Bühne: Alle Termine

  • Staufener Kinder-und Jugendzirkus Der alte Seebär Peterson, der mittlerweile seinen Ruhesitz am Stadtsee in Staufen gefunden hat, erinnert sich an seine letzte große Tour, die er vor vielen Jahren mitgemacht hatte. Während seiner Erzählungen steigen die Bilder von außergewöhnlichen Passagieren und der Besatzung auf, die damals mit an Bord waren. Junge Matrosen, die zum Zeitvertreib mit Bällen jonglieren, balancierendes Boardingpersonal, akrobatisierende Krabben, die plötzlich an der Küste auftauchen und ein bunter Haufen von Passagieren, die die Fahrt durch eine Verlosung gewonnen haben. Noch heute fragt sich Peterson, wie er eigentlich von seiner langen Fahrt auf hoher See in den ruhigen Gewässern des Stadtsees von Staufen gelandet ist. Wir laden unser Publikum aus nah und fern herzlich ein mit uns, dem Staufener Kinder-und Jugendzirkus Faustino, in See zu

    Staufen | Stadtsee Staufen

    So 22.07.18
    11:15 Uhr
    Faustino sticht in See
  • Tanzvorführung Die Tanzgruppe Ke´alakukuiokalani zeigt uns mit ihrem bezaubernden Programm traditioneller hawaiianischer Lieder die ganze Bandbreite des Hula Tanzes und der hawaiianischen Musik auf. Egal ob Kind oder Erwachsener, Frau oder Mann, jeder ist eingeladen den Hula-Tanz kennenzulernen.

    Lahr | Landesgartenschaugelände

    So 22.07.18
    12 - 13 Uhr
    Hula mit der Gruppe Ke ́alakukuiokalani
  • School of Life and Dance. Musik von Igor Strawinsky Bunte Tücher, Trommelwind, viel Trubel und schräge Kostüme: Graham Smith entführt mit seinen SoLD'ner_innen in PETRUSCHKA in grenzenlose Kinderphantasien und Zukunftswünsche. Trügerisches Spiel, denn eine »graue Menschenmasse« erscheint und LE SACRE folgt in düsterer Atmosphäre. Eine Opfergabe wird von den Heranwachsenden gefordert! Und so beginnt ein archaischer Tanzkampf um das Erwachsenwerden und die Zukunft auf dieser Erde. Choreografie & Regie: Graham Smith Bühne & Kostüme: Viva Schudt Dramaturgie: Oliwia Hälterlein Mit der SCHOOL OF LIFE AND DANCE - von den »Setzlingen« bis zu den »Goldies«

    Freiburg | Großes Haus

    So 22.07.18
    15 Uhr
    Petruschka / Le Sacre du Printemps
  • Musicalaufführung der 3. und 4.-Klässler der Wilhelm-Hildenbrand-Grundschule Das musikalische Profil der Schule wird vor allem in der Gesangsausbildung von Rainer Pachner geprägt. Seit einem halben Jahr unterrichtet er wöchentlich die Kinder im Musikunterricht und bildet ihre Stimmen weiter. Unterstützt werden die Akteure von Musikerinnen und Musikern der Jugendmusikschule Westlicher-Kaiserstuhl-Tuniberg. Die Eltern aller Grundschulkinder übernehmen die Bewirtung. Die Zuschauer sind dazu eingeladen, bei diesem Musical mitzuerleben, wie aus Fremden Freunde werden. Der Eintritt ist frei.

    Vogtsburg | Turn- und Festhalle Oberrotweil

    So 22.07.18
    15 Uhr
    Rotasia
  • Ein Märchen aus 1001 Nacht. Regie: Peter W. Hermanns Aladin und die Wunderlampe Ein Märchen aus 1001 Nacht Bühnenfassung und Regie: Peter W. Hermanns Aladin ist ein ziemlicher Taugenichts, der nicht arbeiten will, sondern sich den lieben langen Tag in der Stadt herum treibt. Er verliebt sich hoffnungslos in Prinzessin Mila. Eines Tages taucht ein merkwürdiger alter Zauberer auf. Er hofft, mit Aladins Hilfe, eine alte verwunschene Öllampe zu finden. Sie beherbergt einen Dschinn, einen Zaubergeist mit großen Zauberkräften, der jedem gehorcht, der das Lämpchen besitzt. Aber statt des Zauberers, gelangt Aladin in den Besitz der Wunderlampe und plötzlich scheint alles möglich. Doch im Moment des größten Glücks entreißt ihm der Zauberer die Lampe und entführt aus Rache die Prinzessin. Für Aladin scheint alles verloren. Ein zauberhaftes und spannendes Abenteuer aus 1001 Nacht für Klein und Groß präsentiert vom Jungen Theater der Festspiele Breisach.

    Breisach | Festspielgelände auf dem Münsterberg

    So 22.07.18
    15 Uhr
    Ticket
    Aladin und die Wunderlampe
  • Kindertheaterstück von James Krüss

    Emmendingen | Naturtheater im Steinbruch

    So 22.07.18
    16 Uhr
    Timm Thaler ... oder das verkaufte Lachen
  • Frei nach Shakespeare. Solotheater Der Sommernachtstraum beginnt mit einer leichtfüßigen Gaukler- und Jahrmarktsatmosphäre, die wunderbar zu der turbulenten Komödie passt. Denn ganz Athen steht Kopf: Der Herzog freut sich auf seine Hochzeit, als mitten in die Festvorbereitungen ein erzürnter Vater platzt. Seine widerspenstige Tochter liebt Lysander, ist aber Demetrius versprochen, den wiederum die schöne Helena begehrt. In schicksalsträchtiger Sommernacht treibt dazu ein Elf namens Puck seinen Schabernack, indem er die Paare mit Hilfe einer Liebestinktur mächtig durcheinander wirbelt, während sich ein paar Bäume weiter ein derbes Männersextett der Schauspielerei widmet. Eine turbulente Soap des 16. Jahrhunderts also. Die Umsetzung zeigt schlüssige und pfiffige Ideen, die Lafrenz immer dann mit Witz zu füllen weiß, wenn er sich Zeit und Raum zur Gestaltung nimmt: urkomisch, wie er die raubeinigen Handwerker Schnauz, Schnock und Zettel bei inbrünstiger Theaterprobe gibt; federleicht und voll Esprit, wie er als aufgedrehter Puck herumflattert. Eintritt: 14EUR

    Kirchzarten | Rainhofscheune

    So 22.07.18
    18 Uhr
    Bernd Lafrenz: Ein Sommernachtstraum
  • Ballettstudio Gründler

    Offenburg | Reithalle im Kulturforum

    So 22.07.18
    18 Uhr
    Ticket
    TANZ 2018 - Ballettstudio Gründler
  • Die Nutzbarmachung der Elektrizität im 19. Jahrhundert sorgte schon in den Städten für einen technisch-wirtschaftlichen Aufschwung. Die Idee, in Hottingen im Hotzenwald nicht nur eine Fabrik mit dringend notwendigen Arbeitsplätzen hinzustellen, sondern mit dem Strom den Heimwebern ihrer Webstühle elektrifizieren sowie Licht in die Stuben der Dörfer zu bringen scheint die perfekte Lösung dem armen und von Missernten gebeutelten Gebiet den Aufschwung zu bringen, doch die Idee stößt nicht bei jedem auf Gegenliebe...

    Herrischried | Freilichtbühne Klausenhof (Großherrischwand)

    So 22.07.18
    18 Uhr
    Ticket
    Strom - Autor: Markus Manfred Jung
  • Ein rasanter komödiantischer Briefwechsel zwischen Stella Beatrice Campbell und George Bernard Shaw. Es spielen: Jasmin Islam und Eberhard Busch

    Staufen | Auerbachs Kellertheater

    So 22.07.18
    18 Uhr
    Gelieber Lügner
  • Ensemble Roll-Splitt. Regie: Dietmar Berron-Brena ( Kartenbestellungen per mail an dietmar.berronbrena@googlemail.com oder telefonisch unter 0172-6300566. Gift hat das Friedhofsgelände verunreinigt, auf welchem der kleine Sohn eines Ehepaares, verstorben nach einem Verkehrsunfall, vor neun Jahren bestattet wurde. So steht es jedenfalls in einem Brief der Friedhofsverwaltung, der die Eltern zu einem persönlichen Gespräch bittet, um über daraus sich ergebende Maßnahmen zu sprechen. Die Eltern leben seit Jahren getrennt, ihre Beziehung hat den tragischen Verlust des Kindes nicht verkraftet. Zum ersten Mal seit der Trennung vor vielen Jahren treffen sie sich beim Verwaltungsgebäude des Friedhofes. Mit ihnen kommen aber auch die nicht verarbeiteten Probleme wieder. Im stetigen Wechselbad zwischen Vorwürfen und Schuldgefühlen, Beharren in Erinnerungen und Wunsch nach Verarbeitung und Zukunft entsteht ein hoch sensibles, fein beobachtetes und gespieltes Bild einer Situation, die wohl für niemanden ohne Wunden bewältigbar erscheint. Aber es gibt doch Hoffnung, oder? »Gift« der niederländischen Journalistin und Autorin, auf Deutsch erschienen 2011, war eines der erfolgreichsten Stücke auf den großen Bühnen der letzten beiden Theatersaisons im deutschsprachigen Raum. Völlig »trendwidrig« folgt es den Prinzipien der Einheit von Ort, Zeit und Raum und ist ein literarisches Meisterwerk in der Tradition von z.B. Edward Albee, Yasmina Reza, Tennessee Williams. Roll-Splitt Freiburg freut sich nach jahrelangen Bemühungen nunmehr als eine der ersten freien Gruppen ohne eigene Spielstätte die Aufführungsrechte erhalten zu haben. Die Inszenierung: sehr nah an die Figuren und an dem Publikum, auch indem eine Open-Air-Version an geeigneten Plätzen, wie z.B. Friedhöfen, Gartenanlagen, Kirchhöfen usw. die Atmosphäre verdichten wird. Aber auch der durchaus feine Humor in der Beobachtung der Personen wird in der Inszenierung nicht zu kurz kommen... Marion Klötzer schrieb in ihren Kritiken in der Badischen Zeitung und im Kulturjoker: »das Ensemble begeisterte«, »ein selten intensives Stück«, »dicht inszeniert und sehr gut gespielt«. Es spielen: Jana Skolovski (Leukerbad/CH/Freiburg) und Achim Freund (Staufen)

    Freiburg | Freizeichen (Artik)

    So 22.07.18
    18:30 Uhr
    Gift. Von Lot Vekemans
  • Tonarten. Musikfestival Sasbachwalden Mit LARS REICHOW kommt ein vielfach ausgezeichneter Preisträger, den die Zuhörer als Radio- und Fernsehmoderator kennen. Er zeigt an diesem Abend im Kurhaus um 19 Uhr mit seiner Bühnenshow »Wunschkonzert - Best of Klaviator« die ganze Bandbreite seines künstlerischen Potentials als Kabarettist, Comedian, Pianist und Sänger. Und: Er zeigt Haltung! Klare Worte gegen Nationalismus, Rassismus und ein Bekenntnis für ein weltoffenes Denken und Handeln. Dieser Abend wird ein fernsehreifes Spektakel. Nur selten kommt man einem Star so nahe wie bei TONarten.

    Sasbachwalden | Kurhaus zum Alde Gott

    So 22.07.18
    19 Uhr
    Lars Reichow. Musikalisches Kabarett
  • Operette von August Neidhart und Léon Jessel. Ensemble Musiktheaterfreunde. Regie: Egon Klauser Jessels Erfolgsstück von 1917 spielt in einem fiktiven Ort im Schwarzwald. Dort lebt Bärbele, ein junges, mittelloses Mädchen, das bei dem alternden Domkapellmeister Blasius Römer als Haushaltshilfe angestellt ist. Der verwitwete Musiker hegt schwärmerische Gefühle für die junge Frau und will sie heiraten. Doch dann kommen großstädtische Gäste aus Berlin ins Haus und ins Dorf und mischen die Idylle auf, allen voran zwei junge Herren, die sich als Wandermusikanten ausgeben, die kokette Malwine von Hainau und der Fabrikant Schmußheim.

    Zell im Wiesental | Textilmuseum

    So 22.07.18
    19 Uhr
    Schwarzwaldmädel - Zusatzvorstellung
  • Witzige Freilichtkomödie von John Graham Eine Farce. Eine wunderbare. »Es ist schon ein Kreuz mit dem Kreuz . . .«. Der verheiratete Liebhaber (Thomas Wiegert), ein berühmter Fernsehmoderator, sitzt in der Badewanne seiner Freundin Sally Hills (Ramona Zimmer) fest, die genießt zwar gerne Liebesstunden mit dem verheirateten Peter Raven, aber der nun eingetretenen Situation kann sie so gar nichts abgewinnen. Der Lumbago-Patient, renommierter Fernsehheiliger mit dem Motto »Die Moral ist das Rückgrat der Nation« fürchtet nicht nur den Ehemann (Arthur Hilberer), sondern auch den Skandal. Inzwischen hat sich zudem ein blinder Klavierstimmer (Ingo Lachmann) eingestellt, der sich nicht als wirkliche Hilfe entpuppt. Also muss eine Notärztin (Ute Söllner) kommen, die versucht, den Hexenschuss zu kurieren, mitten in die Behandlung platzt eine Fernsehabteilungsleiterin (Ulrike Kliewer-Mayer), die die Wohnung für eine Praxis hält. Und was sucht dann auch noch plötzlich Annabelle (Jenny Schwarz), die schöne Stewardess, in Sallys Wohnung? Graham, der jahrelang Hörspiele und Serien für die BBC schrieb, kennt sein Metier und es gelingt ihm ein fulminantes Komödienspektakel voller Verwirrungen und aberwitzigen Ausreden, die schließlich mehr recht als schlecht doch noch alles entwirren. Regisseurin Cornelia Bitsch inszeniert die verrückte Farce mit einem erfahrenen Ensemble voller Dynamik und Tempo - ohne eine Sekunde Langeweile. Termine: Premiere:Freitag,15. Juni,20.00 Uhr, weitere Aufführungen: 16., 22., 23., 29., 30. Juni, jeweils 20.00 Uhr, 1. Juli, 19.00 Uhr, 6., 7., 13., 14.Juli, jeweils 20.00 Uhr, 15. Juli, 17.00 Uhr Familien- und Seniorenvorstellung, 20., 21. Juli, jeweils 20.00 Uhr, 22. Juli, 19.00 Uhr, 27. und 28. Juli, 20.00 Uhr, im Garten des »freche hus«, bei schlechtem Wetter wird im Haus gespielt (nur B-Block).

    Oberkirch | Burgbühne

    So 22.07.18
    19 Uhr
    Hexenschuss mit Folgen
  • Zentrum Flamencokunst La Soleá Temperamentvollen Flamenco zeigen TänzerInnen und MusikerInnen des Zentrums für Flamencokunst La Soleá. Ob traditionell oder avantgardistisch, stets geht es um den Ausdruck von tief empfundenen Emotionen und so zeigt sich - ganz unabhängig von Alter, Aussehen oder Nationalität - im Flamencotanz die Seele jedes Einzelnen. Wer in die Arbeit des Zentrums für Flamencokunst La Soleá einmal reinschnuppern möchte, ist bei dieser Vorführung und den regelmäßigen Kursen herzlich willkommen. Eintritt 10 EUR / 5 EUR für Kinder Kartenreservierung: info@la-solea.de oder Tel. 0761-22594 Die Abendkasse öffnet um 19 Uhr

    Freiburg | Freie Waldorfschule St. Georgen

    So 22.07.18
    19:30 Uhr
    Noche Flamenca
  • Komödie von Michael Frayns. Mani-Acts (Theatergruppe des Englischen Seminars). In englischer Sprache Wenn eine Theatergruppe ein Stück auf die Bühne zu bringen versucht, kann einiges schief gehen: private Probleme, bisher geheime Liebschaften sowie falsch platzierte Sardinen und Whiskeyflaschen richten das Projekt und das Ensemble mehr und mehr zugrunde. Dieses Semester bringen die ManiACTs, die Theatergruppe des Englischen Seminars, Michael Frayns Noises Off auf die Bühne. In diesem irrsinnigen Stück versucht eine Theatergruppe die Schlafzimmerkomödie Nothing On, verfasst vom Autor mit dem vielsagenden Namen «Robin Housemonger» als Stück im Stück zu inszenieren. Dabei jedoch stehen ihnen ihr chaotischer Lebenswandel und ihre privaten Probleme im Weg. Zwischen der Regisseurin Liz, ihrer schüchternen und liebenswerten Bühnen Assistentin Poppy und der jungen, unerfahrenen Schauspielerin Brooke formt sich eine verworrene Dreiecksbeziehung. Derweil hat Dotty, eine alternde männliche Diva, mit der ständigen Eifersucht und den Aggressionsproblemen seines viel jüngeren Partners Garry zu kämpfen. Auch Selsdon, ein älterer Trinker, der ständig verschwindet, Tim, der völlig überarbeitete Inspizient, Freddie, ein Trottel dessen Nase bei jeder Kleinigkeit anfängt zu bluten und Belinda, die es liebt zu tratschen und alle zu behüten, werden in das herrschende Chaos mit hineingezogen. Die drei Akte von Noises Off zeigen drei verschiedene Phasen der Produktion des Stücks im Stück Nothing On auf drei verschiedenen Theaterbühnen aus drei verschiedenen Blickwinkeln: Probe, während einer Aufführung und Dernière, wobei die Perspektive zwischen Bühne und Backstage-Bereich hin- und her wandert. Mit dieser Produktion, laden Sie die ManiACTs ein, das Theater so zu erleben wie Sie es noch nie zuvor erlebt haben. Bekommen Sie einen Einblick in die Schönheit, die Schrecken, die Dramen und die Wunder des Theaters. Premiere: 20. Juli um 19:30 Uhr Weitere Aufführungen : 21., 22. Juli und 27., 28., und 29.Juli um 19:30 Uhr Tickets: 7EUR / 5EUR (Ermäßigt) VVK: Buchhandlung Walthari Kartenreservierung: tickets@maniacts.de

    Freiburg | Theater Fistung

    So 22.07.18
    19:30 Uhr
    Noises Off
  • Auszubildende der Freiburger Akademie für Tanz Am Samstag,den 21.07 und Sonntag, 22.07 jeweils um 20.00 Uhr zeigen die Auszubildenden der Ausbildungsklassen I, II und III der freiburger akademie für tanz Choreographien aus Modernem/Zeitgenössischem Tanz, Contemporaray-Jazz und HipHop. Die freiburger akademie für tanz ist eine staatlich anerkannte Berufsfachschule mit den Ausbildungsgängen Bühnentanz und Tanzpädagogik. Die Akademie präsentiert an diesem Abend körperlichen und technisch hochwertigen Bühnentanz. Damit stellt sie sich gegen den Trend der letzten Jahre, demgemäß sich das tanzinteressierte Publikum mit philosophisch anstrengenden Themen teils ohne jegliche tänzerische Beigabe konfrontiert gesehen hat. Es ist ein Programm, das mit seiner thematischen, musikalischen und stilistischen Bandbreite das Publikum begeistern wird. Ort: Theatersaal DanceEmotion, Humboldtstraße 3, 79098 Freiburg Eintrittskarten sind im Tanzbüro von DanceEmotion oder unter 0761 72524/info@danceemotion.de erhältlich. Eintritt: Kinder 5,- EUR, Jgdl. ab 11 Jahre/Erw. 12,- bis 16,- EUR (Studenten 2,- EUR Ermäßigung)

    Freiburg | Tanzstudio DanceEmotion

    So 22.07.18
    20 Uhr
    Bühnentanz
  • Theatergruppe Kurzer Prozess In einer beispiellosen Aktion hat ein hochindustrialisierter Mastbetrieb sämtlichen Dung in die Kanalisation geleitet und nun steht die Kläranalage kurz vor dem Kollaps. Herakles soll ausmisten, wie damals, als er die Ställe des Augias vom Mist aus 30 Jahren reinigte. Doch neben der Gülle steht ihm auch der Chef der Anlage im Weg...Das Stück AUGIAS führt das Publikum zur Kläranlage Birsfelden und entspinnt vor Ort die Geschichte unserer Abwässer. Als Farce angelegt, prallen im Stück Neuzeit und Antike aufeinander und die Kläranlage wird Nährboden für die apokalyptische Vision einer völligen Verdreckung. Die Theatergruppe Kurzer Prozess wurde anlässlich der Treibstoff Theatertage 2011 von Regisseur Tumasch Clalüna ins Leben gerufen. Mit neuen Mitteln versucht die Gruppe, das Publikum in seiner Rezeptionshaltung herauszufordern und beweist dafür ein hohes Bewusstsein für die Geschichte des Sprechtheaters, nicht nur im deutschen, sondern auch im angloamerikanischen und französischen Sprachraums sowie der Antike.

    Birsfelden - Schweiz | Theater auf der Kläranlage Birsfelden

    So 22.07.18
    20 Uhr
    Augias
  • Experimentgruppe des Freien Theaters Tempus fugit. Nach Fahrenheit 451 von Ray Bradbury Fahrenheit 451 behandelt eine Dystopie, eine düstere, entfernte Zukunftsvision, in der die Gesellschaft die Gefährlichkeit von Büchern erkannt hat. Düster? Entfernt? Sind Sie sich sicher? Schauen Sie nicht auch lieber mal einen Film? Ist das schlimm? Brauchen Sie die Informationen wirklich, oder verstauben sie nur in Ihrem Gedächtnis? Ungenutzt, unberührt, unnötig; folgenlos. Karten für die Aufführungen können über die Website des Freien Theaters Tempus fugit www.fugit.de oder unter Tel. 07621/15784-0 reserviert werden.

    Lörrach | Theater Tempus fugit, Neues Theaterhaus

    So 22.07.18
    20 Uhr
    Premiere: ....und Asche
  • Nach dem Roman von Bram Stoker. Regie: Armin Kuner Dracula Nach dem Roman von Bram Stoker Regie: Armin Kuner Der junge Anwaltsgehilfe Jonathan Harker reist zu Graf Dracula nach Transsylvanien, um von ihm Kaufpapiere für ein Haus unterzeichnen zu lassen. Schon bald nach seiner Ankunft auf dessen Schloss, bemerkt er seltsame Dinge: Der Graf mit den seltsam spitzen Zähnen lässt sich nur nachts blicken, und es scheint so, als habe er kein Spiegelbild. Jonathan darf nachts seine Räumlichkeiten nicht verlassen und die Dorfbewohner schenken ihm Knoblauch. In England ist Harkers Verlobte Mina währenddessen besorgt um ihre Freundin Lucy, die seit einiger Zeit schlafwandelt und nach seltsamen nächtlichen Vorkommnissen von einem Siechtum heimgesucht wird. Als der Arzt Dr. Seward an ihrem Hals zwei kleine Einstichstellen entdeckt, informiert er seinen ehemaligen Lehrer, Dr. van Helsing. Dieser äußert wenig später einen fürchterlichen Verdacht

    Breisach | Festspielgelände auf dem Münsterberg

    So 22.07.18
    20 Uhr
    Ticket
    Dracula
  • Komödie von Oscar Wilde. Ensemble Harry, hol schon mal den Wagen! Regie: Barbara Zimmermann Letzte Vorstellungen »Bunbury« Openair in der Freiburger Spechtpassage Nach einer Fußball-bedingten Pause zeigt das Theater Harrys Depot ab dem 05. Juli die letzten Vorstellungen der Komödie »Bunbury« von Oscar Wilde Openair in der Freiburger Spechtpassage. In dieser frechen Komödie nimmt Wilde mit feinem Humor und pointierten Dialogen seine Zeitgenossen aufs Korn. Mit erstaunlicher Leichtigkeit in der Sprache werden im Spiel grundlegende Fragen nach Freiheit und Selbstbestimmung über die eigene Identität verhandelt. Denn systematisch führen die Protagonisten ein Doppelleben - einige lediglich in ihrer Fantasie, andere jedoch in der Realität. Die beiden Lebemänner Jack und Algernon haben sich jeweils eine Zweitexistenz erfunden, die ihnen ermöglicht, gesellschaftlich unbemerkt größere Freiheiten auszuleben. Um der Monotonie des Landlebens zu entfliehen, amüsiert sich Jack zuweilen in der Großstadt. Dort gibt er sich als sein fiktiver Bruder »Ernst« aus. Doch diese Lüge zieht in der Folge weitere Notlügen, Ausflüchte und Verwicklungen nach sich. Denn gleich zwei Frauen wollen partout diesen Bruder namens »Ernst« heiraten. »Ein überaus vergnüglicher, kurzweiliger Theaterabend...« (BZ 19.05.18) Die Aufführungstermine sind: Do 05.07., So 08.07., Do 12.07., Do 19.07., Sa 21.07. und So 22.07., Beginn (außer Sa 21.07. 18h) jeweils um 20h; Openair in der Freiburger Spechtpassage. Karten-Vorverkauf in der Buchhandlung Jos Fritz, Wilhelmstr. 15, Karten-Reservierung über info@ensemble-harry.de oder Tel. 01577-97 09 269. Eintrittspreise: Reservierung und Abendkasse: 18/12EUR, Vorverkauf: 16/10EUR.

    Freiburg | Spechtpassage

    So 22.07.18
    20 Uhr
    Bunbury
  • Der Glasvogt Melchior Der Glasmacher Melchior Das neue Theaterstück setzt das Leben und Arbeiten der eingeschworenen Glasmacher-Gesellschaft mit all ihren Eigenheiten aufwändig auf der Freilichtbühne rund um die Oehlermühle in Jostal-Schildwende in Szene. Zahlreiche Mitwirkende aller Altersgruppen verwandeln sich in Glasmacher, Schleifer, Glasträger, Köhler und andere Figuren und nehmen die Zuschauer mit auf eine Zeitreise zum Ende des 17., Anfang des 18. Jahrhunderts in den tiefsten Schwarzwald. Wirklichkeitsnah und unterhaltsam erzählen sie die Geschichte der Glashütte, die einstmals in St. Märgen betrieben wurde. Vorverkaufsstellen: Tickets sind erhältlich in allen Tourist-Informationen der Hochschwarzwald Tourismus GmbH, bei allen Reservix Vorverkaufsstellen sowie unter www.reservix.de. Gerne nehmen wir Ihre Ticketbestellung auch telefonisch unter 07652 1206-8080 entgegen oder Sie senden uns eine Email an ticket@hochschwarzwald.de. Gekaufte Tickets können nicht storniert werden.

    Titisee-Neustadt | Öhlermühle in der Schildwende (Titisee)

    So 22.07.18
    20 Uhr
    Ticket
    Jostäler Freilichtspiele 2018
  • Tschechow-Gastspiel des Niederrheintheaters (Brüggen) Sonntag, 22. Juli 20:15 Uhr: Tschechow-Gastspiel des Niederrheintheaters (Brüggen): Der humoristische Einakter »Der Bär« und die inszenierte Kurzgeschichte »Das geplatzte Geschäft« Naturbühne am Burgberg (bei ungünstigem Wetter im Kurhaus) Eintritt: Abendkasse (16,00 EUR), Gästekarte und DTG (14,00 EUR), Schüler / Studierende (8,00 EUR)

    Badenweiler | Naturbühne beim Kurhaus

    So 22.07.18
    20:15 Uhr
    Der Bär & Das geplatzte Geschäft
  • Heute wegen Gestern geschlossen - Kabarett. Songs. Dias. Jess Jochimsen will nachdenken. An seiner Stammkneipe hängt außen ein Schild: Heute wegen Gestern geschlossen. Das bringt es auf den Punkt. Im Kleinen wie im Großen. Weil gestern einfach alles zu viel war ... machen wir heute zu: den Laden, die Grenzen, England, Amerika Sorry, were closed. Aber Zusperren und Hoffen, dass alles wieder so wird wie früher, ist kein Plan. Und langweilig ist es obendrein. Also macht sich der Freiburger Autor, Kabarettist, Fotograf und Musiker auf den Weg, um herauszufinden, welcher Schlüssel zu welcher Tür passen könnte. Oder ob da nicht irgendwo ein Fenster ist. Muss ja auch mal wieder frische Luft rein. Was war gestern wirklich? Wie raubt man der Dummheit den Nerv? Und was ist morgen? Zurückgelehnt und entschleunigt dreht Jess Jochimsen den notorischen Rechthabern den Ton ab und beweist, was Satire alles sein darf: anrührend, klug, bilderreich, musikalisch und nicht zuletzt sehr lustig.

    Freiburg | Zelt-Musik-Festivalgelände

    So 22.07.18
    20:30 Uhr
    Ticket
    Jess Jochimsen beim ZMF 2018

Badens beste Erlebnisse