BZ-Telefonumfrage

Viele Bürger sind noch unschlüssig

Eine BZ-Telefonumfrage zeigt, dass das Interesse an der Bürgermeisterwahl groß ist, viele aber noch nicht wissen, wen sie wählen werden.

GUNDELFINGEN. Welche Meinung die Bürgermeisterkandidaten zu wichtigen Gundelfinger Themen haben, machten sie mehr oder weniger im Wahlkampf deutlich. Doch welche Meinung haben die Bürger? Die Badische Zeitung wollte in einer Telefonumfrage wissen, wie die Gundelfinger ihre Flächen gestalten wollen, wie sie zur Flüchtlingsunterbringung stehen, was sie von einer Straßenbahnverlängerung halten. Und die entscheidende Frage: Ob sie am 19. Oktober wählen gehen.

Das Wichtigste vorweg: Es handelt sich nicht um eine repräsentative Umfrage, sondern um ein Stimmungsbild der Gundelfinger und Wildtäler Bevölkerung (siehe Infobox). Die Mehrzahl der Befragten sprach sich für eine Verlängerung der Straßenbahnlinie aus. Diese Tendenz deckt sich mit dem Ergebnis einer Fragebogen-Aktion der Grünen und der CDU. Sie wollten im Frühjahr wissen, ob die Straßenbahn bis zum "Ochsen" weitergebaut werden soll. Diese Frage sei auf 61 Prozent der 1023 ausgefüllten Fragebögen mit "Ja" beantwortet worden, wie die Parteien damals mitteilten.

Bei der Telefonumfrage der Badischen Zeitung ist auch der Wunsch nach mehr sozialem Wohnraum in Gundelfingen deutlich geworden. Jeder fünfte Befragte möchte dagegen nicht, dass Gundelfingen weiter wächst. Bei der Frage der Flüchtlingsunterbringung durch den Landkreis wird erkennbar, dass die Gundelfinger lieber mehr Flüchtlinge aufnehmen und diese dann aber auf mindestens zwei Standorte verteilen. Es scheint auch eine grundsätzliche Hilfsbereitschaft vorhanden zu sein. Nur knapp 10 Prozent der Befragten sagten, Gundelfingen habe keinen Platz für Flüchtlinge.

Der BZ-Umfrage zu urteilen, ist mit einer hohen Wahlbeteiligung zu rechnen. Nur 3,4 Prozent der befragten Bürger wollen nicht zur Wahl gehen. Auffällig ist, dass zehn Tage vor der Wahl noch immer viele nicht wissen (44 Prozent), wen sie wählen möchten. Das spricht für die hohe Qualität des fünfköpfigen Bewerberfelds.

Mehr zu allen Kandidaten gibt es unter http://mehr.bz/wahlgufi14

Telefonumfrage

Vom 6. bis zum 11. Oktober hat die Badische Zeitung 791 Menschen in Gundelfingen und Wildtal angerufen. 266 haben sich an der Befragung zur Bürgermeisterwahl beteiligt. Von den erfolgreich Befragten waren 166 Teilnehmer weiblich und 100 Teilnehmer männlich. Die Befragten verteilen sich wie folgt auf die Altersklassen:

18 – 29 Jahre (10 Befragte)
30 – 45 Jahre (78 Befragte)
46 – 60 Jahre (106 Befragte)
älter als 60 Jahre (71 Befragte)
keine Angabe (1 Befragter)

Die Befragung gibt ein Stimmungsbild wieder und ist nicht repräsentativ.
von Max Schuler
am Mi, 15. Oktober 2014 um 17:08 Uhr

Badens beste Erlebnisse