Ortsnamen in Südbaden

Warum heißt Aftersteg Aftersteg?

Ob Himmelreich oder Seppenhofen – in der Region gibt es viele kuriose Ortsnamen. Die BZ erklärt in ihrer Serie die Bedeutung der skurrilen Bezeichnungen. Heute: Aftersteg.

Aftersteg – durchaus ein denkwürdiger Name. Es ist ein Schelm, wer Arges dabei denkt. Auf jeden Fall aber kein Engländer, denn dieser verbindet mit dem Wörtchen after nichts anderes als nach, später oder eben auch hinter.

Und mit hinter wären wir auch bei der durchaus eindeutig zweideutigen Kennzeichnung im Deutschen angelangt. Das althochdeutsche aftero bezeichnet ebenfalls nichts anderes als hinter oder nachfolgend. Im Niederdeutschen wurde übrigens dann achtern daraus.

Doch zurück nach Aftersteg. Der Ortsname wird erstmals erwähnt in den Büchern des Klosters St. Blasien um das 14. Jahrhundert, wo dazu vermerkt ist, dass es sich um eine Siedlung nach dem Steg handelt. Es gab damals über den Stübenbach unterhalb des Wasserfalls nur einen Steg und die von den angesiedelten Bergleuten bewohnten ursprünglichen sieben Höfe bildeten die Siedlung Nach dem Steg, also After-Steg. So jedenfalls die offizielle Erklärung der Gemeinde Todtnau.

Mehr zum Thema:
von Hans Jürgen Kugler
am Di, 16. August 2011 um 16:45 Uhr

Badens beste Erlebnisse