Bühne: Alle Termine

  • Oper von Dai Fujikura - Uraufführung/Auftragswerk in deutscher Sprache

    Basel - Schweiz | Theater Basel, Kleine Bühne

    Do 26.04.18
    10 Uhr
    Der Goldkäfer
  • Von Ismaël Saidi. Theater Radix Extremismus Warum radikalisieren sich Jugendliche? Drei ganz normale Jugendliche. Sie lieben Musik, trinken schon mal zu viel und verfügen über überraschende Talente. Sie sind drei junge Djihadisten, die darauf brennen, Ungläubige zur Hölle fahren zu lassen koste es auch das eigene Leben. Wie kann es geschehen, dass drei junge Menschen ihre Träume und Ideale aufgeben, um in einen religiös motivierten Krieg zu ziehen? Was macht aus jungen Muslimen gefährliche Terroristen? Ismaël Saidi stellt diese Fragen in seinem Stück und er stellt sie seinem Publikum sehr direkt. Seine drei Protagonisten sind so herrlich naiv und verbohrt, dass man glauben könnte, Stan Laurel und Oliver Hardy ziehen in den Djihad. Es ist die große Qualität Saidis, der anarchistischen Kraft des Lachens eine Chance zu geben einem Lachen, das einem ganz schnell im Halse stecken bleibt, als die Realität zuschlägt.

    Freiburg | E-Werk

    Do 26.04.18
    11 Uhr
    Ticket
    Djihad
  • Von Daniil Charms. Ab 6

    Freiburg | Theater im Marienbad

    Do 26.04.18
    11 Uhr
    Die Reise nach Brasilien
  • Regie: S. Weiland // Spiel: D. Knapp, D. Mohr, C. Müller »Ich fahre nach Brasilien«, sagt Kolja Pankin eines Tages zu seinem Freund Petja Ersov. Der will das erst gar nicht glauben, aber trotzdem gehen die beiden am nächsten Morgen zum Flughafen, wo sie tatsächlich einen Piloten finden, der sie einlädt, in sein Flugzeug zu steigen, um sie nach Brasilien zu bringen. Der liebenswürdige Pilot dreht mit ihnen eine Runde, nach der Landung glauben sie sich im Urwald. Dort angekommen, gibt es für die beiden so manches Abenteuer zu bestehen: Kolja und Petja machen nämlich nicht nur die Bekanntschaft mit Fremden, sondern begegnen obendrein auch noch so manchem wilden Tier...

    Freiburg | Theater im Marienbad

    Do 26.04.18
    11 Uhr
    Ticket
    Die Reise nach Brasilien oder Wie Kolja nach Brasilien flog und Petja ihm nichts glauben wollte // 6+ Jahren
  • Von Ismaël Saidi. Theater Radix Extremismus Warum radikalisieren sich Jugendliche? Drei ganz normale Jugendliche. Sie lieben Musik, trinken schon mal zu viel und verfügen über überraschende Talente. Sie sind drei junge Djihadisten, die darauf brennen, Ungläubige zur Hölle fahren zu lassen koste es auch das eigene Leben. Wie kann es geschehen, dass drei junge Menschen ihre Träume und Ideale aufgeben, um in einen religiös motivierten Krieg zu ziehen? Was macht aus jungen Muslimen gefährliche Terroristen? Ismaël Saidi stellt diese Fragen in seinem Stück und er stellt sie seinem Publikum sehr direkt. Seine drei Protagonisten sind so herrlich naiv und verbohrt, dass man glauben könnte, Stan Laurel und Oliver Hardy ziehen in den Djihad. Es ist die große Qualität Saidis, der anarchistischen Kraft des Lachens eine Chance zu geben einem Lachen, das einem ganz schnell im Halse stecken bleibt, als die Realität zuschlägt.

    Freiburg | E-Werk

    Do 26.04.18
    12:30 Uhr
    Ticket
    Djihad
  • Eine theatralische Führung durch die Geschichte des Spalenhofs und des Theaters Fauteuil von und mit Salomé Jantz und David Bröckelmann. Um den Spalenhof und das Theater Fauteuil ranken sich viele Geschichten und Anekdoten. Kampfeslustige Ritter, Bürgermeister, wohlhabende Geschäftsleute und weltbekannte Architekten haben hier gelebt oder gewirkt. Man munkelt, sogar Kaiser Ferdinand I. soll im Spalenhof abgestiegen und der Kaisersaal nach ihm benannt sein. Wenn man nun denkt «alles Käse», dann kann man mit Salomé Jantz und David Bröckelmann einen Blick in die Vergangenheit und hinter die Kulissen dieses altehrwürdigen Gebäudes werfen. CHF 25.00 Weitere Info: www.fauteuil.ch

    Basel - Schweiz | Theater Fauteuil

    Do 26.04.18
    18 Uhr
    David Bröckelmann & Salomé Jantz: Kaiser - Käse - Kabarett
  • Dinner a la crime Die Idee, einen Krimi in absoluter Finsternis zu inszenieren, liegt gar nicht fern. Denn ist es nicht das Wesen des Verbrechens im Verborgenen, im Dunkeln zu bleiben? Speziell für das Dunkel haben wir mehrere Hörkrimis entwickelt, die das Essen begleiten und zusätzliche, spannende Anreize für Gehör und Tastsinn bieten. Der Gast sollte eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbegin im Restaurant sein, damit er sich den Hauptgang seines Menues auswählen kann. Es darf zwischen einem vegetarischen Gericht, einem Fleischgericht und einem Fischgericht ausgewählt werden. Zur Begrüßung erhält der Gast ein Apero. Eine Gruppe ab 20 Personen erhält 5% Ermäßigung. ! Untere Zähringer Burg - nicht im Wald !

    Freiburg | Restaurant Zähringer Burg

    Do 26.04.18
    19 Uhr
    Ticket
    Dinner im Dunkeln mit den Mordsdamen - „Der Mann an meiner Seite“ - Komöd. Hör- und Fühlkrimi
  • Novelle von Luigi Pirandello. Theateraufführung und Klanginstallation von Maurizio Maiorana und Mattia Pirandello, Palermo. Schauspielerische Erzählung mit lyrischen Elementen und Passagen im sizilianischen 'Cuntu'-Stil. deutsche Übersetzung der Novelle in Auszügen.Lettura-racconto con messa in scena, elementi lirici ed installazione sonora della novella di Pirandello. In italiano.

    Freiburg | Weingut und Brennerei Dilger

    Do 26.04.18
    19 Uhr
    Ciàula scopre la luna, italienisches Theater
  • Gerichtsthriller von Ferdinand von Schirach Terror Ein Passagierflugzeug wird entführt, ein Terrorist will es über dem ausverkauften Münchner Fussballstadion zum Absturz bringen. Der Pilot eines Kampfjets schiesst die Verkehrsmaschine gegen den ausdrücklichen Befehl seiner Vorgesetzten ab, um die 70.000 Menschen im Stadion zu retten; alle 164 Personen an Bord des Linienfluges sterben. Der Jurist und Autor Ferdinand von Schirach (seine Erzählungsbände »Verbrechen« und »Schuld« sind ebenfalls Bestseller, die verfilmt wurden) fordert mit seinem ersten Theaterstück »Terror« dazu auf, gemeinsam über den Wert des Lebens und die Würde des Menschen nachzudenken. Von Schirach bringt einen Gerichtsprozess auf die Bühne, in dem der Pilot des vielfachen Mordes angeklagt wird - Der Fall wirft grundsätzliche Fragen auf: Darf Leben gegen Leben abgewogen werden? War der Abschuss eine legitime militärische Aktion? Die Geschworenen der Verhandlung, in diesem Falle das Publikum im Zuschauerraum, werden am Ende aufgefordert, ihr Urteil zu fällen. Sie entscheiden: Schuldig oder Freispruch.

    Basel - Schweiz | Förnbacher Theater im Badischen Bahnhof

    Do 26.04.18
    19 Uhr
    Terror - Ihr Urteil
  • Das Manifest der Kommunistischen Partei. Re-Lektüre von Marx und Engels. Mit Susanne-Marie Wrage. Regie: Thomas Jonigk

    Zürich - Schweiz | Pfauen

    Do 26.04.18
    19:30 Uhr
    Ein Gespenst geht um
  • Schauspielcomedy mit Max Ruhbaum

    Baden-Baden | Theater Baden-Baden

    Do 26.04.18
    19:30 Uhr
    Wer ist Max?
  • Hommage an den King of Pop Thriller - Live feiert das Phänomen Michael Jackson und würdigt mit einer grandiosen Show seine grössten Hits und seinen unverwechselbaren Tanzstil. Angefangen bei den ersten Erfolgen mit den Jackson 5 über Hits wie »Bad« bis zu den Songs des weltweit bestverkauften Albums aller Zeiten, Thriller, vereint das Original aus dem Londoner West End die Highlights einer über 40 Jahre andauernden Karriere. Man erlebt hautnah, wie die brillanten Sänger und Tänzer das geballte Gefühl der Auftritte und Videos Michael Jacksons packend auf die Bühne bringen. Sprache: Englisch Preiskategorie 1: CHF 109.90 / 99.90 Preiskategorie 2: CHF 99.90 / 89.90 Preiskategorie 3: CHF 89.90 / 79.90 Preiskategorie 4: CHF 69.80 / 59.60 Preiskategorie 5: CHF 49.40 / 39.20 Kinder bis 16 Jahren: 50% Ermässigung Dauer: ca. 2 Stunden 20 Minuten Weitere Info: www.musical.ch/de/thriller Dauer: ca. 2 Stunden 20 Minuten

    Basel - Schweiz | Musical Theater

    Do 26.04.18
    19:30 Uhr
    Thriller - Live
  • Matterhorn Produktionen in Koproduktion mit neuestheater.ch. / Mit: Krishan Krone und Monika Varga / Regie: Ursina Greuel / Oeil exterieur: Sibylle Burkart / Licht: Jens Seiler Die Lyrikerin Dragica Rajcic ist bekannt für ihre Sprache, die das «Ausländersein» nicht versteckt, sondern zum Thema macht. Rajcic hat das scheinbar Fehlerhafte in der Sprache zum Markenzeichen gemacht und erklärt damit das «Migrantendeutsch» zur Literatursprache. Für die STÜCKBOX schreibt sie einen Text, in dem eine kroatische Autorin nach mehrjährigem Auslandaufenthalt in ihr Heimatdorf «Glück» zurückkehrt. Sie wird eingeholt von Erinnerungen, Stimmen, Alpträumen und der grossen Frage nach ihrer ersten Liebe. Die STÜCKBOX zeigt viermal im Jahr aktuelle Theaterstücke. Kurze Probenzeit, minimale Ausstattung und die Konzentration auf das Wesentliche sind die Markenzeichen dieser Aufführungen. Nicht die grosse Bühnenshow ist das Ziel, sondern der sprachliche und spielerische Umgang mit dem Text; nicht das Perfekte, sondern der kontinuierliche Austausch zwischen Schreibenden, Spielenden und dem Publikum. Im Anschluss an die Aufführungen finden jeweils Gespräche über das Gesehene statt. Die STÜCKBOX besteht aus der Regisseurin Ursina Greuel, den künstlerischen MitarbeiterInnen Jonas Darvas und Sibylle Burkart, dem Lichtdesigner Jens Seiler und den SchauspielerInnen Rula Badeen, Robert Baranowski, Franziska von Fischer, Newa Grawit, Jonas Gygax, Krishan Krone, Agnes Lampkin, Monika Varga, Michael Wolf. Matterhorn Produktionen in Koproduktion mit neuestheater.ch. Mit: Krishan Krone und Monika Varga Regie: Ursina Greuel Oeil exterieur: Sibylle Burkart Licht: Jens Seiler Regulärer Preis: CHF 28.00 Studenten und Lehrlinge: CHF 18.00 Theaterschaffende und Schüler: CHF 15.00 Weitere Info: https://www.schwarzbubenland.info/theater/vorstellung/8-1031-stuckbox-12-gluck-von-dragica-rajcic/

    Dornach - Schweiz | Neues Theater

    Do 26.04.18
    19:30 Uhr
    Stückbox 12: Glück von Dragica Rajcic
  • Marie Giroux (Gesang), Jenny Schäufelen (Klavier, Akkordeon) Stellen Sie sich vor, Sie sind in Paris und haben die beste Stadtführung, die man sich wünschen kann, nicht: rein in den Doppeldecker und Stimme vom Band, sondern: musikalisch, kulinarisch und vieles mehr. Auf diese so ganz und gar besondere Reise zu den wohlbekanntesten Pariser Sehenswürdigkeiten und außergewöhnlichen Geheimtipps lädt fachmännisch und überaus charmant das Duo Pariser Flair ein, die französische Opernsängerin und jahrelange Wahlpariserin Marie Giroux und die norddeutsche Perle der Ostsee, die Pianistin und Akkordeonistin Jenny Schäuffelen. Von Charles Aznavour bis Edith Piaf über Jacques Brel und Gilbert Becaud interpretieren die beiden die ganz großen Klassiker der französischen Chansons und geben allerlei interessante Tipps über Paris, von den Eintrittspreisen des Rotlichtviertels Pigalle bis zu den exquisiten Gaumenfreuden wie den Himbeermakronen von Laudrée. In einem Quiz können Preise gewonnen und auf dem Kursaalparkett der berühmte Pariser Tango getanzt werden. Zum Ausprobieren für ihren nächsten Paris-Besuch erhalten alle Besucher eine kleine Tourbeschreibung mit den Tipps und Adressen, die man hier so ganz en passant kennengelernt hat. Also Mesdames et Messieurs: Einsteigen, unsere Tour de Paris beginnt! Der deutsch-französische Freundeskreis Bad Säckingen ergänzt die Konzertshow mit Eindrücken aus dem Süden Frankreichs, der Provence und Sanary-sur-Mer und lädt vor Beginn und in der Pause zu einem typisch französischem Apéro ein. Foto: Laurence Chaperon

    Bad Säckingen | Kursaal Bad Säckingen

    Do 26.04.18
    19:30 Uhr
    Ticket
    Pariser Flair: Konzertshow mit musikalischer Stadtführung - 9. K-Reihe 2017/18
  • Schauspiel von Bertolt Brecht mit Musik vonKurt Weill

    Basel - Schweiz | Theater Basel, Große Bühne

    Do 26.04.18
    19:30 Uhr
    Die Dreigroschenoper
  • Die Exfreundinnen Anikó Donáth, Martina Lory und Isabelle Flachsmann feiern im Fauteuil die Uraufführung ihrer neuen Show \"Zum Fressen gern\". Manchmal könnten sich die drei pailettenaffinen Vollblutweiber Anikó Donáth, Martina Lory und Isabelle Flachsmann gegenseitig niedergaren und ins Pfefferland schicken, dann haben sie sich aber wieder zum Fressen gern. Es werden hitzige Debatten geführt: Ist Blumenkohl tatsächlich ein Aphrodisiakum? Funktioniert die radikale »Luft und Liebe«- Diät? Was ist das Geheimnis von Freundschaft, und was ist eigentlich das Geheimnis von Victoria\'s Secret? Die Exfreundinnen können davon ein Liedchen singen - von Amy Winehouse bis Disney, von den Spice Girls bis zu Salt and Pepper mit süss-sauren Texten nach bewährtem Hausrezept, garantiert mit vielen künstlerischen Konservierungsstoffen und Geschmacklosigkeitsverstärkern. Die Multiinstrumentalistin Sonja Füchslin gibt in dur und moll ihren Senf dazu und hofft, es sich mit den andern nicht zu vergeigen. Weitere Info: www.fauteuil.ch

    Basel - Schweiz | Theater Fauteuil

    Do 26.04.18
    20 Uhr
    Die Exfreundinnen: Zum Fressen gern
  • Der Arzt mit der spitzen Zunge begleitet uns humorvoll auf einem politischen Spaziergang rund um den Globus! Wir leben in einer verrückten Welt - und lassen es über uns ergehen. Regiert von Finanzkracken, die mit immer exotischer klingenden »Papers« gefüttert werden, Medienimperien und transatlantischen Seilschaften werden wir unter dem Deckmantel der politischen Correctness mundtot gemacht: Schweigen ist Platin, Reden Blech. Mit bissigem und wortakrobatischem Humor vergoldet Marco Caimi die Sprache der Strasse und des Widerstands. Weitere Info: www.fauteuil.ch

    Basel - Schweiz | Tabourettli

    Do 26.04.18
    20 Uhr
    Marco Caimi
  • Theaterstück von Elfriede Jelinek. Regie: Stefan Pucher Am Königsweg von Elfriede Jelinek Schweizer Erstaufführung Regie Stefan Pucher / Bühne Barbara Ehnes / Kostüme Annabelle Witt / Musik Christopher Uhe / Video Chris Kondek Mit Sandra Gerling, Henrike Johanna Jörissen, Isabelle Menke, Elisa Plüss, Miriam Maertens, Julia Kreusch, Becky Lee Walters, Réka Csiszér Der König sieht mir nicht danach aus, als würde er überhaupt irgendetwas tun wollen. Ausser Schulden machen, daran sind aber auch wir schuld.« In Zentrum von Elfriede Jelineks düster-mäanderndem Text stehen Welten lenkende Könige und deren Herrschaft kommentierende Prophet(inn)en, beide mit Blindheit geschlagen. Sie richtet den Blick auf die gegenwärtigen Entwicklungen des Globus und lässt Stimmen und Motive aus der Mythologie und abendländischen Kulturgeschichte hervorschimmern, die sie als ewig kommentierende »sehende Dichterin« paraphrasiert, konterkariert und ironisiert. Der »König« Donald Trump, der seine Vormachtstellung den Tätigkeiten als Immobilienhändler und Casinobetreiber und Reality-TV-Darsteller verdankt, steht im Kontext eines Weltsystems, dessen Macht- und Besitzverhältnisse auf Kredit und Schulden beruht. Jelinek prophezeit das Versiegen der Worte derjenigen, die als Dichter und Denker die Zivilisation stets begleiteten.

    Zürich - Schweiz | Pfauen

    Do 26.04.18
    20 Uhr
    Am Königsweg
  • Das Elsässische Theater Straßburg. Premiere "Das Elsässische Theater Straßburg beendet die 120. Spielsaison mit der überaus interessanten französischen Komödie "E Guedi Trütsch". Ein Stück von Barillet und Gredy, übersetzt ins Elsässische von Elisabeth Ritter und Stephanie Schätrzle. Regie führt Jean-Paul Zimmer in bewährter Manier. Das Stück feierte in den 80er Jahren einen großen Erfolg, unter anderem mit der bekannten Schauspielerin Catherine DENEUVE. Inhalt: Das Personal der Regenschirmfabrik Sonnendeck organisiert einen Streik gegen den gleichnamigen sehr tyranischen Geschäftsführer Robert Sonnendeck. Als dieser von dem Streik erfährt kommt er knapp an einem Herzinfarkt vorbei. Er muss sich deshalb eine zeitlang von der Geschäftsführung zurückziehen, um seine Gesundheit wieder auf Vordermann zu bringen. Seine von ihm unterdrückte, dem Grunde nach nicht geachtete Ehefrau, die zunächst etwas naiv daher kommt, übernimmt gezwungenermaßen in seiner Abwesenheit die Geschäftsführung. Sie, von ihrem Mann gerne als "guedi Trütsch" hingestellt, entpuppt sich als erfolgreiche Geschäftsfrau, die in der Vergangenheit, wie sich herausstellt weder noch so brav, noch arglos oder aufrichtig war. Eine sehr interessante Entwicklung. Es gibt jedoch im Leben oft eine zweite Chance und somit auch für die Eheleute Sonnendeck. Die äußerlich vermeintlich guedi Trütsch entwickelt sich zur Freude der Zuschauer zu einer selbstbewußten Frau. Jean-Paul Zimmer führt wie immer gekonnt Regie. Andrée Blum in der Hauptrolle spielt mit viel Freude und Engagement Madame Sonnendeck. Der tyranische Ehemann wird interpretiert von Christian Laffert, Phlippe Ritter, einen Gewerkschaftler mit einer etwas difusen Vergangenheit, Sophie Pauli-Rinckel und Julien Riehl, die Kinder der Eheleute Sonnendeck, Cathie Georger, die Sekretärin von R. Sonnendeck, sowie Thibaud Lecluse der Privatsekretär von Madame Sonnendeck. Premiere ist am Donnerstag, 26. April um 20.00 Uhr im Stadttheater am Place Broglie, Weitere Aufführungen am 27. u. 28. April ebenfalls um 20.00 Uhr sowie am Sonntag, 29. April um 14.00 Uhr und 17.30 Uhr. Reservierungen sind wie folgt möglich. Online webseite:www.webtas.fr, Email: Tas@theatre-alsacien-strsasbourg.fr; Reservierung im Theater: 0033633260300; Mobil Deutschland: 017621023362; Festnetz: 07821 985784 (Andrée u. Walter Blum)

    Straßburg - Frankreich | Théâtre Alsacien Strasbourg

    Do 26.04.18
    20 Uhr
    Französische Komödie "E Guedi Trütsch". Ein Stück von Barillet und Gredy
  • Hausproduktion Vorstadttheater. Ab 9 J. Mit Spielwitz, Empathie und skurrilem Humor mischt sich das Vorstadttheater Basel in ein aktuell heiß diskutiertes Thema ein und äußert sich mit künstlerischen Mitteln über den Zustand des Bildungssystems im Allgemeinen und den darunter leidenden Lehrerinnen und Lehrer im Speziellen

    Basel - Schweiz | Vorstadttheater

    Do 26.04.18
    20 Uhr
    Das Lehrerzimmer - eine Passion
  • Musikalische Hommage an Billie Holiday

    Villingen-Schwenningen | Theater am Ring

    Do 26.04.18
    20 Uhr
    Blue Moon
  • Tanztheater von Ives Thuwis - De Leeuw

    Basel - Schweiz | Junges Theater Basel

    Do 26.04.18
    20 Uhr
    What we are looking for
  • Foto: © Jan Bosch Musical nach dem Film Die Ritter der Kokosnuss, Original Monty Python and the Holy Grail. Buch und Songtexte: Eric Idle. Musik: Eric Idle, Neil Innes und John du Prez. Regie: Matthias Faltz. Hessisches Landestheater Marburg. In deutscher Sprache. Ausgezeichnet mit drei Tony Awards, 1.500 Vorstellungen hintereinander weg am Broadway, mit über zwei Millionen Besuchern wir reden nicht über ein Erfolgsmusical von Andrew Lloyd Webber, sondern über das Schrägste, Flippigste, Verrückteste, was je am Broadway zu sehen war: Monty Pythons Spamalot. Organisiert und geschrieben hat es Ur-Monty Python Eric Idle persönlich. Als Basis nahm er den zweiten Monty Python-Film, Die Ritter der Kokosnus der heißt so, weil König Artus von der Tafelrunde immerzu ohne Pferd durch den Film galoppiert, derweil sein Schildknappe Patsy hinter ihm herlaufend mit zwei Kokosnuss-Schalen das Galopp-Geräusch macht. Um Pferdefutter zu sparen, so die lakonische Begründung von Eric Idle. Der Film war eine Parodie auf die Prinz Eisenherz-Filme sowie auf Englands beliebteste Sage, jene von König Artus und den Rittern der Tafelrunde. Wie der Film ist auch das Musical randvoll mit absurder Komik. So soll Artus für seine Tafelrunde ein Musical inszenieren und stellt irgendwann fest, dass er selbst bereits Teil eines Musicals ist. Eric Idle nutzt das, um etliche andere erfolgreiche Musicals zu parodieren, indem er Figuren aus Miss Saigon, Cats, Phantom der Oper und weiteren Broadway-Knallern auftreten lässt. Selbstverständlich gibt es auch einige Schlüpfrigkeiten plus politisch unkorrekte Witze wir sind bei Monty Python! Die Musik hat Eric Idle teils bei anderen Monty-Pyhton- Filme geklaut: Always look on the bright side of life zum Beispiel stammt aus der Jesus-Parodie Leben des Brian.

    Offenburg | Messe Offenburg-Ortenau

    Do 26.04.18
    20 Uhr
    Ticket
    Monty Python´s Spamalot
  • Komödie von Yasmina Reza. Regie: Udo Schürmer Die Besonderheit dieser turbulenten Komödie ist: Wir erleben drei Versionen des gleichen Abends, drei mögliche Varianten derselben Grundsituation mit sehr unterschiedlichem Ausgang, eben »Drei Mal Leben«: Henri und Sonja wollen sich einen gemütlichen Abend machen, wenn das Kind endlich einschläft. Plötzlich stehen jedoch Henris Arbeitskollege Hubert und seine Frau Ines vor der Tür. Hastig werden Häppchen zubereitet, denn Henri wollte Hubert eigentlich bitten, seine Astrophysikforschung zu unterstützen. Doch diese Hoffnung platzt schnell. Ein Konkurrent hat bereits ähnliche Erkenntnisse veröffentlicht. Behauptet zumindest Hubert. Dank dieser schockierenden Information nimmt der ohnehin schon kuriose Abend einen zunehmend unberechenbaren Verlauf. Die französische Erfolgsautorin Yasmina Reza, die sich schon mit »Kunst« auf dem internationalen Theater-Parcours einen Namen gemacht hat und deren späteres Schauspiel »Der Gott des Gemetzels« in einer hochkarätigen Besetzung verfilmt worden ist, gilt zu Recht als eine Meisterin der gutbürgerlichen Paarkämpfe. Das Stück betont den Kunstcharakter des Theaters, wirkt zeitlos und modern zugleich, ist aktionsreich und dennoch psychologisch tiefgründig, changiert zwischen Banalität und Ernst und unterhält durch pointierte Dialoge voll bösen Witzes. Regie: Udo Schürmer Mit: Regine Effinger / Elisabeth Kreßler / Christian Theil / Dirk Waanders

    Freiburg | Wallgraben Theater

    Do 26.04.18
    20 Uhr
    Ticket
    Drei Mal Leben
  • Die aktuelle Show. Es geht weiter! Das blitzblanke Bi-Ba-Bühnen-Programmel! Auch 2018 geht's auf Grund der Riesennachfrage und mit zahlreichen Zusatzshows noch ein letztes Jahr auf große "ICH FIND' S LUSTIG"-Hallentour durch Deutschland & Österreich. Und nach Pompolompusien (vielleicht). Aber ganz bestimmt in Deine Nähe! Alle Puppen sind wieder mit an Bord auf Grammels Gute Laune-Kahn! Für Rätselfreunde: angeblich sind ein Aquarium, Luftballons, Konfetti und ein großes Stück Käse ins Grammel-Spaßbüro geliefert worden. Es sieht also wiedermal ganz nach einer typisch rundum grammeligen Puppet-Comedy-Show mit verrückter Comedy aus - mit leisen, auch bewegenden Momenten, jeder Menge herrlicher Albernheiten und irrer Überraschungen! Mehr wird aber noch nicht verraten!

    Rust | Europa-Park

    Do 26.04.18
    20 Uhr
    Sascha Grammel - Ich find's lustig
  • Off Deluxe: Nach Motiven von Herrman Hesse Musikalisches Drama in fünf Bildern nach dem Roman von Herrman Hesse

    Freiburg | E-Werk

    Do 26.04.18
    20 Uhr
    Ticket
    Seppuku - oder der Steppenwolf-Effekt
  • Komödie von Ödön von Horváth. Regie: Barbara Frey Zur schönen Aussicht Eine Komödie von Ödön von Horváth Regie Barbara Frey / Bühne Bettina Meyer / Kostüme Bettina Walter Mit Edmund Telgenkämper, Nicolas Rosat, Markus Scheumann, Michael Maertens, Hans Kremer, Friederike Wagner, Carolin Conrad Ein morbides Hotel mit dem Namen »Zur schönen Aussicht« am Rande eines mitteleuropäischen Dorfs: »Eine mächtige alte Karte Europas hängt an der Wand. In der Ecke eine vergilbte Palme. Alles verstaubt und verwahrlost. Im Zimmer über der Halle spielt ein Grammofon Südseeweisen.« Das Personal dieses gespenstischen Orts: Der kleinkriminelle Kellner Max, welcher die kaum vorhandenen Gäste vorzugsweise barfuss bedient, sowie der windige Chauffeur Karl, der schon mindestens einen Menschen totgeschlagen hat. Der Direktor des Hotels, Strasser, ein abgesetzter Offizier und abgehalfterter Leinwandstar, ist längst nicht mehr liquide. Dementsprechend abhängig ist er von dem einzigen zahlenden Dauergast, der Baronin Ada Freifrau von Stetten, »ein aufgebügeltes, verdorrtes weibliches Wesen mit Torschlusspanik«, das seine Macht als zahlungskräftige Frau geradezu diktatorisch für ihre sexuellen und emotionalen Bedürfnisse zu nutzen weiss. Bis eine junge, hellsichtige Gestalt namens Christine auftaucht und das finstere Idyll stört.

    Zürich - Schweiz | Schiffbauhalle

    Do 26.04.18
    20 Uhr
    Zur schönen Aussicht
  • Oper von Donizetti. Inszenierung: David Alden. In italienischer Sprache, deutsche und englische Übertitelung Maria Stuarda Tragedia lirica in zwei Akten von Gaetano Donizetti (1797-1848) Libretto von Giuseppe Bardari nach der gleichnamigen Tragödie von Friedrich Schiller Musikalische Leitung Enrique Mazzola Inszenierung David Alden Bühne und Kostüme Gideon Davey Lichtgestaltung Martin Gebhardt Choreinstudierung Ernst Raffelsberger Dramaturgie Fabio Dietsche Kampftrainer Werner Hug Elisabetta I., Königin von England Serena Farnocchia Maria Stuarda, Königin von Schottland Diana Damrau Roberto, Graf von Leicester Pavol Breslik Giorgio Talbot Nicolas Testé Lord Guglielmo Cecil Andrzej Filonczyk Anna Kennedy Hamida Kristoffersen Philharmonia Zürich Chor der Oper Zürich Statistenverein am Opernhaus Zürich

    Zürich - Schweiz | Opernhaus

    Do 26.04.18
    20 Uhr
    Maria Stuarda
  • Drama von Arthur Schnitzler. Regie: Manuel Kreitmeier Eine junge Frau ist nach provisorischer Abtreibung in Professor Bernhardis Privatklinik eingeliefert worden und liegt im Sterben. Kurz vor ihrem Tod gleitet sie in einen Zustand absoluter Euphorie. Ein katholischer Priester taucht ungebeten im Krankenhaus auf und möchte die letzten Sakramente sprechen, doch Bernhardi verweigert ihm den Zutritt zum Wohle der Patientin. Als diese kurz darauf verstirbt, wird der Vorfall zum öffentlichen Eklat. Zu viele Widersacher haben ein Interesse an Bernhardis Sturz. Der jüdische Arzt wird zur Zielscheibe in einer politisch-religiösen Schlammschlacht und droht alles zu verlieren: seine Klinik, seine Zulassung und seine Freiheit. Wir verwandeln unser Theater in eine Privatklinik und bringen mit unserer bislang größten Besetzung die Lawine ins Rollen. Berufliche Mauscheleien, politische Ränkespiele, religiöse Machtkämpfe und private Intrigenspinnereien: Spannender kann auch die beste Krankenhausserie nicht sein!

    Freiburg | Theater der Immoralisten

    Do 26.04.18
    20 Uhr
    Ticket
    Professor Bernhardi
  • Die Schablone, in der ich wohne La Signora, der Nachtspeicher aus dem Süden mit seinem treuen, tastenreichen Gefährten dem Akkordeon, ist wieder unterwegs im Auftrag der Bespaßung. Das Leben als Showgirl hat sie sich einfacher vorgestellt. Und während jeder Show stellt sie sich die gleiche Frage: Kommt jetzt der Durchbruch oder ist es nur der Blinddarm? Fest steht jedoch, dass La Signora nicht von dieser Welt ist, sondern eine Außeritalienische. Mit der Grazie neapolitanischer Eseltreiber tanzt sich La Signora durch ihr neues Programm und macht sich als Anführerin der untoten Hausfrauen in ihrem Showboot auf die Welt zu retten. Oder zumindest sich selbst. Falls das nicht klappt, wird sie mit Sicherheit noch einige aus dem Publikum mit in den Abgrund ziehen. Getreu dem italienischen Lebensgefühl: Misserfolg ist auch Erfolg, nur anders! La Signora, die Callas des Akkordeons, lädt ein zu einem Abend, an dem Herzen gebrochen, Seelen verkauft und echte Gefühle täuschend echt imitiert werden. mehr Infos: http://carmeladefeo.de Foto: Olli Haas

    Freiburg | Vorderhaus der Fabrik

    Do 26.04.18
    20 Uhr
    Ticket
    Carmelo de Feo
  • Cala Theater Kuckuck! Lesungen vom menschlichen Partyhütchen Patrick Salmen verkörpern Lebensbejahung pur. Sein aktuelles Buch vereint Geschichten, Ratgeberparodien und absurde Kurzdramen mit Beobachtungen über den modernen Stadtmenschen auf der Suche nach einem Gleichgewicht zwischen Selbstverwirklichung und Familiengründung, beruflichem Erfolg und Achtsamkeit, sowie Lebensfreude und Selbstoptimierung. Humor ist, wenn man trotzdem stirbt! In gewohnt sarkastischer und selbstironischer Manier erzählt der Dortmunder Autor und Slam Poet von orientierungslosen Jungvätern, Avocado-Junkies im Superfood-Wahn, Vorzeige-Pärchen mit Wandtattoos und Home-Fußmatten, sowie dem Kontrast von trister Realität und Instagram-Ästhetik. Treffen sich zwei Träume. Beide Platzen beschreibt ein Lebensgefühl irgendwo zwischen Romantik und Menschenhass.

    Freiburg | Cala Theater

    Do 26.04.18
    20 Uhr
    Ticket
    Patrick Salmen - „Treffen sich zwei Träume. Beide platzen“ - Poetry Slam
  • Avangardistische Komödie von René Pollesch. Regie: René Pollesch Hello, Mister MacGuffin! von René Pollesch Uraufführung Regie René Pollesch / Bühne und Kostüme Anna Viebrock Mit Sophie Rois, Hilke Altefrohne, Marie Rosa Tietjen, Jirka Zett, Inga Busch Besetzungsliste »Es gibt ihn in fast jedem Film. Es ist der Falke aus dem ,Malteser Falken', es ist der Tesserakt aus den ,Avengers'. Es ist immer das Ding, um das die Schauspieler auf der Leinwand besorgt sind, aber um das sich das Publikum wenig schert. Alfred Hitchcock hat ihm den Namen gegeben. Es ist ein Gegenstand, der seine Prominenz also seiner Bedeutungslosigkeit verdankt. Der MacGuffin wird gegen Ende des Films auch für die handelnden Personen ziemlich irrelevant. Und das würde ich gerne verhindern. Ich bin schliesslich ... also mein Name ist MacGuffin.« René Pollesch Erstmals inszeniert René Pollesch eine seiner avantgardistischen Komödien in einem Bühnenbild der in Zürich bestens bekannten Bühnenbildnerin Anna Viebrock. Das Stück verwebt Polleschs eigentümlichen Sprachwitz mit Slapstick und Zitaten aus Revue und Filmklassikern. Die SchauspielerInnen untersuchen Phänomene rund um Liebe, Alltag und Selbstausbeutung in Zeiten des modernen Kapitalismus.

    Zürich - Schweiz | Box im Schiffbau

    Do 26.04.18
    20:15 Uhr
    Hello, Mister MacGuffin
  • Von Ismaël Saidi. Theater Radix Extremismus Warum radikalisieren sich Jugendliche? Drei ganz normale Jugendliche. Sie lieben Musik, trinken schon mal zu viel und verfügen über überraschende Talente. Sie sind drei junge Djihadisten, die darauf brennen, Ungläubige zur Hölle fahren zu lassen koste es auch das eigene Leben. Wie kann es geschehen, dass drei junge Menschen ihre Träume und Ideale aufgeben, um in einen religiös motivierten Krieg zu ziehen? Was macht aus jungen Muslimen gefährliche Terroristen? Ismaël Saidi stellt diese Fragen in seinem Stück und er stellt sie seinem Publikum sehr direkt. Seine drei Protagonisten sind so herrlich naiv und verbohrt, dass man glauben könnte, Stan Laurel und Oliver Hardy ziehen in den Djihad. Es ist die große Qualität Saidis, der anarchistischen Kraft des Lachens eine Chance zu geben einem Lachen, das einem ganz schnell im Halse stecken bleibt, als die Realität zuschlägt.

    Freiburg | E-Werk

    Do 26.04.18
    20:30 Uhr
    Ticket
    Djihad
  • Basel - Schweiz | Teufelhof

    Do 26.04.18
    20:30 Uhr
    Urstimmen: Heidis Keller
  • Elke Winter +++ Elke Winter tritt in unserem Erlebnisrestaurant »Reederei« auf. Zwischen den echten Überseecontainern kommt richtiges hanseatisches Hafen-Feeling auf. +++ Entertainment & Comedy Das Leben ist wie eine Häppchenplatte: Jedes einzelne individuell belegte Schnittchen erzählt seine ganz eigene Geschichte. Und wer könnte mehr über frischbelegte Canapés erzählen als Travestiestar Elke Winter? Neue absurde Anekdoten und Lebensweisheiten sind natürlich Dreh- und Angelpunkt im aktuellen Programm der wandelbaren Vollblutentertainerin. Wenn Fragen auftauchen, beantwortet sie diese selbstredend auf ihre stets authentische und unverblümte Art: Wie geht es der mittlerweile hundertjährigen Großmutter? Rockt sie immer noch das Heim? Und wie verkraftet Pierschelbär seine Pubertät? Eins sei gesagt: Es ist für alle Beteiligten kein Cracker mit Kaviar und Sauerrahm. Storys über Lust, Liebe und Leidenschaft geben dem Ganzen eine feurig scharfe Note. Ziemlich fad schmeckende und auch pikante Details über ihre Exfreunde kann Frau Winter ja zuhauf erzählen, denn schließlich hat sie ja genug Verflossene als singende Matratze von St. Pauli. Serviert werden aber nicht nur Geschichten, sondern auch bekannte Popsongs, die Elke Winter im eigenen musikalischen Gewand präsentiert und mit Stimme und Hingabe zum Blühen bringt. Das Publikum erlebt eine erfrischend neue, prickelnde Show in den Geschmacksrichtungen süß, scharf und bitter. So, wie man sie nur auf einer Häppchenplatte findet der Häppchenplatte des Lebens eben. Neben den bekannten Vorverkaufsstellen erhalten Sie Tickets auch online: www.reservix.de www.rantastic-kleinkunst.de Veranstaltungshinweise: Donnerstag 26. April 2018 Beginn 20:30 Uhr / Einlass 18:30 Uhr Info-Tel. (07221) 398011 Rantastic Reederei Aschmattstr. 2 76532 Baden-Baden

    Baden-Baden | Rantastic Kleinkunstbühne

    Do 26.04.18
    20:30 Uhr
    Ticket
    Elke Winter - Häppchenplatte des Lebens

Badens beste Erlebnisse