Bühne: Alle Termine

  • Von Stefan Hornbach. Frei nach Jules Verne

    Baden-Baden | Theater Baden-Baden

    Mi 25.04.18
    10 Uhr
    Reise zum Mittelpunkt der Erde
  • Regie: S. Weiland // Spiel: D. Knapp, D. Mohr, C. Müller »Ich fahre nach Brasilien«, sagt Kolja Pankin eines Tages zu seinem Freund Petja Ersov. Der will das erst gar nicht glauben, aber trotzdem gehen die beiden am nächsten Morgen zum Flughafen, wo sie tatsächlich einen Piloten finden, der sie einlädt, in sein Flugzeug zu steigen, um sie nach Brasilien zu bringen. Der liebenswürdige Pilot dreht mit ihnen eine Runde, nach der Landung glauben sie sich im Urwald. Dort angekommen, gibt es für die beiden so manches Abenteuer zu bestehen: Kolja und Petja machen nämlich nicht nur die Bekanntschaft mit Fremden, sondern begegnen obendrein auch noch so manchem wilden Tier...

    Freiburg | Theater im Marienbad

    Mi 25.04.18
    11 Uhr
    Ticket
    Die Reise nach Brasilien oder Wie Kolja nach Brasilien flog und Petja ihm nichts glauben wollte // 6+ Jahren
  • Von Ismaël Saidi. Theater Radix Extremismus Warum radikalisieren sich Jugendliche? Drei ganz normale Jugendliche. Sie lieben Musik, trinken schon mal zu viel und verfügen über überraschende Talente. Sie sind drei junge Djihadisten, die darauf brennen, Ungläubige zur Hölle fahren zu lassen koste es auch das eigene Leben. Wie kann es geschehen, dass drei junge Menschen ihre Träume und Ideale aufgeben, um in einen religiös motivierten Krieg zu ziehen? Was macht aus jungen Muslimen gefährliche Terroristen? Ismaël Saidi stellt diese Fragen in seinem Stück und er stellt sie seinem Publikum sehr direkt. Seine drei Protagonisten sind so herrlich naiv und verbohrt, dass man glauben könnte, Stan Laurel und Oliver Hardy ziehen in den Djihad. Es ist die große Qualität Saidis, der anarchistischen Kraft des Lachens eine Chance zu geben einem Lachen, das einem ganz schnell im Halse stecken bleibt, als die Realität zuschlägt.

    Freiburg | E-Werk

    Mi 25.04.18
    11 Uhr
    Ticket
    Djihad
  • Von Daniil Charms. Ab 6

    Freiburg | Theater im Marienbad

    Mi 25.04.18
    11 Uhr
    Die Reise nach Brasilien
  • Von Ismaël Saidi. Theater Radix Extremismus Warum radikalisieren sich Jugendliche? Drei ganz normale Jugendliche. Sie lieben Musik, trinken schon mal zu viel und verfügen über überraschende Talente. Sie sind drei junge Djihadisten, die darauf brennen, Ungläubige zur Hölle fahren zu lassen koste es auch das eigene Leben. Wie kann es geschehen, dass drei junge Menschen ihre Träume und Ideale aufgeben, um in einen religiös motivierten Krieg zu ziehen? Was macht aus jungen Muslimen gefährliche Terroristen? Ismaël Saidi stellt diese Fragen in seinem Stück und er stellt sie seinem Publikum sehr direkt. Seine drei Protagonisten sind so herrlich naiv und verbohrt, dass man glauben könnte, Stan Laurel und Oliver Hardy ziehen in den Djihad. Es ist die große Qualität Saidis, der anarchistischen Kraft des Lachens eine Chance zu geben einem Lachen, das einem ganz schnell im Halse stecken bleibt, als die Realität zuschlägt.

    Freiburg | E-Werk

    Mi 25.04.18
    12:30 Uhr
    Ticket
    Djihad
  • Nach dem Buch von Michael Ende. Theaterstück in Schweizer Mundart. Regie: Maya Zimmermann. Für Kinder ab 4 Jahren Die Insel Lummerland, welche von König Alfons dem Viertel-vor-Zwölften regiert wird, erhält eines Tages einen neuen Bewohner : Der Postbote bringt ein Paket, in dem sich ein kleiner schwarzer Junge befindet. Das Waisenkind erhält den Namen Jim und wird von der Ladenbesitzerin Frau Waas grossgezogen. Als Jim Knopf grösser wird, wird die Insel aber zu klein für alle Bewohner. Auf Vorschlag des Königs soll der Bahnbetrieb stillgelegt werden. Lukas, der Lokomotivführer und Jim verlassen deshalb die Insel mit der zum Schiff umgebauten Lokomotive Emma. Es ist der Beginn einer abenteuerlichen Reise! Die Produktion eignet sich für Kinder ab 4 Jahren und die ganze Familie. Gespielt wird in Schweizer Mundart (Dialekt). Es spielen: Silvia Alioski, Silvio Fumagalli, Anouk Héritier, Silja Immeli, Manuel Müller und Reinhardt Stehle Textbearbeitung: Peter Keller Regie: Maya Zimmermann Technik: Sonja Oswald Kostüme: Pia Sigrist Lichtkonzept: Manuel Müller

    Basel - Schweiz | Theater Arlecchino

    Mi 25.04.18
    14:30 Uhr
    Jim Knopf und Lukas dr Loggifüehrer
  • Hommage an den King of Pop Thriller - Live feiert das Phänomen Michael Jackson und würdigt mit einer grandiosen Show seine grössten Hits und seinen unverwechselbaren Tanzstil. Angefangen bei den ersten Erfolgen mit den Jackson 5 über Hits wie »Bad« bis zu den Songs des weltweit bestverkauften Albums aller Zeiten, Thriller, vereint das Original aus dem Londoner West End die Highlights einer über 40 Jahre andauernden Karriere. Man erlebt hautnah, wie die brillanten Sänger und Tänzer das geballte Gefühl der Auftritte und Videos Michael Jacksons packend auf die Bühne bringen. Sprache: Englisch Preiskategorie 1: CHF 109.90 / 99.90 Preiskategorie 2: CHF 99.90 / 89.90 Preiskategorie 3: CHF 89.90 / 79.90 Preiskategorie 4: CHF 69.80 / 59.60 Preiskategorie 5: CHF 49.40 / 39.20 Kinder bis 16 Jahren: 50% Ermässigung Dauer: ca. 2 Stunden 20 Minuten Weitere Info: www.musical.ch/de/thriller Dauer: ca. 2 Stunden 20 Minuten

    Basel - Schweiz | Musical Theater

    Mi 25.04.18
    18:30 Uhr
    Thriller - Live
  • Familienoper von Jörn Arnecke. Inszenierung: Marie-Eve Signeyrole. Für Kinder ab 8 Jahren

    Zürich - Schweiz | Opernhaus

    Mi 25.04.18
    19 Uhr
    Ronja Räubertochter
  • nach Friedrich Dürrenmatt Der Besuch der alten Dame ist eines der anregendsten und fesselndsten Stücke, die je geschrieben worden sind. -Die Sprache Dürrenmatts ist stark, seine Bühnenfiguren voll prallen Lebens, seine Geschichten auch heute hochaktuell, konsequent und unerbittlich, seine Theater-Bilder von tragischer, gültiger Grösse. Die alte Dame ist ein böses Stück, sagt Dürrenmatt - doch nichts schadet dieser Komödie, die tragisch endet, mehr als tierischer Ernst. Claire Zachanassian ist die reichste Frau der Welt, durch ihr Vermögen in der Lage, wie eine Heldin der griechischen Tragödie zu handeln - absolut, grausam, wie Medea etwa - doch die Dame hat Humor... eine seltsame Grazie, einen bösartigen Charme ... Sie ist eine dichterische Erscheinung ... Die Güllener sind Menschen wie wir alle. Sie sind nicht böse, durchaus nicht; zuerst entschlossen, das Angebot der alten Dame, Ill für eine Milliarde zu töten, abzulehnen, machen sie Schulden. Nicht aus böser Absicht, aus Leichtsinn - aus dem Gefühl heraus, es lasse sich schon irgendwie arrangieren. Doch dann geben die Güllener der Versuchung nach. - Die Versuchung war zu gross...!

    Basel - Schweiz | Förnbacher Theater im Badischen Bahnhof

    Mi 25.04.18
    19 Uhr
    Der Besuch der alten Dame
  • Novelle von Luigi Pirandello. Theateraufführung und Klanginstallation von Maurizio Maiorana und Mattia Pirandello, Palermo. Schauspielerische Erzählung mit lyrischen Elementen und Passagen im sizilianischen 'Cuntu'-Stil. deutsche Übersetzung der Novelle in Auszügen.Lettura-racconto con messa in scena, elementi lirici ed installazione sonora della novella di Pirandello. In italiano.

    Freiburg | Weingut und Brennerei Dilger

    Mi 25.04.18
    19 Uhr
    Ciàula scopre la luna, italienisches Theater
  • Oper in vier Akten von Sergej S. Prokofjew -Schweizer Erstaufführung. In Russisch mit deutschen undenglischen Übertiteln

    Basel - Schweiz | Theater Basel, Große Bühne

    Mi 25.04.18
    19:30 Uhr
    Der Spieler
  • Eine birkenmeier theaterkabarett Produktion / Moment mal! Ein satirischer Blick von jetzt auf Gleich! Das Mini-Birki-Festival - Ein festliches Finale soll es werden. Denn es werden ihre letzten Auftritte sein, bevor sie für länger abtreten ... um dann, umso mehr wieder ... Ja, sie kommen wieder! Nein, Sie sind einfach mal weg! Die Birkenmeiers haben 35 Jahre lang ihren Platz auf der Bühne immer wieder neu erfunden und gehalten, dank ihrem zahlreichen Publikum. Sie haben es sich erspielt, gerade weil sie nie zu einer «sicheren Nummer» geworden sind. In ihren zahlreichen Stücken - inzwischen sind es an die 20 Produktionen - haben die beiden Kabarettisten unermüdlich aus dem Vollen geschöpft. Jetzt ist Vorhang. Für länger an die frische Luft. Sibylle: «Sowieso dacht ich als kleines Mädchen: Theaterspielen ist auf- und abtreten, das ist doch das Spannendste! Wir gehen jetzt einmal länger ab ... na wohin wohl? Ins Leben eben, um ... Sie wissen schon, um mal wieder lange genug Zehennägel zu schneiden.» Michael: «Um endlich mal die Steuererklärung fristgerecht abzuliefern und die Schnecken aus meinem Garten in einen öffentlichen Park zu integrieren. Und die Brillengläser mal zu überprüfen.» Ihre beiden letzten Auftritte planen die Birkenmeiers im neuestheater.ch. «Eine alte Heimat für uns», wie sie sagen. Moment mal! Ein satirischer Blick von jetzt auf Gleich! Das Theaterkabarett Sibylle und Michael Birkenmeier reagiert auf das, was gerade abgeht. Kabarettistisches Frischgemüse also! Spotlights auf das Aktuellste, sei es aus der Schweiz oder aus der Weltpolitik, in aller Munde oder auf meinem persönlichen Weg durch die Stadt. Was fällt dem ein? Was fällt mir auf? Was fällt einfach unter den Tisch? Was fällt mir da in die Hände? Moment mal, das kommt hier rein! Ein Abend, aus knackig aktuellem Frischgemüse zubereitet und auf der Bühne gut gewürzt serviert. Mit Scharfsinn, Frechheit und Musik. Man darf gespannt sein. Eins ist sicher: Kabarettistisch kochen können die zwei. Eine birkenmeier theaterkabarett Produktion Kategorie A Regulärer Preis: CHF 38.00 Studenten, Lehrlinge und IV: CHF 25.00 Theaterschaffende und Schüler: CHF 15.00 Kategorie B Regulärer Preis: CHF 28.00 Studenten, Lehrlinge und IV: CHF 20.00 Theaterschaffende und Schüler: CHF 15.00 Weitere Info: https://www.schwarzbubenland.info/theater/vorstellung/8-1032-das-mini-birki-festival-moment-mal-mit-birk/

    Dornach - Schweiz | Neues Theater

    Mi 25.04.18
    19:30 Uhr
    Das mini-birki-festival! - Moment mal!
  • Landestheater Tübingen-Reutlingen

    Villingen-Schwenningen | Theater am Ring

    Mi 25.04.18
    19:30 Uhr
    Das Herz des Boxers
  • Boris Vian war ein faszinierender Mensch. Schriftsteller, Musiker, Dichter und Komponist... ein genialer und origineller Tausendsassa.1950 begegnet ihm auf einer Cocktailparty die hübsche und begabte Tänzerin Ursula, die wenig später seine zweite Ehefrau werden soll. Zu jener Zeit läuft es nicht besonders gut für Boris. Sein Gesundheitszustand verschlechtert sich, bedenklich, das Publikum läuft ihm davon und finanzielle Nöte machen ihm das Leben immer schwerer. Wir erzählen die Geschichte dieses Paares in Theaterszenen und Chansons. Boris Vian était un homme fascinant. Ecrivain, musicien, poète, compositeur un « touche-à-tout » génial et original. En 1950, lors dun cocktail, il rencontre celle qui deviendra sa seconde épouse, Ursula, elle aussi artiste, une belle et talentueuse danseuse. A cette époque, les choses ne vont plus très bien pour Boris. Sa santé se dégrade dangereusement, son public le boude, et les difficultés financières lenfoncent de plus en plus dans une certaine douleur de vivre. Cest leur histoire que nous avons choisi de vous raconter, en théâtre et en chansons. Schauspieler und Musiker : Chloé Ribreau, Vivien Mierzejewski, Michael Fassbender Regie : Valérie Batailler

    Freiburg | Alemannische Bühne

    Mi 25.04.18
    19:30 Uhr
    Ticket
    Theater Patchwork präsentiert „Boris“ Biopic Musical in französisch (mit Untertiteln) Premiere
  • Die aktuelle Show. Es geht weiter! Das blitzblanke Bi-Ba-Bühnen-Programmel! Auch 2018 geht's auf Grund der Riesennachfrage und mit zahlreichen Zusatzshows noch ein letztes Jahr auf große "ICH FIND' S LUSTIG"-Hallentour durch Deutschland & Österreich. Und nach Pompolompusien (vielleicht). Aber ganz bestimmt in Deine Nähe! Alle Puppen sind wieder mit an Bord auf Grammels Gute Laune-Kahn! Für Rätselfreunde: angeblich sind ein Aquarium, Luftballons, Konfetti und ein großes Stück Käse ins Grammel-Spaßbüro geliefert worden. Es sieht also wiedermal ganz nach einer typisch rundum grammeligen Puppet-Comedy-Show mit verrückter Comedy aus - mit leisen, auch bewegenden Momenten, jeder Menge herrlicher Albernheiten und irrer Überraschungen! Mehr wird aber noch nicht verraten!

    Rust | Europa-Park

    Mi 25.04.18
    20 Uhr
    Sascha Grammel - Ich find's lustig
  • Ensemble recherche Liebe Freunde, liebes Publikum! Erwischt! Ja, wir sind wieder einmal dabei, Sie zu instrumentalisieren. Hören Sie Hosokawas Solo für Bassflöte, wird sich Ihr Atmen ändern, nach der Partitur richten, die Sie nicht kennen. Und was passiert mit einem hörenden Menschen, wenn er Minceks Klaviertrio it conceals within itself ausgesetzt ist? Schaffen es Generationen von Kunstinteressierten, den Aufschrei Musik mit Ei aus dem Kopf zu bekommen, um Tsukamotos ganz anders gemeintes Mit dem Ei frei zu hören? Grisey läßt uns gemeinsam ins Bodenlose stürzen und das nur, damit wir am Ende des Ensemblestücks feststellen müssen, merkwürdigerweise irgendwo oben angekommen zu sein. Was führt uns Schöllhorn vor Augen, wenns doch etwas zu Hören gibt? Und wissen Sie, welches Dirndl der so junge Richard Strauß vor Augen hatte, als er Variationen über selbiges schrieb ... Wir können an dieser Stelle eine Antwort in Aussicht stellen aber mitnichten lassen wir uns auf ein Versprechen ein, daß es für alle Fragen nur eine einzige Antwort geben wird. Es werden so viele sein wie Zuhörende, denn: Die Saison 2017_18 ist ein einziger Appell an Ihre eigene Phantasie. Haben Sie die Ohren bereit? Seien Sie uns willkommen zum Wiedersehen und Kennenlernen! Herzliche Grüße Ihr ensemble recherche

    Freiburg | Ensemblehaus

    Mi 25.04.18
    20 Uhr
    Ticket
    Aber die Schönheit....
  • Komödie von Yasmina Reza. Regie: Udo Schürmer Die Besonderheit dieser turbulenten Komödie ist: Wir erleben drei Versionen des gleichen Abends, drei mögliche Varianten derselben Grundsituation mit sehr unterschiedlichem Ausgang, eben »Drei Mal Leben«: Henri und Sonja wollen sich einen gemütlichen Abend machen, wenn das Kind endlich einschläft. Plötzlich stehen jedoch Henris Arbeitskollege Hubert und seine Frau Ines vor der Tür. Hastig werden Häppchen zubereitet, denn Henri wollte Hubert eigentlich bitten, seine Astrophysikforschung zu unterstützen. Doch diese Hoffnung platzt schnell. Ein Konkurrent hat bereits ähnliche Erkenntnisse veröffentlicht. Behauptet zumindest Hubert. Dank dieser schockierenden Information nimmt der ohnehin schon kuriose Abend einen zunehmend unberechenbaren Verlauf. Die französische Erfolgsautorin Yasmina Reza, die sich schon mit »Kunst« auf dem internationalen Theater-Parcours einen Namen gemacht hat und deren späteres Schauspiel »Der Gott des Gemetzels« in einer hochkarätigen Besetzung verfilmt worden ist, gilt zu Recht als eine Meisterin der gutbürgerlichen Paarkämpfe. Das Stück betont den Kunstcharakter des Theaters, wirkt zeitlos und modern zugleich, ist aktionsreich und dennoch psychologisch tiefgründig, changiert zwischen Banalität und Ernst und unterhält durch pointierte Dialoge voll bösen Witzes. Regie: Udo Schürmer Mit: Regine Effinger / Elisabeth Kreßler / Christian Theil / Dirk Waanders

    Freiburg | Wallgraben Theater

    Mi 25.04.18
    20 Uhr
    Ticket
    Drei Mal Leben
  • Die Exfreundinnen Anikó Donáth, Martina Lory und Isabelle Flachsmann feiern im Fauteuil die Uraufführung ihrer neuen Show \"Zum Fressen gern\". Manchmal könnten sich die drei pailettenaffinen Vollblutweiber Anikó Donáth, Martina Lory und Isabelle Flachsmann gegenseitig niedergaren und ins Pfefferland schicken, dann haben sie sich aber wieder zum Fressen gern. Es werden hitzige Debatten geführt: Ist Blumenkohl tatsächlich ein Aphrodisiakum? Funktioniert die radikale »Luft und Liebe«- Diät? Was ist das Geheimnis von Freundschaft, und was ist eigentlich das Geheimnis von Victoria\'s Secret? Die Exfreundinnen können davon ein Liedchen singen - von Amy Winehouse bis Disney, von den Spice Girls bis zu Salt and Pepper mit süss-sauren Texten nach bewährtem Hausrezept, garantiert mit vielen künstlerischen Konservierungsstoffen und Geschmacklosigkeitsverstärkern. Die Multiinstrumentalistin Sonja Füchslin gibt in dur und moll ihren Senf dazu und hofft, es sich mit den andern nicht zu vergeigen. Weitere Info: www.fauteuil.ch

    Basel - Schweiz | Theater Fauteuil

    Mi 25.04.18
    20 Uhr
    Die Exfreundinnen: Zum Fressen gern
  • Dieser Abend ist Viagra fürs Herz und ein Gegengift zur dunklen Lage da draußen. Lachen für die Liebe! Denn um die geht's im neuen Programm von Katrin Bauerfeind. Die Liebe. In allen Facetten. Eigenliebe, Nächstenliebe, Hassliebe, Tierliebe, Liebe zu Freunden und zur Heimat, aber auch Liebe im Sinne von knutschen, fummeln, vögeln und richtigem Sex. Katrin Bauerfeind widmet sich den unglaublich komischen Seiten dieses Gefühls und fragt sich, wo die Liebe herkommt, wo sie hingeht, wenn sie weg ist, wie man sie findet, verliert und wiederfindet, und was es überhaupt damit auf sich hat. Denn, ob auf Tinder, Netflix oder womöglich sogar in der echten Welt, wir alle suchen diese Momente, in denen wir staunend vor dem Leben stehen und denken, wie fucking groß, einmalig und überwältigend es sein kann. Und wie umwerfend der Mensch. Wann hatten Sie das das letzte Mal? Und wie oft hatten Sie zuletzt »Stress« und »leider keine Zeit«? Nach diesem Abend werden Sie womöglich einer Freundin eine SMS schicken »Ich hab nächste Woche total viel zu tun, aber wir treffen uns trotzdem!«, Sie werden vielleicht Ihre Eltern anrufen: »Ich wollte euch nur sagen, dass ich euch liebe«. Aber unter Umständen denken Sie auch über den anderen Menschen in Ihrer Wohnung: »Es macht mich irre, wie sie beim Essen die Gabel hält« oder »Es nervt mich tot, wie laut er telefoniert und wie blöd er immer die Wäsche aufhängt!«. Sie kommen möglicherweise durch Katrin Bauerfeind zu dem Schluß: »Ich brauche was Neues, Anderes, Größeres, Besseres! Ich will endlich wieder, dass das Leben hüpft!« Der Abend ist also auch für Sie nicht ohne Risiko. Aber wer nichts wagt, kriegt keine Liebe.

    Freiburg | Paulussaal

    Mi 25.04.18
    20 Uhr
    Katrin Bauerfeind
  • Tickets gibt es in den Geschäftsstellen der Badischen Zeitung in Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Lörrach, Weil am Rhein, Rheinfelden, Schopfheim, Bad Säckingen und Müllheim. Telefonisch bei BZ-Kartenservice: 0761 / 496-8888

    Freiburg | Paulussaal

    Mi 25.04.18
    20 Uhr
    Ticket
    Katrin Bauernfeind
  • Schauspiel von Bernard-Marie Koltès

    Basel - Schweiz | Monkey Bar

    Mi 25.04.18
    20 Uhr
    Die Nacht kurz vor den Wäldern
  • Das dreiteilige Theaterstück KRIEG vom einstigen Enfant terrible und Büchnerpreisträger Rainald Goetz ist ein Sprengsatz an allem, was in unserem Staat heilig und teuer ist. Goetz liquidiert darin nacheinander Gesellschaft, Familie und schließlich das Ich in Form eines furiosen Traktats gegen den Widerstand. Der junge Regisseur Daniel Foerster deckt die Aktualität dieses wortgewaltigen Manifests aus der einstigen BRD auf, das sowohl den Wutbürger als auch den wiederaufflammenden Faschismus vorwegnimmt. In diesem Sinne: »Der Kampf geht weiter.« Regie: Daniel Foerster Bühne und Kostüme: Lydia Huller, Robert Sievert Dramaturgie: Anna Gojer, Michael Billenkamp Mit Thieß Brammer, Martin Hohner, Henry Meyer, Stefanie Mrachacz, Anja Schweitzer, Rosa Thormeyer

    Freiburg | Kleines Haus

    Mi 25.04.18
    20 Uhr
    Krieg. Von Rainald Goetz
  • Tanztheater von Ives Thuwis - De Leeuw

    Basel - Schweiz | Junges Theater Basel

    Mi 25.04.18
    20 Uhr
    What we are looking for
  • Primatsphäre. Kabarett

    Frick - Schweiz | Fricks Monti

    Mi 25.04.18
    20:15 Uhr
    Simon Enzler
  • Avangardistische Komödie von René Pollesch. Regie: René Pollesch Hello, Mister MacGuffin! von René Pollesch Uraufführung Regie René Pollesch / Bühne und Kostüme Anna Viebrock Mit Sophie Rois, Hilke Altefrohne, Marie Rosa Tietjen, Jirka Zett, Inga Busch Besetzungsliste »Es gibt ihn in fast jedem Film. Es ist der Falke aus dem ,Malteser Falken', es ist der Tesserakt aus den ,Avengers'. Es ist immer das Ding, um das die Schauspieler auf der Leinwand besorgt sind, aber um das sich das Publikum wenig schert. Alfred Hitchcock hat ihm den Namen gegeben. Es ist ein Gegenstand, der seine Prominenz also seiner Bedeutungslosigkeit verdankt. Der MacGuffin wird gegen Ende des Films auch für die handelnden Personen ziemlich irrelevant. Und das würde ich gerne verhindern. Ich bin schliesslich ... also mein Name ist MacGuffin.« René Pollesch Erstmals inszeniert René Pollesch eine seiner avantgardistischen Komödien in einem Bühnenbild der in Zürich bestens bekannten Bühnenbildnerin Anna Viebrock. Das Stück verwebt Polleschs eigentümlichen Sprachwitz mit Slapstick und Zitaten aus Revue und Filmklassikern. Die SchauspielerInnen untersuchen Phänomene rund um Liebe, Alltag und Selbstausbeutung in Zeiten des modernen Kapitalismus.

    Zürich - Schweiz | Box im Schiffbau

    Mi 25.04.18
    20:15 Uhr
    Hello, Mister MacGuffin
  • Podium für Slamkünstler und Literaten, Kabarettisten, Musiker, Filmemacher Mittwoch 25.04.2018 - 20:30 | EUR 5,00 / 3,00 MensaBar Supreme Das Podium für Slamkünstler und Literaten, Kabarettisten, Musiker, Performer, Dichter, Filmemacher, Schauspieler und Clowns.

    Freiburg | Mensabar

    Mi 25.04.18
    20:30 Uhr
    Slam Supreme
  • Nach dem gleichnamigen Roman von Edouard Louis

    Basel - Schweiz | Schauspielhaus (Foyer)

    Mi 25.04.18
    20:30 Uhr
    Das Ende von Eddy

Badens beste Erlebnisse