Tobias Metz bewirbt sich

36-jähriger Betriebswirt aus Ettenheim geht als vierter Kandidaten in Endingen ins Rennen.

ENDINGEN (BZ). Tobias Metz aus Ettenheim kandidiert in Endingen. Der 36-jährige, ledige Betriebswirt ist der vierte Bewerber im Rennen um die Nachfolge von Bürgermeister Hans-Joachim Schwarz. Metz gab am Mittwochmorgen seine Bewerbung persönlich im Rathaus ab. Die Bewerbungsfrist für die Wahl läuft noch bis 15. Oktober.

"Das Interesse an der Kommunalpolitik liegt in der Familie", betont Tobias Metz in einer Pressemitteilung. "Mein Vater Bruno Metz ist seit 24 Jahren Bürgermeister in Ettenheim und bewirbt sich gerade um eine vierte Amtsperiode. Ich kenne daher das Leben in einer Bürgermeisterfamilie, die Themen, die Belastungen, aber auch die vielen attraktiven Möglichkeiten und interessanten Begegnungen, die der Beruf des Bürgermeisters bietet."

Tobias Metz schlug zunächst einen ganz anderen Berufsweg ein. Nach dem Abitur am Städtischen Gymnasium und dem Wehrdienst studierte er von 2002 bis 2006 Europäische Betriebswirtschaftslehre in Reutlingen und Reims/Frankreich. Nach mehreren beruflichen Stationen ist Tobias Metz seit 2015 Einkaufs- und Logistikleiter beim Verpackungshersteller Dahlinger in Lahr und geschäftlich regelmäßig im Ausland unterwegs. Das Kennenlernen anderer Länder mit ihren Kulturen und Werten weite den eigenen Blick und diese interkulturellen Erfahrungen wolle er in Endingen als Bürgermeister einbringen.

Im Laufe seiner Jahre als Führungskraft in der Wirtschaft habe er gespürt, so Metz, dass die Gestaltungsmöglichkeiten für die Gemeinschaft und die Themenvielfalt in der Kommunalpolitik einen besonderen Reiz auf ihn ausüben. Dazu kam eine mehrmonatige Auszeit, die sich Metz 2015 gönnte. Er bereiste Amerika mit dem Fahrrad, engagierte sich in Ettenheim in der Flüchtlingshilfe und unterstützte ein Start-up-Unternehmen bei einem Projekt, für das es 2015 den Innovationspreis des Landes erhielt. Metz: "Ich habe mich damals mit vielen Themen beschäftigt und gesehen, wie sehr soziales Engagement oder wirtschaftliche Entwicklung und Innovation von lokalen Faktoren abhängen." Durch sein verstärktes kommunalpolitisches Engagement konkretisierte sich der Wunsch, selbst Bürgermeister zu werden.

Die Kandidatur in Endingen ist seine erste und keine beliebige, betont der 36-Jährige. Endingen habe viel zu bieten, stehe aber auch vor vielen großen Aufgaben. Die Stadt reize ihn mit ihrer Geschichte und einer großen Tradition im Wein- und Obstbau, mit Kultur, Brauchtum und einem lebendigen Vereinswesen. Sie verfüge über eine interessante Wirtschaftsstruktur und hohe Wohnqualität. Endingen müsse es schaffen, Traditionen und Brauchtum zu erhalten und andererseits den Anschluss an moderne Entwicklungen nicht zu verlieren. Dies erfordere gute Ideen und Argumente, Geduld und eine intensive Einbindung der Bürgerschaft. Metz: "Genau da sehe ich meine persönlichen Stärken." Als Betriebswirt habe er Finanzen und Strukturen im Blick, aber auch langjährige Erfahrung in Personalführung, Sitzungsleitung, internationalen Verhandlungen und in der ehrenamtlichen Arbeit.

Tobias Metz ist Mitglied im Vorstand der CDU Ettenheim, doch die Arbeit als Bürgermeister zum Wohl der Kommune und ihrer Bürger erfordere politische Neutralität und Aufgeschlossenheit. Unabhängigkeit sei ihm wichtig. Parteipolitik habe im Rathaus nichts verloren. Er wolle mit allen demokratischen Parteien und Fraktionen sachorientiert und konstruktiv zusammenarbeiten.

Metz plant nach eigenem Bekunden langfristig mit Endingen. "Ich will die Stadt und ihre Ortsteile nachhaltig und gemeinsam mit der Bürgerschaft weiterentwickeln. Und das heißt für mich mehr als eine Amtszeit", betont Metz. "Bürgermeister ist für mich ein Traumjob."

Er wolle die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt dynamisch fortsetzen, stehe für ausgeglichene Finanzen, eine maßvolle, kontinuierliche Entwicklung der Infrastruktur und eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Ortsteilen, den Vereinen, den Unternehmen, den Landwirten und den touristischen Anbietern." Wichtig sei ihm eine intensive Bürgerbeteiligung bei zentralen Fragestellungen. Die Verwaltung müsse rechtzeitig, umfassend und verständlich Informationen liefern und in einen intensiven Dialog mit der Bürgerschaft treten.

Seine konkreten inhaltlichen Vorstellungen will Tobias Metz im Verlauf des Wahlkampfs detaillierter vorstellen und erst einmal intensiv zuhören und viele Gespräche mit den Bürgern in der Kernstadt und den Ortsteilen führen, um ein Gespür für die Stimmungen, Erwartungen und Probleme vor Ort zu bekommen.

Mehr über seine Ziele, Eindrücke und Termine will Tobias Metz künftig unter http://www.tobiasmetz.info und auf Facebook unter Tobias Metz Endingen bieten.
von bz
am Do, 20. September 2018

Badens beste Erlebnisse