Theater

Vorhang auf und Bühne frei für Südbadens reiche Theaterlandschaft! Renommierte städtische Bühnen und eine aktive freie Szene begeistern mit ihren Aufführungen, ob klassische Dramen oder modernes Performance-Theater. Sie erheitern, stimmen nachdenklich, verblüffen und provozieren. Und bieten ihrem Publikum beste Unterhaltung.


Alle Termine

  • Mit dabei auch der jüdisch-deutscher Freundeskreis Lörrach

    Lörrach | Nellie Nashorn

    Mi 22.11.17
    20 Uhr
    Sprachencafé
  • Nuria Rial (Sopran) & Stephan Loges (Bariton). Capricornus Consort Basel. Peter Barczi (Barockvioline und Leitung) J. S. Bach: Solokantate für Bariton, BWV Nr. 82 »Ich habe genug« J. S. Bach: Solokantate für Sopran, BWV Nr. 84 »Ich bin vergnügt mit meinem Glücke« G. P. Telemann: Quartett in G-Dur TWV 43:G5 J. S. Bach: Dialogkantate für Sopran und Bariton, BWV Nr. 32 »Liebster Jesu, mein Verlangen« Mit: Nuria Rial (Sopran); Stephan Loges (Bariton); Capricornus Consort Basel; Peter Barczi (Barockvioline, Leitung) Seit 1710 sah die lutherische Kirchenkantate, gemäß dem Hamburger Pastor Erdmann Neumeister, nicht anders aus als ein Stück aus einer Opera: aus Rezitativen und Arien zusammengesetzt. Bachs Leipziger Kantaten des dritten Zyklus, die zwischen 1725 und 1727 entstanden, äußern sich ebenfalls als solche Opernextrakte. Gerade die bei Bach erstmals erscheinenden Solo- und Dialogkantaten unterstreichen diesen Charakter deutlich. So beschrieb der Musikwissenschaftler Klaus Hofmann eine Dialogarie aus der Kantate Nr. 32 als ein veritables Liebesduett, wie es jeder Opernszene der Zeit Ehre gemacht hätte. Im Burghof werden die Solo-Partien mit der katalanischen Barocksopranistin und Sony Classical-Exklusivkünstlerin Nuria Rial und dem Dresdner Bassbariton und Oratorienspezialist Stephan Loges besetzt. Begleitet werden sie von den renommierten Schola-Abgängern des Capricornus Consort Basel. Programm: J. S. Bach: Solokantate für Bariton, BWV Nr. 82 Ich habe genug / J. S. Bach: Solokantate für Sopran, BWV Nr. 84 Ich bin vergnügt mit meinem Glücke / G. P. Telemann: Quartett in G-Dur TWV 43:G5 / J. S. Bach: Dialogkantate für Sopran und Bariton, BWV Nr. 32 Liebster Jesu, mein Verlangen

    Lörrach | Burghof

    Do 23.11.17
    20 Uhr
    Ticket
    Bach-Kantaten
  • Franziska von Blarer Franziska mag es, wenn ihre Mutter im roten Ballkleid ausgeht. Doch normalerweise steht diese am Herd und kocht oder näht Kleider für ihre sechs Kinder. So möchte Franziska nicht werden. Sie beginnt, sich von ihrer Mutter zu distanzieren. Nach deren Tod erbt sie das rote Kleid und stellt eines Tages mit Erstaunen fest, dass sie hineinpasst. Die Tochter schaut die Welt aus dem Kleid der Mutter an und stösst dabei auf eine ihr unbekannte Frau. Der Monolog «Das rote Kleid Ein Stück Mutter» reflktiert die gesellschaftliche Entwicklung des Frauenbildes in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Die Mütter der 50er und 60er Jahre waren häufi ehrgeizige Hausfrauen, die selbstverständlich bei der Heirat Beruf und fianzielle Unabhängigkeit aufgaben. Später wurden sie dafür von ihren Töchtern verachtet, eine häufi explosive Situation. Eine Variante dieses Konflkts erzählt Franziska von Blarer in ihrem neuen Stück.

    Weil am Rhein | Kulturzentrum Kesselhaus

    Fr 24.11.17
    20 Uhr
    Ticket
    Das rote Kleid - Ein Stück Mutter
  • Bühnenstück von Carlo Goldoni. Regie: Günther Geiser

    Lörrach | s Bühneli

    Fr 24.11.17
    20 Uhr
    Die Diener zweier Herren
  • Absolute Weltklapse - Eine Einweisung Fragen Sie sich manchmal selber, ob Sie noch ganz dicht sind? Hat Ihnen Ihr Partner schon mal einen handfesten Dachschaden attestiert? Haben Sie sich schon mal testen lassen? Falls Sie wie Ludwig W. Müller ihre psychiatrische Diagnose bereits schwarz auf weiß in der Hand halten, dann sofort ab in den Tresor damit. Das Symptom ist die Perle in der Auster und eine waschechte Neurose ist mehr wert als ein Lottosechser! Vater Freud hätte jedenfalls seine Freude gehabt an Ludwig W. Müllers zwanghafter Sprachverdrehung und seinen phallisch anmutenden Wortungetümen. Egal ob es um die Szenen einer Ehe geht oder die Selbsthilfegruppe für narzisstisch gestörte Diktatoren: Dieser Abend verdient das Prädikat normal ist anders. Das Publikum geht an diesem Kabarettabend bestimmt nicht ohne handfestes Symptom nach Hause. Und wenn es nur eine Zerrung des Zwerchfells ist.

    Lörrach | Burghof

    Fr 24.11.17
    20 Uhr
    Ticket
    Ludwig Müller
  • Die Regisseurin Karin Maßen untersuchte mit der Schauspielerin Sabrina Lössl die kritische Haltung der Ehefrau Martin Luthers zu seinen zentralen Thesen. Öffentlich hat Katharina Luther ihre Tischreden nie gehalten. In der Hausproduktion holt Sabrina Lössl stellvertretend für die Ehefrau Martin Luthers dies nach. Teils zärtlich, teils erbarmungslos geht sie darin mit dem großen Reformator ins Gericht. Sie gibt Einblick in die Gefühlswelt einer Frau, die für das Wirken ihres Mannes sich selbst zurück stellt, Verzicht üben und harte Arbeit leisten muss. Dadurch entsteht ein kritisches Bild sowohl auf die Ehe, als auch auf die Lehren Luthers, mit deren Einhaltung er sich zeitlebens schwer tat. Karten für die Aufführungen im Neuen Theaterhaus, Adlergäßchen 13 in Lörrach, können auf www.fugit.de oder telefonisch unter 07621/157840 reserviert werden.

    Lörrach | Theater Tempus fugit, Neues Theaterhaus

    Fr 24.11.17
    20 Uhr
    Bist du sicher, Martinus? Ungehaltene Reden ungehaltener
  • Neurosige Zeiten von Winnie Abel Brezelstädter Laienbühne: Wie empfängt man Besuch in einer Psychiatrie, ohne dass der Besuch merkt, dass er in einer Klapsmühle ist? Vor dieser Herausforderung steht Agnes Adolon, Tochter einer reichen Hoteldynastie. Denn ihre Mutter meldet spontan Besuch an, nur dass diese davon ausgeht, Agnes residiere in einer Villa und nicht in der Klapse. Kurzerhand sollen die Mitbewohner aus Agnes skurriler Psychiatrie-Wohngruppe nun versuchen, wie ganz normale Menschen zu wirken. Doch das ist einfacher gesagt als getan. Denn der zwangsneurotische Hans, die Stalkerin Marianne, der manisch-depressive Künstler Domian und der menschenscheue Willi fallen immer wieder aus der Rolle. Als Agnes Mutter dann versehentlich selbst in der Zwangsjacke landet, läuft alles richtig aus dem Ruder...und Sie ist nicht der einzige unangekündigte Gast...

    Weil am Rhein | Theater am Mühlenrain

    Fr 24.11.17
    20:15 Uhr
    Brezelstädter Laienbühne
  • Brezelstädter Laienbühne Kandern mit neuem Stück von Winnie Abel Wie empfängt man Besuch in einer Psychiatrie, ohne dass der Besuch merkt, dass er in einer Klapsmühle ist? Vor dieser Herausforderung steht Agnes Adolon, Tochter einer reichen Hoteldynastie. Denn ihre Mutter meldet spontan Besuch an, nur dass diese davon ausgeht, Agnes residiere in einer Villa und nicht in der Klapse. Kurzerhand sollen die Mitbewohner aus Agnes skurriler Psychiatrie-Wohngruppe nun versuchen, wie ganz normale Menschen zu wirken. Doch das ist einfacher gesagt als getan. Denn der zwangsneurotische Hans, die Stalkerin Marianne, der manisch-depressive Künstler Domian und der menschenscheue Willi fallen immer wieder aus der Rolle. Als Agnes Mutter dann versehentlich selbst in der Zwangsjacke landet, läuft alles richtig aus dem Ruder und Sie ist nicht der einzige unangekündigte Gast.

    Weil am Rhein | Theater am Mühlenrain

    Fr 24.11.17
    20:15 Uhr
    Neurosige Zeiten
  • Weil am Rhein | Theater am Mühlenrain

    Sa 25.11.17
    13 Uhr
    Ticket
    Schauspiel Schule für Mit-Spiel-Theater
  • Reihe Keine Angst. Produktion Christoph Werner, Puppenspieler Lars Frank Keine Angst Angst ist in den letzten Jahren gesellschaftsfähig geworden: Angst vor dem sozialen Abstieg, Existenz- und Zukunftsängste. Parteien nutzen diese Ängste für ihre Wahlwerbung - im politischen Diskurs taugt Angst jetzt auch als Erklärung für Rassismus und Rechtspopulismus. Vermeintlich »starke Männer« erzählen vor laufenden Kameras von ihrer Angst vor Fremden - und vor oftmals erfundenen Bedrohungen. In dieser Themenreihe wollen wir uns mit den Funktionen und Auswirkungen der Angst beschäftigen: Im Mittelpunkt steht unsere Puppentheater-Eigenproduktion mit Regisseur Christoph Werner, Intendant des renommierten Puppentheaters der Stadt Halle, »Lars' Angst oder die Rettung des Kreuzfahrtschiffes Völkerfreundschaft«. Der Biologe Dr. Lars Mordatzki erzählt eine Geschichte aus seiner Kindheit - mit Puppen: Als er mit seinen Eltern eine Reise auf einem Kreuzfahrtschiff unternahm und ein Klabautermann allen Angst machte ... Diese Geschichte verschlägt den Atem, lässt die Kinder laut lachen und stimmt vielleicht auch ein wenig nachdenklich. Soll man Angst überwinden oder sich mit seiner Angst anfreunden, wie es Dr. Lars Mordatzki vom Puppentheater empfiehlt? Dazu gesellen sich Veranstaltungen, die einen vielfältigen Blick auf das Thema werfen: Wir zeigen unterschiedlichste Kurzfilme über Angst, und wir reden mit Expert*innen über Angst: beim Fußball, als gesellschaftliche Stimmung, in der Politik ...

    Lörrach | Werkraum Schöpflin

    Sa 25.11.17
    16 Uhr
    Lars’ Angst oder Die Rettung des Kreuzfahrtschiffes Völkerfreundschaft
  • Puppentheater ab 6 J. Produktion des Werkraum Schöpflins. Themenreihe: Keine Angst!

    Lörrach | Werkraum Schöpflin

    Sa 25.11.17
    16 Uhr
    Premiere: Lars' Angst oder die Rettung des Kreuzfahrtschiffes Völkerfreundschaft
  • Bühnenstück von Carlo Goldoni. Regie: Günther Geiser

    Lörrach | s Bühneli

    Sa 25.11.17
    20 Uhr
    Die Diener zweier Herren
  • Festakt der Fakultäten & After-Show-Party Für den Ehrentag der Absolventen hat das Rektorat gemeinsam mit der StuV ein umfangreiches Programm vorbereitet. Nach der Zeugnisvergabe tagsüber auf dem Campus der DHBW Lörrach findet das feierliche und unterhaltsame Abendprogramm mit After-Show-Party im Burghof Lörrach statt.

    Lörrach | Burghof

    Sa 25.11.17
    20 Uhr
    Ticket
    DHBW Lörrach Absolventenfeier 2017
  • Mit Wilfried Balke. Reihe: Lounge und mehr Wilfried Balke lebt mit seiner Frau im Halbjahresrhythmus in Israel und in Deutschland.

    Lörrach | Ev. Stadtmission

    Sa 25.11.17
    20 Uhr
    Wüste, Wasser, Wunder - Geschichten aus Israel
  • Neurosige Zeiten von Winnie Abel Brezelstädter Laienbühne: Wie empfängt man Besuch in einer Psychiatrie, ohne dass der Besuch merkt, dass er in einer Klapsmühle ist? Vor dieser Herausforderung steht Agnes Adolon, Tochter einer reichen Hoteldynastie. Denn ihre Mutter meldet spontan Besuch an, nur dass diese davon ausgeht, Agnes residiere in einer Villa und nicht in der Klapse. Kurzerhand sollen die Mitbewohner aus Agnes skurriler Psychiatrie-Wohngruppe nun versuchen, wie ganz normale Menschen zu wirken. Doch das ist einfacher gesagt als getan. Denn der zwangsneurotische Hans, die Stalkerin Marianne, der manisch-depressive Künstler Domian und der menschenscheue Willi fallen immer wieder aus der Rolle. Als Agnes Mutter dann versehentlich selbst in der Zwangsjacke landet, läuft alles richtig aus dem Ruder...und Sie ist nicht der einzige unangekündigte Gast...

    Weil am Rhein | Theater am Mühlenrain

    Sa 25.11.17
    20:15 Uhr
    Brezelstädter Laienbühne
  • Brezelstädter Laienbühne Kandern mit neuem Stück von Winnie Abel Wie empfängt man Besuch in einer Psychiatrie, ohne dass der Besuch merkt, dass er in einer Klapsmühle ist? Vor dieser Herausforderung steht Agnes Adolon, Tochter einer reichen Hoteldynastie. Denn ihre Mutter meldet spontan Besuch an, nur dass diese davon ausgeht, Agnes residiere in einer Villa und nicht in der Klapse. Kurzerhand sollen die Mitbewohner aus Agnes skurriler Psychiatrie-Wohngruppe nun versuchen, wie ganz normale Menschen zu wirken. Doch das ist einfacher gesagt als getan. Denn der zwangsneurotische Hans, die Stalkerin Marianne, der manisch-depressive Künstler Domian und der menschenscheue Willi fallen immer wieder aus der Rolle. Als Agnes Mutter dann versehentlich selbst in der Zwangsjacke landet, läuft alles richtig aus dem Ruder und Sie ist nicht der einzige unangekündigte Gast.

    Weil am Rhein | Theater am Mühlenrain

    Sa 25.11.17
    20:15 Uhr
    Neurosige Zeiten
  • Reihe: Talk im TIZ. Mit Ingeborg Staab, Helmut Bauckner und Gerd Kolb. Moderation: VHS-Leiter Hennig Kurz Mit der neuen Reihe sollen zum einen aktuelle Themen aufgegriffen werden und zum anderen interessante Persönlichkeiten aus Grenzach-Wyhlen vorgestellt werden. Der erste Abend beschäftigt sich mit einem Thema, über das sich fast jeder über kurz oder lang Gedanken machen muss. Der Abschied vom Beruf ist eine einschneidende Zäsur in der Biographie, die Chance und Krise zugleich ist. Einerseits eröffnen sich neue Gestaltungsräume, Eigeninitiative ist gefragt. Andererseits fehlt die Bestätigung durch einen sinnerfüllten beruflichen Alltag. Drei Grenzach-Wyhlener, Ingeborg Staab, Helmut Bauckner und Gerd Kolb, berichten im Gespräch mit VHS-Leiter Henning Kurz über ihren Alltag nach dem Abschied vom Beruf. Musikalisch umrahmt wird der Abend von den VHS-Allstars. Der Eintritt frei ist frei.

    Grenzach-Wyhlen | Zehnthaus Wyhlen

    So 26.11.17
    17 Uhr
    Abschied vom Beruf - was nun?
  • Mit: ChrisTine Urspruch (Rezitation); Hideyo Harada (Klavier) Andersens Leben war alles andere als märchenhaft. Sein Leben lang war er auf der Suche nach der großen Liebe, erlangte sie aber nur in seiner Phantasie. Seine tragischen Erfahrungen verarbeitete Andersen in seinen Märchen, die so zum Spiegel seines Lebens wurden. Ein gutes Stück seiner eigenen Biografie steckt auch in der Kleinen Meerjungfrau, seinem berühmtesten Märchen. Mit Edvard Grieg verbindet Hans Christian Andersen weit mehr, als dass sie zwei der prominentesten kulturellen Vertreter Skandinaviens sind. Beide waren eng befreundet, Grieg bewunderte die Musikalität von Andersens Lyrik und vertonte einiger seiner Gedichte. Der Weg ist also nicht weit von Griegs Lyrischen Stücken zu Andersens zauberhaft anrührender Geschichte vom glücklichen Unglück der Kleinen Meerjungfrau verbunden in diesem literarisch-musikalischen Programm der längst nicht nur aus dem Münsteraner Tatort bekannten Schauspielerin ChrisTine Urspruch und der Pianistin Hideyo Harada.

    Lörrach | Burghof

    So 26.11.17
    18 Uhr
    Ticket
    Andersen-Grieg. Ein literarisch-musikalisches Programm mit ChrisTine Urspruch (Rezitation) und Hideyo Harada (Klavier)
  • AUSVERKAUFT. Bea von Malchus. Elizabeth I. & Maria Stuart im Kampf um Englands Krone. Elizabeth I. hat an diesem Abend die Fäden in der Hand. - Dafür hat Maria Stuart Dynamit! - mit dem jagt sie ihren Mann in die Luft. Herrlich! Er hat es verdient! Elizabeth hat zwar keinen Mann, dafür aber ein Schafott, - das muss Maria besteigen, - aber erst später. In der Zwischenzeit werden Könige in Garderoben eingesperrt, Highlander galoppieren im Faltenrock durchs Heidekraut, winzige katholische Spione kotzen sich auf die Schuhe und Schiller fragt sich, ob er Maria Stuart je gelesen hat Bea von Malchus macht seit 20 Jahren ihr ganz eigenes Erzähltheater, verzaubert und begeistert damit die Menschen, reizt sie zum Lachen und rührt sie zu Tränen.

    Lörrach | Nellie Nashorn

    So 26.11.17
    19 Uhr
    Ticket
    Queens You cant always get what you want
  • Neurosige Zeiten von Winnie Abel Brezelstädter Laienbühne: Wie empfängt man Besuch in einer Psychiatrie, ohne dass der Besuch merkt, dass er in einer Klapsmühle ist? Vor dieser Herausforderung steht Agnes Adolon, Tochter einer reichen Hoteldynastie. Denn ihre Mutter meldet spontan Besuch an, nur dass diese davon ausgeht, Agnes residiere in einer Villa und nicht in der Klapse. Kurzerhand sollen die Mitbewohner aus Agnes skurriler Psychiatrie-Wohngruppe nun versuchen, wie ganz normale Menschen zu wirken. Doch das ist einfacher gesagt als getan. Denn der zwangsneurotische Hans, die Stalkerin Marianne, der manisch-depressive Künstler Domian und der menschenscheue Willi fallen immer wieder aus der Rolle. Als Agnes Mutter dann versehentlich selbst in der Zwangsjacke landet, läuft alles richtig aus dem Ruder...und Sie ist nicht der einzige unangekündigte Gast...

    Weil am Rhein | Theater am Mühlenrain

    So 26.11.17
    19:15 Uhr
    Brezelstädter Laienbühne

Badens beste Erlebnisse