Theater

Vorhang auf und Bühne frei für Südbadens reiche Theaterlandschaft! Renommierte städtische Bühnen und eine aktive freie Szene begeistern mit ihren Aufführungen, ob klassische Dramen oder modernes Performance-Theater. Sie erheitern, stimmen nachdenklich, verblüffen und provozieren. Und bieten ihrem Publikum beste Unterhaltung.


Alle Termine

  • Compagnie rufio. Tanztheater Im Ernst Ernst ist erwachsen. Er nimmt sein Leben ernst. In seinem Kopf gibt es aber zwei Stimmen: Die eine mahnt ihn stets zur Vernunft und Disziplin, "Ich will aber nicht!" motzt die zweite. Und schon sind wir mitten im täglichen Ringen zwischen Lust und Dranbleiben, Disziplin und Ablenkung, neuen Wegen und altbekannten Pfaden.

    Basel - Schweiz | Vorstadttheater

    Do 01.03.18
    19 Uhr
    Im Ernst. Premiere
  • Rock, Pop Vier Stimmen und 88 Tasten in aberwitzigen Kombinationen von Pop, Jazz, Swing, Oper und Klassik. Alles ist ihnen heilig: ABBA, Bach, van Halen, Schumann, Hancock, Orff, Sting, Gershwin, Puccini, Grieg und Frieden! Spread Voice präsentiert in seinem Programm »Fö!« ein Cross-Over nicht nur einzelner Glanznummern verschiedener musikalischer Bereiche, sondern überraschende Kombinationen werden innerhalb der Arrangements auf verblüffende Art und Weise verwoben. So treffen Herbie Hancock und Sting auf Carl Orff oder aber van Halens Rockklassiker »Jump« auf Monty Python, Nina Simone und Manhattan Transfer. Liegen Welten zwischen Bach und Jobim? Alle ABBA Songs in einem Stück vereint nicht möglich? Nein, denn bei Spread Voice ist nichts unmöglich! Deren innovativen Stil entwickelte Gunnar Deutschmann nun für seine neue Formation Spread Voice weiter. In phantasievollen Arrangements, die mit Humor und Augenzwinkern serviert werden, ist für musikalische Überraschungen auf jeden Fall gesorgt. Claudia Deutschmanns wandlungsfähiger Sopran wird ergänzt durch die warme facettenreiche Mezzosopran Stimme der Niederländerin Mylène Kroon. Der lyrische Tenor von Gevorg Aperánts besticht durch seine Geschmeidigkeit und Temperament, dem gegenüber bildet die charakteristische Stimmfarbe Gunnar Deutschmanns das Fundament als Bass. Der Konzertpianist Eckhard Wiemann glänzt nicht nur durch seine klassische Virtuosität, sondern erweist sich auch als perfekter Partner der Sänger durch seine Stilsicherheit und seinem mitreißenden Groove. Das Ensemble präsentiert sich ohne jegliche elektronische Verstärkung - ein direkter, unmittelbarer Hörgenuss - Spread Voice eben. Weitere Info: www.fauteuil.ch

    Basel - Schweiz | Theater Fauteuil

    Do 01.03.18
    20 Uhr
    Spread Voice: Fö
  • von Carlo Goldoni

    Basel - Schweiz | Förnbacher Theater im Badischen Bahnhof

    Do 01.03.18
    20 Uhr
    Der Diener zweier Herren
  • Kabarett-Reihe: Gesellschaftskritisch und wahnsinnig komisch Beim Kabarett werden darstellende Kunst, Lyrik oder Musik miteinander verbunden, um politische Zustände oder aktuelle Ereignisse zu thematisieren. Schon lange erfreut sich diese Form der Kleinkunst großer Beliebtheit - auch in Villingen Schwenningen. Zur neuen Spielzeit 2017/18 erhält das Kabarett deshalb endlich eine eigene Reihe: Ab sofort sind die Veranstaltungen als ABO VII buchbar! Rüdiger Hoffmann versucht anschließend die Wogen zu glätten: "Ich hab's doch nur gut gemeint ...", entschuldigt er sich und widmet sich zu seinem 30-jährigen Bühnenjubiläum mit neuen Filigranstücken der kabarettistischen Psychologie.

    Villingen-Schwenningen | Theater am Ring

    Do 01.03.18
    20 Uhr
    Rüdiger Hoffmann
  • .......................................................................................

    Offenburg | Reithalle im Kulturforum

    Do 01.03.18
    20 Uhr
    Ticket
    ONAIR
  • Graceland Lieder wie Sound of Silence, Bridge over Troubled Water und Mrs. Robinson machten Simon & Garfunkel weltberühmt. Das Duo Graceland lässt die Musik der großen Meister aus den USA wieder lebendig werden Augen zu und träumen. Nahe dem Original ohne zu kopieren heißt die Devise des Duos. Wir wollen keine Kopie sein, nicht visuell, auch nicht stimmlich. Mit dem nötigen Respekt vor den großen Kompositionen und den Anspruch an sich selbst, musikalisch hochwertige Interpretationen der Welthits von Simon & Garfunkel zu bieten, spielen die beiden Musiker zusammen mit ihrem Streichquartett und ihrer Band ausverkaufte Konzerte in ganz Europa. Das Zusammenspiel der beiden Stimmen und zweier Gitarren mit den klassischen Instrumenten lässt die Songs von Simon & Garfunkel zu einem ausdrucksstarken und außergewöhnlichen Musikerlebnis werden. Es erwartet Sie ein Konzert mit zwei Künstlern, die Ihren Idolen aus Amerika ausgesprochen nahekommen. Mit Band und Streichquartett durchstreifen Sie die gefühlvollen Lieder und »rocken« an anderer Stelle ihr Publikum. Ein Abend mit Graceland ist nicht nur etwas für Nostalgiker, die gerne ihre alten Platten oder CDs aus dem Regal holen. Die Lieder von Simon & Garfunkel sind zeitlos gute Musik und spricht Musikliebhaber aller Altersklassen an. Eine klangschöne, gefühlvolle Hommage mit ganz persönlicher Note urteilt die Presse. Neben den bekannten Vorverkaufsstellen erhalten Sie Tickets auch online: www.reservix.de www.rantastic-kleinkunst.de Veranstaltungshinweise: Donnerstag 01. März 2018 Beginn 20:30 Uhr / Einlass 18:30 Uhr Info-Tel. (07221) 398011 Rantastic GmbH Aschmattstr. 2 76532 Baden-Baden

    Baden-Baden | Rantastic Kleinkunstbühne

    Do 01.03.18
    20:30 Uhr
    Ticket
    Graceland - A Tribute to Simon and Garfunkel meets Classic
  • Compagnie rufio. Tanztheater Im Ernst Ernst ist erwachsen. Er nimmt sein Leben ernst. In seinem Kopf gibt es aber zwei Stimmen: Die eine mahnt ihn stets zur Vernunft und Disziplin, "Ich will aber nicht!" motzt die zweite. Und schon sind wir mitten im täglichen Ringen zwischen Lust und Dranbleiben, Disziplin und Ablenkung, neuen Wegen und altbekannten Pfaden.

    Basel - Schweiz | Vorstadttheater

    Fr 02.03.18
    19 Uhr
    Im Ernst. Premiere
  • Drama von Tennessee Williams Endstation Sehnsucht In New Orleans gab es eine Strassenbahnlinie, deren Endhaltestelle »Desire« hiess. Nach ihr benannte Tennessee Williams sein weltberühmtes Stück: A Streetcar Named Desire. Endstation Sehnsucht. Aus eben dieser Strassenbahn steigt Blanche DuBois, eine verblassende, psychisch labile Frau aus den Südstaaten der USA, um sich auf unbestimmte Zeit bei ihrer Schwester Stella einzuquartieren. In ihrem Gepäck: der Verlust ihres elterlichen Anwesens, «Belle Rêve» - ein schöner Traum - so hiess das verlorene Haus der Familie - Der Tod geliebter Menschen, Affären und Alkoholsucht - und keinen einzigen Cent mehr. - Die herrschaftlichen Lebensverhältnisse des einstigen Südstaaten-Geldadels sind längst passé. Stella lebt mit ihrem Mann, dem polnischstämmigen Arbeiter Stanley Kowalski, in beengten Wohnverhältnissen. Blanche, die sich von den Attituden ihrer besseren Herkunft nicht freimachen kann, ist dieses Milieu der vermeintlichen Verlierer zutiefst zuwider, obgleich sie selbst inzwischen nicht nur ihre Anstellung als Lehrerin, sondern überhaupt jeglichen Halt verloren hat. Sie sieht sich fortgesetzt träumend als etwas Besseres, eine Meisterin der Vorspiegelung falscher Tatsachen. Doch die Taschenspielertricks der vermeintlich Elitären werden von Kowalski und seinen Pokerfreunden durchschaut und verachtet. Die Absteiger von oben begegnen dem rauen, energischen Aufstiegswillen von unten. In welcher Dosis sind Autosuggestion, Lüge und Selbsttäuschung noch notwendige Überlebensmittel, ab wann wirkt diese Mixtur toxisch? Der Konflikt beginnt mit der präzisen psychologischen Beschreibung einer Paranoikerin, ihrer inneren Zerrissenheit und Flucht in eine Traumwelt und offenbart ein Schauspiel von alptraumartiger Intensität: Unter der Decke des realistischen Stils regt sich eine dämonische Realität. Stanley hintertreibt die aufkeimende zarte Beziehung Blanches zu dem schüchternen Mitch und zerstört somit ihre letzte Hoffnung, ihr Leben wieder in der Realität zu verankern. In der brütenden Hitze von New Orleans eskaliert der Konflikt der beiden ungleichen Gegner schliesslich, und es kommt zur Katastrophe... »A Streetcar Named Desire«, 1947 in New York uraufgefuhrt und bald darauf von Elia Kazan mit Vivien Leigh und Marlon Brando in den Hauptrollen verfilmt, ist Tennessee Williams' bekanntestes Drama. 1948 erhielt er dafur den Pulitzer-Preis. - Meisterhaft beschreibt Williams in diesem Stuck das Aufeinandertreffen zweier Welten, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten: Der Konflikt zwischen Blanche und Stanley ist der Konflikt zwischen Illusion und Wirklichkeit, zwischen weiblicher Poesie und männlicher Härte, zwischen Sehnsucht und Trieb. So entstand ein psychologisch subtiles und ungemein packendes Drama um menschliche Leidenschaften und Lebenslugen.

    Basel - Schweiz | Förnbacher Theater im Badischen Bahnhof

    Fr 02.03.18
    19 Uhr
    Endstation Sehnsucht
  • Illuminate Sie besitzen eine einzigartige klangliche Qualität und ein fantastisches Gespür für Rhythmus, attestierte ihnen der Kollege Anders Edenroth von der Real Group. Im A-cappella-Fach dürfte die Erfolgsstory dieses Berliner Sextetts tatsächlich einmalig sein: Innerhalb von zwei Jahren haben die zwei Damen und vier Herren von der Freiburger Leiter bis zum 1. Preis beim renommierten Vocal Festival in Aarhus abgeräumt, von Chicago bis Taiwan Zuhörer begeistert. Ihr packender Zusammenklang und das überwältigende Sounddesign lässt Pop- und Rockklassiker von Led Zeppelin, Queen und Xavier Naidoo, aber auch ein schlichtes Volkslied wie Wenn ich ein Vöglein wär in mitreißenden, brillanten, ergreifenden Stimmungen aufleuchten nicht umsonst heißt ihr aktuelles, von einer mitreißenden Lightshow begleitetes Programm Illuminate. Ihre Lieder, mal feinfühlig leise, mal kraftvoll und laut, sind wunderbar gesungen. Aber die wahre Wirkung ihrer Musik liegt im orkanartigen Sound. Leise einzelne Stimmen wachsen allmählich zusammen, zu gemeinsamer stimmlicher Gewalt, die sich explosiv Raum schafft. (Schwäbische Zeitung)

    Lörrach | Burghof

    Fr 02.03.18
    20 Uhr
    Ticket
    Onair
  • Wer keinen Stress hat, ist praktisch überführt, am wahren Leben geradewegs vorbei zu düsen. \"No Stress - No Fun!\" heisst das neue Programm von Stéphanie Berger. Ab 2017 bringt Stéphanie mit ihrer neuen Comedyshow \"No Stress, No Fun!\" die Schweizer Gemütlichkeit zum Überkochen. Stress bis zum Burnout ist Programm - dagegen ist Gluten- und Laktoseintoleranz lauwarmer Blümchenkaffee ohne Crème. Beziehungsstress, Bürostress und Verkehrsstress steckt man ja noch locker weg. Richtig deftig fährt erst der Freizeitstress ein: der ganze Entspannungsstress, Wellnessstress und Ruhestress. Damit beginnt erst der \"Fun\" des Lebens. Frech, witzig und selbstironisch wird Stéphanie ihr Publikum auf die Schippe nehmen, bis es sich nach dem \"Lach- und Applausstress\" auf den Stress zu Hause freut.

    Basel - Schweiz | Theater Fauteuil

    Fr 02.03.18
    20 Uhr
    Stéphanie Berger: No Stress, No Fun!
  • Kabarett: Déja vu Der deutsche Kabarettist schlüpft in seine Paraderolle des engstirnigen Spiessbürgers und spielt aus 30 Jahren Heinz Becker-Programmen. Kennen Sie das nicht auch? Da passiert Ihnen etwas und Sie denken sich: Das habe ich doch schon einmal erlebt!? Die Psychologie spricht hier von einem Déjà vu, zu Deutsch: schon gesehen. Genau so heißt das neue Programm des Kabarettisten Gerd Dudenhöffer alias Heinz Becker. Und tatsächlich wird sich der aufmerksame Zuschauer sagen: Déjà vu - schon gesehen! Denn Dudenhöffer, seit nunmehr über 30 Jahren als Heinz auf der Bühne, hat in seinen bislang 16 Programmen geblättert und die Highlights herausgepickt. Doch ein Herunterleiern von alten Pointen ist »Déjà vu« keineswegs: Dudenhöffer legt einmal mehr den Finger auf die Wunden der Gesellschaft und zeigt, wie sich Geschichten wiederholen und sich Geschichte zu wiederholen droht. Gerade aus dem Blickwinkel des engstirnigen Spießbürgers, den das Publikum so gerne belächelt, liefert der Kabarettist bittersüße An- und Einsichten, die beweisen, dass nicht alles Gold ist, was glänzt - und umgekehrt. Nicht umsonst erfreuen sich Fernsehaufzeichnungen vergangener Dudenhöffer-Programme immer wieder großer Beliebtheit. Weitere Info: www.fauteuil.ch

    Basel - Schweiz | Theater Fauteuil

    Fr 02.03.18
    20 Uhr
    Gerd Dudenhöffer
  • Die Schönen der Nacht Highlights des Wiener Cabarets! Die berühmt-berüchtigten Schwarzen Lieder von Georg Kreisler rücken dem goldenen Wienerherz zu Leibe. Satirische Chansons von Hugo Wiener servieren dazu in leichter Schräglage Wiener Schmäh mit Biss. Als waschechter Österreicher läuft Leopold Kern zu Hochform auf. Heraus kommt eine urwienerische Melange aus Charme und Boshaftigkeit. »Mehr Wien geht nicht« schwärmte die Badische Zeitung anlässlich der Premiere.

    Freiburg | Die Schönen - Musiktheater im E-Werk

    Fr 02.03.18
    20 Uhr
    Ticket
    Drei Viertel ohne Takt
  • Ali Ensemble Premiere Schon das Bühnenbild lässt keinen Zweifel: An zwei Tischen sitzen zwei Frauen, die sich an diesem Abend nur ein einziges Mal anschauen. Sie sind in das Schreiben und Lesen von Texten vertieft, die sie sich per Mail zusenden. Helen ist eine erfolgreiche Rechtsanwältin und 55 Jahre alt. Yana ist 40 Jahre alt und Architektin. Sie hat das Hochhaus entworfen, in dem sie beide ihre Wohnung haben. Laszlo, der nicht nur ein erfolgreicher Rechtsanwalt, sondern auch mit Helen verheiratet ist, ist einmal mit Yana im Aufzug stecken geblieben. Seitdem fährt er abwechselnd in die neunzehnte und in die dreißigste Etage. Helen beobachtet den Betrug jede Nacht durch einen Belüftungsschacht, setzt ihren Mann vor die Tür, der dann bei Yana einzieht.Bosheiten und AnteilnahmeDie Bosheiten, die sich die Frauen schreiben, verkleiden sich oft genug als Anteilnahme. »Meine liebe Helen, Laszlo hat Sie nicht verlassen. Er folgt nur seinem biologischen Instinkt, wenn er der älte- ren die jüngere Partnerin vorzieht « Yana hat das, was man ei- ne Illustriertenmentalität nennen könnte. Sie rät der verlassenen Ehefrau, sich vor den Spiegel zu stellen und zu sagen: »Ja, ich bin begehrenswert!« Diesen Rat gibt Helen ihr ein paar Monate später, als Laszlo in der neunten Etage bei einer Blondine klingelt, die 25 Jahre alt ist. Auch sie bekommt ein paar Faxe, auch sie wird verlassen. Der Mann hat seine Midlife-Crisis über- standen und kehrt zu seiner ersten Frau zurück.Der Witz der Inszenierung soll sein, dass die Frauen sich eigentlich näher kommen, als sie dem heiß umkämpften Mann je waren. Wenn sich Helen im Morgengrauen auf den Ellenbogen stützt und sich den älteren Herren anschaut, der im Bett neben ihr liegt, dann sehnt sie sich zurück nach den heftigen Gefühlen, die in seiner Abwesenheit blühen konnten. Nachdem der Briefroman zu den ausgestorbenen literarischen Gattungen gehört, feiert das Mail-Drama fröhliche Urstände, auch wenn es nur sehr statische Inszenierungen erlaubt. Die Arbeit von Alina Sandrock hat etwas von einer szenischen Lesung, , wie man sich das wünscht.

    Waldshut-Tiengen | Ali-Theater

    Fr 02.03.18
    20 Uhr
    Ticket
    Eifersucht
  • 50 Jahre Mundstuhl Mütze-Glatze! Simply the Pest +++Achtung! Die Veranstaltung wurde aus tourneebedingten Gründen vom 27.01.2018 auf den 02.03.2018 verlegt+++ Wahnsinn! Unglaubliche 20 Jahre ist es bereits her, seit MUNDSTUHL wie ein Faustschlag ins Licht der Öffentlichkeit traten und sich binnen kürzester Zeit in die erste Bundesliga der deutschen Comedylandschaft katapultierten. Deswegen feiern die beiden ehrlichen Echopreisträger Lars Niedereichholz und Ande Werner jetzt mit ihrem unfassbar witzigen Jubiläumsprogramm Mütze-Glatze! Simply the Pest ihr fünfzigjähriges Bühnenjubiläum. Die beiden charismatischen Komiker gelten mit ihren bahnbrechenden Bühnencharakteren nach wie vor als die vielseitigsten, kreativsten und für Presse wie Fans schlichtweg lustigsten Lichtgestalten der deutschen Komikergilde. Die AC/DC der Comedy mit dem besten aus 20 Jahren! Einzigartig! SZ Die herzlichen Hessen präsentieren mit Mütze-Glatze! Simply the Pest die Sahnestücke ihres kreativen Schaffens in ganz neuem Gewand und mit einhundertprozentiger Lachtränengarantie. Mit von der Partie sind natürlich die Ikonen der ostdeutschen Plattenbausiedlung: die jammernden Jungmütter Peggy und Sandy mit ihren allgegenwärtigen Problemen zwischen Komasaufen, Kindererziehung, Arbeitslosigkeit und ständig wechselnden Lebensabschnittsgefährten. Selbstverständlich sind auch die beiden Kultkanacken Dragan und Alder am Start. Die oft kopierten, doch nie erreichten Erfinder der Kanack-Comedy sind zwar älter, aber dafür kein bisschen weiser geworden. Nach wie vor dreht sich im Mikrokosmos der multikriminellen Maulhelden Alles um Handys, Autos und Kampfhunde. Die lustigste Mundstuhl-Show ever, ever, ever! Riesenapplaus unter Lachtränen! BILD Zeitung Neben den bekannten Vorverkaufsstellen erhalten Sie Tickets auch online: www.reservix.de www.rantastic-kleinkunst.de Veranstaltungshinweise: Freitag 02. März 2018 Beginn 20:00 Uhr / Einlass 18:00 Uhr Info-Tel. (07221) 398011 Rantastic GmbH Aschmattstr. 2 76532 Baden-Baden

    Baden-Baden | Rantastic Kleinkunstbühne

    Fr 02.03.18
    20 Uhr
    Ticket
    Mundstuhl
  • Weil am Rhein | Theater am Mühlenrain

    Sa 03.03.18
    13 Uhr
    Ticket
    Schauspiel Schule für Mit-Spiel-Theater
  • Compagnie rufio. Tanztheater Im Ernst Ernst ist erwachsen. Er nimmt sein Leben ernst. In seinem Kopf gibt es aber zwei Stimmen: Die eine mahnt ihn stets zur Vernunft und Disziplin, "Ich will aber nicht!" motzt die zweite. Und schon sind wir mitten im täglichen Ringen zwischen Lust und Dranbleiben, Disziplin und Ablenkung, neuen Wegen und altbekannten Pfaden.

    Basel - Schweiz | Vorstadttheater

    Sa 03.03.18
    19 Uhr
    Im Ernst. Premiere
  • Festival of Irish Folk Music 2018 Das wohl wichtigste Frühlings-Folk-Festival des Landes ist erneut im Burghof zu Gast mit Entdeckungen aus dem großen keltischen Klangkosmos: schwungvolle Tanzrythmen der Jigs, Reels und Hornpipes, gesungene Balladen, traditionell oder im zeitgemäß gefärbten Folk-Pop-Gewand. Mit dabei die wilden Schwestern Cassie & Maggie MacDonald mit Gesang, Steptanz und Fiddle, Gitarre, Klavier sowie das Quartett Ríanta um Geigenkönigin Tara Breen und Akkordeon-Hexer Conor Moriarty mit den Brüdern Stephen (Gitarre) und Eamon Rooney (Percussion).

    Lörrach | Burghof

    Sa 03.03.18
    20 Uhr
    Ticket
    Irish Spring
  • Du sammeln. Ich jagen! Der Amerikaner Rob Becker schrieb mit CAVEMAN das erfolgreichste Solo-Stück in der Geschichte des Broadways. Nachdem CAVEMAN in den Vereinigten Staaten von einem Millionen-Publikum bejubelt wurde, feiert der moderne Höhlenmann weltweite Erfolge. Auch hierzulande begeistert die Kult-Comedy in der Übersetzung von Kristian Bader und der Regie von Esther Schweins alle, die eine Beziehung führen, führten oder führen wollen. Denn CAVEMAN wirft einen ganz eigenen Blick auf die Beziehung zwischen Mann und Frau. Von seiner Frau vor die Tür gesetzt begegnet Tom, der sympathische Held im Beziehungsdickicht, im »magischen Unterwäschekreis« seinem Urahn aus der Steinzeit, der ihn an Jahrtausende alter Weisheit teilhaben lässt: Männer sind Jäger und Frauen sind Sammlerinnen. Eine Tatsache, die die menschliche Evolution bis heute nicht hat ändern können. Was der Durchschnitts-Mann schon immer vermutet hat, weiß Tom nun aus erster Hand und fragt sich: »Warum betrachten wir Frauen und Männer nicht einfach als völlig unterschiedliche Kulturen? Mit verschiedenen Sprachen, verschiedenen Verhaltensweisen und verschiedener Herkunft?« Von dieser Erkenntnis beflügelt, analysiert Tom das befremdliche Universum der Sammlerinnen: Diese geheimnisvolle Welt von besten Freundinnen, Einkaufen und Sex. Mit immensem Mitteilungsbedürfnis, trockenem Humor und ironischem Blick beobachtet Tom auch die Lebensweise des Jägers. Er enthüllt, welche Erfüllung Rumsitzen, ohne zu reden bedeuten kann, warum Männer durch das Fernsehprogramm zappen müssen und dass eine Unterhaltung unter Jägern mit den Worten »Lass uns in den Keller gehen, Sachen bohren« beginnt und gleichzeitig endet.

    Offenburg | Reithalle im Kulturforum

    Sa 03.03.18
    20 Uhr
    Ticket
    Caveman
  • Stephan Eicher & Martin Suter

    Basel - Schweiz | Musical Theater

    Sa 03.03.18
    20 Uhr
    Song Book
  • Wer keinen Stress hat, ist praktisch überführt, am wahren Leben geradewegs vorbei zu düsen. \"No Stress - No Fun!\" heisst das neue Programm von Stéphanie Berger. Ab 2017 bringt Stéphanie mit ihrer neuen Comedyshow \"No Stress, No Fun!\" die Schweizer Gemütlichkeit zum Überkochen. Stress bis zum Burnout ist Programm - dagegen ist Gluten- und Laktoseintoleranz lauwarmer Blümchenkaffee ohne Crème. Beziehungsstress, Bürostress und Verkehrsstress steckt man ja noch locker weg. Richtig deftig fährt erst der Freizeitstress ein: der ganze Entspannungsstress, Wellnessstress und Ruhestress. Damit beginnt erst der \"Fun\" des Lebens. Frech, witzig und selbstironisch wird Stéphanie ihr Publikum auf die Schippe nehmen, bis es sich nach dem \"Lach- und Applausstress\" auf den Stress zu Hause freut.

    Basel - Schweiz | Theater Fauteuil

    Sa 03.03.18
    20 Uhr
    Stéphanie Berger: No Stress, No Fun!

Badens beste Erlebnisse