Urbansaal

  • Hauptstr. 42
  • 79104 Freiburg im Breisgau
Zum Routenplaner

Urbansaal: Alle Termine

  • Lars Petersen, Archäologe Urbangespräch War Ramses II. der Pharao des Moses? Mo. 23. Oktober 2017, 19:30 Uhr Ramses II. (ca. 1303 - 1213 v. Chr.) ist einer bedeutendsten Pharaonen in der Geschichte des Alten Ägyptens. Schon zu Lebzeiten wurde er vergöttlicht und erhielt später den Beinamen »der Große«. Seine Regierungszeit dauerte mit 66 Jahren ungewöhnlich lange. Monumental sind die Bauten, die er in Ägypten errichten ließ: Die über 20 m hohen Kolossalfiguren der Felsentempel von Abu Simbel oder der Säulensaal des Amun- Tempels in Karnak beeindrucken bis heute. Und mit Pi Ramesse gründete der Herrscher auch noch eine neue Hauptstadt. Schufteten auf dieser Baustelle Israeliten? Und wurden sie durch einen Mann namens Moses aus der »ägyptischen Knechtschaft« geführt? Der Archäologe Lars Petersen hat 2016/17 die große Ramses-Ausstellung des Badischen Landesmuseums in Karlsruhe kuratiert. Er berichtet über die neuesten Forschungsergebnisse zu Ramses II. Die weiteren Urbangespräche in der Übersicht: Prof. Dr. Michael Prosser-Schell: Feste, Fröste und Reliquien. Neuere Forschungsbefunde zum St. Urbantag Mo. 6. November 2017, 19:30 Uhr Prof. Dr. Konrad Kunze Von Engeln und Ochsen Mo. 27. November 2017, 19:30 Uhr Veranstaltungsort ist jeweils das Katholische Gemeindehaus, Urbansaal Hauptstr. 42 79104 Freiburg-Herdern Der Eintritt ist kostenlos, Spenden sind willkommen. Die Gesprächsreihe wird durch Ehrenamtliche (Dr. med. B. König, Dr. phil. C. Zimber) der Katholischen Seelsorgeeinheit Freiburg Nord organisiert

    Freiburg | Urbansaal

    Mo 23.10.17
    19:30 Uhr
    War Ramses II der Pharao des Moses?
  • Neuere Forschungsbefunde zum St. Urbantag. Prof. Michael Prosser-Schell Urbangespräch Feste, Fröste und Reliquien. Neuere Forschungsbefunde zum St. Urbantag Mo. 06. November 2017, 19:30 Uhr Während die klassischen, traditionellen Feste der Rebleute und Winzer zum St. Urbantag (25. Mai) hierzulande eher zurückgegangen sind, erleben sie in Ostmitteleuropa eine nachhaltige Renaissance. Der Vortrag will vor allem diesem im deutschsprachigen Raum wenig bekannten Phänomen nachgehen, zumal es insbesondere auch in Gemeinden beobachtet wird, in denen Nachfahren von bäuerlichen Einwanderer aus Südwestdeutschland wohnen. Auf einer allgemeineren Ebene lassen sich anhand genau dieses Themas auch Fragen der Abhängigkeit zwischen landwirtschaftlichen jahreszeitlichen Arbeitsphasen und christlicher Heiligenverehrung ansprechen und erklären. Prof. Dr. Michael Prosser -Schell arbeitet am Institut für Volkskunde der Deutschen des östlichen Europa in Freiburg. Ein Forschungsschwerpunkt ist die Geschichte der popularen religiösen Kultur in Mitteleuropa. Die weiteren Urbangespräche in der Übersicht: Prof. Dr. Konrad Kunze Von Engeln und Ochsen Mo. 27. November 2017, 19:30 Uhr Veranstaltungsort ist jeweils das Katholische Gemeindehaus, Urbansaal Hauptstr. 42 79104 Freiburg-Herdern Der Eintritt ist kostenlos, Spenden sind willkommen. Die Gesprächsreihe wird durch Ehrenamtliche (Dr. med. B. König, Dr. phil. C. Zimber) der Katholischen Seelsorgeeinheit Freiburg Nord organisiert

    Freiburg | Urbansaal

    Mo 06.11.17
    19:30 Uhr
    Feste, Fröste und Reliquien
  • Prof. Konrad Kunze, Germanist Urbangespräch Von Engeln und Ochsen Mo. 27. November 2017, 19:30 Uhr Im Mittelalter war es in manchen Regionen üblich, so auch in Freiburg, Häuser mit Namen zu benennen. Dieser Brauch ist dann durch die heutigen Hausnummern abgelöst worden, aber bei Apotheken und Gaststätten ist die Benennung mit Namen erhalten geblieben. Diese Namen sind sprach- und kulturgeschichtlich sehr aufschlussreich. Warum gibt es Gasthäuser »Zum Raben«, aber nicht »Zur Amsel»? Gehen viele Gasthausnamen wirklich auf die Bibel zurück? Welches sind die häufigsten Gaststättennamen in der Schweiz und in Deutschland? Wo verläuft die Grenze zwischen »Sternen« und »Stern«? Zur Beantwortung solcher und anderer Fragen wird die landschaftliche Verbreitung vieler Namen auf eindrucksvollen Karten vorgeführt. Prof. Konrad Kunze war Germanist an der Universität Freiburg und ist durch Publikationen und Vorträge zum Münster, zum alemannischen Dialekt, zur mittelalterlichen Literatur und zur Namenforschung bekannt. Veranstaltungsort ist jeweils das Katholische Gemeindehaus, Urbansaal Hauptstr. 42 79104 Freiburg-Herdern Der Eintritt ist kostenlos, Spenden sind willkommen. Die Gesprächsreihe wird durch Ehrenamtliche (Dr. med. B. König, Dr. phil. C. Zimber) der Katholischen Seelsorgeeinheit Freiburg Nord organisiert

    Freiburg | Urbansaal

    Mo 27.11.17
    19:30 Uhr
    Von Engeln und Ochsen

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse