Der BI-Widerstand

URTEILSPLATZ: Schwierige zweite Hürde

Die Euphorie in Frank Himmelsbachs Stimme ist nicht überhörbar. Auch wenn noch nicht alle Listen bei der Bürgerinitiative Altenberg eingegangen sind, auch wenn er die Zahl der bislang gesammelten Unterschriften nicht nennen mag, der BI-Sprecher gibt sich mehr als zuversichtlich, dass bis kommenden Montag das nötige Quorum für einen Bürgerentscheid erreicht wird. Damit hätten die Gegner einer Bebauung des Areals freilich nur die erste Hürde geschafft. Die zweite dürfte weitaus schwieriger zu nehmen sein. Rund 7000 Lahrerinnen und Lahr gegen das Vorhaben der Deutschen Bauwert zu mobilisieren, das setzt voraus, nicht nur unmittelbar Betroffene und diejenigen hinter sich zu bringen, die sich als Opfer der bisherigen Stadtplanung fühlen. Die Argumente gegen eine Bebauung müssen spürbar mehr Bürger überzeugen. Sollte die BI auch mit dem zweiten Schlag Erfolg haben, dann ist nicht nur die Bauwert aus dem Spiel. Es dürfte auch schwer werden, Investoren zu finden, die sich für alternativ angedachten Nutzungen als Seniorenwohnheim oder Jugendherberge begeistern. Und auch wenn es in der Oststadt Bedarf für eine neue Schule gibt, so ist eher unwahrscheinlich, dass die Stadt oben am Berg eine neue Schule installiert. Klar ist derzeit vor allem: Die Hängepartie für die Kleinen Strolche geht erst einmal weiter.
von Manfred Dürbeck
am Di, 18. Oktober 2016

Badens beste Erlebnisse