wieder gehört werden kann. Ein einmaliges klassisches Konzert mit vielen Überraschungen und - eine erstaunliche Bildungsreise.

    Sulzburg | Gutshof Güntert Laufen

    So 16.12.18
    17 Uhr
    Ticket
    Weltklassik am Klavier
  • Sarah Müller-Feser (Violine). Leitung: Uwe Müller-Feser. Werke von Brahms, Bruch und Tschaikowsky Weihnachtskonzerte des Gewerbevereins Pro Badenweiler mit dem Markgräfler Symphonieorchester. Das Markgräfler Symphonieorchester zaubert am 15. und 16. Dezember 2018 mit seinen Weihnachtskonzerten im Kurhaus Badenweiler Vorweihnachtsfreude. Auch in diesem Jahr dürfen sich Bewohner und Gäste aus Nah & Fern auf musikalische Sternstunden mit dem Markgräfler Symphonieorchester freuen. Folgendes Programm wird gegeben: Brahms: Akademische Festouvertüre Bruch: Violinkonzert Solistin: Sarah Müller-Feser Tschaikowsky: Schwanensee Suite

    Badenweiler | Kurhaus

    So 16.12.18
    17 Uhr
    Ticket
    Markgräfler Symphonieorchester - Weihnachtskonzert
  • Das Vokalensemble aus Galiläa widmet sich der musikalischen Sprache der späten Renaissance und des frühen Barock mit dem besonderen Merkmal, menschliche Emotionen in Musik abzubilden. Es verbindet fundiertes Musizieren nach der Aufführungspraxis der jeweiligen Zeit, gepaart mit dem Bewusstsein für das heutige Publikum und dessen Hörgewohnheiten. Die hochsensiblen Sänger schöpfen für dieses Programm aus einer einzigartigen Quelle biblischer Liebespoesie, die über die Jahrhunderte hinweg Komponist*innen zu den wunderbarsten Werken inspiriert hat. Elam Rotem hat zudem die biblischen Gedichte in ihrer Originalsprache auf Hebräisch vertont. Mittlerweile lebt das Ensemble in der Schweiz, wo alle weiterführende Studien an der Schola Cantorum Basiliensis absolvieren. Wie das Quintett gesangstechnische Perfektion und ausdrucksstarke Klangsinnlichkeit offenbar ganz entspannt zusammenbringt, verschlägt Zuhörer*innen und Kritiker*innen gleichermaßen immer wieder den Atem. Besetzung: Doron Schleifer (Countertenor); Roman Melish (Countertenor); Lior Leibovici (Tenor); Dan Dunkelblum (Tenor); Elam Rotem (Bass, Cembalo & musikalische Leitung); Ori Harmelin (Chitarrone) Doris Wolters liest Das Hohelied Salomos. Die fragmentarische Sammlung alttestamentarischer Liebes- und Hochzeitslieder wird auch oft als das Lied der Lieder bezeichnet. Die Schriften sind Teil der jahrhundertealten jüdischen wie christlichen Theologie. Der Einfluss des Hohelieds auf unsere Kulturgeschichte ist enorm, denn Dichter, Maler und Komponisten haben sich immer wieder mit dieser erotischen Lyrik auseinandergesetzt. STIMMEN im Advent sind erneut vier Programme, die von herausragenden Gesangsensembles und professionellen Sprecher*innen gestaltet werden. Es erwartet Sie ein abwechslungsreiches Programm, ein weiter literarischer und musikalischer Bogen, der uns in vielfältige Musiktraditionen entführt. Dramaturgie/Umsetzung: Marion Schmidt-Kumke.

    Lörrach | Ev. Stadtkirche

    So 16.12.18
    17:30 Uhr
    Ticket
    Stimmen im Advent: Profeti della Quinta
  • Gerd Heinz (Sprecher), Guido Heinke (Klavier). Musik von Brahms, Gedichte von Peter Huchel

    Staufen | Stubenhaus

    So 16.12.18
    18 Uhr
    Ticket
    Lyrische Musik & Musikalische Lyrik
  • »Schwanensee« Die poetisch-zarten Klänge, mit denen Peter Tschaikowski das schwerelose Treiben voller Leichtigkeit und anmutiger Schönheit des Balletts Schwanensee eingekleidet hat, sind weltberühmt und unübertroffen. Das gilt auch für die traditionelle Choreografie von Lew Iwanow und Marius Petipa, die das Russische Nationalballett mit in den Burghof bringt. Sie begeistert mit ihrer hinreißenden Ausstattung seit Jahrzehnten Ballettfreund*innen auf der ganzen Welt und entführt sie in die Welt der wunderschönen, mit einem bösen Zauber belegten Odette. Doch am Ende siegt die Liebe des jungen Prinzen zu Odette und macht am Ende sogar den bösen Zauberer unschädlich. Eine Geschichte wie aus dem Märchenbuch und von ebenso traumwandlerisch leichter Grazie und Anmut ist die technisch vollendete Aufführung durch das Russische Nationalballett. Musik: P. I. Tschaikowski; Choreografie: L. Iwanow und M. Petipa

    Lörrach | Burghof

    So 16.12.18
    20 Uhr
    Ticket
    Das Russische Nationalballett