Ortsnamen in Südbaden

Warum heißt Himmelreich Himmelreich?

Ob Himmelreich oder Seppenhofen – in der Region gibt es viele kuriose Ortsnamen. Die BZ erklärt in ihrer Serie die Bedeutung der skurrilen Bezeichnungen. Heute: Himmelreich.

Bis ins Himmelreich sind es nur etwa 15 Minuten. Jedenfalls von Freiburg aus, wenn man die Höllentalbahn (!) Richtung Neustadt nimmt und an der nächsten Station hinter Kirchzarten aussteigt. Doch warum heißt das Himmelreich Himmelreich? Der Flurname Himmelreich entspricht der Bedeutung von Paradies. Er bezeichnet eine besonders sonnige Reblage oder dient als Name für ertragreiche Flurstücke, die sich auf einer erhöhten sonnigen Lage befinden. Der Wortstamm von Himmel findet sich bereits im Althochdeutschen als himil; das Himmelreich im Mittelhochdeutschen als himelriche, wobei -riche sich vom althochdeutschen rihhi ableitet.
Kurz nach Himmelreich geht’s durch drei Tunnel mitten hinein ins Höllental, das allerdings bis ins 17. Jahrhundert hinein noch den ganz manierlichen Namen Falkensteiner Tal trug. Zum Höllental sollen es erst die Franzosen gemacht haben, die 1677 die Stadt Freiburg eroberten. Es gehörte zum Kriegsalltag, dass die französischen Besatzer öfter Ausfälle nach Osten machten. Die Durchquerung des engen und düsteren Tals des Rotbachs muss für die französischen Soldaten wohl alles andere als ein Spaziergang gewesen sein. Jedenfalls verpassten sie dem Falkensteiner Tal den Namen val d’enfer – Höllental. Daneben gibt es aber noch die weniger spektakuläre Ableitung des Namens aus dem Mittelhochdeutschen hol oder höle, was einfach Höhle bedeutet und allgemein als Flurname für eine enge, wilde Gegend, aber auch steile Bach-fluchten gebraucht wird, wie im Badischen Wörterbuch steht.

Mehr zum Thema:
von Hans Jürgen Kugler
am Sa, 27. August 2011 um 17:14 Uhr

Badens beste Erlebnisse