Bühne: Alle Termine

  • Kaiser, Käse, Kabarett Eine theatralische Führung durch die Geschichte des Spalenhofs und des Theaters Fauteuil von und mit Salomé Jantz und David Bröckelmann. Um den Spalenhof und das Theater Fauteuil ranken sich viele Geschichten und Anekdoten. Kampfeslustige Ritter, Bürgermeister, wohlhabende Geschäftsleute und weltbekannte Architekten haben hier gelebt oder gewirkt. Man munkelt, sogar Kaiser Ferdinand I. soll im Spalenhof abgestiegen und der Kaisersaal nach ihm benannt sein. Wenn man nun denkt «alles Käse», dann kann man mit Salomé Jantz und David Bröckelmann einen Blick in die Vergangenheit und hinter die Kulissen dieses altehrwürdigen Gebäudes werfen. CHF 25.00 Weitere Info: www.fauteuil.ch

    Basel - Schweiz | Theater Fauteuil

    Mi 23.05.18
    18 Uhr
    David Bröckelmann & Salomé Jantz
  • Stück von Liv Heløe. Regie: Enrico Beeler MEET ME von Liv Heløe Deutsch von Berit Glanz Schweizer Erstaufführung Regie Enrico Beeler / Bühne Marc Totzke / Kostüme Cornelia Koch / Musik Dominik Blumer / Bewegung Buz Mit Robert Baranowski, Dominik Blumer, Tabea Buser, Josef Mohamed »You really should do something. You look like a loser. You have no chance if you don't change.« Shaya und Feda scheinen wieder festen Boden unter den Füssen und ein Dach über dem Kopf zu haben. Sie wollen die Vergangenheit und das Erlebte hinter sich lassen und neu anfangen. Doch der Alltag in der Flüchtlingsunterkunft ist trostlos. Shaya und Feda wehren sich dagegen, die Tage ziellos verstreichen zu lassen. Sie stossen aber auf Widerstand und bleiben ausgegrenzt. La'lia hat Arbeit und eine Wohnung und ist dennoch auf der Suche. Alle drei haben Wünsche für die Zukunft. La'lia borgt Shaya Geld, damit er etwas aus sich macht. Er kauft sich damit eine Sonnenbrille. Dieser Moment des Glücks währt nicht lange. Zweifel und Selbstvorwürfe hindern ihn daran, La'lia wiederzutreffen, obwohl er sich nach ihr sehnt. Sein schlechtes Gewissen steht ihm im Weg. Als Shaya dennoch über seinen Schatten springt und zu ihr geht, erwartet La'lia ihn mit einer neuen Herausforderung. Die norwegische Dramatikerin Liv Heløe arbeitete 15 Jahre als Theater-, Film- und Fernsehschauspielerin. Seit dem Abschluss eines Dramatikerstudiums 2003 arbeitet sie hauptberuflich als Autorin für Theater und Rundfunk. Für ihre Arbeit erhielt sie bereits zahlreiche Preise, u.a. 2006 den National Ibsen Award sowie 2010 den Hedda-Preis für ihr Stück »Man ist auch der, der man werden kann«. »MEET ME« wurde 2016 mit dem 2. Preis des Jugendtheaterpreises Baden-Württemberg sowie dem Kathrin-Türks-Preis ausgezeichnet und war auf der Auswahlliste zum Deutschen Jugendtheaterpreis. »Liv Heløe setzt mit dem Unspektakulären, Leisen und auch Poetischen einen unaufdringlich eindrücklichen Kontrapunkt gegen die politische Aufgeregtheit dieser Tage.« (Jurybegründung Jugendtheaterpreis Baden-Württemberg) Enrico Beeler ist seit 2009/10 Hausregisseur am Jungen Schauspielhaus und prägt dessen künstlerisches Profil. In dieser Spielzeit sind auch seine Inszenierungen »Shut up« und »Malala - Mädchen mit Buch« zu sehen.

    Zürich - Schweiz | Matchbox im Schiffbau

    Mi 23.05.18
    19 Uhr
    Meet me
  • Novelle von Luigi Pirandello. Theateraufführung und Klanginstallation von Maurizio Maiorana und Mattia Pirandello, Palermo. Schauspielerische Erzählung mit lyrischen Elementen und Passagen im sizilianischen 'Cuntu'-Stil. deutsche Übersetzung der Novelle in Auszügen.Lettura-racconto con messa in scena, elementi lirici ed installazione sonora della novella di Pirandello. In italiano.

    Freiburg | Weingut und Brennerei Dilger

    Mi 23.05.18
    19 Uhr
    Ciàula scopre la luna, italienisches Theater
  • Kaiser, Käse, Kabarett Eine theatralische Führung durch die Geschichte des Spalenhofs und des Theaters Fauteuil von und mit Salomé Jantz und David Bröckelmann. Um den Spalenhof und das Theater Fauteuil ranken sich viele Geschichten und Anekdoten. Kampfeslustige Ritter, Bürgermeister, wohlhabende Geschäftsleute und weltbekannte Architekten haben hier gelebt oder gewirkt. Man munkelt, sogar Kaiser Ferdinand I. soll im Spalenhof abgestiegen und der Kaisersaal nach ihm benannt sein. Wenn man nun denkt «alles Käse», dann kann man mit Salomé Jantz und David Bröckelmann einen Blick in die Vergangenheit und hinter die Kulissen dieses altehrwürdigen Gebäudes werfen. CHF 25.00 Weitere Info: www.fauteuil.ch

    Basel - Schweiz | Theater Fauteuil

    Mi 23.05.18
    19 Uhr
    David Bröckelmann & Salomé Jantz
  • Basel - Schweiz | Theater Basel (Schauspielhaus)

    Mi 23.05.18
    19:30 Uhr
    Série francaise, Gastspiel: Les Acteurs de bonne foi
  • Oper in vier Akten von Sergej S. Prokofjew - Schweizer Erstaufführung in Russisch mit deutschen und englischen Übertiteln

    Basel - Schweiz | Theater Basel, Große Bühne

    Mi 23.05.18
    19:30 Uhr
    Der Spieler
  • Theater und Tanz,e Projektband und Chor

    Lörrach | Freie evangelische Gemeinde

    Mi 23.05.18
    19:30 Uhr
    Adnonia-Musical: Herzschlag
  • Bissige Komödie über Reichtum, Geld, Besitz - und Geiz von Molière Der Geizige Die bissige Komödie über Reichtum, Geld, Besitz - und Geiz...! - Molières brillantes Meisterwerk - Komödie und Tragödie in Einem. Geiz macht geil! - Und Geld ist geil! - Und der steinreiche Geizkragen Harpagon will vor allem eines: noch mehr Geld! - Sein krankhafter Geiz führt dazu, dass seine Pferde verhungern und seine Gäste verwässerten Wein bekommen. Seinen Sohn und seine Tochter will er verheiraten - möglichst gewinnbringend! - Er lebt, durchtränkt von Misstrauen, in ständiger panischer Angst, dass Kinder, Kutscher, Diener, Koch, alle an sein Geld wollen. - Jetzt, in die Jahre gekommen, möchte er noch eine finanziell wie erotisch lukrative Partie machen. Was er allerdings nicht weiss: Sein auserwähltes schönes, junges Heiratsschnäppchen ist die Geliebte seines Sohnes... Im Geflecht aus Abhängigkeiten, egoistischen Manipulationen und Begehrlichkeiten, laufen die Dinge anders als von Harpagon gewünscht und selbst im Taumel des Happy-Ends bleibt sein Blick nur auf eines gerichtet: seine Louis d'Or.s...! »Der Geizige« ist eine Komödie der Liebe und der Missverständnisse und zugleich ein bitter-komisches Lehrstück über die zersetzende Kraft des Geldes, geschrieben 1668 von dem grossen französischen Theaterdichter Jean Baptiste Molière Mit Helmut Förnbacher, Michèle Bielser, Falk Döhler, Caroline Felber, Dieter Mainka, Simon Matt, Kristina Nel und Laurence Schnyder In­szenie­rung: Helmut Förnbacher

    Basel - Schweiz | Förnbacher Theater im Badischen Bahnhof

    Mi 23.05.18
    20 Uhr
    Der Geizige
  • DAS ZELT, Fabian Unteregger und Swiss Cancer Foundation spannen zusammen, um gemeinsam das Thema Krebs auf eine andere Art und Weise aufzugreifen. Der gesamte Erlös des Abends geht an die Stiftung Swiss Cancer Foundation. Fabian Unteregger, einer der erfolgreichsten Comedians unseres Landes, wird Sie mit seinem Programm »Doktorspiele« begeistern. Temporeich und frech nimmt er Themen rund um den Menschen, die Gesundheit und den Schweizer Alltag ins Visier. Das Trio Anderscht mit Andrea Kind, Fredi Zuberbühler und Roland Christen musiziert weit über die Grenzen traditioneller Appenzeller Hackbrettklänge hinaus. Erleben Sie das virtuose Trio mit Melodien aus dem Balkan, Eigenkompositionen von bis Jazz bis Rock und Funk oder brillant interpretierter Klassik. Bei Martin Inderbizin wurde 2012 Bauchspeicheldrüsenkrebs diagnostiziert. Im Internet las er, dass man mit dieser Diagnose »normalerweise« drei Jahre überlebt. Noch während der Chemotherapie entschied er sich, einen Triathlon zu absolvieren, obwohl er noch nie Ausdauersport betrieben hat. Drei Monate später überquerte er erfolgreich die Ziellinie. Der gesamte Erlös des Abends geht an die Stiftung Swiss Cancer Foundation. CHF 45.00 / 55.00 / 65.00 Weitere Info: www.daszelt.ch

    Basel - Schweiz | Rosentalanlage

    Mi 23.05.18
    20 Uhr
    [abgesagt] Das Zelt: Swiss Cancer Charity Night
  • Magier - Daniel Bornhäußer CIRCUS OF ILLUSIONS - ABRAKADABRA Wenn Sie glauben, bei Circus of Illusions» erwartet Sie eine übliche Zirkus-Show, dann haben Sie sich geirrt. Circus of Illusions ist anders, ist neu, ist unerwartet es ist die einzige, reisende Zauber-Varieté-Show in Europa. Zwischen mitreißender Comedy-Zauberei, Illusionen und handwerklich perfektionierter Zauberkunst erleben die Zuschauer hier Magie hautnah! Schon das Ambiente ist magisch: Daniel Bornhäußer packt die Zuschauer direkt bei den Sinnen. Man möchte sich am liebsten nach jedem Trick, jeder Illusion, die er kreiert, die Augen reiben. Ist das gerade die Realität oder befinde ich mich in einer Fiktion, in einer Illusion, die so gut getarnt ist, dass ich meinen eigenen Empfindungen und Beobachtungen nicht mehr trauen kann? Man wird eingenommen von der einzigartigen und mitreißenden Atmosphäre. Versetzt in einen Traum gibt sich das Publikum der Show komplett hin, und das aus gutem Grund. Bei Circus of Illusions bekommt der Zuschauer das Gefühl, mitten im Geschehen zu sein und ein Teil der Show zu werden. Darin liegt das wahre Show-Geheimnis. Werden auch Sie Teil einer mitreißenden Show und sichern Sie sich jetzt exklusive Tickets für zauberhafte Unterhaltung und erstaunliche Momente, aber aufgepasst die Tickets sind begrenzt. Die Baristalady verzaubert unsere Gäste mit exklusiven Kaffeespezialitäten und kühlen Getränken. Folgen Sie dem süßen Duft von Popcorn und Kaffee. DAS MAGIC CAFÉ ist ab 18:00 Uhr geöffnet Die Show ist geeignet von 6 - 99 Jahre HINWEIS: Das Zelt ist bei Bedarf beheitzt!

    Freiburg | Eschholzpark

    Mi 23.05.18
    20 Uhr
    Ticket
    Circus of Illusions
  • Improvisationstheater Von null auf hundert zaubern die Spielerinnen und Spieler der Freiburger Improtheatergruppe Geschichten, Dialoge, Lieder und alles, was das Theaterbesucherherz sonst noch höher schlagen lässt auf die Bühne - mal lustig, mal tragisch, aber immer improvisiert - garantiert.

    Freiburg | Großer Meyerhof

    Mi 23.05.18
    20 Uhr
    Die Spontanellen
  • Musik von Milko Lazar. Choreografie: Edward Clug Faust - Das Ballett Uraufführung von Edward Clug Musik von Milko Lazar Nach «Faust. Der Tragödie erster Teil» von Johann Wolfgang von Goethe Choreografie Edward Clug Musikalische Leitung Mikhail Agrest Komponist Milko Lazar Bühnenbild Marko Japelj Kostüme Leo Kulas Lichtgestaltung Martin Gebhardt Dramaturgie Michael Küster

    Zürich - Schweiz | Opernhaus

    Mi 23.05.18
    20 Uhr
    Faust - Das Ballett
  • Comedy Warum heisst sein neues Programm «Warum»? Weil Claudio Zuccolini die Fragen stellt, die viele haben, aber an die niemand denkt. In seiner Kindheit wurde sein «Warum?» mit einem «Darum!» beantwortet. Nun sucht Zucco nach Antworten - und findet Pointen. Über 35\'000 Zuschauer haben sein letztes Programm «iFach Zucco» gesehen und waren begeistert. Die NZZ schrieb: «Zurück und besser denn je». Warum? Weil Zucco sein Publikum seit Jahren mit seinen Beobachtungen aus dem Alltag begeistert. So auch in seinem neuen und fünften Programm. Zucco kehrt in seinem neuen Programm zu seinen Comedy-Wurzeln und somit zu seiner grossen Leidenschaft zurück - der Stand-Up-Comedy: Ein Mann, ein Mikrophon. Sonst nichts. Warum? Weil dann der mühsame Aufbau der Requisiten wegfällt und er darum später im Theater eintreffen kann. Denn Zucco ist nicht mehr der Jüngste, aber noch immer hat er viele wichtige Fragen zum Leben: Warum wird heute die Rechtschreibung so klein geschrieben und dafür die Kinder so gross? Warum hat man überhaupt Kinder? Warum verhalten sich Senioren so, wie sie sich verhalten? Warum sollten spontane Menschen etwas Gutes und Kerzen etwas Romantisches sein? Und warum will seine Frau alles in Plastikboxen verpacken? Zucco hat viele wichtige Fragen, und oft findet er keine Antworten. Dafür immer eine Pointe. Darum heisst sein neues Programm «Warum?». Genau darum! CHF 28.00 / 38.00 / 48.00 / 58.00 Weitere Info: http://www.daszelt.ch/de/programm/pdetail.php?aud=def&show=381

    Basel - Schweiz | Rosentalanlage

    Mi 23.05.18
    20:15 Uhr
    Das Zelt: Claudio Zuccolini
  • Mit Norbert Mehl, Bastian Kabuth und Gästen

    Freiburg | Passage 46

    Mi 23.05.18
    21 Uhr
    Internationale Witzparade

Badens beste Erlebnisse