Ergebnis Bürgerentscheid

URTEILSPLATZ: Polarisierung klar verfehlt

Alles andere als dieses klare Ergebnis wäre eine Riesenüberraschung gewesen. Der Versuch der Bürgerinitiative Altenberg, die Überbauung des Areals durch eine generelle Kritik der in ihren Augen verfehlten Stadtplanung auf eine gesamtstädtische Ebene zu heben, hat ganz offensichtlich nicht gefruchtet. In den Ortsteilen gab’s nur in Kuhbach und Reichenbach deutliche Ausschläge, weil dort womöglich die Verkehrszunahme schreckte. Ansonsten kamen die Anliegen der BI nicht an. Auch in der Kernstadt ist der Altenberg kein Thema. Das steht eine (schweigende) Mehrheit hinter dem Beschluss des Gemeinderats. Möglicherweise ist die BI mit ihrer massiven, unnötig polarisierenden Plakatierung übers Ziel hinausgeschossen. Ein liebenswertes Lahr, so darf man annehmen, liegt auch im Interesse der Stadtverwaltung. Angesichts der fast 5000 Stimmen gegen die Bebauung könnte man leicht der Gefahr erliegen, von einem Achtungserfolg zu sprechen. Bis zu einem gewissen Grad konnte die BI Bürger mobilisieren, die aus ganz anderen Gründen mit der Stadt ein Hühnchen zu rupfen hatten. Das war’s dann. Vielleicht hilft ein Blick auf den Bürgerentscheid zum Solitär aus dem Jahr 2004, um die Verhältnisse zurechtzurücken. Damals lag das Quorum bei 30 Prozent, die Gegner des Baus auf dem Rathausplatz erzielten 25,6 Prozent. Ohne großes Bohei hatten sie ein Ergebnis geholt, dass der BI heute locker gereicht hätte. Da aber ging’s um ein gesamtstädtisches Anliegen, das viele wirklich polarisierte.
von Manfred Dürbeck
am Mo, 27. März 2017

Badens beste Erlebnisse