Bühne: Alle Termine

  • Kasper und der Drachenprinz Am Sonntag, den 22. Januar spielt die Freiburger Puppenbühne um 14. Uhr und 16.00 Uhr das Theaterstück "Kasper und der Drachenprinz" im Gasthaus Löwen in Ichenheim. Hierzu möchten ist schon heute recht herzlich eingeladen! Ab Montag, 16. Januar findet ein Kartenvorkauf in der Zahnarztpraxis Marcovici-Decker statt. (Hauptstr. 58 in Ichenheim Tel. 2227) Der Eintrittspreis beträgt für Kinder 5 Euro und für Erwachsene 6 Euro. Ab 14 Uhr bietet der Förderverein des Kindergartens auch wieder Kaffee, Kuchen und Torten an!

    Neuried | Gasthaus Löwen Ichenheim

    So 22.01.17
    14 Uhr
    Freiburger Puppenbühne
  • Basel - Schweiz | Häbse-Theater

    So 22.01.17
    14 Uhr
    Mimösli 2017: Schauplatz Basel
  • »Katharina die Kühne. Kriminalkomödie von Jack Popplewell in einer Dialektbearbeitung von Hans Gmür

    Stein - Schweiz | Saalbau

    So 22.01.17
    14 Uhr
    Theaterverein Stein
  • Nach Janosch. Regie: Enrico Beeler

    Zürich - Schweiz | Box im Schiffbau

    So 22.01.17
    14:30 Uhr
    Der Josa mit der Zauberfiedel
  • Kinderoper von Marius Felix Lange

    Mulhouse (F) - Frankreich | Théâtre de la Sinne

    So 22.01.17
    15 Uhr
    Blanche-Neige
  • Fußballverein Dinglingen

    Lahr | Aktienhof

    So 22.01.17
    15 Uhr
    Komödie - Der Sauna Gigolo
  • Ab fünf Jahren.

    Baden-Baden | Theater Baden-Baden

    So 22.01.17
    15 Uhr
    Der gestiefelte Kalter
  • Choreografie: Uwe Scholz. Ballett der Rheinoper

    Colmar - Frankreich | Théâtre Municipal

    So 22.01.17
    15 Uhr
    Le Rouge et le Noir
  • Die Zauberflöte. Für 6- bis 9-Jährige und ihre Eltern

    Zürich - Schweiz | Opernhaus - Studiobühne

    So 22.01.17
    15:30 Uhr
    Geschichten erzählen
  • Theaterstück nach Gudrun Pausewang. Mit Pelati delicati. Musikalische Leitung: Basso Salerno. Ab 6 Jahren Koproduktion neuestheater.ch mit Pelati delicati - Für Kinder und Erwachsene von 6 -99 J. Der Räuber Grapsch mit seinen zwei Metern Länge und dem struppigen Bart sieht wirklich zum Fürchten aus. Besonders klug ist er nicht, aber dafür sehr stark. Weder Fledermausdreck in der Suppe noch Eiszapfen in seiner Räuberhöhle können ihn aus der Ruhe bringen. Und wenn er Stiefel braucht, dann raubt er sie sogar dem Polizeihauptmann persönlich. Alle Leute haben vor ihm Angst, bis sich eines Tages Olli in seinen Wald verirrt - und sich keineswegs vor ihm fürchtet. Sie wird sogar seine Räuberfrau. Dazu muss er sich aber erst mal bei Ollis Tante vorstellen, was gar nicht gut läuft ... Die witzig-skurrilen Geschichten über den furchtlosen Räuber, geschrieben von Gudrun Pausewang und mit viel Detailfreude durch Rolf Rettich illustriert, sind längst ein Klassiker geworden. Das Hauptmerkmal dieses Familienstücks ist das Erzählen der Geschichte mit Beihilfe der Zuschauer, den Kleinen und den Grossen. Mitspieltheater? Jaaaaaa, als lustvolles miteinander Fabulieren und Improvisieren. Niemand muss sich und uns etwas beweisen, nichts ist falsch, alles kann, darf passieren. Die Pelati delicati erzählen zusammen mit den zwei Schauspielern und dem Publikum die Geschichte des Räuber Grapsch. Zusammen heisst bei den Pelati delicati wirklich zusammen. Die Zuschauer werden einmal zu Polizisten, zur bösen Tante Hedwig, zur Feuerwehr, zum Schneider oder zu andern Figuren, die die Geschichte braucht. So ist das Theaterstück kein «weiteres Konsumgut» sondern wird zum interaktiven Erlebnis. Koproduktion neuestheater.ch mit Pelati delicati Spiel: Florian Müller-Morungen, Sabine Schädler, Andrea Bettini, Basso Salerno (Pelati delicati) Regie: Christian Vetsch Musikalische Leitung, Akkordeon und Gitarre: Basso Salerno Spielleiter und Gesang: Andrea Bettini Für Kinder und Erwachsene von 6 - 99 Jahren. Veranstalter: neuestheater.ch, info@neuestheater.ch Tickets: www.schwarzbubenland.info/theater/vorstellung/8-743-premiere-wer-hat-angst-vor-rauber-grapsch-vo/

    Dornach - Schweiz | Neues Theater

    So 22.01.17
    16 Uhr
    Wer hat Angst vor Räuber Grapsch?
  • Kasper und der Drachenprinz Am Sonntag, den 22. Januar spielt die Freiburger Puppenbühne um 14. Uhr und 16.00 Uhr das Theaterstück "Kasper und der Drachenprinz" im Gasthaus Löwen in Ichenheim. Hierzu möchten ist schon heute recht herzlich eingeladen! Ab Montag, 16. Januar findet ein Kartenvorkauf in der Zahnarztpraxis Marcovici-Decker statt. (Hauptstr. 58 in Ichenheim Tel. 2227) Der Eintrittspreis beträgt für Kinder 5 Euro und für Erwachsene 6 Euro. Ab 14 Uhr bietet der Förderverein des Kindergartens auch wieder Kaffee, Kuchen und Torten an!

    Neuried | Gasthaus Löwen Ichenheim

    So 22.01.17
    16 Uhr
    Freiburger Puppenbühne
  • Ballett von Richard Wherlock. Musik von William Alwyn, John Barry, Arthur Bliss, Edward Elgar, Giles Farnaby, Edward German, Gustav Holst Der Brite und langjährige Ballettdirektor Richard Wherlock wendet sich für sein neues Handlungsballett einer urenglischen Figur zu: Robin Hood. Er ist der zentrale Held spätmittelalterlicher englischer Balladenzyklen, die sich im Laufe der Jahrhunderte zur heutigen Sage formten. Die Handlungen der Balladen um Robin Hood wurden fortwährend umgedichtet, Neues wurde hinzuerfunden und in Dramen, Romanen, Opern und seit dem 20. Jahrhundert auch im Kino immer wieder aufgegriffen. Richard Wherlock lässt seinen Robin Hood in der Unterwelt des Londoner East Ends wirken. Es sind die 1960er-Jahre, in denen es Figuren wie die berühmten Zwillinge Reggie und Ronnie Kray mit Schutzgelderpressung zu Vermögen und Ansehen brachten - Gangster aus dem verruchten Osten Londons, die in den besten Kreisen der englischen Oberschicht verkehrten. Auch Wherlocks Robin Hood schafft den gesellschaftlichen Aufstieg in die glamouröse Welt der hochrangigen Politiker und findet sich inmitten von Machtmissbrauch und Korruption wieder. Ein Ballett als Milieustudie der Unterwelt der pulsierenden englischen Hauptstadt während der . Neben dem Ballettensemble werden an dieser Produktion auch Sänger_innen von OperAvenir beteiligt sein. Altersempfehlung: Ab 12 Jahren www.theater-basel.ch Karten auch online unter http://www.theater-basel.ch/Spielplan/Robin-Hood/oRCJ9K9h/Pv4Ya/

    Basel - Schweiz | Theater Basel, Große Bühne

    So 22.01.17
    16 Uhr
    Robin Hood
  • Nach dem Welterfolg von Rudyard Kipling. Regie: Dieter Ballmann

    Riehen - Schweiz | Atelier-Theater

    So 22.01.17
    16 Uhr
    Das Dschungelbuch
  • Mit Kabarettist Thomas C. Breuer 39 Jahre sind eine lange Zeit. Was liegt da näher, als sich dieses Themas anzunehmen - Thomas C. Breuer spielt auf Zeit. Im Dezember 2017 feiert er sein 40-jähriges Berufsjubiläum, aber vorher geht er mit neuem Programm auf Tour. Vieles Neue ist gekommen - und längst schon wieder verschwunden. Verschwunden wie die Telefonzelle, der Kassettenrekorder oder der Trimm-dich-Pfad. Wie Gorbi, Wojtyla oder Reagan. Auch die aktuellen Plagegeister werden bald zu den Verschwundenen gehören - wie übrigens auch die Kabarettisten, also nutzen Sie Ihre Chance! In einem gekonnten Wechselspiel zwischen Zeitlupe, Echtzeit und Zeitraffer reist Breuer von der Vergangenheit in die Zukunft und präsentiert dabei seine wohltuende, manchmal tröstliche, aber meist unverschämte Sicht auf die Dinge des Lebens. Breuer, ausgestattet mit 39 Jahren Bühnenerfahrung, die zwangsläufig auch eine gewisse Selbstironie mit sich bringen, ist immer für eine überraschende Wendung gut: Ein paar Mundgreiflichkeiten und, wenn es sich anbietet, auch einmal einen Hit aus früheren Tagen: Sein Fundus ist riesig. Schnell merkt der Zuschauer, dass das Wort »Haltung« nicht nur im orthopädischen Sinn zu gebrauchen ist. Der Lauf der Dinge kann also unterhaltsam sein, wenn man einen langen Atem hat wie Breuer und am Ende des Abends wird sich jeder wundern, wie schnell die Zeit vergangen ist. Und eines noch - Barry Ryan hatte recht: Die Zeit macht nur vor dem Teufel halt. Thomas C. Breuer ist seit 1977 ununterbrochen unterwegs. Der Preisträger des Salzburger Stiers 2014 präsentiert sein neues Programm und ein neues Buch. Darüber hinaus ist er regelmäßig im Schweizer Radio SRF1 zu hören, manchmal im WDR (Unterhaltung am Wochenende - seit 1980) und sehr gelegentlich im SWR.

    Grenzach-Wyhlen | Zehnthaus Wyhlen

    So 22.01.17
    17 Uhr
    Letzter Aufruf - Abschiedstour Vol. 1
  • Spiel in zwei Akten nach dem Original "On borrowed time" von Paul Osborn. Regie: Karin Wirth

    Basel - Schweiz | Marionettentheater

    So 22.01.17
    17 Uhr
    Dr Dood im Epfelbaum
  • Elsässisch und Französisch Notre 23e revue satirique se moquera de tout et de tout le monde. Elle passera à la moulinette les politiques locaux, se moquera des Lorrains, des Ardennais et des Champenois dans notre belle région Grand Est, parlera de la montée des nationalismes et autres populismes, du Racing, taillera un costard à « Chilbert » de Colmar et caricaturera l'actualité marquante de l'année. Elle n'oubliera pas non plus d'égratigner au passage quelques phénomènes de société en sketches ou en chansons. Cette revue se jouera toujours en alsacien dans une salle et en français dans l'autre. Les comédiens continueront de courir de l'une à l'autre pour vous faire rire dans les deux langues. Texte : Equipe de la Chouc' - Mise en scène : P. Diependaële, L. Ziegler - Chorégraphies : E. Fanteguzzi - Piano : E. Siffer ou J. R. Mourot - Avec : L. Bergmiller, S. Bizzotto, A. Gander, M. Lagleize, S. Mayer, G. Riss, J.P. Schlagg et R. Siffer - Lumière : C. Siffer - Production : APCA-Théâtre de la Choucrouterie Wie üblich zieht auch diese 23. Revüe jedes und jeden durch den Kakao, nach dem Motto lieber lachen als weinen. Zum Weinen ist auf unserer Welt eh schon zu vieles... Und lachen ist gesund!

    Straßburg - Frankreich | Choucrouterie

    So 22.01.17
    17 Uhr
    Droit D'Asile...De Fous. Narrestall. Kabarett
  • Von Elias Canetti. Theatergruppe Querfeldrhein In Canettis durchaus auch vergnüglichem Theaterstück scheinen alle Menschen glücklich, weil sie schon zu Lebzeiten wissen, wann sie sterben werden. Alle Projekte haben ein vorhersagbares Ende, die Dauer von Ehen ist planbar. Nur einer zweifelt: "Fünfzig" (in der modernen Gesellschaft tragen die Menschen als Namen das Lebensalter, das sie erreichen werden) fragt sich, ob das System nicht auch Fehler machen kann, und er stellt Nachforschungen an ...

    Rheinfelden | Gemeindezentrum St. Josef

    So 22.01.17
    17 Uhr
    Die Befristeten
  • Elsässisch und Französisch Notre 23e revue satirique se moquera de tout et de tout le monde. Elle passera à la moulinette les politiques locaux, se moquera des Lorrains, des Ardennais et des Champenois dans notre belle région Grand Est, parlera de la montée des nationalismes et autres populismes, du Racing, taillera un costard à « Chilbert » de Colmar et caricaturera l'actualité marquante de l'année. Elle n'oubliera pas non plus d'égratigner au passage quelques phénomènes de société en sketches ou en chansons. Cette revue se jouera toujours en alsacien dans une salle et en français dans l'autre. Les comédiens continueront de courir de l'une à l'autre pour vous faire rire dans les deux langues. Texte : Equipe de la Chouc' - Mise en scène : P. Diependaële, L. Ziegler - Chorégraphies : E. Fanteguzzi - Piano : E. Siffer ou J. R. Mourot - Avec : L. Bergmiller, S. Bizzotto, A. Gander, M. Lagleize, S. Mayer, G. Riss, J.P. Schlagg et R. Siffer - Lumière : C. Siffer - Production : APCA-Théâtre de la Choucrouterie Wie üblich zieht auch diese 23. Revüe jedes und jeden durch den Kakao, nach dem Motto lieber lachen als weinen. Zum Weinen ist auf unserer Welt eh schon zu vieles... Und lachen ist gesund!

    Straßburg - Frankreich | Choucrouterie

    So 22.01.17
    17:15 Uhr
    Droit D'Asile...De Fous. Narrestall. Kabarett
  • Krimidinner

    Freiburg | Hotel Schloss Reinach Munzingen

    So 22.01.17
    18 Uhr
    Alles Gute, liebe Leiche
  • Improvisationstheater-Projekt der evangelischen Kirche

    Ehrenkirchen | Paul-Gerhardt-Haus

    So 22.01.17
    18 Uhr
    Von Yeah-richo bis Yeah-rusalem
  • Varietétheater mit Menu Erstklassige Unterhaltung und erlesene Kochkünste in Basels erfolgreichstem Gourmet- und Varietétheater. Seit nun schon sechzehn Jahren laden die Produzenten Thomas Dürr und Clemens Zipse herzlich zum Palazzo Colombino ein. Man kann gespannt sein auf beindruckende Darbietungen unter der Kuppel des Spiegelpalastes - spannend, energiegeladen oder einfach nur zum Träumen schön. Und natürlich werden auch in der neuen Show die Lachmuskeln wieder ordentlich trainiert. Als "Verschnaufpause" zwischen den atemberaubenden Acts wird ein Vier-Gang-Menü serviert. Die kulinarischen Köstlichkeiten tragen erneut die Handschrift von Gault-Millau-Koch Peter Moser. www.palazzocolombino.ch Vorverkauf auch online unter http://www.ticketcorner.ch/tickets.html?affiliate=GUI&doc=erdetaila&fun=erdetail&erid=1688527

    Basel - Schweiz | Rosentalanlage

    So 22.01.17
    18 Uhr
    Palazzo Colombino
  • Basel - Schweiz | Häbse-Theater

    So 22.01.17
    18:30 Uhr
    Mimösli 2017: Schauplatz Basel
  • Performance des japanischen Trommelensembles Explosiv und dennoch klassisch. Ursprünglich und trotzdem modern. Über 6.5 Millionen Zuschauer konnte das japanische Trommel-Ensemble TAO bereits bei Gastspielen weltweit begeistern. TAO belebt die jahrhundertealte, überlieferte Wadaiko-Kunst mit Elementen des Pops und kehrt nun nach Deutschland zurück. Die furiosen Rhythmen, die sich zu einem aufpeitschenden Trommelgewitter steigern, dargeboten mit ausserordentlicher Präzision, Wucht und Ausdauer, haben eine - im wahrsten Sinne des Wortes - durchschlagende Wirkung. TAO ist mehr als ein atemberaubendes Klangerlebnis, TAO ist überquellende Lebendigkeit und enorme Musikalität. Eine einzigartige Performance, eine Mischung aus musikalischer Meditation und wilder Kampfkunst, gekrönt von einer minutiös abgestimmten Choreografie. Veranstalter: Act Entertainment AG, mandai@actentertainment.ch

    Basel - Schweiz | Musical Theater

    So 22.01.17
    19 Uhr
    Tao - Die Kunst des Trommelns
  • »Auf und davon«Saal 1mit Martin Luding Karlsruhe-PremiereMit einer großen Portion Herz und Klamauk präsentiert Martin Luding in seinem neuen Soloprogamm Verrücktes, Spannendes und Lehrreiches zum Thema 2000 Jahre deutsche Urlaubsreisen.

    Karlsruhe | Kulturzentrum Tollhaus

    So 22.01.17
    19 Uhr
    Ticket
    Martin Luding in
  • Bea von Malchus ein Western ohne PferdeErzähltheaterSie werden an diesem musikalischen Theaterabend über den Kennedy-Clan nicht nur Millionär! Sie werden auch mit Frank Sinatra Rührei essen und mit Marlene Dietrich schlafen!Sie werden vier absolut wirkungslose Arten, Fidel Castro umzubringen, erlernen,Wahlkampf machen, sich mit Mafiabossen treffen und Amphetamine nehmen. Siewerden mit einem Torpedoboot ohne TÜV fahren und eine mobile Hirn-OPdurchführen..... Hatte ich schon erwähnt, dass Sie an mehreren Kriegen - und zwar durchwegals Held - teilnehmen? Und endlich die Weltgeschichte begreifen? Wenn Ihnendas zu viel ist, können Sie auch Robert Kennedys Robbe füttern, im Westwing dieMöbel umstellen, oder Jackie das Haar toupieren. Doch egal, wie Sie sichentscheiden - am Ende werden Sie erschossen. Sorry!Aber no risk no Kennedy!Let's do it!.

    Freiburg | Vorderhaus der Fabrik

    So 22.01.17
    19 Uhr
    Ticket
    Die Kennedys
  • Musical von Andrew Lippa mit Jugendlichen Mit Unterstützung der Stiftung Theater Freiburg, der Badischen Zeitung & der Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau Die Addams Family ist die exzentrischste Familie weit und breit. Morticia, Gomez, Fester, Grandma, Pugsley und die beinahe erwachsene Wednesday halten so gar nichts davon, »normal« zu sein. Und dann verliebt sich Wednesday doch glatt in den stinknormalen Lucas Beineke! Die Addams beschließen, die Beinekes zum Dinner einzuladen. Ob die Begegnung dieser grundverschiedenen Familien gut geht? Das Team der Produktionen »Frühlings Erwachen«, »13« und »Flokati« erarbeitet die deutsche Adaption des Broadway-Musicals mit 21 Jugendlichen aus Freiburg und Umgebung. Die morbid-charmante Geschichte wird von schwungvoller Musik und mitreißenden Tango-Klängen untermalt.

    Freiburg | Kleines Haus

    So 22.01.17
    19 Uhr
    The Addams Family (12+)
  • Originelle Paartherapie. Lebenslust trifft auf Spaßbremse Originelle Paartherapie in "Runter zum Fluss" - Lebenslust trifft auf Spaßbremse Burgbühne nimmt witzige Komödie mit Tiefgang neu auf Die Komödie um zwei unterschiedliche Charaktere - verkörpert von Arthur Hilberer und Silvia Käshammer- die so unterschiedlich sind, dass immer wieder die komödiantischen Fetzen fliegen, nimmt die Burgbühne ab 20.1. wieder im "freche hus" auf. Oberkirch (Gj). Sie - Anke und Carsten- treffen sich auf einem Campingplatz in Südfrankreich. Die Vorzeichen sind denkbar ungünstig: Beide sind soeben von ihren Ehepartnern verlassen worden. Aber während für Karsten klar ist, dass der Urlaub damit mehr oder weniger beendet ist, als sein "Schnuckelchen" weg ist, lässt sich Anke die "schönsten Wochen des Jahres" nicht vermiesen, nachdem sie dem sich aus dem Staub machenden Partner eine kräftige Schimpfkanonade mit auf den Weg gegeben hat. Kurzerhand zieht sie mit Rollköfferchen, Sack und Pack zu Karsten ins Zelt, ohne dessen Zustimmung überhaupt abzuwarten. Aber wie sollen so unterschiedliche Menschen miteinander auskommen? Haben sie überhaupt etwas gemeinsam? Da ist Karsten, der biedere Standesbeamte, ängstlich und kontrollfreakisch, aber mit durchaus ausgeprägter Selbstironie, für den Ordnung das halbe Leben ist und der doch weiß, dass ihm zum "richtigen Mann" noch einiges fehlt ... Und da ist Anke, die temperamentvolle, dominante Busfahrerin, die ein knappes Dutzend Studiengänge begonnen hat und die immer zu wissen scheint, wie der Hase zu laufen hat, und die Geschichten erzählen kann, von denen sich Karsten bereitwillig faszinieren lässt. Und es gibt noch sehr viel mehr, was sie verbindet ... Und es ist sehr viel Hintersinniges zum Rollenverständnis von Mann und Frau angesagt. Bevor die beiden Protagonisten Anke und Karsten endgültig zum Fluss aufbrechen, müssen sie jede Menge Hürden und Probleme überwinden (komödiantischen) Fetzen fliegen, die sich aber in den stilleren Momenten näher und näher kommen und ihren Schutzmechanismus hinter sich lassen. Ein schneller, pointenreicher Dialog in der Regie von Johanna Graupe mit Augenblicken des ehrlichen Gefühls, der das Publikum zu einer emotionalen, amüsanten Reise einlädt! Aufführungen im "freche hus", am 20., 21., 22. Januar, am 3., 4. und 5. Februar, jeweils 20.00 Uhr, an Sonntagen um 19.00 Uhr, statt. Kartenvorverkauf: www.ortenaukultur.de und Telefon-Hotline 0800 911 811 711, beim Bürgerbüro der Stadt Oberkirch, wo auch Gutscheine erhältlich sind, unter Telefon 07802/82700 und in den Geschäftsstellen der Mittelbadischen Presse. Foto: Claudia Lienert Silvia Käshammer und Arthur Hilberer - als sehr unterschiedliches "grandios spielendes" Paar: Biedermann und Powerfrau tasten sich in Dialogen ab und machen die Camping-Residenz in der Provence quasi zur Couch für ihre Persönlichkeit.

    Oberkirch | Freches Hus

    So 22.01.17
    19 Uhr
    Burgbühne. Komödie Runter zum Fluss
  • Oper von Marc-Antoine Charpentier

    Zürich - Schweiz | Opernhaus

    So 22.01.17
    19 Uhr
    Médée
  • Die Compagnie ist eine Plattform für neue stilistische Experimente... ... und eroberte sich innerhalb weniger Jahre eine herausragende Stellung im italienischen Tanzgeschehen Die Compagnie zählt aufgrund ihres unverwechselbaren Stils und der technischen Brillanz ihrer Tänzer sowie durch ihre Choreographien voller Poesie und Bildkraft zu den besten ihres Landes. Die Bewegungssprache, basierend auf den Grundlagen des klassischen Balletts, verbindet tänzerischen Ausdruck mit stetiger Erneuerung und Entdeckung verschiedener Formen und Stile. Das Ensemble begeisterte bereits das Publikum bei Gastspielen in Italien, Spanien, Kroatien, Serbien, Schweiz, Deutschland, Österreich, Frankreich, Weißrussland, USA, Nordkorea und Thailand. ,,Abstraktes Ballett ist ein Wort, das ich nicht kenne. Jedes Ballett hat seine Sprache, die das Publikum auch vernehmen kann. Wir möchten mit unserer Arbeit nicht oberflächlich bleiben, sondern versuchen, tiefere Schichten beim Publikum, also seine Gefühlswelten, anzusprechen. Jeder Zuschauer hat dabei seine ganz eigenen Emotionen." » Mauro Astolfi, Künstlerischer Leiter und Choreograph

    Offenburg | Messe Offenburg-Ortenau

    So 22.01.17
    19 Uhr
    Ticket
    Spellbound Contemporary Ballet
  • Eine virtuelle Liebeskomödie von Daniel Glattauer Daniel Glattauers hinreißender Liebesdialog, seit Jahren ein Bestseller, jetzt auch auf der Bühne des Cala Theaters! Eine falsch abgesendete E-Mail bildet den Auftakt für eine »E-Mail-Beziehung«, die allmählich außer Kontrolle gerät.Bei Leo Leike landen irrtümlich E-Mails einer ihm unbekannten Emmi Rothner. Aus Höflichkeit antwortet er ihr. Und weil sich Emmi von ihm verbal angezogen fühlt, schreibt sie zurück. Nach anfänglichem Geplänkel entwickelt sich echte Kommunikation und in weiterer Folge eine immer intimere Freundschaft. Es beginnt zu knistern in der Leitung. Und Leos E-Mails sind gut gegen den Nordwind, der Emmi nicht schlafen lässt, wenn er bläst.Die Versuchung eines persönlichen Treffens steigt. Doch werden die gesendeten, empfangenen und gespeicherten Liebesgefühle einer Begegnung standhalten? Und was, wenn ja?Der Roman GUT GEGEN NORDWIND des österreichischen Autors Daniel Glattauer ist die moderne Version eines klassischen Briefromans und gilt als »einer der zauberhaftesten und klügsten Liebesdialoge der Gegenwartsliteratur«, wie Volker Hage im SPIEGEL (22.12.2006) schreibt. Hierfür wurde Glattauer 2006 für den Deutschen Buchpreis nominiert. Die Bühnenfassung entwickelte der Autor gemeinsam mit Ulrike Zemme, der ehemaligen Dramaturgin des Wiener Burgtheaters.Es spielen: Tatjana Mayer und Jürgen WeberDramaturgie: Tatjana Mayer, Jürgen Weber, Johannes BlattnerRegie: Olaf CreutzburgChoreografie: Johannes Blattner, Franziska Wolf (Dance Emotion)Text: Daniel Glattauer und Ulrike Zemme

    Freiburg | Cala Theater

    So 22.01.17
    19 Uhr
    Ticket
    Gut gegen Nordwind
  • So 22.01.17
    19:10 Uhr
    Geht Baden! das neue Kabarettprogramm von Jörg Kräuter
  • Freiburg | Großes Haus

    So 22.01.17
    19:30 Uhr
    Jerusalem. Oper von Giuseppe Verdi
  • Der Radiomoderator und Komiker Robert Treutel Unser durchgeknallter Planet dreht sich unermüdlich weiter. Bodo Bach macht das Beste draus und nimmt´s, wie´s kommt und nicht selten kommt´s dicke.Sei es die neue Liebe seines Sohnes Rüdiger, der Besuch einer Erotikmesse oder das überraschende Ableben seines ungeliebten Nachbarn. Wer in Bodos letzten Programmen den kulturellen Anspruch vermisst hat, wird diesmal nicht enttäuscht. Bodo besucht ein Museum und erklärt uns die moderne Kunst: »Öl auf Leinwand geht ganz schwer raus, aber lieber vom Lebe´ gezeichnet als vom Picasso gemalt.« Bodo steht wieder mittendrin im prallen Leben und stellt die richtigen Fragen: »Werd´ ich vom Pech verfolgt oder geh´n mir nur zufällig in die gleiche Richtung?« Egal welche Erlebnisberichte unser Lieblingshesse diesmal abliefert, wie immer zeigt sich Bodo vielseitig, vielschichtig und vor allem vielosophisch! Am Ende steht die Frage für wen es dumm gelaufen ist. Dreimal dürfen Sie raten. Gewissheit bringt der Besuch seines neuen Comedy-Programms: »PECH GEHABT«Und denken Sie immer dran: Wenn wir Pech haben, ist das Glück nicht weg. Das hat dann nur ein anderer.Neben den bekannten Vorverkaufsstellen erhalten Sie Tickets auch online:www.reservix.de www.rantastic-kleinkunst.deVeranstaltungshinweise:Sonntag 22. Januar 2017Beginn 19:30 Uhr / Einlass 17:30 UhrInfo-Tel. (07221) 398011Rantastic GmbHAschmattstr. 276532 Baden-Baden

    Baden-Baden | Rantastic Kleinkunstbühne

    So 22.01.17
    19:30 Uhr
    Ticket
    Bodo Bach
  • So 22.01.17
    20 Uhr
    Wortreich. Kabarett. Comedy und mehr
  • Wir sind aus gleichem Stoff gemacht, wie Träume. Studierende der Freiburger Schauspielschule. Regie: Markus Schlüter, Musik: Hanna Schwegler Die vertriebene Prospera, rechtmäßige Herzogin von Mailand, erregt mit Hilfe des Luftgeists Ariel einen Sturm auf offener See, der ihre Neider von einst an den Strand der Insel spült, die sie jetzt beherrscht... Hier beginnt ein zauberhafter, komisch-schrecklicher und brutaler Szenenreigen um grenzenlosen Machtmissbrauch, menschliche Selbstsucht, naive Liebe und paradiesische Utopie, der uns immer wieder mit der Frage konfrontiert: Wie sieht die Welt aus? Was ist die allgemeingültige Wahrheit? Wer entscheidet, was wahr und wirklich ist, wenn die subjektive Sicht eines jeden in Widerspruch zu allen anderen Sichtweisen steht? Was ist Traum, was Wirklichkeit? Nach "Romeo & Julia" die zweite Produktion im Rahmen der Experimentalbühne-Werkstatt

    Freiburg | Experimentalbühne im E-Werk

    So 22.01.17
    20 Uhr
    Der Sturm. Von William Shakespeare
  • Satirischer Action-Kabarett-JahresrückblickDer gleichnamige, kultige Wochenrückblick von und mit dem Satiriker-Duo ONKeL fISCH bei SWR3 geht auf Tour! Und diesmal blicken die charmanten fiSCHe Adrian Engels und Markus Riedinger sogar auf ein ganzes Jahr zurück. Mit ihrer virtuosen Mischung aus anspruchsvollen Inhalten, bissiger Analyse und hemmungsloser Komik wird 2016 auf links gedreht. Dieser Jahresrückblick ist anders, denn die beiden Bewegungsfanatiker von ONKeL fISCH präsentieren 365 Tage in 90 atemlosen Minuten: Hier wird nach Herzenslust gespottet, gelobt, geschimpft, gesungen und getanzt. Das alles aus den kreativen Köpfen zweier preisgekrönter und erfahrener ,,Meister der Kleinkunst» (Main Echo). Doch es ist anzunehmen, dass sie die Witze gar nicht selber schreiben müssen, die macht das Jahr von ganz alleine!,,...ein wahres Gag-Feuerwerk... Schallendes Gelächter.« Rheinische Postwww.onkelfisch.deVorverkauf voraussichtlich ab Juni 2016.

    Kehl | La Cita

    So 22.01.17
    20 Uhr
    Ticket
    Onkel Fisch blickt zurück
  • So 22.01.17
    20 Uhr
    Geht Baden! das neue Kabarettprogramm von Jörg Kräuter
  • Theateraufführung nach dem gleichnamigen Stummfilm von Fritz Lang (1921). Musikalische Begleitung durch das Trio Morena. Regie: Daniel Leers

    Waldshut-Tiengen | Schlosskeller Tiengen

    So 22.01.17
    20 Uhr
    Freies Hochrhein Schauspiel: Der müde Tod
  • Von Bertolt Brecht, Regie Vaclav Spirit. Ensemble Spielzeitteam 16/17

    Lörrach | Theaterhaus Tempus fugit

    So 22.01.17
    20 Uhr
    Trommeln in der Nacht
  • Komödie frei nach Oscar Wilde. Theatergruppe Spiegelbild "Von der Wichtigkeit Ernst zu sein" Komödie nach Oscar Wilde Theatergruppe der KHG Freiburg "Spie[ge]lbild"20., 21., 22. und 24.1., 20 Uhr, Abendkasse 19.30 Uhr KHG Edith Stein Freiburg, Lorettostr. 24 Abendkasse 5EUR, 3EUR erm.Vorverkauf über das KHG-Sekretariat: 0761/70529-0Foto: veranstalter

    Freiburg | Katholische Hochschulgemeinde

    So 22.01.17
    20 Uhr
    Von der Wichtigkeit Ernst zu sein
  • Studentische Theatergruppe Stagefried Die Brüder Karl und Franz von Moor. Kinder sind sie nicht mehr, aber nein, erwachsen kann man das auch noch nicht nennen. Das Alte taugt nicht mehr, das Neue gibt es noch nicht. Wohin? Der eine wird sich aufmachen in die Weiten der böhmischen Wälder, dort eine Räuberbande gründen und ihr Hauptmann sein. Der andere wird sich einschließen im Schloss und den Kampf um seine Freiheit mit dem Inneren führen. Wohin führen sie diese Entscheidungen? Wir wagen uns an Friedrich Schillers erstes und 1782 in Mannheim uraufgeführtes Drama "Die Räuber". Ein Klassiker der deutschen Bühne, dessen zeitlose Themen mit ungebrochener Sprachgewalt zu uns ins Heute dringen. Kommt mit uns in die böhmischen Wälder und erlebt, wie sich Leidenschaft, Freiheitsdrang und Träume zu einem magischen Ganzen fügen. Die studentische Theatergruppe »Stagefried«, 2013 gegründet, beschäftigt sich in ihrer 5. Produktion mit Schillers zeitlosen Themen der Jugend und präsentiert am Wochenende im neuen Theatersaal der Universität Freiburg die Ergebnisse der intensiven Arbeit. Das Ensemble besteht aus 14 Studenten unterschiedlicher Fachrichtungen und wird von Rebecca Menagér, Martin Beichle und Leonard Feddern geleitet. Termine:Eintritt: 4 Euro ermäßigt / 7 Euro regulär VVK: Buchhandlung Schwanhäuser

    Freiburg | Albert-Ludwigs-Universität, Fahnenbergplatz

    So 22.01.17
    20 Uhr
    Die Räuber - nach Friedrich Schiller

Badens beste Erlebnisse