Volkshochschule Saal 102

  • Amand-Goegg-Straße 2
  • 77654 Offenburg

Volkshochschule Saal 102: Alle Termine

  • Referent: Ulf Wollenzin

    Offenburg | Volkshochschule Saal 102

    Di 12.03.19
    19 Uhr
    Die größten Irrtümer im Familienrecht
  • Referent: Stefan Kaiser

    Offenburg | Volkshochschule Saal 102

    Mi 13.03.19
    19:30 Uhr
    Schnelle Steuerklärung mit Elster
  • Referent: Benjamin Köhler

    Offenburg | Volkshochschule Saal 102

    Do 14.03.19
    19 Uhr
    Dallas Buyers Club - Filmgespräch
  • Referent: Dietmar Obert

    Offenburg | Volkshochschule Saal 102

    Di 19.03.19
    19 Uhr
    Die Alpen. Fernwanderung von Süddeutschland über die Schweiz nach Italien
  • Referent: Stefan Woltersdorff

    Offenburg | Volkshochschule Saal 102

    Mi 20.03.19
    19 Uhr
    J. J. Rousseau und die Westschweiz: literarische Streifzüge zwischen Genfer und Bieler See
  • Referent: Prof Werner Mezger

    Offenburg | Volkshochschule Saal 102

    Do 21.03.19
    19 Uhr
    Die Schweiz als Kernland der Alpen
  • Mit Elisabeth Motschmann. Im Rahmen von: 100 Jahre Frauenwahlrecht Wenn es um Krieg und Frieden geht, sitzen nur vereinzelt Frauen an den Verhandlungstischen. Ob in den Vereinten Nationen, ob in der Europäischen Union, auf der Münchener Sicherheitskonferenz oder in den Medien - Außen- und Sicherheitspolitik ist international noch immer weitgehend eine Männerdomäne. Frauen bleiben meist im Hintergrund. Elisabeth Motschmann stellt in Female Diplomacy, dem ersten Buch zum Thema Frauen in der Außenpolitik, gemeinsam mit zahlreichen prominenten Beiträgerinnen die Fragen: Liegt das an den Frauen selbst, an ihrer Ausbildung oder an den Strukturen? Fehlt ihnen oder den amtierenden männlichen Vertretern der Außenpolitik der Wille, an dieser Situation etwas zu ändern? Außenpolitisch engagierte Frauen aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und Medien zeigen auf, warum sie sich einbringen und machen Mut. Damit Außenpolitik auch weiblich wird. Elisabeth Motschmann (*1952); Studium von Theologie, Romanistik und Pädagogik; Mitglied der Bremischen Bürgerschaft (1991 - 1999, 2007 - 2013); Staatsrätin für Kultur und Sport, Mitglied der Bremer Landesregierung (1999 - 2007), MdB seit 2013 und Mitglied im Auswärtigen Ausschuss. Veranstaltet von: VHS Offenburg Eintritt: Karten an der Abendkasse 5 EUR

    Offenburg | Volkshochschule Saal 102

    Di 26.03.19
    19 Uhr
    Warum die Diplomatie mehr Frauen braucht
  • Referent: Prof. Bernd Feininger

    Offenburg | Volkshochschule Saal 102

    Mi 27.03.19
    19 Uhr
    Gemeinsame Zeit: Uhren-Geschichten aus der Schweiz und dem Schwarzwald
  • Petra Rumpel / Bernadette Kurte

    Offenburg | Volkshochschule Saal 102

    Do 28.03.19
    19 - 22 Uhr
    Filmgespräch: Rummelplatz Alpen
  • Filmgespräch. Moderation: Claudia Roloff. Im Rahmen von: 100 Jahre Frauenwahlrecht Schweiz, 1971: Nora ist eine junge Hausfrau und Mutter, die mit ihrer Familie in einem beschaulichen Dorf im Appenzell lebt. Hier ist wenig von den gesellschaftlichen Umwälzungen der 68er-Bewegung zu spüren. Die Dorf- und Familienordnung gerät jedoch gehörig ins Wanken, als Nora beginnt, sich für das Frauenwahlrecht einzusetzen. Von ihren politischen Ambitionen werden auch die anderen Frauen angesteckt. Beherzt kämpfen die Dorfdamen bald nicht nur für ihre gesellschaftliche Gleichberechtigung, sondern auch gegen eine verstaubte Sexualmoral. Die Gegenwehr, die sie erleben, ist heftig. Immerhin ist das Wahlrecht für Frauen doch gegen die göttliche Ordnung ... In ihrer warmherzigen Komödie lässt Regisseurin Petra Volpe chauvinistische Vorurteile und echte Frauen-Solidarität aufeinander treffen. CH 2017, 96 Min., Regie: Petra Volpe Veranstaltet von: Frauennetzwerk Offenburg in Kooperation mit VHS Offenburg, Kath. Bildungszentrum und Ev. Erwachsenenbildung Eintritt: Karten an der Abendkasse: 5 EUR

    Offenburg | Volkshochschule Saal 102

    Mi 03.04.19
    19 Uhr
    Die göttliche Ordnung
  • Französisch mit deutschen Untertiteln! Film über »Village en Transition« Ungersheim/Elsass, Frankreich 2016, von Marie-Monique Robin Der Film erzählt die wunderbare Geschichte, wie die kleine elsässische Stadt Ungersheim mit gerade einmal 2.200 Einwohnern ihren eigenen Transformationsprozess in die Post-Öl-Ära mit geringer Umweltbelastung in Gang setzt. Auf Initiative der Gemeindeverwaltung wird eine Re-Lokalisierung der Lebensmittelproduktion angestrebt, Energiesparen und die Entwicklung erneuerbarer Energien werden gefördert und die lokale Wirtschaft wird durch eine eigene Währung gestützt. Das Ergebnis: Seit dem Jahr 2005 hat die Stadt nicht nur die Treibhausgasemissionen reduziert, sondern auch Betriebskosten eingespart und Hunderte von Arbeitsplätzen geschaffen. Und lokale Steuern wurden nicht erhöht. Der Film begleitet die Umsetzung des Programms. Die entstandene Chronik ist eine Inspiration des täglichen Glücks und Stolzes, sich gemeinsam für den Schutz unseres Planeten zu engagieren.

    Offenburg | Volkshochschule Saal 102

    Fr 05.04.19
    19 - 21 Uhr
    Filmgespräch: Worauf warten wir noch?

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse