Bühne: Alle Termine

  • marotte Figurentheater nach den Büchern von Hans de Beer für Kinder ab 3 Jahren Hoch oben im Norden, wo Eis und Schnee ewig sind, wohnt Lars, der kleine Eisbär. Lars kann schon auf dem Rücken seines Vaters reiten und mit einer Pfote Fische fangen. Nur schwimmen, das kann er noch nicht so gut. Eines Tages passiert etwas Schreckliches. Lars treibt ganz allein auf einer Eisscholle auf das offene Meer hinaus. Doch dabei erlebt er sein erstes Abenteuer. Ein Stück für die ganz Kleinen. Darüber, wie schön es ist, die Welt zu entdecken. Und über das schönste Wort, wenn man genug gesehen hat: Nach Hause ... mehr Infos: http://www.marotte-figurentheater.de

    Freiburg | Vorderhaus der Fabrik

    So 21.01.18
    11 Uhr
    Ticket
    Der kleine Eisbär
  • Münchenstein - Schweiz | Haus der elektronischen Künste Basel

    So 21.01.18
    12 - 18 Uhr
    Future Love. Begehren und Verbundenheit im Zeitalter geformter Natur
  • Ein Kultfilm feiert Jubiläum 30 Jahre DIRTY DANCING: Ein Kultfilm feiert Jubiläum Ab Dezember ist DIRTY DANCING - Das Original Live On Tour auch wieder in Frankfurt und Baden-Baden zu sehen Lieber Medienpartner, vor 30 Jahren wurde DIRTY DANCING als Low-Budget-Produktion mit fünf Millionen Dollar zum Welterfolg. Die aufregende Liebesgeschichte um Baby und Johnny spielte 170 Millionen Dollar an den Kinokassen ein und ließ die Hauptdarsteller Patrick Swayze und Jennifer Grey über Nacht zum Traumpaar Hollywoods werden. Passend zum Filmjubiläum am 08. Oktober geht DIRTY DANCING endlich wieder auf Tour und gastiert dabei auch vom 19.12.-7.1.2017 in der Alten Oper Frankfurt und vom 16.-21.01.2018 im Festspielhaus Baden-Baden. Die jahrelang anhaltende Begeisterung hat Autorin Eleanor Bergstein dazu bewegt, eine Bühnenversion des Kult-Films zu entwickeln: »Gemeinsam wollten wir ein Stück kreieren, das allen Theaterbesuchern, egal, ob sie den Film kennen oder nicht, etwas Neues schenkt. Eine Show, die auch Menschen ins Theater bringt, die bisher vor allem Kino- oder Konzertgänger waren. Diesem Publikum möchten wir zeigen, dass das Theater die großartigste Unterhaltungsform überhaupt ist.« Die Mühe wurde belohnt: Acht Millionen faszinierte Zuschauer weltweit - von Australien über Amerika bis nach Europa. Für keine andere Show wurden im Vorfeld der Premiere so viele Tickets verkauft, wie für die Europapremieren-Spielzeit in Hamburg 2006. Die Vorstellungen am Londoner West End waren monatelang bis auf den letzten Platz ausverkauft. Allein 500.000 Zuschauer begeisterte DIRTY DANCING auf der letzten Tournee 2014/15 durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Jetzt sind Baby & Johnny wieder zurück! DIRTY DANCING - Das Original Live OnTour startet am 24. Oktober im Musical Dome Köln und ist im Anschluss in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Luxemburg zu erleben. Anbei finden Sie die ausführliche Presseinformation zu DIRTY DANCING - Das Original Live On Tour sowie ein Pressefoto, das Sie durch Klicken auf den Link unten herunterladen können. Weiteres Bildmaterial finden Sie auch unter https://www.bb-promotion.com/presse/dirty-dancing (Login: press / press). Wir freuen uns über Ihre Berichterstattung. Der Vorverkauf läuft! DIRTY DANCING - Das Original Live On Tour 19.12.2017 - 07.01.2018 Alte Oper Frankfurt DIRTY DANCING - Das Original Live On Tour 16.01.2018 - 21.01.2018 Festspielhaus Baden-Baden Festspielhaus Baden-Baden: 07221-30 13 101 www.bb-promotion.com, www.dirty-dancing-tour.de

    Baden-Baden | Festspielhaus Baden-Baden

    So 21.01.18
    14 Uhr
    Dirty Dancing
  • Choreografien von Crystal Pite und Sol León / Paul Lightfoot. Ballett Zürich, Junior Ballett

    Zürich - Schweiz | Opernhaus

    So 21.01.18
    14 Uhr
    Emergence
  • Theaterstück von Richard Stroh das Elsässische Theater Straßburg fährt in seinem Jahresprogramm fort mit der Komödie "Eini noch de Ander" von Richard Stroh unter der Regie von Jean-Paul Zimmer. Die Premiere findet statt am Donnerstag, 18. Januar um 20.00 Uhr im Stadttheater am Place Broglie. Ich bitte deshalb um baldige Veröffentlichung des folgenden Pressetextes. Bildmaterial ist anbei. Pressetext; Das Elsässische Thetaer Straßburg fährt fort in der Saison mit dem dritten Theaterstück, einer heiteren, lustigen Komödie. Die Liebhaber dieses Genre werden voll auf ihre Kosten kommen mit dem Stück von Richard Stroh "Eini noch de Andere".Es handelt sich um die Übersetzung eines bekanntes Pariser Stückes von Robert Lamoureux, geschrieben und uraufgeführt 1958. Geschichte: Francois ist Verkäufer von Oldtimern in einer Autofiliale. Er hat eine große Schwäche (Faible) für Frauen. Er ist ein Junggeselle, der gerne verführt, sich gut ausdrücken kann, nach heutigem Sprachgebrauch "ein Frauenverführer". Francois sammelt so seine Liebschaften. Vier auf einen Schlag Seine Organisation ist perfekt. Von einer zur anderen, ohne dass dies die jeweiligen Damen merken. Aber seine Avancen sind so gesteuert, so dass er keiner weh tun möchte, denn er liebt sie alle. 4 Maitressen gleichzeitig zu verwalten ist jedoch keine einfache Sache und noch weniger, da ein Unbekannter auftaucht, der ihn bedroht, wenn er nicht sofort Schluss macht mit seiner Frau...Aber welche Frau ist es denn? Diese Situation bringt ihn aus dem Gleichgewicht, er ist verwirrt, sein Leben hängt davon ab. Er muss mit all seinen Liaisons Schluss machen und diese Entscheidungen sind kompliziert und unbequem. Jean-Paul Zimmer führt Regie in diesem Klassiker. Die Rolle des Liebhabers spielt Jose Montanari mit viel Charme, als netter Verführer, als Freund, aber auch letztlich feige und ängstlich. Seine 4 Maitressen werden interpretiert von Andrée Blum, Nicole Burckel, Sophie Rinkel, und Elisabethh Ritter, Marie-Claire Fritsch als Hausmädchen, Christian Laffert als guter Arbeitskollege, sowie in weiteren Rollen Bruno Jung, Claude Mathiss und Julien Riehl. Premiere ist am Donnerstag, 18. Januar um 20 Uhr. Weitere Aufführungenfinden statt am 19. und 20.1. um 20.Uhr sowie am Sonntag 21. Januar um 14.00 Uhr und 17.30 Uhr. Reservierungen sind möglich wie folgt: Online webseite: www.webtas.fr; Email: Tas@theatre-alsacvien-starsbourg.fr; Reservierung im Theater: 0033633260300, Mobil Deutschland: 017621023362, Festnetz: 07821 985784 (Andree u. Walter Blum).

    Straßburg - Frankreich | Théâtre Alsacien Strasbourg

    So 21.01.18
    14 Uhr
    Eini noch de Ander
  • Theaterverein Stein

    Stein - Schweiz | Saalbau

    So 21.01.18
    14 Uhr
    Alles erfunde - Schwank in drei Akten
  • Das Original Live On Tour Johnny blickt seinem Baby tief in die Augen und schon wird der Sommer 63 im Holiday Resort Kellermans wieder lebendig! In DIRTY DANCING Das Original Live On Tour ist das Publikum von der ersten bis zur letzten Sekunde hautnah dabei! Der erste Tanz die erste Liebe die beste Zeit deines Lebens. Szene um Szene erzählt die Show eine der größten Romanzen der Filmgeschichte. Die berühmte Wassermelone darf da ebenso wenig fehlen wie Johnny Castles legendäres Mein Baby gehört zu mir!. Doch bis der charismatische Tänzer das Herz der jungen Frances Baby Houseman erobert, durchleben die beiden ein Auf und Ab der Gefühle. Zum Abschluss der Ferienzeit haben sie dann ihren ganz großen Show-Auftritt: Ein Happy End, das elektrisiert und glücklich macht! Hits mit Kultstatus Mit rund 44 Millionen verkauften Alben ist der Soundtrack des Kinofilms einer der erfolgreichsten aller Zeiten. Auf der Bühne untermalen mehr als 50 Songs die leidenschaftliche Liebesgeschichte. Nicht nur Shes Like The Wind und der mit Oscar und Grammy prämierte Titelsong (Ive Had) The Time Of My Life sorgen für Gänsehaut pur! Wenn dann noch die Tänzerinnen und Tänzer zu heißen lateinamerikanischen Rhythmen bei Salsa, Merengue, Mambo und Co. ihre Hüften kreisen lassen, ist das Publikum mittendrin im Sommer 63. Endlich wieder zurück Die Bühnenversion des Kultfilms hat weltweit bereits mehr als acht Millionen Besucher begeistert. Jetzt kommt DIRTY DANCING Das Original Live On Tour auf große Tour durch Deutschland, Österreich, Luxemburg und die Schweiz! Momente voller Herzschlag-Musik wecken dabei Erinnerungen an die erste große Liebe und machen. DIRTY DANCING Das Original Live On Tour zu einem einmaligen Live-Erlebnis. Dauer: ca. 2,5 Stunden inklusive Pause

    Baden-Baden | Festspielhaus Baden-Baden

    So 21.01.18
    14 Uhr
    Ticket
    Dirty Dancing
  • So 21.01.18
    14:30 Uhr
    Musikalische Schnitzeljagd mit dem Philharmonischen Orchester
  • Die beliebte Vorfasnachtsveranstaltung des Theater Arlecchino! Eine witzige Geschichte, umrahmt von Schnitzelbängg, Drummler und Pfyffer! Es singen und spielen: Silvia Ferrari, Silvio Fumagalli, Janina Gasser, Roger Gugger, Sandra Heitz, Markus Jeppesen, Barbara Lienert, Manuel Müller, Lukas Schweizer, Casper Thiriet Text: Peter Keller Liedertexte: Jürg Jösslin Produktionsleitung: Peter Keller Musikalische Begleitung: Willy Wernhard Lichtkonzept: Manuel Müller Produktionsassistenz und Technik: Sonja Oswald Bühnenbau: Franz Reichlin Bühnenbild: Brigitte Berner, Sonja Oswald und Peter Keller Im Nachmittagsprogramm: Wiehlmys Jungi Garde und Buschinäscht, Drummelgrubbe Gipfelstürmer Im Abendprogramm: Amerbach-Pfyffer, Drummelgrubbe Gipfelstürmer, Schnitzelbängg Rollator-Röösli und Dipflischysser

    Basel - Schweiz | Theater Arlecchino

    So 21.01.18
    14:30 Uhr
    Fasnachtsbändeli 2018
  • Theatervorstellung - Theatergruppe Fußballverein Dinglingen Der Fußballverein Dinglingen lädt die Bevölkerung wie jedes Jahr zu den Theatervorstellungen der Theatergruppe des Vereins in den Aktienhofsaal ein. Die Aufführungen finden am Samstag, 20. Januar um 19.30 Uhr sowie am Sonntag, 21. Januar um 15.00 Uhr statt. Auf dem Programm steht das Lustspiel in 3 Akten "Risiken und Nebenwirkungen". Mitwirkende sind: Margaritta Bischof, Manuela Bix, Kati Forma- Reinbold, Gernot Fleig, Harald Hofstetter Martin Lehre, Helmut Müller, Regie: Walter Blum Souffleuse Beate Stubanus-Lehre.Wie immer darf kräftig gelacht werden. Der Eintritt ist frei.

    Lahr | Aktienhof

    So 21.01.18
    15 Uhr
    Lustspiel in drei Akten. Risiken und Nebenwirkungen
  • Von Astrid Lindgren. Familienvorstellung. Ab fünf Jahren

    Baden-Baden | Theater Baden-Baden

    So 21.01.18
    15 Uhr
    Pippi Langstrumpf
  • Eine Geburtstagstorte für die Katze. Nach dem Kinderbuch von Sven Nordqvist. Regie: Hans Dürr. Für Kinder ab 4 Jahren Pettersson und Findus - Eine Geburtstagstorte für die Katze! nach Sven Nordqvist. Wer kennt sie nicht, die Geschichten von Pettersson, der mit der pfiffigen Katze Findus die witzigsten abenteuer erlebt bis es die Geburtstagstorte für Findus gibt. nach Pippi Langstrumpf inszeniert der Freiburger Theaterleiter und Regisseur Hans Dürr mit seinem Ensemble wieder einen beliebten Kinderbuch-Klassiker. Das Stück ist bestens geeignet für die ganze Familie von 3-83 Jahren. Es spielen: Hans-Heinrich Mohn, Silke Pfaff, Gerald Hildebrandt

    Freiburg | Theater Hans Dürr (TIK)

    So 21.01.18
    15:30 Uhr
    Pettersson und Findus
  • Schauspiel von Ewald Palmetshofer nach Gerhart Hauptmann - Uraufführung/Auftragswerk

    Basel - Schweiz | Theater Basel (Schauspielhaus)

    So 21.01.18
    16 Uhr
    Vor Sonnenaufgang
  • Von Daniil Charms. Ab 6

    Freiburg | Theater im Marienbad

    So 21.01.18
    16 Uhr
    Die Reise nach Brasilien
  • Für Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene. Dominik Knapp, Daniela Mohr, Christoph Müller »Ich fahre nach Brasilien«, sagt Kolja Pankin eines Tages zu seinem Freund Petja Ersov. Der will das erst gar nicht glauben, aber trotzdem gehen die beiden am nächsten Morgen zum Flughafen, wo sie tatsächlich einen Piloten finden, der sie einlädt, in sein Flugzeug zu steigen, um sie nach Brasilien zu bringen. Der liebenswürdige Pilot dreht mit ihnen eine Runde, nach der Landung glauben sie sich im Urwald. Dort angekommen, gibt es für die beiden so manches Abenteuer zu bestehen: Kolja und Petja machen nämlich nicht nur die Bekanntschaft mit Fremden, sondern begegnen obendrein auch noch so manchem wilden Tier...

    Freiburg | Theater im Marienbad

    So 21.01.18
    16 Uhr
    Ticket
    Die Reise nach Brasilien oder Wie Kolja nach Brasilien flog und Petja ihm nichts glauben wollte // 6+ Jahren
  • Eine Performance über Regeln für Kinder und ihre Mütter. Stipendiumsprojekt der Stiftung Theater Freiburg. Junges Theater Wie sieht es aus, wenn eine Pizza an einer Zimmerdecke klebt? Warum kann der Obdachlose nicht im Gästezimmer übernachten? Und warum ist alles, was Spaß macht, verboten? Das Performance-Duo Ripchinsky & Ruckstuhl wird gemeinsam mit dem Publikum Regeln des Alltags auf die Probe stellen und eigentlich Verbotenem auf den Grund gehen. Dabei lässt es sie sich von einer unerbittlichen moralischen Instanz überwachen: seinen eigenen Müttern. Ah, und unsere Mütter haben noch gesagt, wir sollen Bescheid geben, dass ihr eure Mamas mitbringen müsst! Übrigens: Auch Väter können Mamas sein. Regie: Leander Ripchinsky, Florence Ruckstuhl Bühne und Kostüme: Frederik Schweizer Dramaturgie: Nadja Rüde Mit Leander Ripchinsky, Florence Ruckstuhl und ihren Müttern Stipendiumsprojekt der Stiftung Theater Freiburg

    Freiburg | Werkraum (Theater Freiburg)

    So 21.01.18
    16 Uhr
    Meine Mama sagt, das darf man nicht (10+)
  • So 21.01.18
    16:30 Uhr
    Musikalische Schnitzeljagd mit dem Philharmonischen Orchester
  • Mondo Musiktheater ondo, die Musiktheatergruppe des Studierendenwerks Freiburg, begeistert mit einem wechselnden studentischen Ensemble und immer neuen Musicalproduktionen seit 10 Jahren das Freiburger Publikum: Originell, bunt, schräg, sprühend vor Spielfreude und auf einem erstaunlich hohen gesanglichen und tänzerischen Niveau absolut sehenswert! Für das neue Stück »Café Europa« entwickelten die Darsteller selbst eine Geschichte über das Café als Treffpunkt von Menschen, Meinungen und Kulturen, wo Heimat und die große weite Welt auf engstem Raum aufeinanderprallen. Das Ergebnis ist eine rasante Revue über eine junge europäische Generation, die Grenzenlosigkeit und Vielfalt als selbstverständlich sieht. Es gibt Meinungsverschiedenheiten, allerlei Verwicklungen und sogar handfeste Auseinandersetzungen im Café Europa. Aber spätestens beim fulminanten Finale merkt man, dass die jungen Leute es ernst meinen mit der Zusammengehörigkeit. Inszeniert mit wunderschönen Gesangsnummern, spannenden Choreographien, viel Situationskomik und doch mit Tiefgang, ist das Stück nicht weniger als eine Liebeserklärung an Europa. Regie und Ausstattung: Stephanie Heine / Musikalische Leitung: Dominik Hormuth, Adrian Goldner

    Freiburg | Mensa Rempartstraße

    So 21.01.18
    17 Uhr
    Ticket
    Café Europa
  • Theaterstück von Richard Stroh das Elsässische Theater Straßburg fährt in seinem Jahresprogramm fort mit der Komödie "Eini noch de Ander" von Richard Stroh unter der Regie von Jean-Paul Zimmer. Die Premiere findet statt am Donnerstag, 18. Januar um 20.00 Uhr im Stadttheater am Place Broglie. Ich bitte deshalb um baldige Veröffentlichung des folgenden Pressetextes. Bildmaterial ist anbei. Pressetext; Das Elsässische Thetaer Straßburg fährt fort in der Saison mit dem dritten Theaterstück, einer heiteren, lustigen Komödie. Die Liebhaber dieses Genre werden voll auf ihre Kosten kommen mit dem Stück von Richard Stroh "Eini noch de Andere".Es handelt sich um die Übersetzung eines bekanntes Pariser Stückes von Robert Lamoureux, geschrieben und uraufgeführt 1958. Geschichte: Francois ist Verkäufer von Oldtimern in einer Autofiliale. Er hat eine große Schwäche (Faible) für Frauen. Er ist ein Junggeselle, der gerne verführt, sich gut ausdrücken kann, nach heutigem Sprachgebrauch "ein Frauenverführer". Francois sammelt so seine Liebschaften. Vier auf einen Schlag Seine Organisation ist perfekt. Von einer zur anderen, ohne dass dies die jeweiligen Damen merken. Aber seine Avancen sind so gesteuert, so dass er keiner weh tun möchte, denn er liebt sie alle. 4 Maitressen gleichzeitig zu verwalten ist jedoch keine einfache Sache und noch weniger, da ein Unbekannter auftaucht, der ihn bedroht, wenn er nicht sofort Schluss macht mit seiner Frau...Aber welche Frau ist es denn? Diese Situation bringt ihn aus dem Gleichgewicht, er ist verwirrt, sein Leben hängt davon ab. Er muss mit all seinen Liaisons Schluss machen und diese Entscheidungen sind kompliziert und unbequem. Jean-Paul Zimmer führt Regie in diesem Klassiker. Die Rolle des Liebhabers spielt Jose Montanari mit viel Charme, als netter Verführer, als Freund, aber auch letztlich feige und ängstlich. Seine 4 Maitressen werden interpretiert von Andrée Blum, Nicole Burckel, Sophie Rinkel, und Elisabethh Ritter, Marie-Claire Fritsch als Hausmädchen, Christian Laffert als guter Arbeitskollege, sowie in weiteren Rollen Bruno Jung, Claude Mathiss und Julien Riehl. Premiere ist am Donnerstag, 18. Januar um 20 Uhr. Weitere Aufführungenfinden statt am 19. und 20.1. um 20.Uhr sowie am Sonntag 21. Januar um 14.00 Uhr und 17.30 Uhr. Reservierungen sind möglich wie folgt: Online webseite: www.webtas.fr; Email: Tas@theatre-alsacvien-starsbourg.fr; Reservierung im Theater: 0033633260300, Mobil Deutschland: 017621023362, Festnetz: 07821 985784 (Andree u. Walter Blum).

    Straßburg - Frankreich | Théâtre Alsacien Strasbourg

    So 21.01.18
    17:30 Uhr
    Eini noch de Ander
  • Theaterstück von Hermann Burger. Inszenierung: Georg Darvas Eigenproduktion neuestheater.ch / Mit: Vincent Leittersdorf / Inszenierung: Georg Darvas Wer weiss schon, was ein Orchesterdiener alles zu tun hat! Ganz klar, er ist nicht der Kopf des Städtischen Symphonieorchesters, aber zumindest notwendiges, ja unverzichtbares Rückgrat! Schramm, so heisst der Kandidat, bewirbt sich beim Generalmusikdirektor für die frei gewordene Stelle. Urfer, der Vorgänger, hat sich in den Tod verabschiedet. Und Schramm fühlt sich mehr als kompetent, die Position auszufüllen, ihr neuen Glanz zu geben, es nicht beim Notenständertransport zu belassen. Hermann Burger, einer der wichtigsten Schriftsteller der Schweiz, entwirft ein virtuoses «Bewerbungsschreiben», leuchtet Macht- und Abhängigkeitsstrukturen aus, mal mit grimmig satirischer Energie, mal mit geradezu zärtlicher Beschreibungswut, immer mit der Sehnsucht von Schramm, «die Schattenleitung des Ensembles zu übernehmen». Ein funkelndes Sprachstück für den Schauspieler Vincent Leittersdorf. Für Hermann Burger (1942 - 1989) war Schreiben in erster Linie eine «Existenzform» und nicht nur eine «Tätigkeit», so führt er es in dem letzten, entsprechend betitelten Kapitel seiner Poetikvorlesung «Schreiben als Existenzform» an. Sein früher Förderer, der Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki, schrieb in einem Nachruf: «Hermann Burger war ein Artist, der immer aufs Ganze ging, der sich nicht geschont hat. Er war ein Mensch mit einer grossen Sehnsucht nach dem Glück. Die deutsche Literatur hat einen ihrer originellsten Sprachkünstler verloren.» Hermann Burgers Interesse galt den Aussenseitern der Gesellschaft, die er als Einzelgänger würdigt. Dieses Schicksal teilte Burger mit seinen Figuren. Eigenproduktion neuestheater.ch / Mit: Vincent Leittersdorf / Inszenierung: Georg Darvas Regulärer Preis: CHF 38.00 Studenten und Lehrlinge: CHF 25.00 Theaterschaffende und Schüler: CHF 15.00 Weitere Info: https://www.schwarzbubenland.info/theater/vorstellung/8-965-premiere-der-orchesterdiener-von-hermann-bur

    Dornach - Schweiz | Neues Theater

    So 21.01.18
    18 Uhr
    Der Orchesterdiener
  • Dinner im Dunkeln mit den Mordsdamen. Komöd. Hör- und Fühlkrimi Dinner a la crime Die Idee, einen Krimi in absoluter Finsternis zu inszenieren, liegt gar nicht fern. Denn ist es nicht das Wesen des Verbrechens im Verborgenen, im Dunkeln zu bleiben? Speziell für das Dunkel haben wir mehrere Hörkrimis entwickelt, die das Essen begleiten und zusätzliche, spannende Anreize für Gehör und Tastsinn bieten. Der Gast sollte eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbegin im Restaurant sein, damit er sich den Hauptgang seines Menues auswählen kann. Es darf zwischen einem vegetarischen Gericht, einem Fleischgericht und einem Fischgericht ausgewählt werden. Zur Begrüßung erhält der Gast ein Apero. Eine Gruppe ab 20 Personen erhält 5% Ermäßigung. ! Untere Zähringer Burg - nicht im Wald !

    Freiburg | Restaurant Zähringer Burg

    So 21.01.18
    18 Uhr
    Ticket
    Wo ist Knut?
  • Streifzug durch 40 Jahre deutsche Theater- undFilmgeschichte. Gastspiel In ihrem persönlichsten Programm erzählt sie aus ihrem Leben, von Begegnungen mit Fassbinder, Herzog, Zadek und Wildgruber. Mit im Gepäck hat sie ein paar der schönsten Songs und Chansons u. a. von Marlene Dietrich, Hans Albers, Friedrich Hollaender, Kurt Weill. Am Klavier begleitet von Irmgard Schleier.

    Freiburg | Großes Haus

    So 21.01.18
    18 Uhr
    Eva Mattes
  • Schüler der 12. Klasse der Waldorfschule Emmendingen Die Schüler der 12. Klasse der Waldorfschule Emmendingen bringen am Freitag, 19. und Samstag, 20. Januar um 20 Uhr und am Sonntag, 21. Januar um 18 Uhr das Theaterstück »Nichts. Was im Leben wichtig ist« auf die Bühne des Theaters am Kastelberg in Waldkirch. In dem ursprünglich als Roman publizierten, zum Theaterstück dramatisierten Text von der dänischen Autorin Janne Teller geht es um Siebtklässler aus der Provinz. Der Schüler Pierre Anthon stellt die These auf, dass nichts auf der Welt von Bedeutung sei, und setzt sich auf einen Pflaumenbaum. Seine Mitschüler, erst verwundert, dann genervt, zuletzt engagiert und blind der Idee folgend, ihn unbedingt vom Gegenteil zu überzeugen: Es gibt Bedeutung. Dafür sammeln sie (sehr) persönliche 'Habseligkeiten' und werfen sie auf einen 'Haufen', um die Bedeutung zu vergrößern. Das nimmt, im Laufe des Stückes pathologisch-verlierende Züge an, sodass die Schüler, bis zum Mord am kleinen Bruder, nahezu alles existenzialistisch Fassbare opfern. Ein großartiges, lautes, brutales Stück Literatur über Nihilismus, Freundschaft und blinde Unterordnung, das seit seiner Veröffentlichung durchaus auch kritische Stimmen auf den Plan ruft. Die 23 Schüler der 12. Klasse wollten thematisch etwas aufführen, das gleichermaßen Substanz und Witz beinhaltet, nicht an der Oberfläche verweilt und etwas mit ihnen und ihren Sehnsüchten, Ängsten und Wünschen zu tun hat. So führt das Stück zu einer intimen Reise mit sehr persönlichen Sequenzen der Schüler und Schülerinnen. Eine weitere Herausforderung ist die Tatsache, dass es eine inklusive Klasse ist, die sich einem solchen ernsten und brutalen Thema widmet. Der Regisseur Caspar-Maria Russo hat die künstlerische Leitung für das Theaterprojekt. Altersempfehlung: Ab zirka 14 Jahre.

    Waldkirch | Theater am Kastelberg (Kollnau)

    So 21.01.18
    18 Uhr
    Nichts! Was im Leben wichtig ist!
  • Theaterstück der Schüler der 12. Klasse der Waldorfschule Emmendingen

    Waldkirch | Kastelbergschule

    So 21.01.18
    18 Uhr
    Nichts! Was im Leben wichtig ist!
  • Nach Jonas Jonasson. Schweizer Erstaufführung Der Hundertjährige... Allan Karlsson wird 100 Jahre alt. Eigentlich ein Grund zu feiern. Doch während sich der Bürgermeister und die lokale Presse auf das grosse Spektakel vorbereiten, hat der Hundertjährige ganz andere Pläne: Er büxt einfach -aus und schon bald steht ganz Schweden wegen seiner Flucht Kopf. Ein Koffer, voll mit gestohlenem Geld, in dessen Besitz Allan eher zufällig gelangt, bringt eine Verbrecherorganisation auf den Plan, die ihr Eigentum zurückhaben möchte. So kommt es, dass schliesslich nicht nur die Polizei hinter ihm her ist, sondern auch die Ganoven. Nach und nach gesellen sich skurrile Figuren wie der Gelegenheitsdieb Julius Jonsson, der ewige Student Benny Ljungberg und die schöne Elefantenbesitzerin Gunilla hinzu. Unauffällig kann die ungewöhnliche Reisegruppe nicht reisen, da auch noch Elefant Sonja mit an Bord ist. Dass auch einige Leichen den Fluchtweg von Allan und seinem Gefolge pflastern, ist halt so... Und damit hat Allan ja seine Erfahrung, er hat in jüngeren Jahren das ganze Weltgeschehen auf den Kopf gestellt. Jonas Jonasson erzählt die Geschichte einer urkomischen Flucht und zugleich die irrwitzige Lebensgeschichte eines eigensinnigen Mannes, der sich zwar nicht für Politik interessiert, aber trotzdem irgendwie immer in die grossen historischen Ereignisse des 20. Jahrhunderts verwickelt war.

    Basel - Schweiz | Förnbacher Theater im Badischen Bahnhof

    So 21.01.18
    18 Uhr
    Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand
  • Komödie. Aufführung der Theatergruppe Wildtal FREIBURG-ZÄHRINGEN. Mit der Komödie »Modeschau im Ochsestall« um Landwirt Paul Hartmann und einen ungewöhnlichen Rettungsversuch für seinen Hof startet die Theatergruppe Wildtal in die Saison 2018. Aufführungen gibt es im Gemeindezentrun St. Blasius, Burgdorfer Weg 15, am Freitag, 12., Samstag, 13., Freitag, 19., Sonntag, 21., Freitag, 26., und Samstag, 27. Januar (Beginn freitags und samstags je 19.30Uhr, sonntags18 Uhr). Eintritt: 9 Euro (Vorverkauf: Blasius Apotheke, Zähringer Straße 332, 0761/ 53352, Buchhandlung Brand, Gundelfingen, Alte Bundesstraße 31, oder über die Geschäftsstelle der Theatergruppe Wildtal, 0761/554366). Der Erlös aus der Bewirtung kommt kulturellen und sozialen Einrichtungen zugute.

    Freiburg | Gemeindehaus St. Blasius (Zähringen)

    So 21.01.18
    18 Uhr
    Modeschau im Ochsenstall
  • Theaterstück von Lutz Hübner. Regie: Nuscha Nistor

    Freiburg | E-Werk

    So 21.01.18
    18 Uhr
    Theaterensemble Puck: Gretchen 89 ff
  • Tragödie in einem Aufzug von Richard Strauss. In deutscher Sprache mit deutschen Übertiteln. Eine Produktion der Opera Vlaanderen, Belgien und des Aalto Theater Essen. Neueinstudierung für das Theater Basel

    Basel - Schweiz | Theater Basel, Große Bühne

    So 21.01.18
    18:30 Uhr
    Elektra
  • Von Rimini Protokoll. Regie: Rimini Protokoll (Haug, Kaegi)

    Zürich - Schweiz | Box im Schiffbau

    So 21.01.18
    19 Uhr
    Weltzustand Davos (Staat 4)
  • Verlässlich zur Weihnachtszeit kommen die besten Tänzerinnen und Tänzer aus einer der berühmtesten Talentschmieden der Welt nach Europa, um auch hier das Publikum mit den Meisterwerken der Russischen Ballettklassik zu begeistern. Weit über eine Million Zuschauer haben die Tanzkunst der Moskauer Spitzentänzer in den letzten drei Jahrzehnten besucht. Generationenübergreifend bewundern die Zuschauer das opulente Bühnenbild und die prächtigen Kostüme, vor allem aber die Perfektion, Anmut und Leidenschaft der zahlreichen Tänzerinnen und Tänzer des Ensembles. Preiskategorie 1: CHF 109.90 Preiskategorie 2: CHF 89.90 Preiskategorie 3: CHF 69.80 Preiskategorie 4: CHF 49.40 Weitere Info: www.actnews.ch/index.asp?inc=events/index.asp&typ=Nav1&cat=26&ID=37

    Basel - Schweiz | Musical Theater

    So 21.01.18
    19 Uhr
    Staatliches Russisches Ballett Moskau: Schwanensee
  • Musiktheater. Capri Connection

    Basel - Schweiz | Kaserne

    So 21.01.18
    19 Uhr
    Das Böse: Eine Götterdämmerung
  • Ensemble Cala Theater Cala Theater Freiburg Sebastian Busch ist der perfekte Mann: Von Frauen erzogen, vom Machotum angewidert und zur steten Arbeit an sich selbst entschlossen. Er lässt sich von seiner Chefin mit einer B-Schauspielerin verkuppeln, von der er weiß, dass er ihr unterlegen ist. Lange Zeit versucht er, den lockeren Lebenswandel seiner Frau zu tolerieren und verständnisvoll zu sein. Bis er schließlich dahinterkommt, was eigentlich abläuft... Es spielt: Jürgen Weber Musikalische Begleitung: Dimitris Pekas Text: Morten Feldmann Regie: Tatjana Mayer Choreografie: Johannes Blattner

    Freiburg | Cala Theater

    So 21.01.18
    19 Uhr
    Ticket
    Der perfekte Mann, v. Morten Feldmann
  • Novelle von Luigi Pirandello. Theateraufführung und Klanginstallation von Maurizio Maiorana und Mattia Pirandello, Palermo. Schauspielerische Erzählung mit lyrischen Elementen und Passagen im sizilianischen 'Cuntu'-Stil. deutsche Übersetzung der Novelle in Auszügen.Lettura-racconto con messa in scena, elementi lirici ed installazione sonora della novella di Pirandello. In italiano.

    Freiburg | Weingut und Brennerei Dilger

    So 21.01.18
    19 Uhr
    Ciàula scopre la luna, italienisches Theater
  • Foto © Eyal Hirsch »Horses in the Sky« Choreography, Stage Design & Lighting: Rami Beer Dieses Stück bringt 16 junge Tänzer aus acht Nationen auf die Bühne: Israel, den USA, Russland, der Ukraine. Diese ungewöhnliche Company ist eines der herausragenden Tanzensembles dieses Planeten. Ihr Sitz ist nicht in einer Metropole, sondern im Kibbutz Gaaton im westlichen Galiläa. Dort gibt es eine Dance Village, wo junge Tänzer aus Israel und der ganzen Welt sich im Tanz vervollkommnen. Horses in the Sky, der Titel bezieht sich auf einen Song der kanadischen Band Silver Mt. Zion. Eine Songzeile lautet: Violence brings more violence and liars bring more lies. Dennoch ist der Songtext überaus kryptisch: Das einzige, das ich wahrhaft liebe, ist das Licht im lieblichen Auge meiner Schwester Kryptisch sind auch die Choreographien von Rami Be´er, Leiter der Company. Oder besser: Wie die Songs von Silver Mt. Zion erschließen sie sich über Stimmung, Gefühl, Textur, über den Subtext bei Kibbutz Contemporary Dance umgesetzt in Bewegung, Raum, Dynamik. In Rami Be´ers Choreographien vermischen sich ritualartige Momente mit hochintensiver Körperlichkeit. An religiöse Versunkenheit erinnernde Tiefe und eine schier unglaublich Expressivität gleiten ineinander, auseinander. Das Gastspiel der Company vor zwei Jahren in Offenburg war ein überwältigendes Tanzerlebnis, voller ausdrucksstarker Bilder. So verspricht Horses in the Sky Modern Dance auf höchstem Niveau.

    Offenburg | Messe Offenburg-Ortenau

    So 21.01.18
    19 Uhr
    Ticket
    Kibbutz Contemporary Dance Company
  • Basel - Schweiz | Theater Basel, Kleine Bühne

    So 21.01.18
    19 Uhr
    Klub roter Oktober: Das Sündenbuch
  • Die hauseigene Vorfasnachtsveranstaltung bietet auch 2018 die perfekte Einstimmung auf die \"drey scheenschte Dääg\". Der Vorverkauf fürs Pfyfferli 2018 beginnt für Mitglieder des Vereins \"FauTabou\" am 4.9.17 (online 09:00/Kasse 15:00 Uhr). \"FauTabou Club\"-Mitglieder, welche ab 4.9.17 den Onlinevorverkauf nützen möchten, können uns ab sofort eine E-Mail mit dem Betreff \"Vorverkauf Pfyfferli\" an theaterkasse@fauteuil.ch senden. Wir stellen Ihnen am 1.9.17 einen Code für den Zugang zum Onlineshop per E-Mail zu. \"FauTabou Premium\"- und \"FauTabou Business\"-Mitglieder erhalten automatisch eine Code zur Onlinebuchung zugestellt. Der öffentliche Vorverkauf beginnt am 16.10.17 (online 09:00/Kasse 15:00). Die Verfügbarkeit von Tickets kann man zu diesem Zeitpunkt nicht mehr garantieren. Weitere Info: www.fauteuil.ch

    Basel - Schweiz | Theater Fauteuil

    So 21.01.18
    19 Uhr
    Pfyfferli 2018
  • Schauspiel. Regie: Amir Reza Koohestani. Nach Anton Tschechow. Uraufführung Der wunderbare Kirschgarten auf dem Landgut eines hoch verschuldeten Geschwisterpaares muss wohl versteigert werden. Doch beide wollen das nicht wahrhaben. Tschechows melancholische Gesellschaftskomödie erzählt vom Verlust eines mit Erinnerungen und Emotionen aufgeladenen Sehnsuchtsortes. Was wäre Ihr persönlicher »Kirschgarten«? Und was ist der »Kirschgarten« für den weltweit gefeierten iranischen Regisseur Amir Reza Koohestani? Mit Tim Al-Windawe, Martin Hohner, Lukas Hupfeld, Marieke Kregel, Holger Kunkel, Laura Angelina Palacios, Anja Schweitzer, Hartmut Stanke, Rosa Thormeyer Regie: Amir Reza Koohestani Bühne: Mitra Nadjmabadi Kostüme: Negar Nemati Musik: Michael Koohestani Dramaturgie: Rüdiger Bering

    Freiburg | Kleines Haus

    So 21.01.18
    19 Uhr
    Der Kirschgarten
  • Das Original Live On Tour Johnny blickt seinem Baby tief in die Augen und schon wird der Sommer 63 im Holiday Resort Kellermans wieder lebendig! In DIRTY DANCING Das Original Live On Tour ist das Publikum von der ersten bis zur letzten Sekunde hautnah dabei! Der erste Tanz die erste Liebe die beste Zeit deines Lebens. Szene um Szene erzählt die Show eine der größten Romanzen der Filmgeschichte. Die berühmte Wassermelone darf da ebenso wenig fehlen wie Johnny Castles legendäres Mein Baby gehört zu mir!. Doch bis der charismatische Tänzer das Herz der jungen Frances Baby Houseman erobert, durchleben die beiden ein Auf und Ab der Gefühle. Zum Abschluss der Ferienzeit haben sie dann ihren ganz großen Show-Auftritt: Ein Happy End, das elektrisiert und glücklich macht! Hits mit Kultstatus Mit rund 44 Millionen verkauften Alben ist der Soundtrack des Kinofilms einer der erfolgreichsten aller Zeiten. Auf der Bühne untermalen mehr als 50 Songs die leidenschaftliche Liebesgeschichte. Nicht nur Shes Like The Wind und der mit Oscar und Grammy prämierte Titelsong (Ive Had) The Time Of My Life sorgen für Gänsehaut pur! Wenn dann noch die Tänzerinnen und Tänzer zu heißen lateinamerikanischen Rhythmen bei Salsa, Merengue, Mambo und Co. ihre Hüften kreisen lassen, ist das Publikum mittendrin im Sommer 63. Endlich wieder zurück Die Bühnenversion des Kultfilms hat weltweit bereits mehr als acht Millionen Besucher begeistert. Jetzt kommt DIRTY DANCING Das Original Live On Tour auf große Tour durch Deutschland, Österreich, Luxemburg und die Schweiz! Momente voller Herzschlag-Musik wecken dabei Erinnerungen an die erste große Liebe und machen. DIRTY DANCING Das Original Live On Tour zu einem einmaligen Live-Erlebnis. Dauer: ca. 2,5 Stunden inklusive Pause

    Baden-Baden | Festspielhaus Baden-Baden

    So 21.01.18
    19 Uhr
    Ticket
    Dirty Dancing
  • Ahoi, die Kreuzfahrer kommen. Auf Kreuzfahrt-Tour. Comedy Kommenden Sonntag, den 21.01. um 19 Uhr wirft Stand-Up-Comedian Michael Eller seinen Anker im Café am Hebel. Der Kreuzfahrt-Experte, der auf über 40 Reisen mit den Schiffen der AIDA Flotte als Gast-Komiker unterwegs war, plaudert aus dem Nähkästchen. Mit seiner One-Man-Show bringt Eller den geballten Wahnsinn der Kreuzfahrtindustrie an Land. In mehr als 150 Shows hat Michael Eller als Klabautermann der deutschen Comedy-Szene schon über 100.000 Passagiere auf der ganzen Welt begeistert und sie dabei mit dem wachen Auge eines UNO-Inspektors studiert. Datum: Sonntag, 21. Januar 2018 Beginn: 19 Uhr Ort: Café am Hebel Eintritt auf Spendenbasis.

    Schopfheim | Café am Hebel

    So 21.01.18
    19 Uhr
    Michael Eller
  • Zugabe. Kabarettistischer Jahresrückblick ZUGABE - der kabarettistische Jahresrückblick Kabarett Deutschland am Ende eines jeden Jahres. Ein Land braucht eine Therapie. Die Kabarettisten Volkmar Staub und Florian Schroeder ziehen die Couch aus, nehmen den Patienten gründlich unter die Zeit-Lupe und krempeln den ganzen Krempel um. Ein ganzes Jahr in schrägen Szenen, Parodien, Liedern und Gedichten. ZUGABE die ultimative Schocktherapie, jedes Jahr neu, ohne Rezept, an allen Kassen »Wenn es so etwas wie ein Witze-Verbot gibt, dann ignoriert das Duo Staub/Schroeder es nach allen Regeln der Satire, die schließlich alles darf, nur nicht langweilen.« (Kölner Stadt-Anzeiger) Foto: Frank Eidel

    Freiburg | Paulussaal

    So 21.01.18
    19 Uhr
    Ticket
    Florian Schroeder & Volkmar Staub
  • Dialekt-Komödie eine Produktion der 3-Länder-Theater-Agentur Die Palme muss weg. Das Fernsehen kommt. Auf der Suche nach der innovativsten Schweizer Bauernfamilie werden die Holzers bei ihrem ach so authentischen Bauernleben gefilmt. Nur zu dumm, dass die letzte Kuh soeben verkauft worden ist. Die Familie Holzer vertauscht den Laptop mit der Mistgabel, um eine heile Welt vorzutäuschen, die es nicht mehr gibt. Der Bauernfamilie Holzer ist mit der letzten Kuh auch die Identität abhanden gekommen. Der Opa vegetiert mitHerzschrittmacher vor sich hin, die junge Anna tanzt, statt zu jodeln, Bauer Hans beginnt zusaufen. In der Not bietet sich die Familie für fünf Stutz den Touristen an. Ein tragischer Businessplan: Bauer Hans und Bäuerin Martha machen die in der MIGROS gekauften Zwetschgen nun unter der Beobachtung von Amerikanern und Japanern ein. Mit zunehmendem Irrwitz hält die Kerntruppe die lebende Ballenberg-Idylle aufrecht, bis am Ende die Familie den Mythos Heidi deklamiert.

    Weil am Rhein | Theater am Mühlenrain

    So 21.01.18
    19:15 Uhr
    Ticket
    Wer wagt gewinnt
  • Dinner-Show »Cirque d'Europe« Spielzeit 17. November 2017 bis 04. Februar 2018 Ablauf ab 17.00 Uhr freier Eintritt in den Europa-Park am Veranstaltungstag während der Wintersaison (25.11.2017 bis 07.01.2018; außer 24. + 25.12.) ab 18.30 Uhr Einlass in den »Ballsaal Berlin« (Deutsche Allee) Bier-, Sekt- und Champagnerbar um 19.30 Uhr Beginn der Dinner-Show im »Teatro dell'Arte«

    Rust | Europa-Park

    So 21.01.18
    19:30 Uhr
    Dinner-Show Cirque d’Europe
  • Theaterstück von Katja Brunner. Regie: Barbara Falter

    Zürich - Schweiz | Pfauen

    So 21.01.18
    19:30 Uhr
    Den Schlächtern ist kalt oder Ohlalahelvetia
  • »Englischstunde« Die komischste, ungewöhnlichste und sinnvollste Englischstunde unserer Zeit Wir schwafeln von ,,Controlling» , ,,Empowerment«, ,,Hair Styling» und ,,High Definition TV«. Aber: Wo ist das F-Wort okay, wo ein ,,No Go»? Was heißt ,,Come in and find out« wirklich, und was genau ist ,,Beck's Experience»? In seiner ,,Englischstunde« seziert Sven Kemmler eine Weltsprache und jene, die sie sprechen, vom überaus korrektesten Oxford-English, breitem Schotten-Slang, Wall Street-Börsensprech, der Hyperhektik amerikanischer Sportreporter, dem Business-Englisch fernöstlicher Wirtschaftsdelegationen zum teutonischen Werbe-Denglisch. Er macht das Lächerliche sichtbar wie das Kauzig-Symphathische. Englisch können muss man für diese Englischstunde nicht. Einfach nur Sinn für Humor mitbringen, und der Abend wird perfekt. ,,Das ist nicht nur verdammt komisch, sondern auch noch erhellend.» Süddeutsche Zeitung www.sven-kemmler.de Vorverkauf läuft!

    Kehl | La Cita

    So 21.01.18
    20 Uhr
    Ticket
    Sven Kemmler
  • 2 Kurzopern von Maurice Ravel. Inszenierung: Jan Eßinger L'Heure espagnole L'Enfant et les sortilèges Musikalische Leitung Pavel Baleff Inszenierung Jan Eßinger Bühnenbild Sonja Füsti Kostüme Jeannette Seiler Lichtgestaltung Hans-Rudolf Kunz Choreinstudierung Ernst Raffelsberger Dramaturgie Kathrin Brunner

    Zürich - Schweiz | Opernhaus

    So 21.01.18
    20 Uhr
    L'Heure espagnole / L'Enfant et les sortilèges
  • Schauspiel von Karl Schönherr. Ensemble Harry, hol schon mal den Wagen. Regie: Barbara Zimmermann Der Weibsteufel Schauspiel von Karl Schönherr Regie: Barbara Zimmermann Termine: So 14.01.18 Do 18.01.18 So 21.01.18 Do 25.01.18, jeweils um 20h Karten-Vorverkauf: Buchhandlung Jos Fritz, Wilhelmstr. 15, 79098 Freiburg Karten-Reservierung: Mobil: 015 77-97 09 269, Email: info@ensemble-harry.de Eintrittspreise: Reservierung u. Abendkasse: 18/12EUR, Vorverkauf: 16/10EUR Zum letzten Mal: »Der Weibsteufel« im Theater Harrys Depot Das Theater Harrys Depot zeigt vier zusätzliche und zugleich letzte Vorstellungen von Karl Schönherrs Schauspiel »Der Weibsteufel«. Hierin braut sich mit Wucht ein dramatischer Konflikt zusammen. Ein Bergdorf. Eine Frau, ihr Mann, ein junger Grenzjäger. Der Mann ist erfolgreicher Hehler. Um ihn zu überführen, wird der neue Grenzjäger auf seine Frau angesetzt: »Mach sie verliebt, bis sie zu schnattern anfängt, die Gans«. Daraufhin versucht auch der Mann, sie in seine Machenschaften einzubinden. Er verlangt von ihr, den Grenzjäger zu becircen und so lange abzulenken, bis er seine Schmuggelware aus dem Hause geschafft hat. »Wenn er dich fangen will, so fang ihn du. Tu ihm auch ein bissl schön; brauchst ja nur dazusitzen und ein bissl das Maul verziehen.« Das Weib wird manipuliert, zum Spielball männlicher Ambitionen. Doch sie lehnt sich dagegen auf. Verstrickt in gegensätzliche Empfindungen findet sie schließlich zu sich selbst, zu ihrem Selbstbewusstsein und dem eigenen Begehren. Erstarkt geht sie aus dem Konflikt hervor. »Sei froh, jetzt hast du doch endlich ein richtiges Weib. Bis jetzt bin ich nur so ein leerer Teigbatzen gewesen. Aber jetzt ist im Teig Hefe drin, jetzt denk ich, geh ich erst auf!«. »Ein furioses Hin und Her, das unter die Haut geht.« (BZ 20.11.17) Mitwirkende: Regie: Barbara Zimmermann; Kostüme: Katja Weeke; Musik: Ephraim Wegner; Schauspiel: Juliane Flurer (Weib); Dominik Berberich (Mann); Simon Matt (Jäger).

    Freiburg | Theater Harrys Depot

    So 21.01.18
    20 Uhr
    Der Weibsteufel
  • Theateraufführung der Spielvereinigung Gundelfingen/Wildtal und Jahresfeier Theater der Spvgg »Putzfrauen und Waschlappen« ist der Titel des Theaterstücks, das von der Spvgg Gundelfingen/Wildtal gespielt wird. Die Aufführung findet im Rahmen der Jahresfeier am heutigen Samstag, 21. Januar, um 20 Uhr statt. Einlass in die Festhalle ist bereits um 18.30 Uhr. Der Eintritt an der Abendkasse beträgt neun Euro. Es wird zudem eine große Tombola geben

    Gundelfingen | Turn- und Festhalle

    So 21.01.18
    20 Uhr
    Putzfrauen und Waschlappen
  • Mulhouse (F) - Frankreich | Noumatrouff

    So 21.01.18
    21 Uhr
    Love and Revenge. La Mirza & Rayess Bek

Badens beste Erlebnisse