Baden-Württemberg-Tag

Tausende Besucher bei den Heimattagen im Markgräflerland

Erstmals in der mehr als 30-jährigen Geschichte der Heimattage richtet eine ganze Region das Programm aus: Die "deutsche Toscana", das Markgräflerland, lockte Tausende Besucher, darunter auch Ministerpräsident Stefan Mappus.

Die ersten Veranstaltungen haben schon vor Monaten stattgefunden – doch nun sind die Heimattage 2010 im Markgräflerland mit dem Baden-Württemberg-Tag auch offiziell eröffnet worden. Das ganze Wochenende stand in Müllheim mit Live-Sendungen und Schlager-Party des SWR unter heimatlichem Zeichen, am Sonntag nun lockten außerdem der "Markt der Möglichkeiten" und der Besuch des Ministerpräsidenten rund 8000 Besucher in die Stadt.

Am Sonntagvormittag schaute sogar die Sonne raus, nur einen kurzen heftigen Schauer gab es im Laufe des Tages – und zwar während der Rede von Stefan Mappus. Der nahm es mit Humor und bescheinigte dem Markgräflerland, sich bestens zu präsentieren, auch wenn das bekanntermaßen gute Wetter heute mal nicht so sei. Mappus würdigte in seiner Rede ausführlich die Schönheiten der Region, die bekannt sei für ihre Lebensart, Genüsse und die ausgezeichneten Weine.

Markgräfler Konzept macht Schule

Lob gab es auch für das Markgräfler Konzept, das neun Kommunen die Heimattage gemeinsam ausrichten. Das habe schon Schule gemacht, sagte Mappus in Hinblick auf Donaueschingen, Hüfingen und Bräunlingen, die 2012 gemeinsam Gastgeber sein werden. Auch auf den Wert von Heimat ging Mappus ein. Heimatpflege fange in der Familie an.

"Geben sie Sprache, Brauchtum und Tradition an ihre Kinder weiter", appellierte er an seine Zuhörer. Sich der eigenen Wurzeln bewusst zu werden, sei in der schnelllebigen heutigen Zeit besonders wichtig, so Mappus. Zum Abschluss seines Rundgang über den Markt der Möglichkeiten, bei dem sich hiesige Firmen, Vereine und Institutionen präsentierten, stärkte sich der Landesvater bürgernah, aber eher unheimatlich mit Currywurst und Pommes.

Mehr zum Thema:
von Katharina Meyer
am So, 16. Mai 2010 um 18:49 Uhr

Badens beste Erlebnisse