Theater

Vorhang auf und Bühne frei für Südbadens reiche Theaterlandschaft! Renommierte städtische Bühnen und eine aktive freie Szene begeistern mit ihren Aufführungen, ob klassische Dramen oder modernes Performance-Theater. Sie erheitern, stimmen nachdenklich, verblüffen und provozieren. Und bieten ihrem Publikum beste Unterhaltung.


Alle Termine

  • Tanz- und Theaterprojekt - Frauen von 17 bis 74 mit und ohne Krebs. Junges Theater Nach der Diagnose Krebs ist nichts mehr, wie es war. Das soziale Netzwerk ist häufig überfordert, der Mikrokosmos Krankenhaus wird zum Alltag, das Vertrauen in den eigenen Körper ist erschüttert, die Krankheit wird zum Stigma. In diesem Mehrgenerationenprojekt erarbeiten 25 Frauen, Betroffene und Nicht-Betroffene, einen Abend über das Tabuthema: Über den Alltag mit der Krankheit, über ihre Ängste, Visionen, Hoffnungen, Träume - und vor allen Dingen über das Leben. Künstlerische Leitung Gary Joplin, Monica Gillette, Michael Kaiser Ausstattung Nina Hofmann Tanztherapeutische Begleitung Elana Mannheim Video Benedikt Grubel Kooperation mit der Frauenselbsthilfe nach Krebs e. V., Gruppe Freiburg und der Gesellschaft zur Förderung von Wissenschaft, Forschung und Therapie auf dem Gebiet der Krebsmedizin e. V.

    Freiburg | Werkraum (Theater Freiburg)

    Do 01.02.18
    19 Uhr
    Die Krone an meiner Wand
  • Die erfolgreichste Magie-Show der Schweiz: Das Original - mehr als 300 gespielte Shows und 20'000 Besucher. Bereits in der 9. Saison! Weltpremiere: In jeder Show wird Magrée eine Zuschauerin oder einen Zuschauer direkt am Tisch frei schweben lassen. Optische Täuschung oder doch Realität? Die Verschmelzung von \"Optischen Täuschungen\" mit \"echter\" Magie ist das Thema in der neuen Show von Magic Moments. Die Zuschauer werden die Magie des »Fühlens« erleben, ein magisches, spektakuläres »Russisches Roulette« wird die Emotionen kitzeln und selbstverständlich wird man wiederum einen verblüffenden Trick selber erlernen! Bei Magic Moments ist man nicht einfach nur Zuschauer, sondern ein persönlicher Gast von Magrée. Man sitzt mit ihm an einem runden Tisch und geniesst so ein unglaubliches und faszinierendes Erlebnis! Das Showkonzept, Zaubern an einem einzigen Tisch für max. 64 Gäste, verspricht Emotionen pur, ist sympathisch, spannend und hinterlässt nachhaltiges Staunen. Zum Ablauf der Shows: Apéro-Show: 18.30 h Türöffnung 19.00 h Show 20.30 h Apéro und 3-Gang Dinner im Hotel Basel (Optional)

    Basel - Schweiz | Theater Fauteuil

    Do 01.02.18
    19 Uhr
    Magic Moments - Optische Täuschungen?
  • Gesang, Tanz, Musik, chinesischer Kampfsport Chinesisches Neujahrsfest - »Wir feiern das Jahr des Hundes« Donnerstag, 01. Februar 2018, um 19:00 in der MensaBar, Rempartstraße 18, Freiburg Am 1.Februar wird das chinesische Neujahrsfest 2018 zum Jahr des »Hundes« gefeiert. Anlässlich des wichtigsten Festes im chinesischen Mondkalender werden chinesische und deutsche Künstler traditionelle und moderne chinesische Kultur auf der Bühne der MensaBar präsentieren: Gesang, Tanz, Musik und chinesischen Kampfsport. Ein abwechslungsreiches Kulturprogramm erwartet die Gäste. Mit etwas Glück warten bei mehreren Verlosungen Überraschungspreise. Die Teilnahme ist kostenlos. Veranstalter in Kooperation: Internationaler Club des Studierendenwerk Freiburg-Schwarzwald, Konfuzius-Institut Freiburg, Verein der chinesischen Wissenschaftler und Studenten, International Office der Universität Freiburg

    Freiburg | Mensabar

    Do 01.02.18
    19 Uhr
    Chinesisches Neujahrsfest - Das Jahr des Hundes
  • Nach Jonas Jonasson. Schweizer Erstaufführung Der Hundertjährige... Allan Karlsson wird 100 Jahre alt. Eigentlich ein Grund zu feiern. Doch während sich der Bürgermeister und die lokale Presse auf das grosse Spektakel vorbereiten, hat der Hundertjährige ganz andere Pläne: Er büxt einfach -aus und schon bald steht ganz Schweden wegen seiner Flucht Kopf. Ein Koffer, voll mit gestohlenem Geld, in dessen Besitz Allan eher zufällig gelangt, bringt eine Verbrecherorganisation auf den Plan, die ihr Eigentum zurückhaben möchte. So kommt es, dass schliesslich nicht nur die Polizei hinter ihm her ist, sondern auch die Ganoven. Nach und nach gesellen sich skurrile Figuren wie der Gelegenheitsdieb Julius Jonsson, der ewige Student Benny Ljungberg und die schöne Elefantenbesitzerin Gunilla hinzu. Unauffällig kann die ungewöhnliche Reisegruppe nicht reisen, da auch noch Elefant Sonja mit an Bord ist. Dass auch einige Leichen den Fluchtweg von Allan und seinem Gefolge pflastern, ist halt so... Und damit hat Allan ja seine Erfahrung, er hat in jüngeren Jahren das ganze Weltgeschehen auf den Kopf gestellt. Jonas Jonasson erzählt die Geschichte einer urkomischen Flucht und zugleich die irrwitzige Lebensgeschichte eines eigensinnigen Mannes, der sich zwar nicht für Politik interessiert, aber trotzdem irgendwie immer in die grossen historischen Ereignisse des 20. Jahrhunderts verwickelt war.

    Basel - Schweiz | Förnbacher Theater im Badischen Bahnhof

    Do 01.02.18
    19 Uhr
    Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand
  • Shakespeares frühe Komödie ist ein einziger Liebesrausch, emotionaler Alb- und Wunschtraum zugleich, in dem nichts ist, wie es scheint. In Ewelina Marciniaks SOMMERNACHTSTRAUM verlieren sich die Liebenden und ein Trupp Handwerker in einem Reich der Kunst und Fantasie, in dem die gültigen Gesetze aufgehoben, verborgene Triebe freigelegt und die Grenzen des Realen fließend werden. Die in Polen gefeierte Regisseurin Ewelina Marciniak gibt mit dem SOMMERNACHTSTRAUM ihr Debüt im deutschsprachigen Theater. Lichtdesign: Katarzyna Borkowska Dramaturgie: Michael Billenkamp, Magda Kupryjanowicz Mit Thieß Brammer, Angela Falkenhan, Janna Horstmann, Lukas Hupfeld, Henry Meyer, Laura Angelina Palacios, Moritz Peschke, Michael Schmitter, Anja Schweitzer, Rosa Thormeyer, Dominik Paul Weber

    Freiburg | Großes Haus

    Do 01.02.18
    19:30 Uhr
    Ein Sommernachtstraum. Nach William Shakespeare
  • 2 Kurzopern von Maurice Ravel. Inszenierung: Jan Eßinger L'Heure espagnole L'Enfant et les sortilèges Musikalische Leitung Pavel Baleff Inszenierung Jan Eßinger Bühnenbild Sonja Füsti Kostüme Jeannette Seiler Lichtgestaltung Hans-Rudolf Kunz Choreinstudierung Ernst Raffelsberger Dramaturgie Kathrin Brunner

    Zürich - Schweiz | Opernhaus

    Do 01.02.18
    19:30 Uhr
    L'Heure espagnole / L'Enfant et les sortilèges
  • Die hauseigene Vorfasnachtsveranstaltung bietet auch 2018 die perfekte Einstimmung auf die \"drey scheenschte Dääg\". Der Vorverkauf fürs Pfyfferli 2018 beginnt für Mitglieder des Vereins \"FauTabou\" am 4.9.17 (online 09:00/Kasse 15:00 Uhr). \"FauTabou Club\"-Mitglieder, welche ab 4.9.17 den Onlinevorverkauf nützen möchten, können uns ab sofort eine E-Mail mit dem Betreff \"Vorverkauf Pfyfferli\" an theaterkasse@fauteuil.ch senden. Wir stellen Ihnen am 1.9.17 einen Code für den Zugang zum Onlineshop per E-Mail zu. \"FauTabou Premium\"- und \"FauTabou Business\"-Mitglieder erhalten automatisch eine Code zur Onlinebuchung zugestellt. Der öffentliche Vorverkauf beginnt am 16.10.17 (online 09:00/Kasse 15:00). Die Verfügbarkeit von Tickets kann man zu diesem Zeitpunkt nicht mehr garantieren. Weitere Info: www.fauteuil.ch

    Basel - Schweiz | Theater Fauteuil

    Do 01.02.18
    20 Uhr
    Pfyfferli 2018
  • Pumpende Akkorde aus dem Schallloch der Gypsygitarren, vorwärtstreibende Kontrabasslinien, virtuose Soli, eine Gesangsstimme, die schwerelos über allem zu schweben scheint - das ist Nid de Poule! Begeistert von der Atmosphäre der Jazzclubs des linken Seineufers im Paris der dreißiger Jahre, spielt Nid de Poule eine Musik, die die französische Kunst, mit Emotionen zu spielen, gekonnt transportiert und dabei einen weiten Bogen von tiefer Melancholie bis hin zu spontaner Lebensfreude spannt. Was als Experiment begann, erwies sich als Erfolgsrezept: viel Chanson im Gypsy-Swing Stil, etwas Pop, alles gewürzt mit einem Augenzwinkern und abgeschmeckt mit einem Schuss Rock ´n Roll - eine spannende und reizvolle Mischung für das Publikum wie für die Musiker, die hier ihre Potenziale voll ausschöpfen können. Nid de Poule sind: Bille Klingspor Gesang, Frank Zinkant Gitarre, Gerd Rentschler Gitarre, Jürgen Dorn Kontrabass, Almut Schwab Akkordeon (Gastmusikerin)

    Weil am Rhein | Kulturzentrum Kesselhaus

    Do 01.02.18
    20 Uhr
    Ticket
    Nid de Poule Gypsy-Swing-Konzert - (Festival Compli´Cité Huningue)
  • Wildes Holz Eine Veranstaltung des 19. Freiburg Grenzenlos Festivals 2018 Drei Musiker - eine Mission: Die Befreiung der Blockflöte vom schäbigen Ruf eines Kinderspielzeugs! Diese Männer pflegen einen rauen Ton. Sie wissen, wie man Gitarre, Kontrabass und Blockflöte zu einem musikalischen Holzinferno verarbeitet. Ungehobelt ist ihr Umgang mit den Instrumenten, aber umwerfend der Sound, den sie dabei erzeugen. Stilistisch grenzenlos machen sie seit Jahren handgedrechselte Holzmusik von Mozart bis Michael Jackson, die den Jazzfan aufhören lässt und Kleinkunstkennern zeigt, wo die Säge hängt. Hardrock-Stücke, die nie damit gerechnet hätten, jemals so gespielt zu werden, kommen überrascht aus der Blockflöte heraus. Eigenkompositionen wechseln sich ab mit den wildesten Songarrangements, die je aus einem Baum herausgeschnitzt wurden. Eckig. Kantig. Ungehobelt. Einzigartig! Wildes Holz sind: Tobias Reisige, Markus Conrads und Anto Karaula mehr Infos: http://www.wildes-holz.de

    Freiburg | Vorderhaus der Fabrik

    Do 01.02.18
    20 Uhr
    Ticket
    Wildes Holz - Ungehobelt
  • Theater der Immoralisten Jemand musste Josef K. verleumdet haben, denn eines Morgens steht die Polizei in seiner Wohnung und verhaftet ihn. Weswegen er angeklagt ist, erfährt er nicht. Für K. beginnt ein Irrlauf durch die Labyrinthe von Bürokratie und Justiz. Mit allen Mitteln versucht er, sich gegen die Anklage zur Wehr zu setzen. Doch ist seine Verteidigung nur ohnmächtiges Schattenboxen gegen ein System, gegen das er unmöglich gewinnen kann. Nach Schuld und Sühne wagen wir uns an eine weitere Romanbearbeitung für die Bühne. Franz Kafkas 1925 veröffentlichter Roman ist ein Meilenstein der Moderne. Wir lassen seine Welt im Theater real werden und nehmen unser Publikum mit auf die Reise durch eines der aufregendsten Spiegelkabinette der Weltliteratur.

    Freiburg | Theater der Immoralisten

    Do 01.02.18
    20 Uhr
    Ticket
    Der Prozess - von Franz Kafka
  • Theater Unter dem Titel \"Zukunft Europa\" erarbeitet das Theater Marie eine Sammlung von Kurzstücken, die aus der Sicht des Futur II die Frage nach dem zukünftigen Blick auf unsere Zeit, zu beantworten versuchen. Über welche Art von geistiger Grundversorgung werden sich unsere nachfolgenden Generationen identifizieren? Welche Zeitkapseln erschliessen dem Menschen der Zukunft seine Herkunft und Identität? Die fünf AutorInnen Alexandra Badea, Daniel Di Falco, Joël Maillard, Ariane Koch und Joël László beschreiben in dieser Ausgabe ein mögliches Futurum, wobei im Fokus der zweisprachigen Inszenierung Fragen nach der Pflege unserer Daten stehen. Wie das Roxy war das Produktionszentrum von Theater Marie in Suhr einst ein Kino. Seit 2012 wird es vom künstlerischen Team rund um Olivier Keller, Patric Bachmann, Pascal Nater und Erik Noorlander gemeinschaftlich geleitet. Nach Kino Marie und Zunkunft Europa I-V festigt der dritte Besuch der Gruppe das freundschaftliche Verhältnis beider Institutionen. In deutscher und französischer Sprache mit Übertiteln Weitere Info: www.theater-roxy.ch

    Birsfelden - Schweiz | Roxy Theater

    Do 01.02.18
    20 Uhr
    Theater Marie: Zukunft Europa IV-VIII / Avenir Europe IV-VIII
  • Nach dem Grosserfolg von 2016 kehrt das Rämpläm-Team 2018 mit neuen Ideen ins Tabourettli zurück - Verwirrungen sind nicht ausgeschlossen. Weitere Info: www.fauteuil.ch

    Basel - Schweiz | Tabourettli

    Do 01.02.18
    20 Uhr
    Rämpläm: Rundum lätz gwigglet - dängg
  • Karlheinz Stockhausens «Tierkreis», Johann Sebastian Bachs Kanons, Beat Furrers «Spur» und Robert Schumanns Klavierquintett Mit: Helena Winkelman (Violine), Manuel Oswald (Violine), Lea Boesch (Viola), Christoph Dangel (Violoncello), Stefka Perifanova (Klavier)

    Basel - Schweiz | Gare du Nord

    Do 01.02.18
    20 Uhr
    Konstellationen - camerata variabile
  • Das neue Programm Die Süddeutsche Zeitung bezeichnete ihn als ... angehendes Weltwunder, die BILD sagte: Er guckt in die Köpfe fremder Menschen. Thorsten Havener errät streng geheime PIN-Nummern und weiß genau, wohin Sie als nächstes in den Urlaub fahren. Havener fasziniert, verblüfft, macht fassungslos. Er ist einer der größten Entertainer Deutschlands und passionierter Experte unserer alltäglichen Körpersprache. Freuen Sie sich auf das neue Programm. So ist das immer mit Thorsten Havener: ein bisschen zum Verrücktwerden. Niemand weiß, was in seiner Show noch echt ist und was Illusion, was geschickte Manipulation und was ganz simpel ein Zaubertrick. (Frankfurter Allgemeine Zeitung)

    Lörrach | Burghof

    Do 01.02.18
    20 Uhr
    Ticket
    Thorsten Havener live!
  • Cercle Théâtral Alsacien Mulhouse CTAM

    Basel - Schweiz | Baseldytschi Bihni

    Do 01.02.18
    20:15 Uhr
    Premiere: Sympatischer Wahnsenn
  • Electro pop music and cinema from the Arab world. Ab 12 Jahren Musik, Video / Libanon, Frankreich Love and Revenge Electro pop music and cinema from the Arab world Von La Mirza & Rayess Bek do 01 Februar, 20:30 fr 02 Februar, 20:30 Maillon-Wacken Ab 12 Jahren Die audiovisuelle Musikperformance Love and Revenge ist eine emanzipierte und zärtliche Hommage an den arabischen Glamour und schöpft dazu aus Klassikern der Musik- und Filmproduktion der 40er bis 90er Jahre. Der Remix aus alten Songs und Filmausschnitten ist mit hypnotisierenden Bässen und einer elektrischen Oud unterlegt, die den Geist von Jimi Hendrix in einer orientalischen Tonskala heraufbeschwört. Das Künstlerquartett lädt zu einer Reise ein, die so ausgelassen und spielerisch wie politisch ist. ++Kulturbus Offenburg (Kunstschule) >Straßburg am 2.Februar

    Straßburg - Frankreich | Le Maillon (Messegelände Wacken)

    Do 01.02.18
    20:30 Uhr
    Love and Revenge
  • LÄUFT! Kompetente Komik Es LÄUFT! beim völkerverständigenden Duo aus 60% zungenfertigem Kieler und 70% ganzkörper-komischem Schwaben! Inzwischen haben sie mit ihrer ungewöhnlichen Mixtur aus intelligenten Sketchen, alberner Tierdarstellung und punktgenauer Improvisationskomik nicht nur die Freiburger Leiter, sondern auch den Publikumspreis beim Großen Kleinkunstfestival der Wühlmäuse ergattert. Auch in ihrem sechsten Programm laufen sie wieder zur Hochform auf in ihrem ureigenen Potpourri aus Anspruch und Unfug, aus Handwerk und Blödsinn, aus Anarchie und Präzision. Und darauf LÄUFT! es unter anderem hinaus: Filmklassiker wie Alien, E.T. oder Star Wars als gereimte Sketche in 3 Minuten (Sie dürfen dreimal raten, welche Rollen Udo spielt), wortwitzige Gesangsmedleys quer durch alle Musikgenres, atemberaubend monotone Dialoge unter logopädisch erschwerten Bedingungen. Wenn Loriot und Robert Gernhardt zusammen mit Heinz Erhard Sketche geschrieben hätten, die Dean Martin und Jerry Lewis gespielt hätten... Also mal im Ernst: Das wär echt geil gewesen! Helge & das Udo sind jetzt nicht ganz so dolle. Aber erstens: Sie leben noch! Unfassbar und zum Wiehern komisch, was die beiden Tausendsassas aus ihrem Ideenpool zaubern! (Badisches Tagblatt) Neben den bekannten Vorverkaufsstellen erhalten Sie Tickets auch online: www.reservix.de www.rantastic-kleinkunst.de Veranstaltungshinweise: Donnerstag 01. Februar 2018 Beginn 20:30 Uhr / Einlass 18:30 Uhr Info-Tel. (07221) 398011 Rantastic GmbH Aschmattstr. 2 76532 Baden-Baden

    Baden-Baden | Rantastic Kleinkunstbühne

    Do 01.02.18
    20:30 Uhr
    Ticket
    Helge und das Udo
  • Frauke Jakobi, Uraufführung. Daniela Mohr, Kirsten Trustaedt-Kümmel, Christoph Müller Für Kinder ab 5 Jahren und Erwachsene Ein Platz. Groß. Leer. Ein großer leerer Platz. Er wird zur Spielwiese des Lebens. Hier treffen sich Mann und Frau, lernen sich kennen und lieben. Manchmal kann das Leben so wechselhaft wie das Wetter sein. Die wichtigen Ereignisse kommen und gehen wie der Wechsel der Jahreszeiten und überrollen einen im wahrsten Sinne des Wortes im nächsten Moment. Das Kind ist da! Sie genießen den Sommer zu dritt. Schließlich heißt es Abschied nehmen vom erwachsenen Kind. Mann und Frau nähern sich in dieser ungewohnten Situation des Wieder-zu-zweit-seins und erleben eine glückliche Zeit bis sie im Winter schließlich die Spielwiese verlassen. Doch dort, wo einmal Mann und Frau waren... Reduziert auf die wichtigsten Abschnitte eines Menschenlebens, sprachlich verknappt, und in poetischen Bildern erzählt, zeichnen die kurzen mit feinem Humor versetzen Texte, die Frauke Jacobi Vater, Mutter und Kind in den Mund legt, drei ganze Leben und darüber hinaus lädt sie uns ein allgemein über die Fragen des Lebens zu philosophieren: Wer war zu erst da? Was ist die Zeit? Wo gehen wir hin, wenn wir sterben? Schnee tropft, Pflanzen wachsen. Wie hört sich das an, wenn es Frühling wird? Musik und Licht finden dafür ihre eigene Sprache, die über das gesprochene Wort hinausgeht. Eine Sonne, zwei Eltern, drei Mahlzeiten, vier Jahreszeiten oder fünf Finger an der Hand: Schon früh entdeckt das Kind, dass viele Dinge im Leben in einer besonderen Zahl bestehen. Das Messen und Zählen, hilft die Welt zu ordnen, sie in einem System zu fassen und in ihr zu gestalten. Dieser Vorgang gibt eine gewisse Sicherheit, den Sinn des Lebens erklärt er nicht. Diesen erahnen wir, so Wolfgang Held nur über das in Beziehung setzen, dem Mitgefühl und nicht zu unterschätzen über der Fähigkeit, die gerade Kindern eigen ist, dem Staunen.

    Freiburg | Theater im Marienbad

    Fr 02.02.18
    11 Uhr
    Ticket
    Eins Zwei Drei Vorbei
  • Von Frauke Jacobi. Ab 6

    Freiburg | Theater im Marienbad

    Fr 02.02.18
    11 Uhr
    eins zwei drei vorbei
  • Eine Performance über Regeln für Kinder und ihre Mütter. Stipendiumsprojekt der Stiftung Theater Freiburg. Junges Theater Wie sieht es aus, wenn eine Pizza an einer Zimmerdecke klebt? Warum kann der Obdachlose nicht im Gästezimmer übernachten? Und warum ist alles, was Spaß macht, verboten? Das Performance-Duo Ripchinsky & Ruckstuhl wird gemeinsam mit dem Publikum Regeln des Alltags auf die Probe stellen und eigentlich Verbotenem auf den Grund gehen. Dabei lässt es sie sich von einer unerbittlichen moralischen Instanz überwachen: seinen eigenen Müttern. Ah, und unsere Mütter haben noch gesagt, wir sollen Bescheid geben, dass ihr eure Mamas mitbringen müsst! Übrigens: Auch Väter können Mamas sein. Regie: Leander Ripchinsky, Florence Ruckstuhl Bühne und Kostüme: Frederik Schweizer Dramaturgie: Nadja Rüde Mit Leander Ripchinsky, Florence Ruckstuhl und ihren Müttern Stipendiumsprojekt der Stiftung Theater Freiburg

    Freiburg | Werkraum (Theater Freiburg)

    Fr 02.02.18
    18 Uhr
    Meine Mama sagt, das darf man nicht (10+)

Badens beste Erlebnisse