Bühne: Alle Termine

  • Von Daniil Charms. Ab 6

    Freiburg | Theater im Marienbad

    Do 18.01.18
    11 Uhr
    Die Reise nach Brasilien
  • Für Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene. Dominik Knapp, Daniela Mohr, Christoph Müller »Ich fahre nach Brasilien«, sagt Kolja Pankin eines Tages zu seinem Freund Petja Ersov. Der will das erst gar nicht glauben, aber trotzdem gehen die beiden am nächsten Morgen zum Flughafen, wo sie tatsächlich einen Piloten finden, der sie einlädt, in sein Flugzeug zu steigen, um sie nach Brasilien zu bringen. Der liebenswürdige Pilot dreht mit ihnen eine Runde, nach der Landung glauben sie sich im Urwald. Dort angekommen, gibt es für die beiden so manches Abenteuer zu bestehen: Kolja und Petja machen nämlich nicht nur die Bekanntschaft mit Fremden, sondern begegnen obendrein auch noch so manchem wilden Tier...

    Freiburg | Theater im Marienbad

    Do 18.01.18
    11 Uhr
    Ticket
    Die Reise nach Brasilien oder Wie Kolja nach Brasilien flog und Petja ihm nichts glauben wollte // 6+ Jahren
  • Münchenstein - Schweiz | Haus der elektronischen Künste Basel

    Do 18.01.18
    12 - 18 Uhr
    Future Love. Begehren und Verbundenheit im Zeitalter geformter Natur
  • Verführungen der schönen, unvernüntigen, aufregenden Art In "Delikat" werden die Räume der Villa Renata durch Kunstschaffende mit szenischen Installationen ausgestattet und zu einer Art begehbaren, interaktiven Symposium der Sinne verwandelt. Die BesucherInnen werden zur Recherche eingeladen und begeben sich auf Spurensuche: Was ist in diesem Haus geschehen, wer hat hier gewohnt, wo sind alle hin? Geschrieben wurde das Konzept für die vierte Episode von Nina Halpern und Sarah Gärtner, diese leiten auch gemeinsam die Inszenierung. Ruth Widmer hält die künstlerische Leitung über das Gesamtprojekt inne. Die Installationen und die Szenographie stammen von Julia Minnig, Lea Gerber und Daniela Caderas.

    Basel - Schweiz | Villa Renata

    Do 18.01.18
    17 Uhr
    Theaterfalle: Delikat - 4. Episode von Elysium
  • Verführungen der schönen, unvernüntigen, aufregenden Art In "Delikat" werden die Räume der Villa Renata durch Kunstschaffende mit szenischen Installationen ausgestattet und zu einer Art begehbaren, interaktiven Symposium der Sinne verwandelt. Die BesucherInnen werden zur Recherche eingeladen und begeben sich auf Spurensuche: Was ist in diesem Haus geschehen, wer hat hier gewohnt, wo sind alle hin? Geschrieben wurde das Konzept für die vierte Episode von Nina Halpern und Sarah Gärtner, diese leiten auch gemeinsam die Inszenierung. Ruth Widmer hält die künstlerische Leitung über das Gesamtprojekt inne. Die Installationen und die Szenographie stammen von Julia Minnig, Lea Gerber und Daniela Caderas.

    Basel - Schweiz | Villa Renata

    Do 18.01.18
    18 Uhr
    Theaterfalle: Delikat - 4. Episode von Elysium
  • Ein Kultfilm feiert Jubiläum 30 Jahre DIRTY DANCING: Ein Kultfilm feiert Jubiläum Ab Dezember ist DIRTY DANCING - Das Original Live On Tour auch wieder in Frankfurt und Baden-Baden zu sehen Lieber Medienpartner, vor 30 Jahren wurde DIRTY DANCING als Low-Budget-Produktion mit fünf Millionen Dollar zum Welterfolg. Die aufregende Liebesgeschichte um Baby und Johnny spielte 170 Millionen Dollar an den Kinokassen ein und ließ die Hauptdarsteller Patrick Swayze und Jennifer Grey über Nacht zum Traumpaar Hollywoods werden. Passend zum Filmjubiläum am 08. Oktober geht DIRTY DANCING endlich wieder auf Tour und gastiert dabei auch vom 19.12.-7.1.2017 in der Alten Oper Frankfurt und vom 16.-21.01.2018 im Festspielhaus Baden-Baden. Die jahrelang anhaltende Begeisterung hat Autorin Eleanor Bergstein dazu bewegt, eine Bühnenversion des Kult-Films zu entwickeln: »Gemeinsam wollten wir ein Stück kreieren, das allen Theaterbesuchern, egal, ob sie den Film kennen oder nicht, etwas Neues schenkt. Eine Show, die auch Menschen ins Theater bringt, die bisher vor allem Kino- oder Konzertgänger waren. Diesem Publikum möchten wir zeigen, dass das Theater die großartigste Unterhaltungsform überhaupt ist.« Die Mühe wurde belohnt: Acht Millionen faszinierte Zuschauer weltweit - von Australien über Amerika bis nach Europa. Für keine andere Show wurden im Vorfeld der Premiere so viele Tickets verkauft, wie für die Europapremieren-Spielzeit in Hamburg 2006. Die Vorstellungen am Londoner West End waren monatelang bis auf den letzten Platz ausverkauft. Allein 500.000 Zuschauer begeisterte DIRTY DANCING auf der letzten Tournee 2014/15 durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Jetzt sind Baby & Johnny wieder zurück! DIRTY DANCING - Das Original Live OnTour startet am 24. Oktober im Musical Dome Köln und ist im Anschluss in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Luxemburg zu erleben. Anbei finden Sie die ausführliche Presseinformation zu DIRTY DANCING - Das Original Live On Tour sowie ein Pressefoto, das Sie durch Klicken auf den Link unten herunterladen können. Weiteres Bildmaterial finden Sie auch unter https://www.bb-promotion.com/presse/dirty-dancing (Login: press / press). Wir freuen uns über Ihre Berichterstattung. Der Vorverkauf läuft! DIRTY DANCING - Das Original Live On Tour 19.12.2017 - 07.01.2018 Alte Oper Frankfurt DIRTY DANCING - Das Original Live On Tour 16.01.2018 - 21.01.2018 Festspielhaus Baden-Baden Festspielhaus Baden-Baden: 07221-30 13 101 www.bb-promotion.com, www.dirty-dancing-tour.de

    Baden-Baden | Festspielhaus Baden-Baden

    Do 18.01.18
    19 Uhr
    Dirty Dancing
  • Gerichtsthriller von Ferdinand von Schirach Terror Ein Passagierflugzeug wird entführt, ein Terrorist will es über dem ausverkauften Münchner Fussballstadion zum Absturz bringen. Der Pilot eines Kampfjets schiesst die Verkehrsmaschine gegen den ausdrücklichen Befehl seiner Vorgesetzten ab, um die 70.000 Menschen im Stadion zu retten; alle 164 Personen an Bord des Linienfluges sterben. Der Jurist und Autor Ferdinand von Schirach (seine Erzählungsbände »Verbrechen« und »Schuld« sind ebenfalls Bestseller, die verfilmt wurden) fordert mit seinem ersten Theaterstück »Terror« dazu auf, gemeinsam über den Wert des Lebens und die Würde des Menschen nachzudenken. Von Schirach bringt einen Gerichtsprozess auf die Bühne, in dem der Pilot des vielfachen Mordes angeklagt wird - Der Fall wirft grundsätzliche Fragen auf: Darf Leben gegen Leben abgewogen werden? War der Abschuss eine legitime militärische Aktion? Die Geschworenen der Verhandlung, in diesem Falle das Publikum im Zuschauerraum, werden am Ende aufgefordert, ihr Urteil zu fällen. Sie entscheiden: Schuldig oder Freispruch.

    Basel - Schweiz | Förnbacher Theater im Badischen Bahnhof

    Do 18.01.18
    19 Uhr
    Terror - Ihr Urteil
  • Verführungen der schönen, unvernüntigen, aufregenden Art In "Delikat" werden die Räume der Villa Renata durch Kunstschaffende mit szenischen Installationen ausgestattet und zu einer Art begehbaren, interaktiven Symposium der Sinne verwandelt. Die BesucherInnen werden zur Recherche eingeladen und begeben sich auf Spurensuche: Was ist in diesem Haus geschehen, wer hat hier gewohnt, wo sind alle hin? Geschrieben wurde das Konzept für die vierte Episode von Nina Halpern und Sarah Gärtner, diese leiten auch gemeinsam die Inszenierung. Ruth Widmer hält die künstlerische Leitung über das Gesamtprojekt inne. Die Installationen und die Szenographie stammen von Julia Minnig, Lea Gerber und Daniela Caderas.

    Basel - Schweiz | Villa Renata

    Do 18.01.18
    19 Uhr
    Theaterfalle: Delikat - 4. Episode von Elysium
  • Anne Thaler Dinner a la crime Die Idee, einen Krimi in absoluter Finsternis zu inszenieren, liegt gar nicht fern. Denn ist es nicht das Wesen des Verbrechens im Verborgenen, im Dunkeln zu bleiben? Speziell für das Dunkel haben wir mehrere Hörkrimis entwickelt, die das Essen begleiten und zusätzliche, spannende Anreize für Gehör und Tastsinn bieten. Der Gast sollte eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbegin im Restaurant sein, damit er sich den Hauptgang seines Menues auswählen kann. Es darf zwischen einem vegetarischen Gericht, einem Fleischgericht und einem Fischgericht ausgewählt werden. Zur Begrüßung erhält der Gast ein Apero. Eine Gruppe ab 20 Personen erhält 5% Ermäßigung. ! Untere Zähringer Burg - nicht im Wald !

    Freiburg | Restaurant Zähringer Burg

    Do 18.01.18
    19 Uhr
    Ticket
    Dinner im Dunkeln mit den Mordsdamen - Musikalisch-poetisches Kabarett
  • Choreografien von Crystal Pite und Sol León / Paul Lightfoot. Ballett Zürich, Junior Ballett

    Zürich - Schweiz | Opernhaus

    Do 18.01.18
    19 Uhr
    Emergence
  • Das Original Live On Tour Johnny blickt seinem Baby tief in die Augen und schon wird der Sommer 63 im Holiday Resort Kellermans wieder lebendig! In DIRTY DANCING Das Original Live On Tour ist das Publikum von der ersten bis zur letzten Sekunde hautnah dabei! Der erste Tanz die erste Liebe die beste Zeit deines Lebens. Szene um Szene erzählt die Show eine der größten Romanzen der Filmgeschichte. Die berühmte Wassermelone darf da ebenso wenig fehlen wie Johnny Castles legendäres Mein Baby gehört zu mir!. Doch bis der charismatische Tänzer das Herz der jungen Frances Baby Houseman erobert, durchleben die beiden ein Auf und Ab der Gefühle. Zum Abschluss der Ferienzeit haben sie dann ihren ganz großen Show-Auftritt: Ein Happy End, das elektrisiert und glücklich macht! Hits mit Kultstatus Mit rund 44 Millionen verkauften Alben ist der Soundtrack des Kinofilms einer der erfolgreichsten aller Zeiten. Auf der Bühne untermalen mehr als 50 Songs die leidenschaftliche Liebesgeschichte. Nicht nur Shes Like The Wind und der mit Oscar und Grammy prämierte Titelsong (Ive Had) The Time Of My Life sorgen für Gänsehaut pur! Wenn dann noch die Tänzerinnen und Tänzer zu heißen lateinamerikanischen Rhythmen bei Salsa, Merengue, Mambo und Co. ihre Hüften kreisen lassen, ist das Publikum mittendrin im Sommer 63. Endlich wieder zurück Die Bühnenversion des Kultfilms hat weltweit bereits mehr als acht Millionen Besucher begeistert. Jetzt kommt DIRTY DANCING Das Original Live On Tour auf große Tour durch Deutschland, Österreich, Luxemburg und die Schweiz! Momente voller Herzschlag-Musik wecken dabei Erinnerungen an die erste große Liebe und machen. DIRTY DANCING Das Original Live On Tour zu einem einmaligen Live-Erlebnis. Dauer: ca. 2,5 Stunden inklusive Pause

    Baden-Baden | Festspielhaus Baden-Baden

    Do 18.01.18
    19 Uhr
    Ticket
    Dirty Dancing
  • Novelle von Luigi Pirandello. Theateraufführung und Klanginstallation von Maurizio Maiorana und Mattia Pirandello, Palermo. Schauspielerische Erzählung mit lyrischen Elementen und Passagen im sizilianischen 'Cuntu'-Stil. deutsche Übersetzung der Novelle in Auszügen.Lettura-racconto con messa in scena, elementi lirici ed installazione sonora della novella di Pirandello. In italiano.

    Freiburg | Weingut und Brennerei Dilger

    Do 18.01.18
    19 Uhr
    Ciàula scopre la luna, italienisches Theater
  • Lustspiel von Heinrich von Kleist nach Molière

    Basel - Schweiz | Theater Basel (Schauspielhaus)

    Do 18.01.18
    19:30 Uhr
    Amphitryon
  • Theaterstück von Katja Brunner. Regie: Barbara Falter

    Zürich - Schweiz | Pfauen

    Do 18.01.18
    19:30 Uhr
    Den Schlächtern ist kalt oder Ohlalahelvetia
  • Dinner-Show »Cirque d'Europe« Spielzeit 17. November 2017 bis 04. Februar 2018 Ablauf ab 17.00 Uhr freier Eintritt in den Europa-Park am Veranstaltungstag während der Wintersaison (25.11.2017 bis 07.01.2018; außer 24. + 25.12.) ab 18.30 Uhr Einlass in den »Ballsaal Berlin« (Deutsche Allee) Bier-, Sekt- und Champagnerbar um 19.30 Uhr Beginn der Dinner-Show im »Teatro dell'Arte«

    Rust | Europa-Park

    Do 18.01.18
    19:30 Uhr
    Dinner-Show Cirque d’Europe
  • Tragödie in einem Aufzug von Richard Strauss. In deutscher Sprache mit deutschen Übertiteln. Eine Produktion der Opera Vlaanderen, Belgien und des Aalto Theater Essen. Neueinstudierung für das Theater Basel

    Basel - Schweiz | Theater Basel, Große Bühne

    Do 18.01.18
    19:30 Uhr
    Elektra
  • Lucky Man Tickets gibt es in den Geschäftsstellen der Badischen Zeitung in Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Lörrach, Weil am Rhein, Rheinfelden, Schopfheim, Bad Säckingen und Müllheim. Telefonisch bei BZ-Kartenservice: 0761 / 496-8888 Lukes Generation hat ein Problem. Die Welt steht ihr offen. Offen, wie ein prall gefüllter Supermarkt. Aber wie soll man sich entscheiden, in diesem Dschungel der Möglichkeiten? Was passiert nach der Schule? Praktikum, Ausbildung, Studium, Backpacking in Australien oder Surfen in Indonesien? Das Ganze muss ja schließlich auch bei Facebook, Instagram, Snapchat und Co festgehalten werden. Wer soll das denn alles schaffen? Und bleibt die Liebe dabei nicht auf der Strecke? In seinem brandneuen Live-Programm »Lucky Man« nimmt uns Entertainer Luke Mockridge mit in die Welt der Selbstfindung. Charmant, reflektiert, scharf beobachtet, aber gewohnt optimistisch, erfasst er aktuelle Themen mit großer Neugier. Vom Einzug in die erste eigene Bude, über WG-Partys, bis hin zum großen Liebeskummer und der Selbstdarstellung im Netz - Luke nimmt sie alle mit und spricht seiner Generation dabei wie immer aus der Seele.

    Offenburg | Baden-Arena

    Do 18.01.18
    20 Uhr
    Luke Mockridge
  • Die hauseigene Vorfasnachtsveranstaltung bietet auch 2018 die perfekte Einstimmung auf die \"drey scheenschte Dääg\". Der Vorverkauf fürs Pfyfferli 2018 beginnt für Mitglieder des Vereins \"FauTabou\" am 4.9.17 (online 09:00/Kasse 15:00 Uhr). \"FauTabou Club\"-Mitglieder, welche ab 4.9.17 den Onlinevorverkauf nützen möchten, können uns ab sofort eine E-Mail mit dem Betreff \"Vorverkauf Pfyfferli\" an theaterkasse@fauteuil.ch senden. Wir stellen Ihnen am 1.9.17 einen Code für den Zugang zum Onlineshop per E-Mail zu. \"FauTabou Premium\"- und \"FauTabou Business\"-Mitglieder erhalten automatisch eine Code zur Onlinebuchung zugestellt. Der öffentliche Vorverkauf beginnt am 16.10.17 (online 09:00/Kasse 15:00). Die Verfügbarkeit von Tickets kann man zu diesem Zeitpunkt nicht mehr garantieren. Weitere Info: www.fauteuil.ch

    Basel - Schweiz | Theater Fauteuil

    Do 18.01.18
    20 Uhr
    Pfyfferli 2018
  • Schauspiel von Jeffrey Hatcher. Mit Gabi Kinsky und Elmar Wittmann. Regie: Robert Klatt Paris im Herbst 1941. Die deutschen Besatzer planen eine große Kunstausstellung in Paris. Miro, Ernst, Klee, Leger - und auch ein Picasso darf nicht fehlen. Fräulein Fischer, Mitarbeiterin des Reichskulturministeriums, soll ihn dazu bringen, die Echtheit von einigen seiner bisher unbekannten Werke zu bestätigen. Original oder Fälschung? Geht es wirklich um eine Kunstausstellung? Welches sind die wahren Motive der Machthaber? Wie weit wird Fräulein Fischer gehen, um den Maler unter Druck zu setzen? Ein packendes Katz-und-Maus-Drama um Leben uns Tod, Kunst, Politik, Sex, Eitelkeit, Lügen und Wahrheit. » Ihre Begegnung spielen Kinsky und Wittmann im Spagat zwischen großer Ernsthaftigkeit, Sarkasmus und viel Sinn für Situationskomik...« (Badische Zeitung) Regie: Robert Klatt

    Freiburg | Kellerbühne im Großen Meyerhof

    Do 18.01.18
    20 Uhr
    Ein Picasso
  • Comedy Ihre Brillen wirken vielleicht antiquiert, der Durchblick aber ist modern. Die Beiden servieren dem Publikum ein Comedy-Programm auf dem (Silber)-Tablet.Hutzenlaub und Stäubli: 20 Jahre stehen die beiden Komikerinnen stützstrumpf-gestärkt zusammen auf der Bühne und ihr Ton sitzt so sicher wie ihre unverkennbaren Deuxpièces. Ihre Brillen wirken vielleicht antiquiert, der Durchblick aber ist modern. Mit scharfem Blick und spitzer Zunge durchleuchten sie unseren zunehmend digitalisierten Alltag. Nein, die zwei lassen sich nicht «verapplen«. Im Würgegriff zwischen Social Media und «intelligenten» Haushaltsgeräten kämpfen sie mit den Tücken ihrer neuesten Errungenschaft: dem männlichen, musizierenden und selbstreinigenden XXL Staubwedel «RoboMop». Wenn sie behaupten, dass man durchaus Äpfel mit Fenstern vergleichen kann, zeigen sie auch den jüngeren Semestern wieder einmal, wo der Bartli die App holt. Aber auch beim Thema Energiehaushalt stehen die beiden ganz schön unter Strom. Wenn es darum geht, die ungerechte Verteilung der Ressourcen zu bekämpfen, ist Erfindergeist das Gebot der Stunde. Und die Gründung des eigenen Startups nur eine Frage der Zeit. Lotti's Sinn für Fairplay an der EM 2016 und Barbara's Gespür für artgerechte Ausländer-Integration sorgen für den sportlichen Teil des Abends, welcher Ihnen - ganz im Zeichen der Zeit - auf dem (Silber)-tablet serviert wird. Es wetteifern Höhepunkte, gewürzt mit wunderbar abgefahrenen Musikeinlagen sowie ausgefeilten Choreografien, die garantiert schwindelig machen. Der Sexappeal der beiden Damen drückt sich ungebremst durch die engmaschigen Strumpfhosen und wird jeden vom Hocker hauen.

    Basel - Schweiz | Theater Fauteuil

    Do 18.01.18
    20 Uhr
    Hutzenlaub & Stäubli - Sister App
  • Nach Herman Melville. Tempus fugit. Regie: Karin Maßen und Vaclav Spirit

    Lörrach | Theater Tempus fugit, Neues Theaterhaus

    Do 18.01.18
    20 Uhr
    Moby Dick
  • Musiktheater. Capri Connection

    Basel - Schweiz | Kaserne

    Do 18.01.18
    20 Uhr
    Das Böse: Eine Götterdämmerung
  • Der Klassenfeind (Teil 2). Comedy Marc Hofman: Der Klassenfeind, Teil 2COMEDY Der Irrsinn geht weiter. Auch im zweiten Teil seines Berichts aus den Krisenregionen deutscher Gymnasien entlarvt der Autor und Kabarettist Marc Hofmann, wie schmal der Grad zwischen Alltag und Satire an unseren Schulen wirklich ist. In seinem neuen Programm zielt der Chronist gymnasialen Grauens wieder mitten zwischen die Augen: Machbarkeitseltern, Konferenzen, Elternabende, Lehrer zwischen Idealismus und zynischer Simulation, und dazwischen überbehütete, schultraumatisierte und gehirngroßbaustellengeplagte Jugendliche. In Marc Hofmanns Beschreibungen bleibt ungewiss, wo die Tatsachen enden und der Slapstick beginnt. Böse, treffsicher, sarkastisch und pädagogisch völlig wertlos. Donnerstag, 18.01.2018 im bolando Dorfgasthaus in Bollschweil, um 20:00 Uhr Eintrittspreise: Abendkasse:14 EUR - ermäßigt12 EUR Vorverkauf:11 EUR - ermäßigt9 EUR Der ermäßigte Preis gilt für Schüler, Azubis und Studenten. Der Vorverkauf beginnt jeweils am Abend der vorherigen Veranstaltung. bolando Dorfgasthaus, Leimbachweg 1, 79283 Bollschweil Reservierung: www.bolando.de/kulturverein Erster Eindruck unter:www.marchofman.de

    Bollschweil | Bolando Dorfgasthaus

    Do 18.01.18
    20 Uhr
    Marc Hofman
  • Cargo Theater Es gibt: nichts was es nicht gibt, es gibt keine Reihenfolge, es gibt ständig jemanden der sagt er könne nicht mehr, er bekomme unmöglich noch einen Bissen hinunter, es gibt abwehrend fuchtelnde Hände, es gibt keine leeren Teller, es gibt ein Gebrüll und es gibt plötzlich keine Musik mehr, es gibt eine Stille doch es fällt kein Schuss.

    Freiburg | Südufer

    Do 18.01.18
    20 Uhr
    Ticket
    Festgefeiert
  • Verführungen der schönen, unvernüntigen, aufregenden Art In "Delikat" werden die Räume der Villa Renata durch Kunstschaffende mit szenischen Installationen ausgestattet und zu einer Art begehbaren, interaktiven Symposium der Sinne verwandelt. Die BesucherInnen werden zur Recherche eingeladen und begeben sich auf Spurensuche: Was ist in diesem Haus geschehen, wer hat hier gewohnt, wo sind alle hin? Geschrieben wurde das Konzept für die vierte Episode von Nina Halpern und Sarah Gärtner, diese leiten auch gemeinsam die Inszenierung. Ruth Widmer hält die künstlerische Leitung über das Gesamtprojekt inne. Die Installationen und die Szenographie stammen von Julia Minnig, Lea Gerber und Daniela Caderas.

    Basel - Schweiz | Villa Renata

    Do 18.01.18
    20 Uhr
    [ausgebucht] Theaterfalle: Delikat - 4. Episode von Elysium
  • Von Tennessee Williams. Produktion des Rottstr 5 Theaters Bochum

    Freiburg | Wallgraben-Theater

    Do 18.01.18
    20 Uhr
    Die Glasmenagerie
  • Alexandra Kamp, Ron Spieß, Ben Streubel Bei den SWR3 Live Lyrix erzählen die Schauspieler Alexandra Kamp und Ronald Spiess die Geschichten der Pop- und Rockmusik und schicken die Zuschauer auf eine Achterbahn der Gefühle. SWR3 Live-Lyrix Mann und Moderator Ben Streubel hat zu allen Songs Geschichten parat und empfiehlt eine Krisenbewältigungs-Strategie, von der Singersongwriter Passenger in seinem Hit Holes erzählt: »Manchmal kann man nichts ändern und man hat keine Wahl und manchmal scheint es als würde man weniger gewinnen als verlieren - aber wir machen trotzdem weiter. « Musik und Geschichten zum Fühlen, zum Lachen, Schaudern, Staunen, und nachdenken im Programm der SWR3 Live Lyrix 2017.

    Merzhausen | Forum Merzhausen

    Do 18.01.18
    20 Uhr
    Ticket
    SWR3 Live Lyrix 2017 mit Alexandra Kamp
  • Doble Mandoble Foto © Borja Burón Doble ManDoble Zauberei, Akrobatik, Bewegungstheater. Was macht immer mehr High-Tech mit uns als Mensch und Gesellschaft? Doble Mandoble nutzt die Entdeckung des Transhumanismus, um uns in eine nicht so weit entfernte Zukunft zu führen, in der unsere biologischen Grenzen dank des technischen Fortschritts überwunden werden. Mit den Mitteln des Zirkustheater (Akrobatik, Magie, physischem Theater und Manipulation von Gegenständen) wird auf der Bühne in einem futuristischen Laboratorium das Publikum angeregt, über diverse Fragen nachzudenken: Wie werden technische Errungenschaften in unserem Alltagsleben eingreifen? Riskieren wir den Verlust dessen, was uns als menschliche Wesen ausmacht? Welche Werte und Hoffnungen wird das neue menschliche Wesen haben, das durch den technologischen Fortschritt geformt wird? Eine humorvolle Reflektion, die sich auf die Essenz des Menschseins bezieht. Doble Mandoble präsentiert eine Show mit beeindruckenden visuellen Effekten, meisterhafter Magie, Akrobatik, Tanz und digitaler Kunst, vereint in einer gleichermaßen witziger wie poetischer Vorstellung.

    Offenburg | Reithalle im Kulturforum

    Do 18.01.18
    20 Uhr
    Ticket
    Full HD
  • Theater der Immoralisten Jemand musste Josef K. verleumdet haben, denn eines Morgens steht die Polizei in seiner Wohnung und verhaftet ihn. Weswegen er angeklagt ist, erfährt er nicht. Für K. beginnt ein Irrlauf durch die Labyrinthe von Bürokratie und Justiz. Mit allen Mitteln versucht er, sich gegen die Anklage zur Wehr zu setzen. Doch ist seine Verteidigung nur ohnmächtiges Schattenboxen gegen ein System, gegen das er unmöglich gewinnen kann. Nach Schuld und Sühne wagen wir uns an eine weitere Romanbearbeitung für die Bühne. Franz Kafkas 1925 veröffentlichter Roman ist ein Meilenstein der Moderne. Wir lassen seine Welt im Theater real werden und nehmen unser Publikum mit auf die Reise durch eines der aufregendsten Spiegelkabinette der Weltliteratur.

    Freiburg | Theater der Immoralisten

    Do 18.01.18
    20 Uhr
    Ticket
    Der Prozess - von Franz Kafka
  • Schauspiel von Dominik Busch -Uraufführung / Auftragswerk. Entstanden im Rahmen des Autorenförderprogramms "Stück Labor Basel" am Theater Basel

    Basel - Schweiz | Theater Basel, Kleine Bühne

    Do 18.01.18
    20 Uhr
    Premiere: Das Recht des Stärkeren
  • Der Reiz der Schweiz. Comedy Die dritte und definitiv letzte Runde mit seinem Erfolgsprogramm \"Der Reiz der Schweiz\". Top-Comedian Kaya Yanar hat mit seinem ersten Schweizer Programm \"Der Reiz der Schweiz\" einen Volltreffer gelandet. Über 50\'000 begeisterte Besucherinnen und Besucher sahen während den ausverkauften Tourneen 2016 und 2017 Kayas erstes Schweizer Programm. Aufgrund der sensationellen Nachfrage geht Kaya Yanar ab Januar 2018 mit \"Der Reiz der Schweiz\" in die dritte und definitiv letzte Runde. Äusserst sympathisch und humorvoll bringt Kaya viele Schweizer Eigenheiten auf den Punkt. Der Komiker jongliert mit nicht alltäglichen Klischees und berichtet mit viel Augenzwinkern von Erlebnissen aus seinem Schweizer Alltag. Kayas einmalige Körpersprache und seine ausgeprägte Affinität für Dialekte runden das Programm perfekt ab. \"Der Reiz der Schweiz\" garantiert allen Lachfans einen kurzweiligen und sehr lustigen Abend. Aktuelle DVD: \"Around the World - Die Live-Show\" In Zusammenarbeit mit Incognito Productions AG. Weitere Info: www.dominoevent.ch

    Basel - Schweiz | Musical Theater

    Do 18.01.18
    20 Uhr
    Kaya Yanar
  • Schauspiel mit Live-Musik nach der Erzählung von Heinrich Böll. Bearbeitung: Margarethe von Trotta

    Villingen-Schwenningen | Theater am Ring

    Do 18.01.18
    20 Uhr
    Die verlorene Ehre der Katharina Blum
  • Theaterstück von Richard Stroh das Elsässische Theater Straßburg fährt in seinem Jahresprogramm fort mit der Komödie "Eini noch de Ander" von Richard Stroh unter der Regie von Jean-Paul Zimmer. Die Premiere findet statt am Donnerstag, 18. Januar um 20.00 Uhr im Stadttheater am Place Broglie. Ich bitte deshalb um baldige Veröffentlichung des folgenden Pressetextes. Bildmaterial ist anbei. Pressetext; Das Elsässische Thetaer Straßburg fährt fort in der Saison mit dem dritten Theaterstück, einer heiteren, lustigen Komödie. Die Liebhaber dieses Genre werden voll auf ihre Kosten kommen mit dem Stück von Richard Stroh "Eini noch de Andere".Es handelt sich um die Übersetzung eines bekanntes Pariser Stückes von Robert Lamoureux, geschrieben und uraufgeführt 1958. Geschichte: Francois ist Verkäufer von Oldtimern in einer Autofiliale. Er hat eine große Schwäche (Faible) für Frauen. Er ist ein Junggeselle, der gerne verführt, sich gut ausdrücken kann, nach heutigem Sprachgebrauch "ein Frauenverführer". Francois sammelt so seine Liebschaften. Vier auf einen Schlag Seine Organisation ist perfekt. Von einer zur anderen, ohne dass dies die jeweiligen Damen merken. Aber seine Avancen sind so gesteuert, so dass er keiner weh tun möchte, denn er liebt sie alle. 4 Maitressen gleichzeitig zu verwalten ist jedoch keine einfache Sache und noch weniger, da ein Unbekannter auftaucht, der ihn bedroht, wenn er nicht sofort Schluss macht mit seiner Frau...Aber welche Frau ist es denn? Diese Situation bringt ihn aus dem Gleichgewicht, er ist verwirrt, sein Leben hängt davon ab. Er muss mit all seinen Liaisons Schluss machen und diese Entscheidungen sind kompliziert und unbequem. Jean-Paul Zimmer führt Regie in diesem Klassiker. Die Rolle des Liebhabers spielt Jose Montanari mit viel Charme, als netter Verführer, als Freund, aber auch letztlich feige und ängstlich. Seine 4 Maitressen werden interpretiert von Andrée Blum, Nicole Burckel, Sophie Rinkel, und Elisabethh Ritter, Marie-Claire Fritsch als Hausmädchen, Christian Laffert als guter Arbeitskollege, sowie in weiteren Rollen Bruno Jung, Claude Mathiss und Julien Riehl. Premiere ist am Donnerstag, 18. Januar um 20 Uhr. Weitere Aufführungenfinden statt am 19. und 20.1. um 20.Uhr sowie am Sonntag 21. Januar um 14.00 Uhr und 17.30 Uhr. Reservierungen sind möglich wie folgt: Online webseite: www.webtas.fr; Email: Tas@theatre-alsacvien-starsbourg.fr; Reservierung im Theater: 0033633260300, Mobil Deutschland: 017621023362, Festnetz: 07821 985784 (Andree u. Walter Blum).

    Straßburg - Frankreich | Théâtre Alsacien Strasbourg

    Do 18.01.18
    20 Uhr
    Eini noch de Ander
  • Riot Days Performance Saal 2

    Karlsruhe | Kulturzentrum Tollhaus

    Do 18.01.18
    20 Uhr
    Ticket
    Pussy Riot Theatre
  • Theaterstück von Lutz Hübner. Regie: Nuscha Nistor

    Freiburg | E-Werk

    Do 18.01.18
    20 Uhr
    Theaterensemble Puck: Gretchen 89 ff
  • Schauspiel von Karl Schönherr. Ensemble Harry, hol schon mal den Wagen. Regie: Barbara Zimmermann Der Weibsteufel Schauspiel von Karl Schönherr Regie: Barbara Zimmermann Termine: So 14.01.18 Do 18.01.18 So 21.01.18 Do 25.01.18, jeweils um 20h Karten-Vorverkauf: Buchhandlung Jos Fritz, Wilhelmstr. 15, 79098 Freiburg Karten-Reservierung: Mobil: 015 77-97 09 269, Email: info@ensemble-harry.de Eintrittspreise: Reservierung u. Abendkasse: 18/12EUR, Vorverkauf: 16/10EUR Zum letzten Mal: »Der Weibsteufel« im Theater Harrys Depot Das Theater Harrys Depot zeigt vier zusätzliche und zugleich letzte Vorstellungen von Karl Schönherrs Schauspiel »Der Weibsteufel«. Hierin braut sich mit Wucht ein dramatischer Konflikt zusammen. Ein Bergdorf. Eine Frau, ihr Mann, ein junger Grenzjäger. Der Mann ist erfolgreicher Hehler. Um ihn zu überführen, wird der neue Grenzjäger auf seine Frau angesetzt: »Mach sie verliebt, bis sie zu schnattern anfängt, die Gans«. Daraufhin versucht auch der Mann, sie in seine Machenschaften einzubinden. Er verlangt von ihr, den Grenzjäger zu becircen und so lange abzulenken, bis er seine Schmuggelware aus dem Hause geschafft hat. »Wenn er dich fangen will, so fang ihn du. Tu ihm auch ein bissl schön; brauchst ja nur dazusitzen und ein bissl das Maul verziehen.« Das Weib wird manipuliert, zum Spielball männlicher Ambitionen. Doch sie lehnt sich dagegen auf. Verstrickt in gegensätzliche Empfindungen findet sie schließlich zu sich selbst, zu ihrem Selbstbewusstsein und dem eigenen Begehren. Erstarkt geht sie aus dem Konflikt hervor. »Sei froh, jetzt hast du doch endlich ein richtiges Weib. Bis jetzt bin ich nur so ein leerer Teigbatzen gewesen. Aber jetzt ist im Teig Hefe drin, jetzt denk ich, geh ich erst auf!«. »Ein furioses Hin und Her, das unter die Haut geht.« (BZ 20.11.17) Mitwirkende: Regie: Barbara Zimmermann; Kostüme: Katja Weeke; Musik: Ephraim Wegner; Schauspiel: Juliane Flurer (Weib); Dominik Berberich (Mann); Simon Matt (Jäger).

    Freiburg | Theater Harrys Depot

    Do 18.01.18
    20 Uhr
    Der Weibsteufel
  • Musikkabarett In ,,Halleluja! wird dem Bürger aufs Maul, in den Kopf und in den Facebook- Account geschaut, man fühlt sich angesprochen und gemeint, genau so wie zuweilen ertappt und entlarvt. Sie singen sich in den Kopf ihres Zuhörers um ihm vor selbigen zu stoßen. Und wenn sie ihr Publikum doch einmal bei der Hand nehmen, dann nur, um es sanft in den nächsten Abgrund zu reißen. Dabei sind ihre Texte saukomisch, teils ins Absurde überdreht und die zeitgeistigen Grenzen der politischen Korrektheit gern mal übertretend. Sie stehen mit Riesenmagneten vor Piercingshops, begeben sich auf die Suche nach der Eierleckenden Wollmilchsau, und das moralische Dilemma der Wohlstandsgesellschaft klingt bei ihnen in etwa so: ,,Mein Leben ist ein Ponyhof, doch leider find ich Ponys doof. mehr Infos: http://simonundjan.com Foto: Michael Rüttger

    Freiburg | Vorderhaus der Fabrik

    Do 18.01.18
    20 Uhr
    Ticket
    Simon & Jan - Halleluja
  • FRITZ KARL & DIE OBERÖSTERREICHISCHEN CONCERT-SCHRAMMELN "Zorro - Rächer der Würstelmänner" am Donnerstag, 18.01.18 um 20 Uhr im Festsaal der Illenau Achern. Umwerfend Witziges und Skurriles aus Wien - der Welthauptstadt des schönen Scheins -erwartet Sie am 18. Januar um 20.00 Uhr im Festsaal der Illenau. Fritz Karl, der »beliebteste Schauspieler« Oberösterreichs (besagt der Fernsehpreis »Romy« 2011) liest Heiteres, Melancholisches: Literatur der Wiener Kaffeehausliteraten aus der Zeit des Fin de siècle rund um Karl Kraus, Anton Kuh und Alfred Polgar. Durch die melancholischen und tänzerischen Melodien der für Wien typischsten Musikform, der Schrammeln, wähnt man sich unverzüglich im Wiener Heurigenbezirk Grinzing bei einem Gläschen Wein. Die Oberösterreichischen Concert-Schrammeln formieren sich aus Mitgliedern der Österreichischen Salonisten, Kammer- und Orchestermusikern und Lehrern im Oberösterreichischen Landesmusikschulwerk. Im Repertoire ist Volkstümliches aus Wien: Lieder, Walzer und Tänze - alles was die originale Schrammelmusik von Johann und Josef Schrammel, Sioly, den Sträußen, Strohmayer und anderen umfasst. Gekonnt umrahmen Sie die äußerst lebendigen Darbietungen vom Schauspieler Fritz Karl. Dieser besuchte das renommierte Max-Reinhardt-Seminar in Wien und zählt zu den vielseitigsten Schauspielern im deutschen Sprachraum. Humorvoll spannt er den literarischen Rahmen von Erzählung, Philosophie bis zum scharfsinnigen Kabarett. Seine Texte sind »lustig aber nicht krachert, frivol aber nicht derb, schwermütig aber nicht depressiv, deutlich aber nicht laut. [...] Sie werden lebendig durch Fritz Karl, der mehr spielt, als dass er liest, großartig sind seine Gestik und Mimik, mit der aus jedem Text ein Theaterspiel wird.« (Mühlendorfer Anzeiger) Wir freuen uns auf einen anregenden Abend! Karten bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen sowie am Veranstaltungstag ab 19.15 Uhr an der Abendkasse.

    Achern | Festsaal der Illenau

    Do 18.01.18
    20 Uhr
    Fritz Karl - Zorro – Rächer der Würstelmänner
  • »Die Glasmenagerie« von Tennessee Williams Eine Produktion des Rottstr 5 Theaters (aus Bochum) Ein Spiel der Erinnerung: So nennt Tennessee Williams seine 1950 uraufgeführte Glasmenagerie. Der Lagerarbeiter Tom, seine verkrüppelte Schwester Laura und Mutter Amanda: In Armut, ohne Vater, kämpfen die drei Tag für Tag ums Überleben und etwas Glück. Tom verbringt die Nächte im Kino, Amanda träumt sich in frühere, bessere Zeiten und Laura zieht sich in die Welt ihres Zoos aus Glastieren zurück. Die Idee in Amanda wächst, für ihre Tochter einen Mann zu finden. Als Jim, ein Kollege von Tom, zum Essen kommt, gerät das zerbrechliche Familiengefüge vollends aus dem Gleichgewicht.

    Freiburg | Wallgraben-Theater

    Do 18.01.18
    20 Uhr
    Ticket
    Die Glasmenagerie
  • Theater L.U.S.T. Die ImproShow Impro vom Feinsten Beim Improvisationstheater ist das Publikum auf angenehme Weise in das Geschehen auf der Bühne eingebunden. Es gibt, auf Anfrage der Schauspieler, immer wieder Vorgaben und Herausforderungen für das was auf der Bühne passieren soll.. So bestimmen die Zuschauer z.B. den Ort der Handlung, ein Hobby, Charaktereigenschaften oder den Namen einer Rolle. Es wird der Titel der Geschichte erfragt oder ein Gegenstand der eine Rolle spielt oder ... Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Das ist der besondere Reiz des Improtheaters. Alles entsteht in jedem Augenblick neu vor ihren staunenden Augen. Spontan, ohne Absprache, nur von Ihren Vorschlägen und der Fantasie des Schauspielteams beflügelt. Die Bühne erstrahlt im gleißenden Licht und der Countdown beginnt: »5-4-3-2-1-los!« zählt das Publikum ein, und dann legen die Spieler, in Begleitung erfahrener Impromusiker, los, egal ob ihnen was einfällt oder nicht! Seit 1997 spielt Theater L.U.S.T. professionelles Improvisationstheater. Spontan und inspiriert von den Vorschlägen des Publikums. Ohne Netz und doppelten Boden.

    Freiburg | E-Werk

    Do 18.01.18
    20:30 Uhr
    Ticket
    Theater L.U.S.T. - Die ImproShow
  • Regie Jean-Yves Ruf / Chat Borgne Théâtre Theater / Frankreich Les fils prodigues Regie Jean-Yves Ruf / Chat Borgne Théâtre mi 17 Januar, 20:30 do 18 Januar, 20:30 fr 19 Januar, 20:30 Maillon-Wacken Auf Französisch Uraufführung Ein Sohn überwirft sich mit seinem Vater, ein anderer bestiehlt den seinen, ehe sie ihre Familien fluchtartig verlassen und auf See anheuern. Während der erste sehnlichst erwartet wird, nährt der zweite den Hass eines Vater, der ihm bei seiner Rückkehr mit dem Strang droht. Jean-Yves Ruf hat zwei wenig bekannte Texte gewählt, um das Vater-Sohn-Verhältnis zu befragen. Als Artist in Residence im Maillon wird er sie als ein Diptychon über die Emanzipation der Generationen und die Auflösung gemeinsamer Werte auf die Bühne bringen.

    Straßburg - Frankreich | Le Maillon (Messegelände Wacken)

    Do 18.01.18
    20:30 Uhr
    Les fils prodigues
  • Kabarettistische Geschichten über das Erwachsenwerden

    Basel - Schweiz | Teufelhof

    Do 18.01.18
    20:30 Uhr
    Dominik Muheim: Und plötzlich zmits drin

Badens beste Erlebnisse