Theater

Vorhang auf und Bühne frei für Südbadens reiche Theaterlandschaft! Renommierte städtische Bühnen und eine aktive freie Szene begeistern mit ihren Aufführungen, ob klassische Dramen oder modernes Performance-Theater. Sie erheitern, stimmen nachdenklich, verblüffen und provozieren. Und bieten ihrem Publikum beste Unterhaltung.


Alle Termine

  • Gabriele Eckert DO 01.03.18 LESUNG TICKETPREISE: TICKETS20:00 UhrWenn Fische fliegen lernen Gabrielle Eckert. Gabriele Eckert: Begründerin von CQM Gabriele Eckert war bereits als Teenager auf der Suche nach der Wahrheit und den Geheimnissen des Lebens. Sie hat sich über einen Zeitraum von mehr als 20 Jahren mit den verschiedensten Schulen und Lehren beschäftigt. Die Summe all dieser Erfahrungen ergab die Chinesische Quantum Methode (CQM). Ein Mensch ist das Ergebnis aller Ereignisse, mit denen er, bewusst oder unbewusst, nicht einverstanden war. (Gabriele Eckert) Eine ALI Theater Veranstaltung

    Waldshut-Tiengen | Ali-Theater

    Do 01.03.18
    20 Uhr
    Ticket
    Wenn Fische fliegen lernen - Wenn Fische fliegen lernen
  • Ali Ensemble Premiere Schon das Bühnenbild lässt keinen Zweifel: An zwei Tischen sitzen zwei Frauen, die sich an diesem Abend nur ein einziges Mal anschauen. Sie sind in das Schreiben und Lesen von Texten vertieft, die sie sich per Mail zusenden. Helen ist eine erfolgreiche Rechtsanwältin und 55 Jahre alt. Yana ist 40 Jahre alt und Architektin. Sie hat das Hochhaus entworfen, in dem sie beide ihre Wohnung haben. Laszlo, der nicht nur ein erfolgreicher Rechtsanwalt, sondern auch mit Helen verheiratet ist, ist einmal mit Yana im Aufzug stecken geblieben. Seitdem fährt er abwechselnd in die neunzehnte und in die dreißigste Etage. Helen beobachtet den Betrug jede Nacht durch einen Belüftungsschacht, setzt ihren Mann vor die Tür, der dann bei Yana einzieht.Bosheiten und AnteilnahmeDie Bosheiten, die sich die Frauen schreiben, verkleiden sich oft genug als Anteilnahme. »Meine liebe Helen, Laszlo hat Sie nicht verlassen. Er folgt nur seinem biologischen Instinkt, wenn er der älte- ren die jüngere Partnerin vorzieht « Yana hat das, was man ei- ne Illustriertenmentalität nennen könnte. Sie rät der verlassenen Ehefrau, sich vor den Spiegel zu stellen und zu sagen: »Ja, ich bin begehrenswert!« Diesen Rat gibt Helen ihr ein paar Monate später, als Laszlo in der neunten Etage bei einer Blondine klingelt, die 25 Jahre alt ist. Auch sie bekommt ein paar Faxe, auch sie wird verlassen. Der Mann hat seine Midlife-Crisis über- standen und kehrt zu seiner ersten Frau zurück.Der Witz der Inszenierung soll sein, dass die Frauen sich eigentlich näher kommen, als sie dem heiß umkämpften Mann je waren. Wenn sich Helen im Morgengrauen auf den Ellenbogen stützt und sich den älteren Herren anschaut, der im Bett neben ihr liegt, dann sehnt sie sich zurück nach den heftigen Gefühlen, die in seiner Abwesenheit blühen konnten. Nachdem der Briefroman zu den ausgestorbenen literarischen Gattungen gehört, feiert das Mail-Drama fröhliche Urstände, auch wenn es nur sehr statische Inszenierungen erlaubt. Die Arbeit von Alina Sandrock hat etwas von einer szenischen Lesung, , wie man sich das wünscht.

    Waldshut-Tiengen | Ali-Theater

    Fr 02.03.18
    20 Uhr
    Ticket
    Eifersucht
  • Erste Eigenproduktion Ali Ensemble

    Waldshut-Tiengen | Ali-Theater

    Fr 02.03.18
    20 Uhr
    Schauspiel Eifersucht
  • Erste Eigenproduktion Ali Ensemble

    Waldshut-Tiengen | Ali-Theater

    Sa 03.03.18
    20 Uhr
    Schauspiel Eifersucht
  • Ali Ensemble Schon das Bühnenbild lässt keinen Zweifel: An zwei Tischen sitzen zwei Frauen, die sich an diesem Abend nur ein einziges Mal anschauen. Sie sind in das Schreiben und Lesen von Texten vertieft, die sie sich per Mail zusenden. Helen ist eine erfolgreiche Rechtsanwältin und 55 Jahre alt. Yana ist 40 Jahre alt und Architektin. Sie hat das Hochhaus entworfen, in dem sie beide ihre Wohnung haben. Laszlo, der nicht nur ein erfolgreicher Rechtsanwalt, sondern auch mit Helen verheiratet ist, ist einmal mit Yana im Aufzug stecken geblieben. Seitdem fährt er abwechselnd in die neunzehnte und in die dreißigste Etage. Helen beobachtet den Betrug jede Nacht durch einen Belüftungsschacht, setzt ihren Mann vor die Tür, der dann bei Yana einzieht.Bosheiten und AnteilnahmeDie Bosheiten, die sich die Frauen schreiben, verkleiden sich oft genug als Anteilnahme. »Meine liebe Helen, Laszlo hat Sie nicht verlassen. Er folgt nur seinem biologischen Instinkt, wenn er der älte- ren die jüngere Partnerin vorzieht « Yana hat das, was man ei- ne Illustriertenmentalität nennen könnte. Sie rät der verlassenen Ehefrau, sich vor den Spiegel zu stellen und zu sagen: »Ja, ich bin begehrenswert!« Diesen Rat gibt Helen ihr ein paar Monate später, als Laszlo in der neunten Etage bei einer Blondine klingelt, die 25 Jahre alt ist. Auch sie bekommt ein paar Faxe, auch sie wird verlassen. Der Mann hat seine Midlife-Crisis über- standen und kehrt zu seiner ersten Frau zurück.Der Witz der Inszenierung soll sein, dass die Frauen sich eigentlich näher kommen, als sie dem heiß umkämpften Mann je waren. Wenn sich Helen im Morgengrauen auf den Ellenbogen stützt und sich den älteren Herren anschaut, der im Bett neben ihr liegt, dann sehnt sie sich zurück nach den heftigen Gefühlen, die in seiner Abwesenheit blühen konnten. Nachdem der Briefroman zu den ausgestorbenen literarischen Gattungen gehört, feiert das Mail-Drama fröhliche Urstände, auch wenn es nur sehr statische Inszenierungen erlaubt. Die Arbeit von Alina Sandrock hat etwas von einer szenischen Lesung, , wie man sich das wünscht.

    Waldshut-Tiengen | Ali-Theater

    Sa 03.03.18
    20 Uhr
    Ticket
    Eifersucht
  • Dahoam und Retour Typisch bayerisch glaubt man hier zu wissen, wenn die ausgefuchsten Musiker der Unterbiberger Hofmusik loslegen...um sich schon bald darauf jenseits der Alpen oder auch ganz woanders wiederzufinden! Herzstück dieser Band aus dem Münchner Umland ist das Ehepaar Irene und Franz Himpsl und ihre drei Söhne Xaver, Ludwig und Franz bis auf den erst 14-jährigen Franz jr. allesamt studierte Musiker. Seit über zwei Jahrzehnten überschreiten die Himpsls, zusammen mit hochkarätigen Gastmusikern, musikalische Grenzen und pflegen dabei eine unorthodoxe Kombination aus traditioneller Blasmusik mit Jazz und Einflüssen aus aller Herren Länder. Dahoam und Retour so heißt dann auch das brandneue Programm. Armenien, Ägypten, Brasilien, der Balkan, Griechenland, Indien, die USA und Türkei heißen dann auch die musikalischen Stationen, die in den bayerisch-musikalischen Kosmos der Band Einlass gefunden haben. Länder, die das Ensemble auf Einladung bereist und mit deren Musikern und Menschen vor den Bühnen sie in engen Austausch und Kontakt getreten ist. Und in bester Tradition gelangt jedes ihrer Konzerte zu einem gemeinsam Fest Kulturen-, Generationen- und Genreübergreifend!

    Waldshut-Tiengen | Ali-Theater

    Sa 10.03.18
    20 Uhr
    Ticket
    Unterbiberger Hofmusik
  • Ali Ensemble Schon das Bühnenbild lässt keinen Zweifel: An zwei Tischen sitzen zwei Frauen, die sich an diesem Abend nur ein einziges Mal anschauen. Sie sind in das Schreiben und Lesen von Texten vertieft, die sie sich per Mail zusenden. Helen ist eine erfolgreiche Rechtsanwältin und 55 Jahre alt. Yana ist 40 Jahre alt und Architektin. Sie hat das Hochhaus entworfen, in dem sie beide ihre Wohnung haben. Laszlo, der nicht nur ein erfolgreicher Rechtsanwalt, sondern auch mit Helen verheiratet ist, ist einmal mit Yana im Aufzug stecken geblieben. Seitdem fährt er abwechselnd in die neunzehnte und in die dreißigste Etage. Helen beobachtet den Betrug jede Nacht durch einen Belüftungsschacht, setzt ihren Mann vor die Tür, der dann bei Yana einzieht.Bosheiten und AnteilnahmeDie Bosheiten, die sich die Frauen schreiben, verkleiden sich oft genug als Anteilnahme. »Meine liebe Helen, Laszlo hat Sie nicht verlassen. Er folgt nur seinem biologischen Instinkt, wenn er der älte- ren die jüngere Partnerin vorzieht « Yana hat das, was man ei- ne Illustriertenmentalität nennen könnte. Sie rät der verlassenen Ehefrau, sich vor den Spiegel zu stellen und zu sagen: »Ja, ich bin begehrenswert!« Diesen Rat gibt Helen ihr ein paar Monate später, als Laszlo in der neunten Etage bei einer Blondine klingelt, die 25 Jahre alt ist. Auch sie bekommt ein paar Faxe, auch sie wird verlassen. Der Mann hat seine Midlife-Crisis über- standen und kehrt zu seiner ersten Frau zurück.Der Witz der Inszenierung soll sein, dass die Frauen sich eigentlich näher kommen, als sie dem heiß umkämpften Mann je waren. Wenn sich Helen im Morgengrauen auf den Ellenbogen stützt und sich den älteren Herren anschaut, der im Bett neben ihr liegt, dann sehnt sie sich zurück nach den heftigen Gefühlen, die in seiner Abwesenheit blühen konnten. Nachdem der Briefroman zu den ausgestorbenen literarischen Gattungen gehört, feiert das Mail-Drama fröhliche Urstände, auch wenn es nur sehr statische Inszenierungen erlaubt. Die Arbeit von Alina Sandrock hat etwas von einer szenischen Lesung, , wie man sich das wünscht.

    Waldshut-Tiengen | Ali-Theater

    So 11.03.18
    17 Uhr
    Ticket
    Eifersucht
  • SA 17.03.18 ORIENTALISCHE TANZSHOW TICKETPREISE: 18,00 / 16,00 TICKETS20:00 UhrOrientalische Tanzshow Orientalische Tanzshow Marietta Heyn organisiert zusammen mit ihren Kolleginnen Malika und Amara Muna vom Tanzstudio Elbaladi noch einmal eine Orientalische Tanzshow. Diese steht unter dem Motto »best of & new edition« und vereint Bewährtes (z.B. Music) und neue Kreationen. Ebenso sind Künstlerinnen zu Gast die bereits mit dabei waren (z.B. Mahtab, Silke Eulenburg, Andalee) aber auch neue Gesichter (z.B. Amira el Amar, Vanessa, Deep Purple Tribal). Es verspricht wieder eine sehenswerte Show zu werden Eine ALI Theater Veranstal

    Waldshut-Tiengen | Ali-Theater

    Sa 17.03.18
    20 Uhr
    Ticket
    Orientalische Tanzshow
  • Acapella & comedy »Unduzo« aus Freiburg im Anschluss war für viele Besucher der Höhepunkt des Abends, weil sie es verstanden, das Publikum einzubeziehen und mitzureißen. Ihre Mischung aus A-cappella-Gesang und Comedy war stimmlich überzeugend und erfrischend kreativ. Wie es sich anhört, wenn ein passionierter Beatboxer (übrigens ein Meister seines Fachs, Julian Knörzer) seinem Kind ein Schlaflied zu singen versucht, oder warum man(n) bei Monika zum »Alkoholika« wird? Fragen Sie »Unduzo«. Aber Vorsicht: Nur zuhören, das ist nicht, bei den Fünfen aus Freiburg. »Ihr seid unser Sound-Effekt«, hieß es in Richtung Publikum, das Geräusche vom Düsenjet (das meistert Marburg problemlos) bis hin zur Elchgeburt (»Kein Förster hier oder was?«) imitieren muss. Seit die Formation, bestehend aus vier Männern und eine Frau 2009 genau fünf Monate nach ihrer Gründung den Nachwuchsvokal-ensemble Wettbewerb in Heilbronn gewonnen hat, ist viel passiert: eine erste CD erscheint, es folgen Fernseh- und Radioauftritte und die Konzertanfragen werden von Jahr zu Jahr mehr; mittlerweile ist Unduzo fester Bestandteil der deutschen A-cappella-Szene und legt 2016/ 2017 noch an Tempo zu: Unduzo gewinnt den Kleinkunstpreis Baden-Württemberg 2016 und beim A-cappella-Award Ulm im selben Jahr den 2. Preis und den Publikumspreis Vier von insgesamt sieben Preisen holt Unduzo im Juli 2015 beim Kompositionswettbewerb für Vocal Bands, der vom Deutschen Chorverband ausgeschrieben wurde Unduzo gewinnt den 2. Platz in der Kategorie Profi(t) beim German A Cappella Contest, sowie einen Sonderpreis (Komposition) für den Song Der Clown Im Mai 2015 gewinnt Unduzo nach Slowenien und Ungarn einen 3. Preis beim Internationalen A-cappella-Wettbewerb Leipzig Unduzo holt zweimal Gold beim Internationalen A-cappella-Wettbewerb Vokal total in Graz in den Kategorien Pop und Comedy und einen 2. Platz in der Kategorie Comedy; im Herbst 2014 erscheint ihr neues Album Und du so ?!, Im aktuellen Programm Und du so?! stellt zur Abwechslung einmal die Band die Fragen: Wir haben genug von uns erzählt. Jetzt sind andere dran: unser Publikum, Menschen, die wir getroffen haben. Aber nicht nur Menschen! Auch Tiere und Pflanzen kommen bei uns zu Wort. Die fünf studierten Musiker_innen nehmen dabei wie immer kein Blatt vor den Mund. Ob sie nun darüber spekulieren Unten ohne zu singen oder einem Bauchtänzer mit Left Right Down das Tanzen beibringen, bei allem Spaß fehlen auch nachdenkliche Töne nicht: Unduzo kritisieren in Ferdinand das Öko-Establishment oder überlegen mit Monika, warum Beziehungen so oft eben nicht funktionieren. Pop, Rock, Disko, Latin-Rhythmen, Reggae-Feeling gipfeln in wortgewaltigen Geschichten. Fünf einzelne Stimmen fügen sich zu einer ganzen Band mit zahlreichen instrumentalen Features. Bei Unduzo finden fünf Individualisten zusammen und nutzen die unterschiedlichen Facetten ihres Musikstudiums, um der A-cappella-Szene einen eigenen Stempel aufzudrücken.

    Waldshut-Tiengen | Ali-Theater

    Sa 24.03.18
    20 Uhr
    Ticket
    Acapella & Comedy Unduzo

Badens beste Erlebnisse