Bühne: Alle Termine

  • Der Cirque Arlette Gruss kommt ins Elsass Neben dem Meinau-Stadion in Straßburg vom 24. Mai bis 5. Juni www.cirque-gruss.com In Frankreich hat der traditionsreiche Zirkus Arlette Gruss mehr als einen guten Namen. Einzigartig sind die künstlerisch sehr wertvollen Darbietungen, welche den Besucher vom 24. Mai bis 5. Juni in der Europastadt Straßburg erwarten. Clowns, Akrobaten und Tiere garantieren eine sehenswerte Show voller Höhepunkte. Da sorgen, um nur einige Programmpunkte zu nennen, der Clown Mathieu oder eine humorvolle Marionettenschau von Loic Bettini für Lachsalven, wie auch der geschickte »Taschendieb« Pierre Genet das Publikum mit viel Witz verblüfft. Und wenn die Motorradtruppe der Fling Jumpers durch das Zelt fliegt, dann wird es wirklich spannend. Schließlich präsentiert die Kavallerie Gruss die ganze Eleganz einer Pferdevorführung in Vollendung, und da lässt der Auftritt der wilden Tiger das Publikum den Atem anhalten. Der Zirkus ist bekannt für eine artengerechte Haltung aller seiner auftretenden Tiere. Elf Monate im Jahr reisen die 130 Personen des Cirque Arlette Grusse durch unser Nachbarland und sorgen stets für ausverkaufte Vorstellungen, ein Ausflug über den Rhein lohnt in jedem Fall. Der Zirkus legt großen Wert auf einen hervorragenden Komfort für die kleinen und großen Gäste. Das 2.700 m2 große Zelt mit seinen 1.800 Sitzplätzen ist so konzipiert, dass die Sicht stets frei ist auf das Spektakel. Statt Holzbänken erwarten den Besucher nummerierte Sitzplätze, moderne LED-Lampen leuchten die Zirkuspiste beeindruckend aus. Alle weiteren Informationen findet der Zirkusliebhaber unter www.cirque-gruss.com.

    Straßburg - Frankreich | Straßburg und Umgebung

    So 28.05.17
    Cirque Arlette
  • Zur Premiere am 9. Juni

    Baden-Baden | Theater Baden-Baden

    So 28.05.17
    11 Uhr
    Matinee: Der Tolle Tag oder Figaros Hochzeit
  • So 28.05.17
    11 Uhr
    Ticket
    Tanaka - eine Tanzgeschichte aus Mythen des alten und neuen Japan
  • Oper von Sergej Prokofjew. Musikalische Leitung: Gianandrea Noseda. Inszenierung: Calixto Bieito

    Zürich - Schweiz | Opernhaus

    So 28.05.17
    14 Uhr
    Der feurige Engel
  • Menschen, Tiere, Sensationen - Manege frei für den Circus Belly-Wien Einer der schönsten Circusse Deutschlands präsentiert mit seiner neuen Produktion 2017 wieder ein internationales Spitzenprogramm. Der Circus Belly-Wien gastiert nach mehrjährigen Auslandstourneen erstmals wieder in Deutschland. Nach einer Kurztournee im Herbst letzten Jahres werden in diesem Jahr knapp 30 Städte in ganz Deutschland bespielt. Das Unternehmen von Direktor Roman Zinnecker gehört zu den großen Circussen der Branche. Es reist mit großen, modernen Zeltanlagen. Das Chapiteau, wie das Circuszelt in der Fachsprache genannt wird, hat eine bequeme Sitzeinrichtung (Einzelsitze) für bis zu 900 Personen. Die Besucher erwartet ein Programm der Spitzenklasse mit Live Gesang, internationalen Artisten, wundervollen Tierdarbietungen und Clownerie. Begleitet wird das Programm von modernem Ton- und Lichtdesgin. Besonders stolz ist Roman Zinnecker auf die Verpflichtung der russischen Clowns Boutique. Sie traten viele Jahre im Russischen Staatscircus auf. Die russische Clownsfamilie führt als roter Faden durch das Programm, mit originellen Ideen und viel Talent sorgen Sie mit Ihren liebevollen Auftritten für zahlreiche Lachsalven beim Publikum. Mit der Goldmedallie beim European Circus Festival in Lüttich sowie dem 1. Platz beim berühmten Circusfestival von Namur wurde der Junior des Hauses, Marlon Zinnecker ausgezeichnet. Er präsentiert eine der besten Freiheitsdressuren der Gegenwart. Seine acht schwarzen Friesenhengste zeigen zahlreiche Figuren wie Pirouetten, Gegenläufe, Fächer uvm. Natürlich dürfen die Artisten in einem großen und spektakulären Circusprogramm nicht fehlen. Pressesprecher Andreas Meyer erzählt: Wir sind oft unterwegs und auf der Suche nach den besten Artisten, um unseren Besuchern immer neue und außergewöhnliche Nummern präsentieren zu können. Wenn der junge Daragh aus Irland seine Nummer zeigt, versteht man sofort was Meyer meint. Der einzigartige Extrem-Klischnigger zeigt Kontorsionistik, so wird das Verbiegen des Körpers in der Fachsprache genannt. Eine absolute Welt-Sensation und das Publikum fragt sich ob dieser Mann überhaupt Knochen hat. Nikita Boutorine zeigt eine atemberaubende, technisch äußerst anspruchsvolle akrobatische Darbietung an der der freistehenden Leiter. Allein durch perfekte Beherrschung des Gleichgewichts gelingt es ihm, die Leiter zu halten und daran halsbrecherische Kunststücke zu vollführen. Nadja Scholl zeigt an seidenen Tüchern hoch unter der Zirkuskuppel ihre kräftezehrende, außergewöhnliche Darbietung. Höchstleistung kombiniert mit Temperament, Tempo und Risiko ergänzt sich zu einer Tücher-Darbietung der Extraklasse. Und so geben sie jeden Tag alles, um ihr Publikum zu begeistern. Wie Mandy Zinnecker mit Ihren waghalsigen Tricks, dynamisch und ungesichert an einem Netz hoch unter der Circuskuppel - Nervenkitzel pur. Zusätzlich präsentiert Sie dem Publikum eine außergewöhliche und selten gezeigte Darbietung auf dem Drahtseil. In der Manege selbst überrascht der junge, dynamische Topjongleur Aron, er jongliert in hohem Tempo mit Feuerfackeln, Bällen und Kegeln und zieht so das Publikum in seinen Bann. Viele weitere, atemberaubende Darbietungen runden das Programm ab. Die Vorstellung wird das Publikum für mehr als 2 Stunden verzaubern und in eine ganz andere Welt entführen. Der Circus Belly-Wien eine faszinierende Welt, und für kurze Zeit eine eigene Stadt in der Stadt.

    Baiersbronn | Festplatz Aue Circus Belly Wien

    So 28.05.17
    14 Uhr
    Ticket
    Circus-Belly-Wien
  • Felis silvestris - Die Wildkatze Sonntag, 28. Mai, 14 und 16 Uhr // ohne Anmeldung Fräulein Brehms Tierleben Das Waldhaus präsentiert das einzige Theater weltweit für heimische bedrohte Tierarten (www.brehms-tierleben.com). Um 14 Uhr geht es um Felis silvestris, die Wildkatze, und um 16 Uhr um Lynx lynx, den Luchs. Info und Kartentelefon: 0761/8964 7710. Es gelten relative Preise, jeder zahlt so viel er kann, orientiert am Grundpreis von 9 Euro. Für Besitzer der Familiencard ist der Eintritt frei.

    Freiburg | Waldhaus

    So 28.05.17
    14 Uhr
    Fräulein Brehms Tierleben
  • Die Bad Krozinger Ballettschule STAGE DOOR ist am Sonntag, dem 28. Mai, um 14.00 Uhr, mit Ballett Schätzen im Kurhaus zu Gast. Das Programm fasziniert mit verschiedenen Choreographien sowie mit märchenhaft anmutenden Bildern aus dem Ballett Le Corsaire. Le Corsaire ist ein Ballett, dessen Libretto Jules-Henri Vernoy de Saint-Georges frei nach dem Gedicht The Corsair von George Gordon Byron verfasste. Die einfühlsame Choreografie basiert auf Marius Petipas Version des Werks mit Musik von Adolphe Adam und Léon Minkus.

    Bad Krozingen | Kurhaus

    So 28.05.17
    14 Uhr
    Ticket
    Ballett Schätze - Ballettschule Stage Door
  • Märchen der Gebrüder Grimm in schweizer Mundart. Bearbeitung: Mónica Wohlwend. Für Kinder ab 4 Jahren Eines Tages wird Rotkäppchen mit einem Korb voller Köstlichkeiten von seiner Mutter losgeschickt, um der kranken Grossmutter einen Besuch abzustatten. Als das Mädchen durch den Wald spaziert, trifft es auf einen hinterhältigen Wolf. Dieser horcht Rotkäppchen aus und schickt es auf eine Wiese, um Blumen für die Grossmutter zu pflücken, während er sich selbst zu der Kranken begibt. Ein Klassiker mit viel Spannung und einem atemberaubendem Bühnenbild. Ein bezauberndes Märchen aus der Sammlung der Gebrüder Grimm, in einer Fassung von Mónica Wohlwend. In Schweizer Mundart, ab 4 Jahren. Regieassistenz: Jessica Wohlwend Bühnenbild: George Steiner Bühnenbildassistenz: Patric Clauss Kostüme: Dörte Gerasch & Mónica Wohlwend Gesamtleitung: Mónica Wohlwend

    Basel - Schweiz | Kindertheater

    So 28.05.17
    15 Uhr
    Rotkäppchen
  • Es wird wiedermal herzhaft gehüpft, gesungen, gezankt, gelacht, geweint, gegrunzt und geschummelt. Mit viel Komik, Schalk und Charme wird eine herzhaft-witzige Geschichte gespielt, ein amüsanter Höhenflug. Familienstück Jojo möchte gerne weg, Néné ist am liebsten zu Hause. Ein Paket aus Übersee bringt die beiden in die Luft und auf neue Gedanken. Es wird wiedermal herzhaft gehüpft, gesungen, gezankt, gelacht, geweint, gegrunzt und geschummelt. Mit viel Komik, Schalk und Charme wird eine herzhaft-witzige Geschichte gespielt, ein amüsanter Höhenflug. Ein MiNiCiRC-Theater für Kinder ab 5 Jahren und für Erwachsene. Regie: Sandra Moser Script: Adrian Meyer Spiel: Irmi Fiedler, Stephan Dietrich, Trüffel von Schnüffel Erwachsene: CHF 15.00 Kinder: CHF 10.00 Dauer: 55 Minuten Weitere Info: www.minicirc.ch

    Basel - Schweiz | Dalbeloch/Letziplatz

    So 28.05.17
    15 - 16 Uhr
    Minicirc: Blumen für Louisiana
  • Lynx lynx - Der Luchs Sonntag, 28. Mai, 14 und 16 Uhr // ohne Anmeldung Fräulein Brehms Tierleben Das Waldhaus präsentiert das einzige Theater weltweit für heimische bedrohte Tierarten (www.brehms-tierleben.com). Um 14 Uhr geht es um Felis silvestris, die Wildkatze, und um 16 Uhr um Lynx lynx, den Luchs. Info und Kartentelefon: 0761/8964 7710. Es gelten relative Preise, jeder zahlt so viel er kann, orientiert am Grundpreis von 9 Euro. Für Besitzer der Familiencard ist der Eintritt frei.

    Freiburg | Waldhaus

    So 28.05.17
    16 Uhr
    Fräulein Brehms Tierleben
  • Ensemble Cala Theater Cala Theater In einer minimalistischen Dekoration mit zig Requisiten aus der Alltagswelt geht das Mädchen auf eine abenteuerliche Reise. Dabei zerfließt alles Bekannte: Sprache wird umgedeutet, Regeln werden gebrochen, Begriffe umdefiniert. Logik, Ordnung, Identität lösen sich auf. Gibt es mich?, fragt Alice. Sie wird riesengroß oder schrumpft, schwimmt im Tränenmeer. Wenn alles rundherum sich auflöst, dann kommt man zur Mitte des eigenen Herzens. Es spielen: Lissy Blume, Paula Kühn, Nora Vagedes, Lovis Weinbach Text: Katja Hensel

    Freiburg | Cala Theater

    So 28.05.17
    16 Uhr
    Ticket
    Alice... im Wunderland
  • So 28.05.17
    16 Uhr
    Geschöpf der Nacht - Integratives Kindermusical
  • So 28.05.17
    16:30 Uhr
    Ticket
    Tanaka - eine Tanzgeschichte aus Mythen des alten und neuen Japan
  • Musical des Musikkurses der 12. und 13. Klasse der GHSE Es ist kein Märchen und auch keine Oper. Das Musical »Das Phantom 3 - oder doch nur ein weiteres Märchen«, das vom Musikkurs der 12. und 13. Klasse der GHSE geschrieben wurde, handelt von Liebe, Macht, Freundschaft und Selbstfindung. Wie jedes Jahr veranstaltet der Musikkurs des sozialwissenschaftlichen sowie des technischen Gymnasiums der GHSE ein großes Abschlussprojekt. Die Tradition der letzten zwei Jahrzehnte, eingeführt durch Werner Englert und weitergeführt von Musiklehrer Thomas Franke, ist zum ersten Mal ein Gemeinschaftsprojekt der 12. und 13. Jahrgangsstufe. Die Schülerinnen und Schüler arbeiten seit Beginn des Schuljahres auf Hochtouren an dem Projekt. Jeder trägt mit seinen Stärken einen Teil zum Musical bei, und so gelingt es, mit viel Engagement, dieses Projekt zu verwirklichen. 2017 handelt es sich um ein Musical mit einem sehr speziellen Schwerpunkt. Charaktere aus dem Phantom der Oper treffen auf Charaktere aus berühmten Märchen wie Rapunzel oder Aschenputtel. Die Story sowie die Songs in diesem Musical sind alle komplett eigenständig von den Schülern entwickelt und komponiert. Aufführungen sind am Samstag, 27. Mai, um 20 Uhr sowie am Sonntag, 28. Mai, um 17 Uhr in der Steinhalle. Tickets sind im Vorverkauf in der Buchhandlung Sillmann erhältlich.

    Emmendingen | Steinhalle

    So 28.05.17
    17 Uhr
    Das Phantom 3 - oder doch nur ein weiteres Märchen
  • Von Marius von Mayenburg. Regie: Hans Poeschl Regie: Hans Poeschl Mit: Regine Effinger / Matthias Happach / Natalia Herrera / Hans Poeschl / Martin Schurr . In dieser Edelboulevard-Komödie nimmt der Autor die Mischung von Fremdenfeindlichkeit und verdruckster Deutschtümelei, Glutenunverträglichkeit und Hygienefimmel, Standesdünkel, Konsumgier und Weltelendsbetroffenheitsgetue treffend auf die Schippe. . Das Leben ist eine Überforderung. Darin sind sich Michael und seine Frau Ulrike einig, obwohl sie einander sonst meist missverstehen. Also wird Jessica engagiert. Jessica räumt auf und wäscht ab, putzt und kocht und hilft dem pubertierenden Sohn des Paares bei den Hausaufgaben. Sogar für die Seelen- und andere Nöte der Eheleute hat sie ein offenes Ohr. . Doch daraus entstehen neue Probleme, denen Ulrike und Michael noch weniger gewachsen sind: Darf man Geld offen rumliegen lassen, wenn die Putzfrau kommt? Und wie entschuldigt man sich bei ihr dafür, dass man es hat rumliegen lassen? . Distanz und Nähe, Arbeit und Selbstverwirklichung, Kunst und Leben heißen auch die weiten Felder, in denen Ulrikes Chef, der Künstler Serge Haulupa zu Hause ist. Er entdeckt Jessica als Performerin. In seinen Installationen soll sie den Dreck der Welt wegmachen. Doch wo endet die Welt und wo beginnt die Kunst? Mit viel Ironie und bösem Humor stellt von Mayenburg hier die Frage: Ist das (noch) Kunst oder kann das (schon) weg? . Ich habe eine Schwäche für Putzfrauen. Ich wollte ein abendfüllendes Stück über eine Person schreiben, die anderen in ihrem Haushalt hilft. Schon seit längerer Zeit bin ich von Menschen fasziniert, die eine bestimmte politische Identität haben, die sich also beispielsweise als linksliberal bezeichnen würden und die an den Kampf für die Rechte von Unterprivilegierten glauben, die aber gewisse Hausarbeiten nicht selbst übernehmen wollen. Sie wollen ihre eigene Toilette nicht putzen. Dieses politische Doppelleben interessiert mich: Bestimmte Ideale zu haben, ihnen aber selbst nicht gerecht zu werden.» (Marius von Mayenburg)

    Freiburg | Wallgraben-Theater

    So 28.05.17
    17 Uhr
    Ticket
    Stück Plastik
  • Schüler der Modern-Dance-Schule Freiburg. Leitung: Doris Brönnimann Tanz als Sprache der Seele:« Daily Class« Wiederaufnahme Tanztheater: Choreografie Doris E. Brönnimann Wie gerne lassen wir uns von einem Tanztheater verzaubern, von den erstaunlichen Bewegungen der TänzerInnen und der Choreographie, die eine Geschichte erzählt. Auf der Bühne sieht alles leicht aus, so dass kaum noch zu erahnen ist, welch hartes Training die TänzerInnen zu absolvieren haben, um sich an ein Tanztheater heranwagen zu können. Diese Trainingsarbeit hat bereits letztes Jahr im Rampenlicht gestanden und wurde mit Begeisterung verfolgt. Nach einem Jahr intensiver Weiterentwicklung entführen wir das Publikum erneut in einen Trainingssaal, lassen ihn Zeuge der intensiven Übungen werden, ziehen ihn unversehens in deren Sog: Bewegungen und Musik dienen nicht nur der Körperarbeit, sie führen die TänzerInnen - und mit ihnen den Zuschauer - auch zu sich selbst, ganz in die Gegenwart. Der Lohn all dieser Arbeit ist die Choreografie und die Ausgestaltung einer Rolle. Die Mühen des Trainings ermöglichen es, auf der Bühne zu zaubern, zu verzaubern, Gefühle auszudrücken. Dies geschieht im zweiten Teil des Abends. Skurrile Persönlichkeiten aus der Welt der Fantasie und des Alltags treffen aufeinander - Möglichkeiten der Seele und ihrer Facetten: Angst, Liebe, Freude, Neid, Abgrenzung, Sehnsucht,... Sie bilden unterschiedliche Koalitionen und Fronten, um schließlich doch zur Einheit zu finden, zur Einheit im Tanz. Es tanzen die Schülerinnen und Studentinnen der Modern-Dance-Schule Freiburg Leitung: Doris E. Brönnimann

    Freiburg | Freie Waldorfschule St. Georgen

    So 28.05.17
    17 Uhr
    Daily Class- Vom Training zum Tanz
  • Von Lisa Danulat. Für Kinder ab 8 Jahren und Erwachsene

    Freiburg | Theater im Marienbad

    So 28.05.17
    17 Uhr
    So ist es
  • Dramatisches Gedicht von Henrik Ibsen

    Staufen | Auerbachs Kellertheater

    So 28.05.17
    18 Uhr
    Peer Gynt
  • Französisch 17/05 > 28/05 ( français ) Albert Bosch, un nom bien d'ici, mais qui pourrait aussi être d'ailleurs. Albert est issu d'une descendance de cuisiniers qui le prédestine à reprendre l'affaire familiale. Lorsqu'un soir il revient, à contre coeur, donner la main dans le restaurant de son père, il se retrouve seul en cuisine. Il pensait pouvoir régler ses comptes, mais le lieu et les victuailles qui l'entourent vont raviver en lui des souvenirs, des envies, des connaissances qui ouvriront de nouvelles perspectives et révèleront des secrets à la fois drôles et touchants. C'est en cuisinant en direct et avec humour devant le public qu'Albert trouvera peut-être des réponses venant d'ici et d'ailleurs... Texte : Arthur Gander assisté de Felix S. Felix - Mise en scène : Jürgen Flügge - Lumière : Igor Gander - Construction et décor : Olivier Aguilar - Production : APCA-Théâtre de la Choucrouterie Schon sein Grossvater war Koch, sein Vater ist es noch und Albert soll ihm zur Hand gehen. Währenddessen lässt er seinen Gedanken und Erinnerungen freien Lauf. Und bereitet auf der Bühne die Mahlzeiten vor: guten Appetit!

    Straßburg - Frankreich | Choucrouterie

    So 28.05.17
    18 Uhr
    Cuisine Fusion Nelle. Kabarett
  • Ballett von Johan Inger. Musik von Edvard Grieg Der Bauernsohn Peer Gynt ist ein Träumer und Fantast, ein rastlos Getriebener, der mit Lügengeschichten der Realität entflieht. In seinem Dorf macht er sich damit keine Freunde und wird verstossen. Er ist ein willensschwacher Egoist, der in seiner Lebensgier vieles anpackt, aber nichts vollendet. Auf der Suche nach seinem inneren Kern reist er um die Welt und kehrt am Ende seines Lebens zerrissen zwischen dem Begehren, nicht er selbst sein zu wollen und doch nichts anderes als er selbst sein zu können, nach Hause zurück. Der Schwede Johan Inger wird für das Basler Ballettensemble eine ganz neue Version dieses «Faust des Nordens» choreografieren. In Ingers Arbeiten spiegeln sich Vergänglichkeit und Absurdität des Daseins. Er bezaubert mit einem vielschichtigen Bewegungskosmos, in dem musikalische Kompositionsprinzipien schlüssig für den Tanz adaptiert werden und die Musik förmlich körperlich bewegt sichtbar gemacht wird. Inger erfindet einprägsame Bildchiffren, die in seinen Stücken gleichzeitig Sinnlichkeit und Intensität erzeugen. Der in Stockholm geborene Choreograf war viele Jahre Tänzer beim Nederlands Dans Theater (NDT), wo er auch zu choreografieren begann: «Beim NDT wurde von uns Tänzern und Tänzerinnen erwartet, dass wir nicht nur vorgegebene Schritte ausführen, sondern aktiv am kreativen Prozess teilnehmen. Das inspirierte mich sehr.» Inger bekam in Jiří Kyliáns NDT die Chance, erste eigene Arbeiten vorzustellen. Mittlerweile arbeitet Johan Inger freischaffend und ist bei allen renommierten Ballettensembles der Welt zu Gast. 2009 vertraute er sein Stück «Empty House» dem Ballett Theater Basel zur Einstudierung an und hat daraufhin die Kreationen «Raindogs» und «Tempus Fugit» für Richard Wherlocks Ensemble choreografiert. Altersempfehlung: Ab 12 Jahren www.theater-basel.ch Kartenvorverkauf auch online unter http://www.theater-basel.ch/Spielplan/Peer-Gynt/ouhJTr60/Pv4Ya/

    Basel - Schweiz | Theater Basel, Große Bühne

    So 28.05.17
    18:30 Uhr
    Peer Gynt
  • Von Sephan Teuwissen. Nach Robert Louis Stevenson. Einführung eine halbe Stunde vor Beginn im Spiegelfoyer

    Baden-Baden | Theater Baden-Baden

    So 28.05.17
    19 Uhr
    Hyde Jekyll (UA)
  • »Rendezvous mit Onkel Ernst« - Komöd. Hör- und Fühlkrimi Dinner a la crime Die Idee, einen Krimi in absoluter Finsternis zu inszenieren, liegt gar nicht fern. Denn ist es nicht das Wesen des Verbrechens im Verborgenen, im Dunkeln zu bleiben? Speziell für das Dunkel haben wir mehrere Hörkrimis entwickelt, die das Essen begleiten und zusätzliche, spannende Anreize für Gehör und Tastsinn bieten. Der Gast sollte eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbegin im Restaurant sein, damit er sich den Hauptgang seines Menues auswählen kann. Es darf zwischen einem vegetarischen Gericht, einem Fleischgericht und einem Fischgericht ausgewählt werden. Zur Begrüßung erhält der Gast ein Apero. Eine Gruppe ab 20 Personen erhält 5% Ermäßigung. ! Untere Zähringer Burg - nicht im Wald !

    Freiburg | Restaurant Zähringer Burg

    So 28.05.17
    19 Uhr
    Ticket
    Dinner im Dunkeln mit den Mordsdamen
  • von Haye van der Heyden Cala Theater Paarungszeiten - Mischen is possible... Ein schräger bissiger Mix aus Komödie und Kabarett. Zwei Paare spielen Bäumchen wechsel dich und prallen mit Ihren unterschiedlichen Vorstellungen von Beziehung, Wünschen und Sehnsüchten aufeinander. Ist es die freie Liebe, man darf alles, man muss es nur beichten? Oder doch lieber die Bildungsbürger-Reihenhaus-Ehe, man darf nicht alles, macht es aber trotzdem? In jeder Partnerschaft fragen sich sowohl Männer als auch Frauen: Ist das der fleischgewordene Traum meiner heißen Sehnsüchte? In diesem Stück wird man den essentiellen Fragen von Partnerschaft und Liebe gegenüberstehen und sich trotz unterschiedlicher Meinungen darüber in jedem der vier Charaktere wiederfinden können. ...liebenswert und hinreißend. Ein Genuß! (WAZ) ...Tragisch komisch und erschütternd ehrlich. Man erkennt sich wieder und fühlt sich ertappt. Großartig!!!! (NRZ) Es spielen: Maddy Forst, Marco Klammer, Tatjana Mayer, Jürgen Weber Text: Haye van der Heyden Regie: Johannes Blattner

    Freiburg | Cala Theater

    So 28.05.17
    19 Uhr
    Ticket
    Paarungszeiten - Mischen is possible
  • »UN AIR DE FAMILLE« en francais, auf französisch Bacri & Jaoui »Wie jeden Freitagabend trifft sich Familie Ménard im eigenen Café «Au père tranquille». An diesem Abend möchten sie den Geburtstag der Schwiegertochter Yolande feiern. Ein Geburtstag, der nicht wirklich so verläuft, wie erwartet...« Un dépressif colérique, une rebelle alcoolique, un arriviste égoïste, une stupide épouse modèle, une envahissante maman, un rêveur ironique, un tapis mais vivant ... Une certaine description de la famille Ménard, qui, tous les vendredis, se retrouve «au père tranquille», le café familial. Ce soir là, on fête lanniversaire de Yolande, la belle-fille; un anniversaire qui ne va pas se dérouler tout à fait comme prévu ... REGIE: VALÉRIE BATAILLER SCHAUSPIELER: CHLOÉ RIBREAU, LAURENT LETONDAL, ANN DECUYPER, LOIC LEMAIRE, MURIEL VISDELOUP, ADRIEN BERTHEL

    Freiburg | Alemannische Bühne

    So 28.05.17
    19 Uhr
    Ticket
    Theater Patchwork
  • Schauspiel von Tina Müller Mit englischen und arabischen Übertiteln Mit Unterstützung der TheaterFreunde Freiburg

    Freiburg | Kammerbühne

    So 28.05.17
    19 Uhr
    Gespräche über uns / Unfinished Business (UA)
  • Oper von Georg Friedrich Händel Mit Unterstützung der ExcellenceInitiative der TheaterFreunde Freiburg Ein Herrscherdrama über einen imperialistischen Machtpolitiker? Oder der Nervenkitzel eines erotischen Abenteuers fern der Heimat? Gerade die Mischung verspricht eine spannende Geschichte um den legendären Feldherren Julius Cäsar, der seinen innenpolitischen Gegner Pompeius bis nach Ägypten verfolgt, wo er plötzlich unerwartet - exotischen Fragestellungen gegenübersteht: Was tun, wenn man als Gastgeschenk den Kopf des Rivalen präsentiert bekommt? Was tun, wenn die Dienerin der sagenumwobenen Kleopatra ein erotisches Spiel forciert? Was tun, wenn man im Lustgarten Opfer eines Mordkomplotts werden soll? Und was tun, wenn man die Schutzbedürftigen aus den Augen verloren hat? Auch in der Fremde weicht Cäsar den Konflikten nicht aus. Er ist zu siegen gewohnt und will sich von den Störfeuern nicht den Urlaubsflirt vermiesen lassen. Händel treibt das Spiel um Macht und Verführung, Gier und Erotik ins Extreme und erreicht mithilfe seiner Musik eine emotionale Tiefenschärfe, die dieses Stück zu einer der meistgespielten Händel-Opern gemacht hat. Musikalische Leitung: Egon Mihajlovic Regie: Florentine Klepper Bühne: Martina Segna Kostüme: Adriane Westerbarkey Chor: Bernhard Moncado Dramaturgie: Heiko Voss Mit: Sharon Carty, Franziska Gündert, Silvia Regazzo, Susana Schnell; Dmitry Egorov, Alejandro Lárraga Schleske, Matthew Shaw, Jongsoo Yang

    Freiburg | Großes Haus

    So 28.05.17
    19:30 Uhr
    Julius Cäsar in Ägypten
  • Take2 Bühnentanzabend der freiburger akademie für tanz (Berufsfachschule für Bühnentanz und Tanzpädagogik) und Gästen. Gezeigt werden Choreografien aus Modernem/Zeitgenössischem Tanz, Modern-Jazz und Jazz. Es tanzen: Gasttänzer Jonas Onny, Lucia Gugerli, Franziska Wolf, Lola Villegas Fragoso und Kalina Vladimirova Ausbildungsschüler (3. Jahr) der freiburger akademie für tanz Choreografien von: Christina Schnock, Marion Riehle, Lola Villegas Fragoso, Franziska Wolf, Mathilde Pailley und Jonas Onny. Eine Produktion von DanceEmotion o freiburger akademie für tanz Theatersaal DanceEmotion, Humboldtstraße 3, 79098 Freiburg Eintritt: Kinder 5 EUR, Jgdl. ab 11 Jahre/Erw. 12-16 EUR Tickets sind im Tanzbüro oder unter 0761 72524 erhältlich.

    Freiburg | Tanzstudio DanceEmotion

    So 28.05.17
    19:30 - 21 Uhr
    Take2 - Bühnentanzabend
  • Die Geschichte des deutschen Schlagers. Mary Roos & Wolfgang Trepper Jeder weiß es: Womit kriegt man auch die allerlahmste Fete auf Touren, was singt sich auch nach dem 9. Bier und dem 4. Hugo noch locker mit? Klar - Deutscher Schlager. Hitparade, Disco, Heck, Holm, Heino: Alle nicht im Zug nach Nirgendwo, sondern auf ewig in unserer Birne! Viele Erinnerungen, Geschichten und Anekdoten. Aber auch schwachsinnige Texte, haarsträubende Lieder und Unglaubliches: All das bringen ihnen 2 näher, die sich auskennen. Mary Roos, Schlagerikone, Grand-Prix-Teilnehmerin und Hitparaden-Dauergast. Und Wolfgang Trepper, Schlagerexperte und mit der Lizenz zum Text töten. Die Beiden wissen, um was es hinter den Kulissen des deutschen Schlagers geht und ging: NUTTEN, KOKS UND FRISCHE ERDBEEREN Die Geschichte des deutschen Schlagers. Ein Abend, den niemand vergisst. Ein Muss für alle, die den Schlager mögen und Lieder und Geschichten von Mary Roos erwarten! Und ein Muss für alle, die den Schlager nicht ausstehen können und sich freuen, dass Trepper die Lieder nach Strich und Faden zerlegt. Mary Roos und Wolfgang Trepper, das beste K.O.-Duo seit den Klitschkos. Heck tobt, Heino lacht, Jürgen Drews kauft Karten, Marianne und Michael gucken jeden Abend, Florian Silbereisen ist atemlos. Kommen sie also auch!! Nutten, Koks und frische Erdbeeren. Nichts davon darf beim deutschen Schlager fehlen. Sie aber auch nicht.

    Karlsruhe | Konzerthaus

    So 28.05.17
    20 Uhr
    Ticket
    Nutten, Koks und frische Erdbeeren
  • So 28.05.17
    20 Uhr
    Weltveränderer. Schauspiel von Andreas Liebmann
  • Ballettabend. Choreografie: Douglas Lee und Filipe Portugal. Musik: Orchestra La Scintilla

    Zürich - Schweiz | Opernhaus

    So 28.05.17
    20 Uhr
    Corpus
  • Eigenproduktion. Regie: Benjamin Böcker und Anne Ehmke. Spielzeitteam 16/17

    Lörrach | Theaterhaus Tempus fugit

    So 28.05.17
    20 Uhr
    Dieses Blicken

Badens beste Erlebnisse