Wallgraben-Theater

  • Rathausgasse 5a
  • 79098 Freiburg im Breisgau
  • Tel.: 0761 25656
  • Webseite

Das Wallgraben Theater in der Freiburger Innenstadt ist eines der ältesten Privattheater Deutschlands. Der Mitgründer und langjährige Leiter Heinz Meier (gestorben 2013) war deutschlandweit durch seine Zusammenarbeit mit Vicco von Bülow alias Loriot bekannt. Regine Effinger und Hans Poeschl sorgen heute für gehobenen Boulevard, Klassiker und Zeitgenössisches auf der Kellerbühne; 100 Zuschauer fasst das renommierte Haus mit der freundlichen Atmosphäre. Im Sommer bespielt das wechselnde Ensemble den Rathausinnenhof mit unterhaltsamen Komödien.

Finden Sie ähnliche Orte zu Wallgraben-Theater in Freiburg

Zum Routenplaner

Wallgraben-Theater: Alle Termine

  • Von Ayad Akhtar Regie: Ralf Buron Mit: Achim Barrenstein / Sabine Flack / Matthias Happach / Natalia Herrera / Florian Kleine . GEÄCHTET VON AYAD AKHTAR Als hochbezahlter Anwalt in einer renommierten New Yorker Kanzlei, hat Amir Kapoor es geschafft. Er ist verheiratet mit der aufstrebenden Künstlerin Emily, die ein Faible für den Islam hat, den er persönlich für sich ablehnt. In seiner Lebenswelt spielt Herkunft nur eine Rolle, wenns um Wein geht. Jüdisch, muslimisch, christlich, schwarz oder weiß? Ganz gleich. Man lebt weltoffen, multikulturell und grenzenlos liberal. Ein Abendessen mit Amirs Kollegin Anna und ihrem Mann, dem einflussreichen Galeristen Isaac, bringt das Kartenhaus der politischen Korrektheit jedoch zum Einsturz. Dafür genügt Amirs Geständnis, über die Anschläge vom 11. September klammheimlich Stolz empfunden zu haben . Das Stück steht in der Tradition großer Theaterschlachten wie Wer hat Angst vor Virginia Woolf? Es hat den Pulitzerpreis gewonnen und in New York hitzige Debatten ausgelöst. Ayad Akhtar durchleuchtet brandaktuell und hellsichtig das große Dilemma des Westens: den fatalen Kampf zwischen blinder Umarmung und offenem Rassismus. GEÄCHTET ist damit das Stück der Stunde. . Uraufführung: 30.01.2012 | American Theater Company, Chicago | Regie: Kimberly Senior Deutschsprachige Erstaufführung: 16.01.2016 | Schauspielhaus Hamburg

    Freiburg | Wallgraben-Theater

    Di 28.03.17
    20 Uhr
    Ticket
    Geächtet
  • Von Ayad Akhtar Regie: Ralf Buron Mit: Achim Barrenstein / Sabine Flack / Matthias Happach / Natalia Herrera / Florian Kleine . GEÄCHTET VON AYAD AKHTAR Als hochbezahlter Anwalt in einer renommierten New Yorker Kanzlei, hat Amir Kapoor es geschafft. Er ist verheiratet mit der aufstrebenden Künstlerin Emily, die ein Faible für den Islam hat, den er persönlich für sich ablehnt. In seiner Lebenswelt spielt Herkunft nur eine Rolle, wenns um Wein geht. Jüdisch, muslimisch, christlich, schwarz oder weiß? Ganz gleich. Man lebt weltoffen, multikulturell und grenzenlos liberal. Ein Abendessen mit Amirs Kollegin Anna und ihrem Mann, dem einflussreichen Galeristen Isaac, bringt das Kartenhaus der politischen Korrektheit jedoch zum Einsturz. Dafür genügt Amirs Geständnis, über die Anschläge vom 11. September klammheimlich Stolz empfunden zu haben . Das Stück steht in der Tradition großer Theaterschlachten wie Wer hat Angst vor Virginia Woolf? Es hat den Pulitzerpreis gewonnen und in New York hitzige Debatten ausgelöst. Ayad Akhtar durchleuchtet brandaktuell und hellsichtig das große Dilemma des Westens: den fatalen Kampf zwischen blinder Umarmung und offenem Rassismus. GEÄCHTET ist damit das Stück der Stunde. . Uraufführung: 30.01.2012 | American Theater Company, Chicago | Regie: Kimberly Senior Deutschsprachige Erstaufführung: 16.01.2016 | Schauspielhaus Hamburg

    Freiburg | Wallgraben-Theater

    Mi 29.03.17
    20 Uhr
    Ticket
    Geächtet
  • Von Ayad Akhtar Regie: Ralf Buron Mit: Achim Barrenstein / Sabine Flack / Matthias Happach / Natalia Herrera / Florian Kleine . GEÄCHTET VON AYAD AKHTAR Als hochbezahlter Anwalt in einer renommierten New Yorker Kanzlei, hat Amir Kapoor es geschafft. Er ist verheiratet mit der aufstrebenden Künstlerin Emily, die ein Faible für den Islam hat, den er persönlich für sich ablehnt. In seiner Lebenswelt spielt Herkunft nur eine Rolle, wenns um Wein geht. Jüdisch, muslimisch, christlich, schwarz oder weiß? Ganz gleich. Man lebt weltoffen, multikulturell und grenzenlos liberal. Ein Abendessen mit Amirs Kollegin Anna und ihrem Mann, dem einflussreichen Galeristen Isaac, bringt das Kartenhaus der politischen Korrektheit jedoch zum Einsturz. Dafür genügt Amirs Geständnis, über die Anschläge vom 11. September klammheimlich Stolz empfunden zu haben . Das Stück steht in der Tradition großer Theaterschlachten wie Wer hat Angst vor Virginia Woolf? Es hat den Pulitzerpreis gewonnen und in New York hitzige Debatten ausgelöst. Ayad Akhtar durchleuchtet brandaktuell und hellsichtig das große Dilemma des Westens: den fatalen Kampf zwischen blinder Umarmung und offenem Rassismus. GEÄCHTET ist damit das Stück der Stunde. . Uraufführung: 30.01.2012 | American Theater Company, Chicago | Regie: Kimberly Senior Deutschsprachige Erstaufführung: 16.01.2016 | Schauspielhaus Hamburg

    Freiburg | Wallgraben-Theater

    Fr 31.03.17
    20 Uhr
    Ticket
    Geächtet

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse