Thurner Wirtshaus

  • Thurner 1
  • 79274 St. Märgen

Thurner Wirtshaus: Alle Termine

  • Adventskonzert Nach dem begeisternden Konzert im Advent 2017 auch in diesem Jahr wieder bei uns zu Gast! Ein Konzert der Extraklasse - mit Absolventen der renommierten "Nationalen Musikakademie der Ukraine Peter Tschaikowski": Oleksienko Roman - Trompete Oleksandr Shevchuk - Trompete Mykola Galayy - Horn Oleksiy Portenko - Posaune Sergiy Klimchenko - Tuba Der Erlös des Konzertes kommt in voller Höhe der Ukraine-Hilfe des S'Einlädele zugute. Seit 25 Jahren leistet die gemeinnützige Freiburger Einrichtung humanitäre Aufbauhilfe in der Ukraine mit vielen sozial-diakonischen Einrichtungen, u. a. dem Bau von drei Wohnhäusern für ehemalige Straßenkinder. Eintritt frei - um Spenden wird gebeten! Reservierung empfohlen unter 07669.210 oder kultur@timeout.eu.

    St. Märgen | Thurner Wirtshaus

    So 16.12.18
    11 Uhr
    Kiev Brass Quintet
  • Spirit of Balkan Lassen Sie sich mitreißen durch die von Leidenschaft, Humor, melancholischer Zärtlichkeit und rhythmischem Feuer durchdrungene Musik des Balkans ! Die vier Musiker der Band »Iliria Nueva« spielen ein reizvolles und ungewöhnliches Programm mit Liedern und Instrumentalstücken aus den Balkanländern, ergänzt durch Musik aus der benachbarten Türkei sowie einige Klezmer-Stücke. Sie singen von der Schönheit der Erde, des Meeres und der Liebe, aber auch von Trauer, Sehnsucht und der Vergänglichkeit des menschlichen Daseins. In Kroatien geboren und aufgewachsen bringt die Sängerin Aranka Stimec die Musik ihrer Heimat mit ihrer facettenreichen Stimme und großen Musikalität temperamentvoll und feinfühlig zum Leben. Toni Laupers ausdrucksstarkes und warmherziges Klarinettenspiel ergänzt die Melodien mit sensiblen Umspielungen und durch virtuose, Jazz-inspirierte Improvisationen. Mit dem vollen, warmen Klang ihres italienischen Akkordeons sorgt Ellen Mroß für ein ebenso farbiges wie auch rhythmisch kraftvolles Fundament, Dirk Lenz rundet den musikalischen Genuss als beständig groovender Perkussionist sowie mit seinen überraschenden im Blues beheimateten Blues Harp - Improvisationen ab. Und wenn Aranka kurz und lebendig über den Inhalt und Hintergrund der Stücke erzählt, entstehen leuchtende Bilder vor unserem geistigen Auge, die die Musik so zu einem wunderbaren Gesamterlebnis ergänzen. Balkanmusik vom Feinsten! Eintritt frei; (Hut-)Spenden hochwillkommen!

    St. Märgen | Thurner Wirtshaus

    Sa 23.02.19
    20 Uhr
    Iliria Nueva
  • Blues Eintritt frei; (Hut-) Spenden hochwillkommen! Reservierung empfohlen! Die Kritiken sprechen für sich: »Der weißeste Schwarze von ganz Deutschland« - Saaner Anzeiger/CH »Großmeister des klassischen Blues« - Jazz Podium »Darf sich ohne Übertreibung zur Weltklasse zählen.« - Heidenheimer Neue Presse »Instrumentale Wunderwelten!« - Speyerer Morgenpost »Ignaz Netzer ist einer der wenigen deutschen Bluesmusiker, die international anerkannt sind.« - Schwäbische Zeitung »Ignaz Netzer spielte die Mundharmonika, hauchte mit rauchiger Blues-Stimme ins Mikrofon und zauberte mit seiner Slide-Technik auf der Gitarre phantastische Klänge hervor.« - Schleswig-Holsteinische Landeszeitung »Netzer gehört zu den wenigen absolut überzeugenden Bluessängern hierzulande.« - German Blues Circle »Ignaz Netzer, an der Gitarre ebenso professionell agierend wie als Sänger, lässt die Herzen aller Bluespuristen höher schlagen. Obelix fiel einst in den Zaubertrank, der gute Ignaz wohl in den Mississippi. Seine rauchige, tiefe und volle Stimme steht der eines alten Baumwollpflückers in nichts nach. Sein Fingerpicking ist perfekt, ebenso sein Spiel auf der Slide-Guitar.« - Die Rheinpfalz »Ignaz Netzer erfreut mit virtuosem Fingerpicking, singenden Slides, traktiert die Saiten erbarmungslos, streut schrille Schreie ein. Und greift für traumhaft schöne Balladen zur Blues-Harp, der er Laute entlockt auf einer Skala von klagend bis quietschvergnügt. Die Stimme des Heilbronners, schwarz und rauchig wie immer, ist mit den Jahren noch ausdrucksstarker geworden.« - Heilbronner Stimme »Garant für besten deutschen Blues« - Ruhr Nachrichten »Die Stimme von Ignaz Netzer - ein Markenzeichen von 100 % Wiedererkennungswert. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis Raddampfer bei Heilbronn gesichtet werden.« - www.bluesbox.de »Ignaz Netzer agierte als Mann der leisen Töne, der einen Bessie-Smith-Kracher auf subtile Weise beleben und dabei lautmalerisch Donner und Blitz, wie auch den rieselnden Dauerregen mit zarten Gitarrenläufen förmlich heraussprühen läßt. Er läßt einem Schauer über den Rücken jagen.« - Südwestpresse »Es ist immer wieder beeindruckend, welche Töne Ignaz Netzer seiner Akustikgitarre mit dem Bottleneck entlockt. Gefühlvoll und mit authentischem Bluesfeeling entwickelt er in den Soli seine musikalischen Ideen, lässt dabei die Finger locker auf den Saiten tanzen. Auch die Mundharmonika beherrscht Netzer perfekt und bringt die Stimmung mit den ständig wiederholten Phrasen auf den Siedepunkt. Die Authentizität ihres Blues verdankt das Duo vor allem der kehligen, rauen Stimme des Gitarristen, die am ehesten noch an den US-Amerikaner Tom Waits erinnert.« Speyerer Morgenpost »Ignaz Netzers Stimme, bei der selbst Joe Cocker neidisch werden würde, unterstützte das Gefühl des Zuschauers, sich unmittelbar in einem verrauchten Jazzclub der Südstaaten zu befinden.« Schorndorfer Nachrichten »Irgendwie muss der Neckar zum Mississippi gerechnet werden... Zugegeben, der Name Ignaz Netzer klingt nicht gerade nach Blues. Aber der Heilbronner Gitarrist ist nun mal so getauft worden, dafür kann er nichts. Wofür er aber voll verantwortlich zeichnet, ist die Tatsache, dass er sich in den vergangenen 20 Jahren auf der Gitarre die Technik und das Gefühl erarbeitet hat, das man sonst nur bei den Bluesbarden wie Willie Dixon, Leroy Carr oder John Lee Hooker ansiedelt..... Das erste Konzert des Jahres bescherte dem »Birdland« gleich einen Rekord: So viele Zuhörer drängten sich in den vergangenen vier Jahren noch nie im Jazzkeller.« - Badische Neueste Nachrichten »Ignaz Netzer klingt so authentisch, dass man ein Monatsgehalt darauf verwetten könnte, hier sitzt ein Farbiger auf der Bühne. Die Kombination seiner rauchigen Stimme, seines phantastischen Gitarrenspiels und der perfekten Beherrschung der Mundharmonika zeugt davon, dass er einer der besten weißen Bluesmusiker in Europa ist.« - Allgäuer Zeitung »Ignaz Netzer ist ein Meister an der Gitarre: Mit gefühlvollen Slides oder schreienden Saiten haucht er dem Tonwerkzeug Leben ein, als sei es ein eigenes Orgen. Dabei reicht ihm das Griffbrett nicht aus: Noch über dem Schallloch erzeugt er Akkorde bis zur Ekstase. In dem rhythmisch faszinierenden Klangnebel aus hämmernden Tasten und flirrenden Strings vibrieren seine Stimmbänder rauchig, kehlig, dann gefühlvoll melodisch, als sei es ein weiteres Instrument. Dafür läßt der Mundharmonika-Künstler Netzer das kleine Metallstück fast menschlich sprechen, quäken, lachen und bellen und gewährt ihm mit glucksenden Urwaldlauten ein Eigenleben.« - Heilbronner Stimme

    St. Märgen | Thurner Wirtshaus

    So 24.03.19
    11 Uhr
    Ignaz Netzer

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse